Wissenschaftl. Umfrage zur Arbeits- und Lebenszufriedenheit

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Liebe Forumsteilnehmer, liebe Arbeitnehmer/innen,

im Rahmen meiner Abschlussarbeit an der Universität Bamberg untersuche ich

Solch ein Anliegen bitte vorher mit der Redaktion abklären - das ist keine Casting-Veranstaltung hier ...

Ich freue mich auf Unterstützung!

Herzlichen Dank!
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
Aus diesem Anlass suche ich Arbeitnehmer/innen in der Zeitarbeit und freue ich mich über viele Teilnehmer/innen, die ihre derzeitige Erfahrung in der Zeitarbeit dieser wissenschaftlichen Untersuchung zur Verfügung stellen können.
...
Es lohnt sich! Zu gewinnen gibt es Amazon-Gutscheine!
Autsch, dass tut wirklich schon weh (und dürfte massiv kontraproduktiv für die hiesige Sache sein), wenn man mittlerweile fast überall nachlesen kann, welch miesen Ruf sich gerade Amazon in den letzten Jahren mit der Ausbeutung von Arbeitskraft gemacht hat.
Hier nur EIN Beispiel: https://www.elo-forum.org/news-disk...iter-empfinden-jobs-amazon-entwuerdigend.html
 

kljfoai

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Juni 2012
Beiträge
216
Bewertungen
29
Naja der Fragebogen ist nicht wirklich optimal. Oft war es so das ich die ganzen 8 Stunden über die selben monotonen Handgriffe machen durfte - fast akkord. Kontakt zu Vorgesetzten oder Kollegen während der Arbeitszeit? Fast gar keiner - 5 oder 6 nette Sätze pro Schicht. Jeder Steht an seinem Platz bzw. an einer Maschine und hat seine Aufgaben. Wenn man das länger als ne Woche macht, dann wird es unterträglich, da helfen auch keine Vorgesetzten oder Mitarbeiter, die mich in irgendwelche Entscheidungen mit einbeziehen. Die monotone Tätigkeit wird dadurch nicht besser. Und die Bezahlung ist auch ein Witz. Für solche stumpfsinnigen Tätigkeiten müsste man schon Schmerzensgeld zahlen.
 
E

ExitUser

Gast
"Wissenschaftliche Umfrage" hört sich ja immer gut an.

1) Die externe Verlinkung der Umfrage führt auf eine Seite, die zwar das Siegel der Universität Bamberg und den Namen eines ihrer Institute und Mitarbeiter führt. Das SSL-Zertifikat der Webseite ist freilich nicht für die Uni Bamberg oder eines ihrer Institute ausgestellt (RapidSSL-Zertifikat).

2) Mit "Gewinnen" ködert man erfahrungsgemäß Leute.

3) Ist diese externe Umfrage überhaupt mit der Forumsleitung abgesprochen?

Und ob die Ergebnisse einer solchen unkontrollierten Zufallsumfrage überhaupt repräsentativ und nach wissenschaftlichen Maßstäben verwertbar sein werden, ist noch eine ganz andere Frage, wie schon erwähnt wurde.
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.276
Bewertungen
3.308
Eine wichtige Frage. Wer bezahlt das? Umsonst ist der Tod und Gutachten in dieser Art geben meist das Ergebnis aus, das die Zahler sehen wollen.

...wenn schon die Preise von Amazon kommen..

Roter Bock
 
E

ExitUser

Gast
Dann sollte der Student, welcher diese Abschlußarbeit schreiben will, eigentlich mit allgemeinen wissenschaftlichen Arbeitsstandards vertraut sein, wenn er nicht einen Reinfall bei der Bewertung seiner Arbeit erleben will.

Zu solchen wissenschaftlichen Arbeitsstandards gehört unter anderem, daß Umfragen repräsentativ und unverfälscht sein müssen. Das heißt hier, Auswahl von Befragten, die tatsächlich Leiharbeitnehmer sind (und es nicht nur zu sein vorgeben), Ausschluß von mehrfachen Teilnahmen derselben Person, repräsentative Verteilung der Befragten (also nicht nur Beschäftigte in einer bestimmten Firma, soweit es nicht nur um die Verhältnisse dort geht) und ähnliches.

Genauso muß man eine solche Befragung auch vom Äußeren her so seriös wie nur möglich gestalten. Keiner hat Lust, hier erst lange Nachforschungen oder Rückfragen durchzuführen. Daß man sich hierzu beispielsweise ein explizit auf das Institut oder die Universität ausgestelltes SSL-Serverzertifikat besorgt, sollte ebenso selbstverständlich sein wie der Verzicht auf materielle Anreize. Wer kontrolliert denn überhaupt die korrekte Verlosung der ausgelobten Preise? Erfolgt diese unter notarieller Aufsicht?

Aber heutzutage muß ja alles schnell gehen und billig sein. Gutgemeinter Rat an den Examenskandidaten: so wird das nichts, wenn der Korrektor sein Handwerk beherrscht.
 
E

ExitUser

Gast
Solche Umfragen scheinen mittlerweile üblich zu sein. In unserer Firma werden häufiger solche Links verteilt. Zufriedenheit mit der "Work-Life-Balance", zuletzt eine Umfrage, wie man zum angeblichen "Trend" bei Unternehmen stehe, die Kunden zu duzen. Besonders lustig fand ich da, daß die "amerikanischen Unternehmen es vormachen". :icon_lol:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten