Wo soll's denn hingehen? Oder auch Tourismus allgemein in Corona-Zeiten...

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

  • grün_fink

    VIP Nutzer*in
    Mitglied seit
    3 Juli 2019
    Beiträge
    3.977
    Bewertungen
    8.866
    @Fragestellende
    Was erwartest du in einem Forum, wo es um Arbeitslosigkeit geht und dieser Schrecken Hartz IV allgegenwärtig ist? Erwartest du, dass Betroffene bei manchen Themen diesen immerwährenden Schrecken einfach ausblenden, sobald es um andere Themen geht? Das muss man als Betroffener ja normalerweise schon, was keinesfalls gut ist für die Psyche der Betroffenen. Hartz IV spielt nun mal in jeden Lebensbereich hinein, das ist einfach so.
    Ich habe jetzt mal Hartz IV genommen, das betrifft andere Regelbedarfsempfänger natürlich genauso.
     

    Birt1959

    Priv. Nutzer*in
    Mitglied seit
    18 Juli 2013
    Beiträge
    1.307
    Bewertungen
    4.220
    @Fragestellende
    Was erwartest du in einem Forum, wo es um Arbeitslosigkeit geht und dieser Schrecken Hartz IV allgegenwärtig ist? Erwartest du, dass Betroffene bei manchen Themen diesen immerwährenden Schrecken einfach ausblenden, sobald es um andere Themen geht?
    Vielleicht braucht der*die Fragenstellende eine Runde eitel Sonnenschein, weil es um Urlaub geht.

    Aber Spaß beiseite: manchmal machen die Erfahrungen anderer Angst und dann ist es schon besser, das Weite zu suchen.
     

    gila

    StarVIP Nutzer*in
    Mitglied seit
    20 Dezember 2008
    Beiträge
    14.111
    Bewertungen
    21.780
    Naja, es kommt sicherlich immer darauf an in welcher Art und Weise über die Problematik gesprochen wird. Wenn es immer wieder nach Vorwürfen klingt im Sinne von "wie kann man sich denn das nur leisten", dann spricht für mich daraus auch eine Portion Missgunst oder Neid, und das gehört für mich auch nicht unbedingt immer zu dem jeweiligen Thema in so einer Art und Weise angemerkt.
     

    grün_fink

    VIP Nutzer*in
    Mitglied seit
    3 Juli 2019
    Beiträge
    3.977
    Bewertungen
    8.866
    "wie kann man sich denn das nur leisten"
    Das kann auch Ausdruck von Verwunderung sein bei Menschen, die nie viel hatten. Irgendwann nach Jahren des Hoffens wäre das bei mir auch möglich, dass ich große Augen bekomme darüber, dass andere aus welchen Gründen auch immer mehr haben. Ist ja legitim, das mal auszuleuchten und kann einen auch wieder auf den Boden helfen.
     

    gila

    StarVIP Nutzer*in
    Mitglied seit
    20 Dezember 2008
    Beiträge
    14.111
    Bewertungen
    21.780
    Vorausgesetzt, solch edle Gründe liegen vor 😉
    Dem ist meistens aber nicht so, und ich sage aus der Erfahrung von fast 20 Jahren mit der Materie immer wieder, dass gerade in der unteren Schublade der Sozialneid und das aufeinander hacken am größten ist.

    Selten handelt es sich dabei um bloße "Verwunderung"
     
    E

    ExUser 1309

    Gast
    Gila, die Welt ist nicht nur Schwarz oder Weiss, wobei negative Erfahrungen naturgemäß leider eher haften bleiben wie positive und mancher eher böhses sieht wie gutes. Wenn jemand, in vergleichbarer Position, sich einiges mehr leisten kann wie ich, frage ich mich schon, ob und was ich falsch mache und ob ich etwas dazu lernen kann ( das wäre denk ich schon ein eigenes Threadthema). Das sollte A - erlaubt sein und hat B - nicht mit Mißgunst zu tun.

    Nur ,meine Meinung: Davon ab - muss jeder Mensch in seiner jeweiligen Position, je nach seinen Möglichkeiten, etwas Positives im Leben erleben. Sonst wird es trist und grau und Depressionen sind vorherschaubar. Von daher - wer es kann, soll sich auch etwas leisten.
     

    grün_fink

    VIP Nutzer*in
    Mitglied seit
    3 Juli 2019
    Beiträge
    3.977
    Bewertungen
    8.866
    Wobei, Neid ist ja nicht an sich schlimm. Und unter Arbeitslosen gibt es ja tatsächlich unterschiedlich gute oder schlechte Situationen. Schlimm finde ich das Rumgehacke.
     

    Kerstin_K

    StarVIP Nutzer*in
    Mitglied seit
    11 Juni 2006
    Beiträge
    26.166
    Bewertungen
    28.601
    Sagt mal, habt Ihr schon mal über die Touristik-Zentrale einer Stadt ein Zimmer gebucht? Ist das dann günstiger/teurer, als wenn ihr direkt beim Hotel oder der Pension bucht?
    Das kann unterschiedlich sein. Kann der gleiche Preis sein oder günstiiger oer sie schlagen noch eine Vermittlungsprovision drauf. Immer vergleichen!
     
    E

    ExUser 67103

    Gast
    Ich bin wohl schon im Urlaub zur Touristeninfo gelatscht und habe mir da Adressen geben lassen, aber gebucht habe ich da nicht. Wozu auch.
     

    Fragestellende

    Elo-User*in
    Mitglied seit
    14 Februar 2016
    Beiträge
    433
    Bewertungen
    154
    Was erwartest du in einem Forum, wo es um Arbeitslosigkeit geht und dieser Schrecken Hartz IV allgegenwärtig ist? Erwartest du, dass Betroffene bei manchen Themen diesen immerwährenden Schrecken einfach ausblenden, sobald es um andere Themen geht?
    Nein. Einfach mal beim Thema bleiben reicht. In der Threadfrage geht es doch darum, wo man hin fährt und nicht, wo man nicht hinfährt (weil man ALG II bezieht,...mal abgesehen davon, dass einige auch schon schrieben, wo sie dennoch hinfuhren).
    ...und ich kann´s nur wiederholen: Arbeitslosigkeit ist nicht gleich bedeutend ALG II und alles ist schlecht.

    Nein, aber Unterkünfte und Preise angefragt und mit der Information dann direkt bei der Unterkunft gebucht. Das mache ich mit allen Portalen so.
    Ich bin wohl schon im Urlaub zur Touristeninfo gelatscht und habe mir da Adressen geben lassen, aber gebucht habe ich da nicht. Wozu auch.
    Ichhabe das mal in einer Stadt gemacht, weil das tatsächlich günstiger war.
    Danke für das themenzentrierte Antworten.
     

    Fragestellende

    Elo-User*in
    Mitglied seit
    14 Februar 2016
    Beiträge
    433
    Bewertungen
    154
    Ich hab mal eine Frage zum Thema Urlaub - unabhängig von Corona:

    Kennt jemand kleine, nette Rückzugsorte in NRW oder Rheinland-Pfalz, in denen man sich für ein paar Tage zurück ziehen kann, wenn man "vom Alltag die Nase voll hat"? Gesucht wird eine kleine Unterkunft, die man mit dem ÖPNV halbwegs gut erreichen kann und die ruhig gelegen ist. Gerne mit viel Natur.
    Ich dachte, an ein ruhiges kleines Gästehaus oder eine Pension.
     

    Mona Lisa

    Priv. Nutzer*in
    Mitglied seit
    15 Januar 2008
    Beiträge
    1.624
    Bewertungen
    2.117
    Ich kann Dir das Nahe-Gebiet empfehlen. Da liegen viele Orte an der Bahn. Ich war z.B. letztens in Bad Kreuznach und in Bad Münster am Stein. Da gibt eine Saline, herrlich bei Hitze. Außerdem kann man da überall schön wandern.

    Eine preiswerte Unterkunft kenne ich jetzt nicht, aber die Tourismuszentrale Rheinland-Pfalz hilft Dir da sicher weiter.
     

    Fragestellende

    Elo-User*in
    Mitglied seit
    14 Februar 2016
    Beiträge
    433
    Bewertungen
    154
    Danke. Gaestin, weißt Du denn auch eine Unterkunft? Ich such mich seit Tagen durchs Internet, aber meistens sind es Hotels oder größere Pensionen, die ich dann finde. ...oder Ferienwohnungen, die oft auch zu groß für mich sind.

    Das mit der Touri-Zentrale von Mona Lisa kann ich mal versuchen. Ich guck auch mal nach Bad Münster am Stein. Davon habe ich noch nichts gehört.
     

    Mona Lisa

    Priv. Nutzer*in
    Mitglied seit
    15 Januar 2008
    Beiträge
    1.624
    Bewertungen
    2.117
    Ich wohne fast an der Nahe-Strecke. Die Bahn fährt nach Mainz oder Frankfurt am Main von uns ausgesehen. Mit den ganzen Felswänden sieht das schon von der Bahn aus interessant aus.
     

    Fragestellende

    Elo-User*in
    Mitglied seit
    14 Februar 2016
    Beiträge
    433
    Bewertungen
    154
    Ich weiß, dass Bad Kreuznach schön sein soll. Sind halt 3 Std. Fahrt etwa. Wenn es mehrere Übernachtungen sind, geht es.
     

    Woodruff

    VIP Nutzer*in
    Mitglied seit
    25 Juni 2006
    Beiträge
    3.310
    Bewertungen
    2.384
    Dieses Ausflugsziel liegt zwar nicht in NRW, könnte aber vielleicht andere User interessieren.

    Die Vesting Bourtange gehört zum idyllischen Ort Westerwolde in der Provinz Groningen/NL.
    Die sehenswerte Stadt Groningen ist auch nicht allzu weit entfernt.

    Sie ist ein interessantes Ausflugsziel für Tages- und Übernachtungsgäste. Mehrfach im Jahr finden auch historische Veranstaltungen statt, die zur Zeit aber abgesagt wurden.

    Innerhalb der Vesting Bourtange findet man Museen, Geschäfte und Restaurants sowie Sehenswürdigkeiten.

    Mehrfach im Jahr sind wir dort zu Gast und sehen dann an den Autokennzeichen, dass auch viele Besucher aus NRW die Vesting Bourtange besuchen.

    - Aufgrund der Corona-Maßnahmen müssen Eintrittskarten reserviert werden -


    Quelle:
    Vesting Bourtange
    W. Lodewijkstraat 33
    9545 PA Bourtange
    Niederlande
     

    Tripod

    Elo-User*in
    Mitglied seit
    3 November 2014
    Beiträge
    430
    Bewertungen
    374
    @Fragestellende
    Was erwartest du in einem Forum, wo es um Arbeitslosigkeit geht und dieser Schrecken Hartz IV allgegenwärtig ist?
    Herr Gott wie schrecklich, Du bekommst (ich natürlich auch) dein täglich Futter, Geld für was zum Anziehen und ein Dach über dem Kopf und das ist ein "allgegenwärtiger Schrecken" - entschuldige, wenn ich nachfrage, das mag entlarvend sein, aber wie wäre es denn ohne das alles, ein Dasein unter der Brücke ist auch nicht so entspannend.
    Erwartest du, dass Betroffene bei manchen Themen diesen immerwährenden Schrecken einfach ausblenden, sobald es um andere Themen geht? Das muss man als Betroffener ja normalerweise schon, was keinesfalls gut ist für die Psyche der Betroffenen. Hartz IV spielt nun mal in jeden Lebensbereich hinein, das ist einfach so.
    Was schrecklich, wenn man nicht mal abschalten kann, kognitive Widersprüche auszuhalten scheint zur Grundausstattung zu gehören, nicht nur für Hartzer, das müssen alle, Arme, Reiche, Hiesige und Gestrandete, Kinder und alte Leute. Gerade deshalb muss man dergleichen auch mal ausblenden und kopfüber ins Lummerland eintauchen können.

    Ich habe jetzt mal Hartz IV genommen, das betrifft andere Regelbedarfsempfänger natürlich genauso.
    Ja, aber das hilft doch nicht, wenn man nicht arbeiten kann oder will, ist man hier doch einzigartig aufgefangen - mein ständig Argument gegen Mauswandern, das ist nur etwas für lebenstüchtigere und gestähltere Charaktere - was gleichzeitig dafür spricht, das der "Sozialstaat" doch den Antrieb lähmt, die vornehmliche liberale Kritik scheint also Hand und Fuß zu haben.
     

    HamMaus2020

    Elo-User*in
    Mitglied seit
    3 September 2020
    Beiträge
    48
    Bewertungen
    7
    Fahrt ihr dieses Jahr weg? Wohin oder warum nicht? Wird die Tourismusbranche überleben, muss Lufthansa Konkurs anmelden?
    Ich bin gespannt.

    Wir machen dieses Jahr nur Kurzausflüge, maximal 1-2 Übernachtungen, vielleicht kramen wir tatsächlich mal wieder das Zelt aus dem Keller. Geplant ist die Nordsee, Barfußpark und Vogelpark :D

    Längere Urlaube sind uns beiden nichts. Was ist wenn man plötzlich krank wird und Ortsfremd ins Krankenhaus muss... Sicherlich noch unangenehmer als am Wohnort im KKH zu sein.
    Ausland fällt eh weg, im Notfall doch lieber ein Deutsches Krankenhaus. Und das Risiko, dass irgendwann wieder eine Quarantäne bei der Einreise kommt, wer weiß.

    Da wir seit fast 20 Jahren keine Fernreisen mit dem Flieger mehr gemacht haben fällt uns das sehr leicht. Ausflüge, viel spazieren, Sport und Balkonien gewürzt mit FT/Skype/WhatsApp mit Freunden und Verwandten.
     
    Oben Unten