wo bekommt frau/mann einen beistand nach § 13 sgb X organisiert...

Leser in diesem Thema...

sirup

Standard-Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Sep 2012
Beiträge
47
Bewertungen
8
...z.b. für termine beim jc und im besonderen beim ärztlichen dienst, zur erstellung eines ärztlichen gutachtens, wenn es im sozialen umfeld keine möglichkeit (gründe mal außen vor) gibt?

gibts für solche bedarfsfälle anlaufstellen, möglichst mit personen die der schweigepflicht unterliegen?
 
hallo sirup,

schau mal unter bestandsbegleitung hier im unterforum nach, vielleicht ist was dabei, für in deiner stadt, nähe?

im zweifel nimm einen freund oder verwandten mit.

liebe grüße von barbara
 
im zweifel nimm einen freund oder verwandten mit.

das ist doch der springende punkt. :biggrin:
"wenn es im sozialen umfeld keine möglichkeit (gründe mal außen vor) gibt" = z.b. keine freunde, bekannten, verwandten...

wenn ich in der suche "bestandsbegleitung" suche, wird nur dieses thema angezeigt, das ich gerade eröffnet habe.
 
bedankt für die themenlinks! :icon_daumen:

wenn es bei mir spruchreif ist, setz ich mal ein gesuch für meinen ort rein.

ist jetzt nur ein scherzbeispiel, sowas wie ordnungsamtmitarbeiter als beistand beim ärztlichen dienst. :icon_party:


nein im ernst, öffentliche (anlauf)stellen oder ehrenamtliches gibts nicht, die einer schweigepflicht unterliegen?
weiß nicht ob es gemeinnützige stellen gibt, wie z.b. caritas, arbeitslosen zentren, oder ähnliches, die sowas bieten?
 
Frag mal G oogle, ob es bei Dir in der Nähe vllt ne Erwerbslosen-Initiative gibt....da gibts evtl die Möglichkeit der Begleitung...ansonsten ist das mit der Schweigepflicht unterliegen so eine Sache, da die meisten es ja ehrenamtlich machen....
Wenn Du ein Gesuch aber rechtzeitig einstellst, hast Du immer noch die Möglichkeit, denjenigen, der Dir Hilfe anbietet, vorher kennenzulernen und auf Deinen Bauch zu hören...
 
Wäre ich vorsichtig, denn einige JC lassen über den ÄD der BA auch beim SPD z.B. Gutachten bestellen.

Wäre also möglicherweise ein "Pakt mit dem Teufel".

Ich würde den SPD meiden wie der Teufel das Weihwasser.... dann lieber den von dir besagten Obdachlosen.

Bleibt eben nur:

Person des Vertrauens suchen (ohne das wird es eh nichts, vielleicht vorher mal beim Kaffe o.ä. kennenlernen).

Ob man auch privatrechtlich eine Schweigepflichtsvereinbarung treffen kann weiß ich jetzt nicht genau.

In bestimmten Berufen ist es ja per Gesetz so (Ärzte) woanders wird es per Erklärung vereinbart (Bank, Industrie zu Kunden-und Betriebsgeheimnissen).

Sehe gerade:

NRW Ruhrstadt..... du lebst also in einer kleinen Metropole! DA wird es doch ELO-Initiativen geben?!?
 
Nach meinen Erfahrungen ist der "Sozialpsychiatrischer Dienst" für Sachen ALG II eher untauglich.

Was Schweigeplicht betrifft, ein privater Beistand untersteht keiner gesetzlichen Schweigepflicht. Vertrauen gegen Vertrauen. Ohne dem läuft es privat nicht. :icon_daumen:
 
gut, wäre das also geklärt, damit ist der sozialpsychiatrischer dienst tabu. :icon_tonne:

hartaber4; meinte:
NRW Ruhrstadt..... du lebst also in einer kleinen Metropole! DA wird es doch ELO-Initiativen geben?!?
doch, z.b. caritas, arbeitslosen zentren. nur weiß ich darüber nichts, deshalb frage ich ja hier nach. möglicherweise haben hier einige erfahrungen in der hinsicht?
klar werde ich das noch selber hier vor ort abklären, wenn kommende woche wieder jemand telefonisch erreichbar ist.
 
ich hatte mein thema ins falsche forum geschrieben, und jetzt hierher verschieben lassen.
wer noch etwas zur beantwortung meiner frage beizusteuern hat...
 
Zurück
Oben Unten