Wo bleibt der Anreiz für Arbeit?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Viele Arbeitnehmer bekommen weniger Geld als Hartz-IV-Empfänger
Wo bleibt der Anreiz für Arbeit?
Von DIRK HOEREN

Berlin – Da kann ich ja gleich im Bett liegen bleiben, werden manche sagen!

Für immer mehr Beschäftigte lohnt sich die Arbeit nicht mehr. Eine Studie des Instituts für Weltwirtschaft (IfW) enthüllt: Mit Hartz IV stehen viele finanziell besser da als mit einem Vollzeitjob...
Hier der Artikel in Deutschlands Hetzblatt

Ich glaube es ist an der Zeit, dass die Erwerbsloseninitiativen in Deutschland gemeinsam aktiv werden? Wie wäre es mit einer kollektiven Strafanzeige gegen das Verblödungsblatt sowie auf dem Weg des Verbandsklagerechts eine Zivilklage vieler Betroffener über die Organisationen gegen diesen Verlag für Meinungsmanipulation?
 
R

Rounddancer

Gast
Bringt nix

Das wäre nur Ressourcenverschwendung. Würde alles als "Im Rahmen der Pressefreiheit" abgebügelt.

Ich glaube es ist an der Zeit, dass die Erwerbsloseninitiativen in Deutschland gemeinsam aktiv werden? Wie wäre es mit einer kollektiven Strafanzeige gegen das Verblödungsblatt sowie auf dem Weg des Verbandsklagerechts eine Zivilklage vieler Betroffener über die Organisationen gegen diesen Verlag für Meinungsmanipulation?
Wie sagte doch ein mir bekannter Verleger, Felix Körner:
"Ich schreibe und drucke, was ich will. Und wenn sich da jemand drüber beschwert,- bitte, dann soll er einen Gegendarstellung bringen. Die drucke ich auch. Aber ich weiß, es bleibt immer was hängen!"

Was tun? Die Menschen persönlich ansprechen, mit Infos, auf einer Ebene, die sie auch verstehen und nachvollziehen können und -wollen.

Auch aufklären darüber, daß bei solchen Beispielen gerne vergessen wird, daß Hartz IV-Empfänger weder Wohn-, noch Kindergeld bekommen, die anderen jedoch, die die, wie unsere Familienministerin und Albrecht-Tochter von der Leyen heute im Morgenmagazin wiederholt erwähnte, "fleißig arbeiten und mit ihren Frauen ihre Kinder erziehen", sie kriegen Kindergeld und ggf. Wohngeld noch aufs Einkommen drauf.

Und vergessen, besser, unterschlagen, wird ja auch oft, daß wir als Hartz IV-Empfänger ja jede Stelle annehmen müssen,- doch es mangelt einfach an Stellen, an Arbeitgebern, die uns einzustellen bereit sind.
Stattdessen wird immer mehr getrickst. Getrickst z.B. durch Zeitarbeitsunternehmen, die Menschen für 5,--EUR brutto einkaufen, für einen einjährigen Arbeitsvertrag, sich dafür vom Staat 2,50 EUR/Stunde wiederholen,- und dann für 19,50 EUR / Stunde weiterzuverleihen.
 

Linchen0307

Neu hier...
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.166
Bewertungen
67
.. und dieses Witzblatt nimmt sich das Recht "ein Herz für Kinder" zu drucken...
die haben weder ein Herz, für Kinder allemal schon gar nicht, es sei denn, sie können über den Hungertod oder die Abschlachtung eines Kindes berichten....
Pfui... man sollte den Leuten ins Gesicht spucken.:icon_motz:
 
Mitglied seit
15 September 2007
Beiträge
373
Bewertungen
0
Single: 1830 Euro.
Alleinerziehend mit zwei Kindern: 2265,76 Euro.
Ehepaar: 1861,88 Euro.
Ehepaar mit zwei Kindern: 2306 Euro.
Jetzt verstehe ich endlich, warum Haupt- und Sonderschüler Hartz4-Empfänger als Berufswunsch angeben.

Wenn aber Hartz4 so toll ist wie das Paradies, warum wollen dann nicht noch mehr dieses Geschenk empfangen ?

Und vor allem : warum wollen, die die sich bereits im "Hartz4 Schlaraffenland" befinden dort möglichst schnell wieder raus ? Sind die etwa dämlich oder undankbar ? Oder sieht die Praxis nicht vielleicht ein wenig anders aus ?
 
E

ExitUser

Gast
Das wäre nur Ressourcenverschwendung. Würde alles als "Im Rahmen der Pressefreiheit" abgebügelt.
Um das geht es bei einer solchen Aktion auch nur zweitrangig oder drittrangig, solche Anzeigen oder Klagen haben eine öffentliche Wirkung, die nicht zu verachten ist. Von der Pressefreiheit wird nicht alles abgedeckt.

Was tun? Die Menschen persönlich ansprechen, mit Infos, auf einer Ebene, die sie auch verstehen und nachvollziehen können und -wollen.
Das auf jeden Fall auch zusätzlich.
 
E

ExitUser

Gast
MÖRDERISCHER SOZIALDARWINISMUS IN DEUTSCHLAND AUF DEM VORMARSCH
BILD als Hetzblatt in diesem Sinne unterwegs

Was für ein dummes Geschwätz Rounddancer. Würde man Dir folgen, dann wäre jeder Widerstand gegen dieses Vernichtungsprogramm für Alte, Schwache, Behinderte und Kranke ohne Widerstand weiter durchführbar. Die BILD reiht sich mit diesem Artikel nun endgültig ein in den Reigen der Hetzblätter, die damals den Boden für die braune Ära deutscher Geschichte prägten. Und das soll nun unwidersprochen hingenommen werden? Wollen wir die selben Fehler wieder begehen, die schon damals gemacht wurden? Rounddancer, bei Dir klingt das nach: Wer kämpft könnte auch verlieren, also wozu kämpfen? Die Wahrheit ist aber: Wer nicht kämpft, der hat schon verloren.

Und an Leute von Rounddancers Denken gerichtet: Wenn Ihr schon selbst für den Kampf um unser Leben nichts beizutragen habt, dann haltet doch wenigstens einmal in Eurem Leben den Rüssel und nehmt nicht ständig jenen gleich wieder den Mut und die Zuversicht, die gerade dabei sind ihn wieder zu finden. Ihr schadet nicht nur Euch, sondern uns allen.

Es wird Zeit, daß wir unsere Stimme lauter erheben als je zuvor, denn noch können wir das, aber keiner von uns weiß wie lange noch. Jeder ungenutzte Tag könnte uns später fehlen!

Selbst wenn eine Klage abgebügelt würde, wir wären immerhin laut genug geworden um wahrgenommen zu werden. Wir müssen nun endlich den Schritt vollziehen auf den ich seit ewigen Zeiten hinweise. Die Solidarisierung mit anderen Betroffenen, die eben nicht erwerbslos sind. Denn die Hetze geht daneben, wenn sie auf eine heterogene statt eine homogene Gruppe trifft. Wären im Kampf gegen Sozialdarwinismus *, ja, nennen wir das Kind doch beim richtigen Namen, auch Alte, Kranke, Behinderte mit vertreten, wer könnte dann mit einer Hetzkampagne gegen Erwerbslose punkten? Und eine Kampagne gegen Behinderte und Kranke, Alte und Schwachte traut sich im Moment noch nicht einmal die BILDzeitung. Aber wir schwächen uns selbst, in dem wir uns freiwillig auf uns selbst reduzieren und damit die Möglichkeiten brach liegen lassen, die uns helfen könnten den Kampf effektiver zu führen.

Stellen wir uns der Wahrheit, man bereitet sich darauf vor uns das Existenzrecht abzusprechen und die Hetzblättern bereiten den Boden vor.

Es wird höchste Zeit Hetzblättern wie der BILD erbitterten Widerstand entgegenzusetzen. Sie werden immer deutlicher. Es geht nicht nur um unseren Ruf, es geht letztendlich um unser Leben, auch wenn das manche noch nicht begriffen haben. Oder muß man erst dem letzten den zwar schon altersschwachen, aber wohl noch zu bequemen Sessel unter dem ***** wegziehen, damit er auf die Beine kommt und für sein Leben und das anderer Betroffener einsteht?

-----------------------------------------------------------------------------------------------
* Sozialdarwinismus in seiner heftigsten Ausprägung spricht er allen schwachen, kranken, alten und behinderten Menschen das Lebensrecht ab, da man ja auf Kosten der Gesunden lebt und sie damit auch schwächt. Teile davon finden sich in der Naziideologie wieder oder in den Hetzereien von Zeitschriften wie der BILD. Der Sozialdarwinismus ist aber an sich völlig unabhängig vom Faschismus jeglicher Variante, er kann auch für sich alleine stehen. Heute ist er Teil dessen, was wir als neoliberale Krankheit in vielen Ländern beobachten können. Die selbe Menschenverachtung in anderer Verpackung. Und wenn die Verpackung nun bunt statt braun ist, in der Hülle steckt wieder der selbe alte Dreck.
 

left

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.269
Bewertungen
69
Arbeit Wird Zu Schlecht Bezahlt.

Viele Arbeitnehmer bekommen weniger Geld als Hartz-IV-Empfänger
Wo bleibt der Anreiz für Arbeit?
Hier der Artikel in Deutschlands Hetzblatt

Ein Auszug aus dem Artikel:

So viel gibt es für Langzeitarbeitslose derzeit: 347 Euro im Monat für einen Single. Dazu kommen die Kosten für Unterkunft und Heizung sowie Krankenkassen-, Pflege- und Rentenbeiträge.
So hoch müsste der Studie zufolge der Bruttolohn sein, um genauso viel wie ein Hartz-IV-Empfänger zu haben:
Single: 1830 Euro.

Und: Die „Stundenlöhne“, die Hartz-IV-Bezieher theoretisch erhalten, sind zum Teil sogar höher als die von der SPD geforderten 7,50 Euro. Berechnungen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) ergaben: Ein verheirateter Alleinverdiener mit zwei Kindern müsste bei einer 40-Stunden-Woche 9,25 Euro Bruttostundenlohn bekommen, um so viel Netto zu haben wie ein vergleichbarer Arbeitslosengeld-II-Bezieher.
Das heißt aber doch: ARBEIT WIRD ZU SCHLECHT BEZAHLT.

Wenn man den Bericht (Mist, schlechter Journalist) liest
"Hartz IV_ Empfänger hat soviel oder auch mehr wie ein SingleArbeitnehmer, nämlich 1830 EURO/monat."
Das wäre eigentlich nur lachhaft, wenn es nicht so traurig wäre.
Es wird hiermit versucht Fronten aufzubauen. Hier wird suggeriert, "Guck mal, die HARTZ`ler bekommen mehr als wir die arbeiten. Da muss gekürzt werden."

Arbeit muss sich lohnen:icon_idee:, für den der arbeitet und für den der Arbeit sucht.
 

Fortunatus

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Mai 2006
Beiträge
331
Bewertungen
16
Es verdichtet sich immer mehr. Was ich schon seit längerem befürchte, wird nun langsam aber sicher Realität. Eine neue Hetzkampagne gegen Arme und Hartz IV-Empfänger als Gegenreaktion zu den Wahlerfolgen der Linken wird von Medien und Politik umgesetzt (siehe Bildzeitung, Pofalla FTD Kommentar, Esstipps aus Berlin, N-24). Gerade eben auf N-24 wurde einfach ohne näheren Beleg behauptet, dass sich Arbeiten immer weniger lohnt, da die Hartz IV-Leistungen so hoch seien. Das Ganze wurde "belegt" durch eine Tabelle, dass z.B. ein Single 1830 Euro brutto bekommen müsste, um vergleichbar auf die Sätze von Alg II zu kommen, je höher die Anzahl der Kinder sind, desto besser habe es ein Alg II-Empfänger gegenüber einem Arbeiter. In einem Nebensatz wurde dann kurz auf die vielen Belastungen der Arbeiter wie Pendeln eingegangen.
Das ist Propaganda, Volksverdummung und gegenseitiges Aufhetzen der unteren Schichten pur. Den Politikern wurde mehrfach bewiesen, dass die H 4-Leistungen gerade für Kinder zu niedrig sind, insbesondere dank explodierender Kosten und als Reaktion hört man, dass diese in Wirklich zu hoch seien, die Arbeitslosen halt lieber ihr Geld für Alkohol ausgeben, keinen Anreiz hätten ihre selbstverschuldete Situation durch Umzug oder Lohnverzicht zu ändern und man halt wieder mehr fordern muss. Es ist einfach nur noch zum Heulen.
 

Demosthenes

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Oktober 2007
Beiträge
156
Bewertungen
0
umgekehrt wird doch ein Schuh draus...
Man sollte den ganzen BLÖD-Nachlaberern, die "zuwenig" (was ja stimmt) bekommen, einfach nahelegen, eben nicht mehr zu arbeiten. Sollte sowieso für sämtliche "Kombilohnmodelle" usw gelten. Ab morgen, direkt alle nix mehr tun, und eben das Existenzminimum H4 bekommen. Dann werden diverse Betriebe wohl merken, daß man für "nix zahlen" auch "nix Leistung" bekommt.
Weiter "zu kürzen" ist da nirgends etwas (außer die Köpfe einiger dummlabernder Politiker usw), wohl aber Gehälter/Löhne endlich den gestiegenen Kosten angemessen anpassen. Dann "lohnt" es sich auch zu arbeiten.
 

left

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.269
Bewertungen
69
MÖRDERISCHER SOZIALDARWINISMUS IN DEUTSCHLAND AUF DEM VORMARSCH
BILD als Hetzblatt in diesem Sinne unterwegs

Was für ein dummes Geschwätz Rounddancer. Würde man Dir folgen, dann wäre jeder Widerstand gegen dieses Vernichtungsprogramm für Alte, Schwache, Behinderte und Kranke ohne Widerstand weiter durchführbar.
.........
.........
Und an Leute von Rounddancers Denken gerichtet: Wenn Ihr schon selbst für den Kampf um unser Leben nichts beizutragen habt, dann haltet doch wenigstens einmal in Eurem Leben den Rüssel und nehmt nicht ständig jenen gleich wieder den Mut und die Zuversicht, die gerade dabei sind ihn wieder zu finden. Ihr schadet nicht nur Euch, sondern uns allen.
aber hallo, das ist doch starker Tobak.
Was andere sagen ist dummes Geschwätz?
Weil man eine andere Meinung hat?


Ich denke j e d e r kann hier seine Meinung sagen

und rounddancer :icon_daumen:
 
R

Rounddancer

Gast
Andersrum wird Schuh drauß

Nee, Tom,- weißt Du, wir 68er haben lange versucht, mit Basisaktionen die BILD-, etc. Springerpresse zu verhindern, zu blockieren, Auslieferung zu verhindern. Haben uns dabei von den völkerrechtswidrig ohne Sollbruchstelle ausgestatteten Polizeiknüppeln blutige Rüssel geholt, und mit mit tränengasversetztem Kaltwasser der Wasserwerfer naßspritzen lassen. Genutzt hat es nix,- die BILD samt Springer gibt es weiterhin jeden Tag.

Darum: Ressourcen schonen, anderweitig einsetzen als im sinnlosen Kampf gegen Springer-Windmühlen.
 

MrsNorris

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 Juni 2007
Beiträge
1.115
Bewertungen
8
MÖRDERISCHER SOZIALDARWINISMUS IN DEUTSCHLAND AUF DEM VORMARSCH
BILD als Hetzblatt in diesem Sinne unterwegs

Was für ein dummes Geschwätz Rounddancer. Würde man Dir folgen, dann wäre jeder Widerstand gegen dieses Vernichtungsprogramm für Alte, Schwache, Behinderte und Kranke ohne Widerstand weiter durchführbar. Die BILD reiht sich mit diesem Artikel nun endgültig ein in den Reigen der Hetzblätter, die damals den Boden für die braune Ära deutscher Geschichte prägten. Und das soll nun unwidersprochen hingenommen werden? Wollen wir die selben Fehler wieder begehen, die schon damals gemacht wurden? Rounddancer, bei Dir klingt das nach: Wer kämpft könnte auch verlieren, also wozu kämpfen? Die Wahrheit ist aber: Wer nicht kämpft, der hat schon verloren.

Und an Leute von Rounddancers Denken gerichtet: Wenn Ihr schon selbst für den Kampf um unser Leben nichts beizutragen habt, dann haltet doch wenigstens einmal in Eurem Leben den Rüssel und nehmt nicht ständig jenen gleich wieder den Mut und die Zuversicht, die gerade dabei sind ihn wieder zu finden. Ihr schadet nicht nur Euch, sondern uns allen.

Es wird Zeit, daß wir unsere Stimme lauter erheben als je zuvor, denn noch können wir das, aber keiner von uns weiß wie lange noch. Jeder ungenutzte Tag könnte uns später fehlen!

Selbst wenn eine Klage abgebügelt würde, wir wären immerhin laut genug geworden um wahrgenommen zu werden. Wir müssen nun endlich den Schritt vollziehen auf den ich seit ewigen Zeiten hinweise. Die Solidarisierung mit anderen Betroffenen, die eben nicht erwerbslos sind. Denn die Hetze geht daneben, wenn sie auf eine heterogene statt eine homogene Gruppe trifft. Wären im Kampf gegen Sozialdarwinismus *, ja, nennen wir das Kind doch beim richtigen Namen, auch Alte, Kranke, Behinderte mit vertreten, wer könnte dann mit einer Hetzkampagne gegen Erwerbslose punkten? Und eine Kampagne gegen Behinderte und Kranke, Alte und Schwachte traut sich im Moment noch nicht einmal die BILDzeitung. Aber wir schwächen uns selbst, in dem wir uns freiwillig auf uns selbst reduzieren und damit die Möglichkeiten brach liegen lassen, die uns helfen könnten den Kampf effektiver zu führen.

Stellen wir uns der Wahrheit, man bereitet sich darauf vor uns das Existenzrecht abzusprechen und die Hetzblättern bereiten den Boden vor.

Es wird höchste Zeit Hetzblättern wie der BILD erbitterten Widerstand entgegenzusetzen. Sie werden immer deutlicher. Es geht nicht nur um unseren Ruf, es geht letztendlich um unser Leben, auch wenn das manche noch nicht begriffen haben. Oder muß man erst dem letzten den zwar schon altersschwachen, aber wohl noch zu bequemen Sessel unter dem ***** wegziehen, damit er auf die Beine kommt und für sein Leben und das anderer Betroffener einsteht?

-----------------------------------------------------------------------------------------------
* Sozialdarwinismus in seiner heftigsten Ausprägung spricht er allen schwachen, kranken, alten und behinderten Menschen das Lebensrecht ab, da man ja auf Kosten der Gesunden lebt und sie damit auch schwächt. Teile davon finden sich in der Naziideologie wieder oder in den Hetzereien von Zeitschriften wie der BILD. Der Sozialdarwinismus ist aber an sich völlig unabhängig vom Faschismus jeglicher Variante, er kann auch für sich alleine stehen. Heute ist er Teil dessen, was wir als neoliberale Krankheit in vielen Ländern beobachten können. Die selbe Menschenverachtung in anderer Verpackung. Und wenn die Verpackung nun bunt statt braun ist, in der Hülle steckt wieder der selbe alte Dreck.

Also ich finde den Beitrag richtig gut und unterstreiche jedes Wort.
 

Borgi

Neu hier...
Mitglied seit
9 April 2007
Beiträge
1.261
Bewertungen
2
Diese Zeitung will über den Verlag ihre Mitarbeiter (pin) als EEJber beschäftigen können. Darum wird erst einmal laut getrommelt. Wer diese Scheißhauslektüre liest, der befindet sich bereits im Niedriglohnsektor. So werden die Dümmsten im Land gegen die Ärmsten aufgewiegelt.
 
E

ExitUser

Gast
Liebe MrsNorris,

in Deiner Signatur finde ich die Frage, ich zitiere:

"Wo bleibt Rudi Dutschke?"
Aber das ist doch genau das, was sich auch Rounddancer, kurzgefaßt, in seinem Beitrag fragt. Rounddancer, Alt-68er wie ich, fragt sich verzweifelt

"Wo bleibt Rudi Dutsche?",
"Wo bleibt der Aufstand der Demokraten gegen dieses entartende System?"
"Wer weist Rolli-Wolli
endlich in seine Schranken?"
"Wo bleiben zu den 68ern vergleichbare Aktionen gegen das Hetzblatt?"


Aber:
Aktionen der Solidarität (Brüderlichkeit!) lassen sich nicht herbeibeschwören in einer Gemeinschaft von egoistischen, lethargischen Schlurfern, einer gewissenlosen, abgestumpften "Silent Majority".

"Viva la Revolution!"
Na klar!

Aber wo ist die Mutter, die sie austrägt?

Liebe Grüße

Philipp
.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
umgekehrt wird doch ein Schuh draus...
Man sollte den ganzen BLÖD-Nachlaberern, die "zuwenig" (was ja stimmt) bekommen, einfach nahelegen, eben nicht mehr zu arbeiten. Sollte sowieso für sämtliche "Kombilohnmodelle" usw gelten. Ab morgen, direkt alle nix mehr tun, und eben das Existenzminimum H4 bekommen. Dann werden diverse Betriebe wohl merken, daß man für "nix zahlen" auch "nix Leistung" bekommt.
Weiter "zu kürzen" ist da nirgends etwas (außer die Köpfe einiger dummlabernder Politiker usw), wohl aber Gehälter/Löhne endlich den gestiegenen Kosten angemessen anpassen. Dann "lohnt" es sich auch zu arbeiten.
So isses: Fragt man diese verBILDeten mal, ob ihnen ihr Lohn angenehm ist, sagen sie: Nee, ist viel zu wenig, ich kann mir gar nix leisten. Aha! Und wenn du dir schon nix leisten kannst, wie kannst du dann vertreten, den Hartzies noch was wegzunehmen? Sie sind am Existenzminimum, du auch. Ja, du hast Recht, Arbeit lohnt sich nicht. Aber nicht zu arbeiten lohnt sich auch nicht, denn es ist kein Luxusleben, was du führst, folglich ist es auch kein Luxusleben, was ein Hartzer führt.

Mario Nette
 

ichnunwieder

Elo-User*in
Mitglied seit
30 November 2007
Beiträge
479
Bewertungen
0
hjgraf :

Wo bleibt der Anreiz für Arbeit?
Jeden Tag 650 Peitschenhiebe auf deinen Rücken beim 16 stündigen roboten dürften in einer nicht all zu fernen Zukunft genügend Anreiz bieten, die Arbeit als genügend bezahlt zu empfinden.
Und auch die sich jetzt schon für 1830 Euro ausnutzen lassen, würden dann gerne auf eine "Gehaltserhöhung" verzichten.
 
H

Hutter

Gast
Jetzt verstehe ich endlich, warum Haupt- und Sonderschüler Hartz4-Empfänger als Berufswunsch angeben.

Wenn aber Hartz4 so toll ist wie das Paradies, warum wollen dann nicht noch mehr dieses Geschenk empfangen ?
Vielleicht, weil sie dann genauso unbeliebt wären wie Langzeitarbeitslose? War doch hier kürzlich auch zu lesen, daß Hartz-IV-Empfänger von der Mehrheit der Bevölkerung verachtet werden.
 

ichnunwieder

Elo-User*in
Mitglied seit
30 November 2007
Beiträge
479
Bewertungen
0
Richardsch

Eine Meldung vom Medienbüro Sohn.
Was wollen sie uns damit sagen? Nicht einer von diesen A....f......kommt auch nur im Geringsten auf die Idee, das die Löhne zu niedrig sind. Nein, der Hartzi, der mit seinem A..... morgens im Bett bleibt, bekommt zu viel Geld!
Und wenn der Hartzi jetzt 200 Euro weniger im Monat kriegt, dann geht es dem Arbeiter mit seinem Hartz4-Lohn besser, oder wie?
Wie lange dürfen diese Volksverhetzer und Arbeiterverräter uns eigentlich noch verunglimpfen, bis denen einer Mal aus Verzweiflung und Wut den Hals zuschneidet. Da wird doch der friedlichste Mensch zu Gewalt provoziert.Irgendwann dreh ich durch(werde ich verrückt).Am meisten wundere ich mich, das nicht jeden Tag welche Amok laufen. "Wer Gewalt sät, wird Gewalt ernten" steht schon in der Bibel. Oder wollen die uns so lange provozieren, bis welche durchdrehen? Um dann in der Bevölkerung ein Rückhalt dafür zu haben,
Hartzis nach Polen umzusiedeln, um da angeblich zu arbeiten?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten