Wo gibt es freie und angemessene Whg.? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, GĂ€ste: 1)

KristinaMN

Forumnutzer/in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Oktober 2011
BeitrÀge
1.845
Bewertungen
571
Leider haben wir alle unsere Probleme mit den vorgegebenen Mietgrenzen in verschiedenster Form.

Deshalb meine Frage: In welcher Stadt oder Gemeinde gibt es in Deutschland keine Probleme als Hartzler eine passende Whg. zu finden?
 
M

Minimina

Gast
Ich schÀtze mal in den neuen BundeslÀndern in lÀndlichem Gebiet :cool:

LG MM
 

Rosanna85

Neu hier...
Mitglied seit
7 April 2013
BeitrÀge
2
Bewertungen
0
Prinzipiell hat man es in lÀndlichen Gebieten wohl einfacher.
Allerdings gibt es auch in StĂ€dten normalerweise genĂŒgend Wohnraum fĂŒr Arbeitslose... Stichwort Wohnberechtigungsschein.

HĂ€ufig gibt es ansĂ€ssige Wohnbaugenossenschaften wie beispielsweise die GBW Gruppe, die solche Wohnungen gĂŒnstig anbieten. Hier hast du als Arbeitsloser mit Wohnberechtigungsschein sogar Vorteile wenn es um die Vergabe geht.

Viele GrĂŒĂŸe

Rosanna
 

JulieOcean

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2012
BeitrÀge
967
Bewertungen
430
Allerdings gibt es auch in StĂ€dten normalerweise genĂŒgend Wohnraum fĂŒr Arbeitslose... Stichwort Wohnberechtigungsschein.
Aber was nĂŒtzt mir der B-Schein, wenn es nicht mehr genĂŒgend Sozialwohnungen gibt?

An meinem Wohnort (Großstadt) sieht es mehr als mau aus. Der Anteil der fertig gestellten neuen Sozialwohnungen ist von jĂ€hrlich mehreren Tausend in den 1990ern auf nunmehr wenige Hundert im Jahr gesunken. Und die Mietpreisbindungen der "alten" Sozialwohnungen laufen langsam aber sicher aus....
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 MĂ€rz 2008
BeitrÀge
6.718
Bewertungen
2.106
frei und gĂŒnstig sind die Wohnungen, in die ich normalerweise nicht einziehen wĂŒrde
 
E

ExitUser

Gast
Kommt auf die WohnungsgrĂ¶ĂŸe an. Bis 50 qm ist hĂ€ufig ein Problem, weil sehr begehrt und eher selten. Dementsprechend auch die Preise. Das ist lĂ€ngst nicht nur in GroßstĂ€dten so.

Die KdU-Höchstgrenzen hinken immer dem Markt hinterher. Bei mir hat es drei Jahre gedauert bis meine Miete anerkannt wurde. Die neuen SĂ€tze sind jetzt schon wieder zu niedrig, wenn man sich die Angebote anschaut. Eigentlich mĂŒssten sie ja jĂ€hrlich der Entwicklung auf dem Wohnungsmarkt angepasst werden, werden sie aber nicht.

Zuviele lassen sich das leider immer noch bieten.
 
Oben Unten