• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Wo bin ich richtig????

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

micha1972

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
9 Jul 2009
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#1
Hallo zusammen, ich bin völlig ratlos da scheinbar niemand für mich zuständig ist, also zuerst zur Geschichte, ich war 18 Jahre selbständig, bin der Wirtschaftskrise zum Opfer gefallen, - habe mir dann sofort ein Praktikum gesucht, bin als Altenpflegehelfer übernommen worden und beginne am 01.09. eine ganz normale Ausbildung - so und jetzt fangen die Probleme an - Lehrlingsgeld im 1.Lehrjahr ca. 680€ da ich mich völlig neu orientiere keine Familie habe ..... wie ist das dann mit Miete, Fahrkosten, Nebenkosten zur Miete, Lehrmittel usw??? Ausbildungsförderung geht nur bis 30
übrigens ich habe schon eine abgeschlossene Ausbildung, allerdings nie in diesem Job gearbeitet - Vielleicht hat ja jemand einen Tipp -
Michael
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#2
Ohhhhhkaaaaaaaaaay - also ich befürchte da wirds schwierig. Hast Du mit der BA/ARGE drüber geredet oder an welche Stellen hast dich noch gewand? Beziehst du zur Zeit bei BA/ARGE irgendwelche Leistungen? Gibt es da Chronische Erkrankungen/Behinderungen bei Dir? Das wären Dinge die man auch dazu Wissen müßte, so ist das doch recht dürftig und schaut nebenher noch nach einem Schnellschuss aus (leider).

Vorab: sowas klärt man bevor man Ausbildungsverträge unterschreibt, danahc ist es zu spät oder wird enorm schwierig.

Wenn du gar keien Leistungen bei der BA/ARGE beziehst ist da nix zu machen und als Umschulung im Lehrbetrieb (komme grad nicht auf den Richtigen Ausdruck) geht das ohne Absprache, Prüfung udn Bescheid beim amt dann auch nicht mehr.

Mit GdB kannst da evt. noch darüber was machen bei der Rentenkasse, allerdings hättest das auch vorher machen sollen.

Fällt mir nur noch BaFög ein - geht in manchen Lehrberufen, aber das durchzuboxen dauert auch und wär auch vor der Vertragsunterzeichnugn zur Ausbildung besser gekommen.

Das ist jetzt am frühen Morgen das, was mir im Moment einfällt. Evt. hat da jemand mehr Tips für Dich.
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#3
Achja - hat ich vergessen:

Aufstockendes ALG2 - also Hartz4 zu deinem Lehrgeld sollte auch noch gehen.
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#4
BAB (nicht Bafög). Altersgrenze von 30 beim BAB? Der BAB-Rechner der Arbeitsagentur fragt nicht danach, auch nicht nach Zweitausbildung. BAB-Antrag bei BAB-Stelle der Bundesagentur für Arbeit. Wichtig sind Angaben beruflich bedingter Ausgaben (Fahrtkosten!, Reinigung Arbeitskleidung usw.); Evlt. Nachweis einer Behinderung wg. zusätzlichen Freibeträgen bei Einkommensanrechnung (so beim Bafög).
Falls Ablehnung, dann ist der Grund entscheidend. Falls Du vom BAB grundsätzlich ausgeschlossen bist (was ich bezweifle) bist Du wohngeldberechtigt. Wohngeldstelle benötigt entweder BAB-Ablehnung oder nur eine Bescheinigung von BAB-Stelle (so z.B. in Stadt Kiel). Beide Anträge parallel stellen, da Leistung ab Antragstellung. *BAB-Rechner
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#5
Nein nein, ich meinte wirklich Bafög, da tatsächlich neben Studium auch einige Lehrberufe damit abgedeckt werden. Ist nur nicht sehr viel was da an Unterstützung bei raus kommt. Aber auch da gibts evt. noch Wohngeld dazu (Thanks, das hat ich vergessen).

Die BAB hab ich ausgeschlossen da micha1972 nach 18 Jahren Selbstständigkeit unter Umständen schon eine Erstausbildung hat? Dann gibts keine BAB beim Amt und einige andere (Zusatz)Ausbildungsabschlüsse fallen ebenfalls für viele SBs die das mit entscheiden darunter. In der Hinsicht fehlen halt seine Infos und dazu liest sich der Text so das er die BA darauf angesprochen hatte (micha, wäre schön wenn du das ncoh genauer ausführen könntest)

Auch die Altersgrenzen gibts - ich mein mich zu Ereinnern das man zwischen 20 und 35 und dann erst wieder ab 45 BAB fördert (ich hoffe ich hab die Altersangaben jetzt noch richtig im Kopf, könnte abweichen und will da nix falsches los lassen - oder das bezog sich generell nur auf Umschulungen?) sofern da nicht ein GdB dies nötig machen würde. Das sind dann alles Entscheidungsfragen die die SBs treffen, nicht deren Internetrechner.
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#6
Du meinst Bafög, da gibt es auch die Altersgrenze, auch für einige Lehrberufe - aber in schulischer Ausbildung. Davon schreibt Micha1972 nichts. Wer Lehrlingsgeld bekommt ist doch in einer betrieblichen/dualen Ausbildung.
Seit 30.8.2008 können auch berufliche Zweitausbildungen gefördert werden. (Ermessensleistung). Und zwar:
SGB III 3 § 60 Berufliche Ausbildung
(1) Eine berufliche Ausbildung ist förderungsfähig, wenn sie in einem nach dem Berufsbildungsgesetz, der Handwerksordnung oder dem Seemannsgesetz staatlich anerkannten Ausbildungsberuf betrieblich oder außerbetrieblich oder nach dem Altenpflegegesetz betrieblich durchgeführt wird und der dafür vorgeschriebene Berufsausbildungsvertrag abgeschlossen worden ist.
(2) Förderungsfähig ist die erstmalige Ausbildung. Eine zweite Ausbildung kann gefördert werden, wenn zu erwarten ist, dass eine berufliche Eingliederung dauerhaft auf andere Weise nicht erreicht werden kann und durch die zweite Ausbildung die berufliche Eingliederung erreicht wird.
(3) Nach der vorzeitigen Lösung eines Ausbildungsverhältnisses darf erneut gefördert werden, wenn für die Lösung ein berechtigter Grund bestand.
 

Carinaa

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Jan 2008
Beiträge
161
Gefällt mir
2
#7
Dann gebe ich auch mal meinen Senf dazu.

Bafög greift in diesem Fall nicht, da es sich scheinbar um eine betriebliche Ausbildung (Lehrlingsgehalt) handelt. Diese ist nur durch BAB förderfähig.

Da ich gerade selbst einen Antrag auf BAB für eine zweite Ausbildung gestellt habe, weiß ich ungefähr, wie es abläuft.

Du musst nachweisen, dass "zu erwarten ist, dass eine berufliche Eingliederung dauerhaft auf andere Weise nicht erreicht werden kann und durch die zweite Ausbildung die berufliche Eingliederung erreicht wird."

Dazu wirst du ein Gespräch mit einem Arbeitsvermittler führen müssen und der muss bestätigen, dass das oben geschriebene bei dir der Fall ist. Dann wird das ganze nochmal seitens der Berufsberatung geprüft.

BAB ist aber auf jeden Fall geringer als ALG2. Du kannst aber (wenn BAB genehmigt wird), bei der ARGE einen Antrag auf Übernahme der durch BAB nicht gedeckten KDU stellen.
Der große Vorteil ist aber, dass du einen 400€ nebenher machen kannst, ohne dass dieser angerechnet wird.

Da du, wie du sagst, 18 Jahre nicht in deinem Beruf gearbeitet hast, sollten deinen Chancen eigentlich nicht schlecht stehen. Die Frage ist dann wohl eher: kann die berufliche Eingliederung durch die Ausbildung zum Altenpfleger erreicht werden?!

Ein Tipp von mir: Solltest du im Service Center der BA anrufen und um zusenden des BAB antrages bitten, lass dich nicht abwimmeln.
Bei mir hat man sich erst geweigert, weil das geänderte Gesetz dort nicht bekannt war. Auf mein drängen hin, hat man mir ein Antrag zugeschickt, auf dem oben ein dicker Vermerk stand "kein Anspruch".
Erst nachdem ich dort "Theater" gemacht habe, hat man mir einen leeren Antrag zukommen lassen.

Erkundige dich vorher sehr genau. Die BA wird dir nicht von sich aus helfen, die müssen schließlich auch sparen. :cool:
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Gefällt mir
288
#8
...Bei mir hat man sich erst geweigert, weil das geänderte Gesetz dort nicht bekannt war....
Mann lernt doch nie aus. Ich muß gestehen, mir so auch nicht. Mußte mich schon eine Weile nicht mehr damit herumschlagen. Danke Euch allen für die Zusatzinfos.

Erkundige dich vorher sehr genau. Die BA wird dir nicht von sich aus helfen, die müssen schließlich auch sparen. :cool:
Ohja, das merkt man nur allzuoft, nicht nur in Ausbildungsfragen. :cool:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten