đŸ˜· Wohl Kontaktverbot beschlossen - Angela Merkel gibt 17.30 Uhr Einzelheiten bekannt (48 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 25, GĂ€ste: 19)

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
BeitrÀge
16.561
Bewertungen
19.021
Also ich war gerade drei Tage im Kkhs, kleine OP.
Da wird keiner getestet, es wird nur gefragt, ob man Kontakt hatte, die letzten zwei Wochen.
Mrsa wurde getestet, corona nicht, da ich keinen mir bekannten Kontakt hatte.

Die Klinik hat wegen corona noch keine op abgesagt. Alles wie immer.
 

ZermĂŒrbt38

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Mai 2019
BeitrÀge
1.182
Bewertungen
1.373
Nö, Blase. Alles super. Essen schlecht wie immer. Ärzte und Schwestern alle gut gelaunt.
WĂŒnsche dir gute Besserung! :love: 🍀 Da hattest du ja GlĂŒck, dass euer Krankenhaus noch nicht betroffen ist, was sich ja auch noch Ă€ndern kann. Ich werde lange auf meinen OP Termin warten mĂŒssen, aber das mache ich sehr gerne und habe dafĂŒr vollstes VerstĂ€ndnis. Andere Sachen sind jetzt einfach wichtiger. Unsere Klinik behandelt nur noch NotfĂ€lle.
 

MoHo

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Januar 2013
BeitrÀge
82
Bewertungen
156
Kennst Du das Alter dieser Busfahrerin?
Mitte 50, schÀtze ich mal
Beitrag wurde automatisch zusammengefĂŒhrt:

Also ich war gerade drei Tage im Kkhs, kleine OP.
Da wird keiner getestet, es wird nur gefragt, ob man Kontakt hatte, die letzten zwei Wochen.
Mrsa wurde getestet, corona nicht, da ich keinen mir bekannten Kontakt hatte.

Die Klinik hat wegen corona noch keine op abgesagt. Alles wie immer.
Gute Besserung! In welchem warst Du, wenn ich fragen darf
 

xj3Qr1nL7ys

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 Januar 2012
BeitrÀge
805
Bewertungen
535

xj3Qr1nL7ys

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 Januar 2012
BeitrÀge
805
Bewertungen
535
Ja ca. 15 Personen, damit die Betten nicht umsonst leer stehen solange man helfen kann, man kann natĂŒrlich auch alles negativ sehen, wenn's einem beliebt...

Zitat: (noch) weit entfernt... 🙂
 
Zuletzt bearbeitet:

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Oktober 2012
BeitrÀge
2.276
Bewertungen
1.125
Wir sollten Positiv denken, zwar wachsam, aber positiv.
Es ist genauso wie bei PrĂŒfungen,. Wenn man Positiv an eine PrĂŒfung rangeht und man gut vorbereitet ist, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass man die PrĂŒfung gut besteht. So wĂŒrde ich es auch bei Corona behandeln. Viel Vitamine (Obst, GemĂŒse und alleine im Freien spazieren gehen) und die Hygiene Maßnahmen einhalten.

Bleibt Gesund
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
BeitrÀge
4.208
Bewertungen
13.721
Ich habe einen tollen Text bekommen. Der wirklich mal ein wenig rĂŒttelt
Den habe ich schon letzten Samstag ins Forum gestellt:
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
BeitrÀge
4.208
Bewertungen
13.721
Schön das Du den auch geteilt hast! Ich finde den Text wirklich super,.
Dann gehörst du wohl zu den wenigen die etwas damit anfangen können. Siehe die Kommentare zu dem Artikel in dem verlinkten Thread.

Weißt Du wann das veröffentlicht wurde?
Wann genau Horx den Text veröffentlicht hat kann ich dir nicht sagen. Du findest den Beitrag auf seiner Seite aber ohne Datumsangabe.
Dort ist der Text auch in Englisch verfĂŒgbar. Link:
 

grĂŒn_fink

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
BeitrÀge
1.713
Bewertungen
4.770
Laut dem anderen Link ist der Text vom 19.03. oder etwas frĂŒher.
Ich kann mit dem Text eigentlich auch bissl was anfangen, aber nur bedingt. Das VerÀnderungspotenzial kann ganz gewaltig werden. Kann nicht muss. Die Auswirkungen auf einzelne Menschen(gruppen) werden sicher verschieden sein, und Chancen auf dem Arbeitsmarkt auch. Doch darum ging es ja in dem Text nicht, oder ich habe es nicht ganz erfasst.
 

MoHo

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Januar 2013
BeitrÀge
82
Bewertungen
156
Dann gehörst du wohl zu den wenigen die etwas damit anfangen können. Siehe die Kommentare zu dem Artikel in dem verlinkten Thread.
Vielleicht liegt es daran, dass ich eine unverbesserliche Optimistin bin. Auch wenn ich die Diagnose Depressionen unter anderem habe. Aber wenn mich eins das Leben gelernt hat, dann, dass ich aus jeder Krise gestĂ€rkt heraus gekommen bin. (Vielleicht bin ich auch einfach ĂŒber therapiert ;-) )

Die AnsÀtze sind im Grunde genommen ja Therapie AnsÀtze in der Depressionstherapie. Eben es geht nicht immer nur Bergab, irgend wann kommt der Punkt, wo es wieder bergauf geht. Vergleichbar mit Point of no return

Was ich eben auch feststelle, die Leute draußen können wieder RĂŒcksicht nehmen, es wird entschleunigt. Vieles was hyper wichtig war, verschwindet im Hintergrund, weil grade andere Dinge wesentlich wichtiger sind. Dadurch kann man eben auch mal gucken, warum die Hyper wichtigen Dinge plötzlich doch in den Hintergrund treten konnten.

Selbst hier im Forum, beschĂ€ftigen wir uns auch mit anderen Dingen, die eigentlich gar nicht hier zum Thema passen und kĂŒmmern uns um die Sorgen, Ängste und Nöte der User.

In meinen Bekannten/Freundes/Familien -Kreis wurde der Text sehr wohlwollend aufgenommen und auch ein wenig als Trost verstanden.

Mich hat der Text auf jeden Fall getröstet und auch gestÀrkt
 

Mona Lisa

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Januar 2008
BeitrÀge
891
Bewertungen
936
Trump ist so beliebt wie noch nie, um nur einen Aspekt aufzugreifen.

Ansonsten versuche ich es zu nehmen wie es ist.

Auf den ersten Espresso im Café freue ich mich wie ein kleines Kind.
 

samuraji

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 Februar 2013
BeitrÀge
707
Bewertungen
762
Da wird keiner getestet, es wird nur gefragt, ob man Kontakt hatte, die letzten zwei Wochen.
Woher weis man denn, ob man Kontakt zu einer Infizierten Person hatte? Viele Infizierte wissen in den ersten tagen/Wochen gar nicht, dass sie infiziert wurden.

Die AnsÀtze sind im Grunde genommen ja Therapie AnsÀtze in der Depressionstherapie. Eben es geht nicht immer nur Bergab, irgend wann kommt der Punkt, wo es wieder bergauf geht. Vergleichbar mit Point of no return
Kenne diese AnsĂ€tze ebenso und fand diese teilweise erschreckend oder bei vielen Betroffenen in der Therapiegruppe damals falsch. Es mag zwar richtig sein, dass es gute und auch schlechte Ereignisse im leben gibt, das bergauf und bergab oftmals einen Wechsel haben, das darf aber keinesfalls dazu fĂŒhren, durch eine rosarote Brille zu sehen und Risiko oder Sackgassen komplett auszublenden bzw zu ignorieren, nur um sich seine tolle heile Welt zu ertrĂ€umen. Bei uns in der Therapie waren nach Monaten wirklich einige in einer Traumblase gefangen. Da wieder rauszukommen und die Welt wieder real zu sehen ist noch schwerer als aus einer Depression zu kommen. Denn eines ist gewiss, die Welt ist kein friedvolles, gefahrenloses Paradies. Der Point of no Return hat keinen Wechsel (positiv/negativ), man kann diesen nicht aufhalten, entsprechend muss man durch das Szenario gehen, egal ob man will oder nicht. Genauso ist es in vielen (nicht allen) Szenarien, die unser Leben so begleiten, manches kann man versuchen so positiv zu sehen, wie man will, dadurch wird es nicht besser. Manchmal muss man aber den Dreck akzeptieren und damit klar kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

MoHo

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Januar 2013
BeitrÀge
82
Bewertungen
156
Ich habe ja nichts von RealitÀtsverlust gesagt!
Schwarz/Weiß Denken ist extrem gefĂ€hrlich!
Was ich sagen möchte und eben der Text auch, dass man eben nicht nur das Schwarze sehen sollte.
So wird ein Schuh draus :)
 
Oben Unten