• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Wo Recht von Information ?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

bert62

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Jan 2007
Beiträge
239
Gefällt mir
0
#1
Hallo

In Deutschland gibt es doch ein Gesetz auf das Recht von Information.
Wo finde ich den Gesetzestext ?
Will damit Widerspruch begründen (zusätzliches Ausgaben GEZ und Internet )


Danke
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#2
Stichwort ist : Informationsfreiheitsgesetz
gilt aber nur für den Bund. Die Länder haben oft eigene oder auch keine.
 

unicorn

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Feb 2007
Beiträge
261
Gefällt mir
1
#3
Stichwort ist : Informationsfreiheitsgesetz
gilt aber nur für den Bund. Die Länder haben oft eigene oder auch keine.
Also für Ba-Wü ist es zum Beispiel nicht verabschiedet worden. Allerdings habe ich mir dazu Gedanken gemacht. Vielleicht weisst Du das Martin?

Überlegung: Das Bundesinformationsfreiheitgesetz ist zuständig für die Gebiete die vom Bund geregelt und überwacht werden. Ist das so richtig?

Wenn ich nun die ARGE nehme, dann gibt es Bereiche die die Kommune betreffen und Bereiche die den Bund betreffen bzw. dessen Überwachung und Bestimmungen unterliegen. Stimmt das auch so? Bitte berichtige mich, falls es falsch sein sollte. (Ich denke da z. Bsp. an die Verordnungen der BA)

Somit müsste doch eigentlich zumindest für die Bereiche, die die BA betreffen eine Einsicht nach dem Bundesinformationsfreiheitsgesetz gelten?

Was denkst Du darüber oder Andere?
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#4
Antrag stellen

an Deine ARGE/Jobcenter (z.B. 1,-€ Jobber in Deiner Stadt-wie viele, wo untergekommen,Liste anfordern)

Nach dem Inform.freiheitsgesetz muss die ARGE darauf reagieren sonst hier:
www.bfdi.bund.de

Ps. per Suchfunktion findest Du mehr darüber.
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#5
Also für Ba-Wü ist es zum Beispiel nicht verabschiedet worden. Allerdings habe ich mir dazu Gedanken gemacht. Vielleicht weisst Du das Martin?

Überlegung: Das Bundesinformationsfreiheitgesetz ist zuständig für die Gebiete die vom Bund geregelt und überwacht werden. Ist das so richtig?

Wenn ich nun die ARGE nehme, dann gibt es Bereiche die die Kommune betreffen und Bereiche die den Bund betreffen bzw. dessen Überwachung und Bestimmungen unterliegen. Stimmt das auch so? Bitte berichtige mich, falls es falsch sein sollte. (Ich denke da z. Bsp. an die Verordnungen der BA)

Somit müsste doch eigentlich zumindest für die Bereiche, die die BA betreffen eine Einsicht nach dem Bundesinformationsfreiheitsgesetz gelten?

Was denkst Du darüber oder Andere?
Für die ARGEn ist der Bund leider nicht zuständig. Allenfalls die Sachen, die die Bundesagentur betreffen und die sind auf den Seiten der Bundesagentur veröffentlicht. Dank Tacheles e.V., die dies gerichtlich durchgesetzt haben.
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
#6
Für die ARGEn ist der Bund leider nicht zuständig. Allenfalls die Sachen, die die Bundesagentur betreffen und die sind auf den Seiten der Bundesagentur veröffentlicht. Dank Tacheles e.V., die dies gerichtlich durchgesetzt haben.
ich habe meine ARGE Breisgau-Hochschwarzwald (BW) angeschrieben und um Auskunft zu den Kosten für meine "Arbeitsgelegenheit" gebeten - plus eine Wirtschaftlichkeitsrechnung "ALGII + 1€J + Veranstalerkosten" gegenüber der Mietkosten für meine aktuelle Wohnung für die Probezeit und kein ALGII mehr.
Antwort : keine, bzw. Verpflichtungsbescheid 1€J mit einer Rechtsbelehrung die mir ein Kostenrisiko aufdrängt, von dem vorher keine Rede war - aber es gab auch keine anderen Informationen, bzw. auch diese Rückfragen sind untergegangen.
Das dieser 1€J ein Zufall ist, glaube ich nicht. Eher die Rache der ARGE und eine weitere Steuerverschwendung durch dir ARGE.


Ich bleibe dran und arbeite bereits an der Pressemeldung :
Entwurf Schlagzeilen
Willkür statt Vermittlung
Zwangsarbeit statt Arbeitsstelle

Ist die ARGE kriminell ? (Steuerverschwendung - Arbeitsplatzsabotage)
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten