Wo liegt eigentlich die Obergrenze für Bedürftigkeit ? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Pikku

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 September 2006
Beiträge
77
Bewertungen
0
Hallo, habe einen Aufhebungsbescheid bekommen. Weil ich zu viel zuverdient habe, haben sie mir (nein uns) die Leistungen aufgehoben. D.h. ich habe nur knapp 260 € verdient, aber mein Mann liegt mit seinem ALG I wohl so knapp unter der Bedürftigkeitsgrenze, dass ich jetzt mit meinen paar Kröten meinen Anspruch von 486 € verloren habe. Kann mir jemand sagen wo die Bedürftigkeit in Euros aufhört ?

Durchaus einsichtig
Pikku :(
 

silkem

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Dezember 2005
Beiträge
282
Bewertungen
4
Die Bedürftigkeitsgrenze liegt bei Alleinstehenden bei 1200 Euro brutto und bei verheirateten, Paaren bei 1500 Euro. Sie kann aber auch darunter liegen, wenn z.B. die Miete niedriger liegt. Finde aber leider keine Verordnung/Paragraphen dazu....
Zum nachrechnen empfehle ich immer: https://www.sozialhilfe24.de/alg2-rechner.html

bei deinem Zuverdienst sind schonmal 132 Euro frei, bleiben als noch 128 Euro die dir anzurechnen sind - dass dann ein Anspruch von fast 500 Euros verloren geht, ist mir schleierhaft. Deswegen am besten nochmal nachrechnen und evtl. Widerspruch einlegen....

LG

Silke
 

Pikku

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 September 2006
Beiträge
77
Bewertungen
0
Danke silkem !
Ich habe nachgerechnet und wir liegen in der Tat drüber. Auf den Rechner bin ich dann selbst gekommen, hab hier etwas vorschnell gepostet.
Meinen Freibetrag hatte ich schon rausgerechnet.

Pikku :oops:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten