• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Wirtschaftsweise schlagen 250 Euro Hartz IV vor

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
61% der Bildleser (Abstimmung im Link) sind für Arbeitszwang in Deutschland. :icon_eek:

Keiner denkt daran, daß die in "Arbeit" gezwungenen Menschen trotz der "Arbeit" nicht aus der Bedürftigkeit hinauskämen und weiter unter der totalen Kontrolle eines menschenverachtenden Staates stehen würden (und sich die Befürworter demnächst in der gleichen Rolle wiederfinden würden). Herr hilf, sind die blöd!
Da würde ich mal sagen:
61 % der Bildleser beherrschen die Grundrechenarten nicht
61% der Bildleser können ihr Gehirn nicht bewegen.

Dagegen ist Homer Simpson schon fast Einstein...
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
Arbeitspflicht/Arbeitszwang

Da stellt sich mir doch gleich die Frage, wieso nicht Arbeitslager, pardon

Integrationszentren für Erwerbslose aufbauen.

Ist doch eine "gute" alte deutsche Tratition hierzulande.:icon_twisted:

Gell, Herr Franz!
Die Nsdap hat auch Sozial in ihrem Namen....
 

Merkur

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2006
Beiträge
1.898
Gefällt mir
119
"Alle arbeitsfähigen Langzeitarbeitslosen müssen sich dann jeden Morgen bei einer Behörde zum "Gemeinschaftsdienst" melden und werden dort zu regelmäßiger, gemeinnütziger Arbeit eingeteilt - acht Stunden pro Tag, von Montag bis Freitag. Wer sich verweigert und nicht erscheint, muß mit empfindlichen finanziellen Einbußen rechnen", hatte Müller der "Bild"-Zeitung gesagt.

Ehe man zum Amt gefahren ist, sich dort angemeldet hat, eingeteilt wurde und letzendlich beim "Gemeinschaftsdienst":icon_kotz: angekommen ist, sind doch mehrere Stunden vergangen, und dann beginnt also die Arbeitszeit, und dieses Prozedere soll man täglich mitmachen. Dem Typen haben sie ins Gehirn geschissen!
Das gab es schon vor 1945 da musste man sich jeden Morgen melden und gab es Arbeit wurde man eingeteilt und war nix da bekam man einen Stempel und damit sein Geld für den Tag.
Sie sagten ,sie gehen stempeln.
Wer sagt denn das man dazu immer zum Amt fahren muss ?? Das werden die im Stadtviertel oder Gemeinde ,Dorf machen, und da gibt es auch die Arbeit. Straße fegen ausbessern und was alles anfällt. Nur müssten sie da wieder die Maschinen abschaffen.
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846

Curt The Cat

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
7.412
Gefällt mir
2.098
Ich konnte mir meinen Einwurf grad gar nicht verkneifen.

Ich wollte die Religösen Gefühle anderer nicht verletzen:icon_wink:
Hm... nimmt jemand auf Deine Gefühle Rücksicht, wenn die Kirchenglocken Krawall machen ...?

Wir leben ja immer noch im Christlichen Abendland:icon_pfeiff:
Abendland ja - aber christlich? Mal im Ernst...

Aber bevor das jetzt zu OT wird, wieder zurück zu den zweihundertfuffzich Euronen...


:icon_wink:

 

redfly

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Gefällt mir
209
Der tolle Herr Franz ist gerade bei Anne Will in der ARD Sendung. Was der von sich gibt ist einfach nur unglaublich.
 

götzb

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Apr 2008
Beiträge
1.582
Gefällt mir
748
Der tolle Herr Franz ist gerade bei Anne Will in der ARD Sendung. Was der von sich gibt ist einfach nur unglaublich.

Und natürlich immer das blödsinnige Argument von der Verkäuferin die den faulen H.Iver finanziert,wobei die Verk. meist ja keine Steuern zahlt und noch erg. auf H.IV angewiesen ist.

Und wenn diese Steuern zahlen sollte,dies u.a. dazu verwendet werden damit H.Iver in 1€ Jobs gesteckt werden und die Sklaventreiber pardon Träger sich einen abjubeln können.


Und das was dieser Asxi vorschlägt wäre wie heute schon die 1€ Jobs nur eben ohne den 1€ ,also Fahrkosten usw. müssen vom Empfänger noch zusätzlich gezahlt werden.
 

silver

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Dez 2008
Beiträge
298
Gefällt mir
2
War ne klasse Sendung.
Informationsgehalt null, Unterhaltungswert bestens.
Von der Leyen geifernd und inkompetent,
nicht in der Lage, auch nur ein Frage zu beantworten,
richtig schön eklig die Anschleimerei an die Hartz 4 familiy,
genauso geifernd der Franz, wirkte wie ein Schulbub,
gegenüber die graue Wölfe Fraktion.
Wer da aus Versehen reingezappt hat, der blieb.
Zweck der Sendung erfüllt.
 

burki

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Mrz 2007
Beiträge
401
Gefällt mir
9
Hi,
Informationsgehalt null, Unterhaltungswert bestens.
sehe ich keineswegs so, da von der Leyen in ihrer äusserlichen Naivität ganz klar zeigte, wo es langgehen wird:
Hartz IV ist (bis auf ein paar Kleinigkeiten) "grosse Klasse" und allen wird geholfen.
Das ist "CDU vom Feinsten" d.h. der vermeintliche Wählerstamm wird eingelullt, offensichtliche Missstände rigeros ignoriert und da, wo "man" nicht so genau hinschaut, die Daumenschrauben angezogen.
Gruss
burki
 

silver

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Dez 2008
Beiträge
298
Gefällt mir
2
@ Burki

Du hast recht, vollkommen klar.
Bloß: Wer schaut sich Sendungen mit dem Thema "Hartz 4" an.
Der nicht betroffen ist, doch eher selten.
Und falls er doch mal - aus Versehn - eine erwischt,
ist er nach 5 Minuten von Zahlen, Fakten, Daten gelangweilt und drückt den nächsten Sender.
Da ist die Sendung von gestern schon aus dem Rahmen gefallen.
Habe heute auch von Bekannten, die nix mit Hartz 4 zu tun haben gehört,
die "von der Leyen hätte sich richtig blamiert."
Das wars, was ich meinte.
 

Calexico

Elo-User/in
Mitglied seit
11 Sep 2008
Beiträge
370
Gefällt mir
47
Sehe ich auch so, wer nicht betroffen ist, beschäftigt sich mit dem Thema nicht oder allenfalls am Rande, das ging mir genauso, als ich noch Arbeit hatte.
Habe gerade mit einer Bekannten telefoniert, die gestern zufällig reinzappte und sofort umschaltete, als sie die unerträgliche(n) Dauergrinserin(nen) sah.
Klaus Wiesehügel brachte es doch gestern in der Sendung auf den Punkt: "Hier wird das ganze Volk verarscht!"
 

silver

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Dez 2008
Beiträge
298
Gefällt mir
2
Den folgenden Kommentar zur gestrigen Sendung
und von der Leyen hab ich in einem andern Forum gefunden:

"Ein heikles Ressort für Jemand mit so wenig Talent, sympathisch zu wirken.
Die kann mit ihrer Art Reaktionen erzeugen ...
Und das bei den anstehenden Arbeitsmarktproblemen.
Die wenig verdienenden, fast arbeitslosen und netzaffinen Angehörigen
der Generation Praktikum haben sie eh schon gefressen ..."
 

Eilig

Elo-User/in

Mitglied seit
7 Sep 2009
Beiträge
414
Gefällt mir
78
Der tolle Herr Franz ist gerade bei Anne Will in der ARD Sendung. Was der von sich gibt ist einfach nur unglaublich.
Der ist der Beweis dafür, wie die Blöd-Zeitung die Menschen verdorben hat. Alt und blöd.

In dessen Jugendzeit hieß der Slogan der Bild doch


" 10 Pfennig die Bild-Zeitung,
wer nicht lesen kann schaut sich nur die Bilder an.

10 Pfennig die Bild- Zeitung."
 

hartzhasser

Elo-User/in
Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
649
Gefällt mir
28
Witschaftsweiser für 30prozent kürzung.

Der Wind für Hartz-IV-Empfänger weht in Deutschland immer rauer. Nachdem schon das Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW) in einer Studie zu einer Senkung des Hartz-IV-Regelsatzes unter bestimmten Umständen geraten hatte, schießt nun ein Wirtschaftsweiser scharf gegen die Hartz-IV-Empfänger. Wolfgang Franz sprach sich in der "Wirtschaftswoche" für eine Absenkung der Sätze um 30 Prozent und die gleichzeitige Erhöhung der Zuverdienstgrenzen aus.

Wirtschaftsweiser Wolfgang Franz fordert Senkung von Hartz IV

lg hartzhasser

 

Falke

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Okt 2009
Beiträge
1.092
Gefällt mir
122
AW: Witschaftsweiser für 30prozent kürzung.

Da ich auch ein Weiser bin,
muss ich wohl in Zukunft meine zwei Bäume im Garten mehr horizontal als vertikal wachsen lassen :icon_smile:

Gruss
Falke
 

mirco

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Nov 2009
Beiträge
258
Gefällt mir
18
Habe gar nicht gesehen (gesucht schon) das dies schon Thematisiert wird...

Arbeitsmarkt: Wirtschaftsweise Franz: "Hartz-IV-Regelsatz um 30 Prozent krzen" - WirtschaftsWoche

Vor dem mit Spannung erwarteten Verfassungsgerichtsurteil zu Harz IV hat der Wirtschaftsweise Wolfgang Franz eine Absenkung der Hartz-IV-Sätze um 30 Prozent gefordert bei gleichzeitiger Anhebung der Hinzuverdienstgrenzen.
„Wer Arbeitslosengeld II bezieht, gering qualifiziert ist und Kinder hat, steht einschließlich der Zuschläge häufig finanziell besser da als der Nachbar mit schlecht bezahlter Vollzeitstelle“
Hier noch ein Interview mit diesem Herrn in der Welt online
"Alle Bezieher von Hartz IV sollen dafür arbeiten"
http://www.welt.de/wirtschaft/article5730959/Alle-Bezieher-von-Hartz-IV-sollen-dafuer-arbeiten.html

Als ich das gerade im ZDF Videotext lesen musste, wurden meine Befürchtungen untermauert.
Klamme Kassen sollen nun so ausgeglichen werden.
Regelsatz-Kürzungen. Das war ja vorauszusehen.

Ich werde diesen Mann gleich ne sachliche mail senden.
Vielleicht lassen wir uns gemeinsam etwas einfallen und senden dieses dann jeder an diesen Mann und vielleicht an die Regierung?!
Ich wäre sehr dafür!!!
Schon mal eine kleine Grundlage auf die man aufbauen kann oder teilweise verwenden kann.

1. Das Lohndumping in diesem Land ist nicht die Schuld der Bürger.
2. Die sinnlosen Beschäftigungsverhältnisse sind nicht Schuld der Bürger.
3. Die fortschreitende Automatisierung ist nicht die Schuld der Beschäftigten.
4. Menschen werden doch nur noch beschäftigt, weil es noch keine Maschinen dafür gibt.
5. Leih- und Zeitarbeit sind das Ergebnis kurzsichtiger der Politik.

Zu dem Sachverhalt:
Wie wollen Sie die Menschen in Arbeit bringen? Sollen die Erwerbslosen bald den Hundekot und das Papier von den Strassen sammeln?

Es gibt heute schon nicht genügend offene Stellen für die Erwerbslosen. Nicht alle sind dumme, faule Bürger.
Regional wegbrechende Industrien können nicht zu lasten der Bürger ausgelegt werden. Es wäre an der Politik neue Investoren zu generieren.
Liegt es nicht auch an der Politik junge Menschen in Ausbildung zu bekommen? Vielleicht sollte man anstelle von Hartz4 einem Jugendlichen die Ausbildung finanzieren. Anschließend, bei nicht übernahmen, hätten wir wenigstens qualifizierte Erwerbslose Jugendliche.

Ihr Aussage das sich Erwerbslose mit Kindern besser stehen, als der Vollzeit arbeitende Nachbar, kann ich nicht nachvollziehen, da Kinder Geld kosten und vor allem Zeit. Nicht alle Eltern betrinken sich täglich und rauchen eine nach der anderen.
Ist der niedrige Lohn des Vollzeit arbeitenden nicht ein Zeugnis von versagender Politik? Müssten nicht hohe Mindestlöhne von mind. 13,- EUR Brutto her? Sinnlose Arbeit würde wegfallen und die Staatseinnahmen würden über höhere Bruttolöhne steigen. Ebenso die Ausgaben - die über kurz oder lang eh steigen werden.
Man kann doch nicht dem Leistungsempfänger für die Niedriglöhne verantwortlich machen und Ihm geringes Interesse an Arbeit unterstellen.

Was ist das für ein Menschenbild eines Wirtschaftsweise?
Vielleicht sind Sie mein guter Herr fehl am Platz, da Ethik in Ihrem Beruf eine Hauptrolle spielen sollte, und diese vermisse ich bei solchen Vergleichen leider.

Der Vollzeit arbeitende hat vielleicht keine Kinder und schafft somit Generationsprobleme. Wer soll bitte mal seine Rente bezahlen?
Das ist das nächste Problem in das unser Land steuert.
Da kann man auch Beiträge erhöhen oder Zusatzbeiträge einführen. Das wird das Problem langfristig nicht lösen.

Sind Sie und Ihre Kollegen überhaupt noch in der Lage die Dinge sachlich zu sehen?
Meinen Sie die Empfänger würden nicht gerne mal durch eigene Arbeit Ihren Urlaub finanzieren - was von Ihrem Hartz4 ja unmöglich ist? Ihren Kindern mehr als 2. Hand Kleidung kaufen? Nicht schon vor der Einschulung tagelang nicht schlafen können, da man nicht weiß, wie man das alles bezahlen soll? Sich selbst auch mal Kleidung kaufen, wo man nicht sofort die Armut ansieht? Wir tragen abgetragene Kleidung - kaputte Schuhe - können uns BIO Ernährung meist nur erträumen u.s.v.m.

Liebste Grüße
pandit

PS: Bitte keine polemischen Aussagen!
Es ist klar das wir denunziert werden, wo es nur geht.
Wir sollten Antworten entwickeln um dieses Dilemma öffentlich zu beenden.
Wut und Zorn sind da keine guten Ratgeber.
Es ist auch klar, dass der Polizeistaat irgendeine Legitimation braucht und da wären soziale Unruhen sehr willkommen.
Es liegt an jedem einzelnen ob und wie Er sich organisieren möchte.
Ich wäre für eine Orga unter dem Dach des ELO um langsam mal den Druck zu erhöhen. Dafür brauchen wir aber sachdienliche Antworten. Ein Positionspapier wäre nicht schlecht.
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
Kann bitte jemand diesen Thread mit denen zum gleichen Thema von hartzhasser (W.weiser für 30% Kürzung) und Route66 (So richtig zum Freuen) zusammenlegen? Und dann diesen Beitrag hier von mir entfernen? Danke.
 

ladydi12

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jul 2006
Beiträge
2.911
Gefällt mir
583
AW: Witschaftsweiser für 30prozent kürzung.

Hallo @all,

und ich bin sehr dafür, daß mir persönlich der Herr Wirtschaftsweise mal vorrechnet und mindestens 1 Jahr vorlebt, wie man mit 30% weniger Regelsatz in meiner persönlichen Situation klar kommt. ich leide eh schon unter genug Kosten und Einschränkungen.:cool:

meint ladydi12

Der Wind für Hartz-IV-Empfänger weht in Deutschland immer rauer. Nachdem schon das Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW) in einer Studie zu einer Senkung des Hartz-IV-Regelsatzes unter bestimmten Umständen geraten hatte, schießt nun ein Wirtschaftsweiser scharf gegen die Hartz-IV-Empfänger. Wolfgang Franz sprach sich in der "Wirtschaftswoche" für eine Absenkung der Sätze um 30 Prozent und die gleichzeitige Erhöhung der Zuverdienstgrenzen aus.

Wirtschaftsweiser Wolfgang Franz fordert Senkung von Hartz IV

lg hartzhasser

 

Fortunatus

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Mai 2006
Beiträge
331
Gefällt mir
16
"Wer sich dann nicht um Arbeit bemüht oder angebotene Jobs ablehnt, nun gut, der muss dann eben - wie es eigentlich jetzt schon die Regelung ist - mit sehr, sehr wenig Geld auskommen", sagte Franz.
Quelle: Wirtschaftsweiser will Hartz-IV-Satz um 30 Prozent kürzen - Yahoo! Nachrichten Deutschland

Toll, wenn der Satz dann so niedrig ist, dass man davon nicht mehr leben kann, dann ist das für diesen S-Darwinisten in Ordnung, denn es ist ja genug Arbeit da. Mit seinem Vorschlag nimmt Franz willig die total Verarmung und Obdachlosigkeit von immer mehr Menschen in Kauf, die seiner Meinung nach nur nicht arbeiten wollen. Untermauert wird so etwas mit unseriösen Studien. So ein kolossaler Schwachsinn. Das ist Menschenverachtung pur. Kann nur von jemandem kommen, der selber nie in die Situation kommt und vom Leben der "Unteren" keine Ahnung hat.
Alle, die einen Job bis 400 Euro ergattern konnten, sollen dann auch nur noch 100 Euro behalten dürfen. Ich frage mich, wo die ganzen Job sind, bei denen man mehr als 400 Euro verdienen kann und die man ohne Probleme bekommen kann? Wo ist denn die vielgesagte Förderung? Erst diese Woche hatte ich mit einer jungen Frau ein längeres Gespräch. Zuerst hat man sie in eine Ausbildung vermittelt, die man für angemessen für jemand hielt, der nur QA hat. Dabei hat man gar nicht erst gefragt, warum sie mit Ihrer Intelligenz keinen höheren Abschluß geschafft hat. Sie lebte jahrelang im Ausland aufgrund ihrer Eltern, die es in wärmere Gefilde zog. Nach ihrer Rückkehr hatte sie daher Sprachdefizite. Mit der vermittelten Ausbildung kann sie nun nichts anfange, da es keine Stellen gibt. Statt ihr nun eine vernünftige weitere Ausbildung zu ermöglichen, traktiert man sie nun mit Sinnlos-Maßnahmen und 1-Euro-Jobs. Tolle Gesellschaft, die Jungen in sinnlose Ausbildungen vermitteln, sie dann in Armut halten und ihnen noch die Schuld dafür geben, dass sie da nicht rauskommen, weil man ihnen nur ungelernte Tätigkeiten zuweist. Das wird sich eines Tages rächen, wenn man zu viele Menschen aufs Abstellgleis stellt und sie dann noch über die Medien aufs Übelste beschimpft.
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
Immer die ewige alte Leier vom Lohnabstandsgebot, wobei bewusst verschwiegen wird, dass eine "Lösung" nur darin bestehen kann, endlich vernünftige Mindestlöhne einzuführen und dabei natürlich auch die Löhne selber anzuheben. :icon_kotz2:
 

mathias74

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Nov 2009
Beiträge
1.813
Gefällt mir
189
Quelle: Wirtschaftsweiser will Hartz-IV-Satz um 30 Prozent kürzen - Yahoo! Nachrichten Deutschland

Toll, wenn der Satz dann so niedrig ist, dass man davon nicht mehr leben kann, dann ist das für diesen S-Darwinisten in Ordnung, denn es ist ja genug Arbeit da. Mit seinem Vorschlag nimmt Franz willig die total Verarmung und Obdachlosigkeit von immer mehr Menschen in Kauf, die seiner Meinung nach nur nicht arbeiten wollen. Untermauert wird so etwas mit unseriösen Studien. So ein kolossaler Schwachsinn. Das ist Menschenverachtung pur. Kann nur von jemandem kommen, der selber nie in die Situation kommt und vom Leben der "Unteren" keine Ahnung hat.
Alle, die einen Job bis 400 Euro ergattern konnten, sollen dann auch nur noch 100 Euro behalten dürfen. Ich frage mich, wo die ganzen Job sind, bei denen man mehr als 400 Euro verdienen kann und die man ohne Probleme bekommen kann? Wo ist denn die vielgesagte Förderung? Erst diese Woche hatte ich mit einer jungen Frau ein längeres Gespräch. Zuerst hat man sie in eine Ausbildung vermittelt, die man für angemessen für jemand hielt, der nur QA hat. Dabei hat man gar nicht erst gefragt, warum sie mit Ihrer Intelligenz keinen höheren Abschluß geschafft hat. Sie lebte jahrelang im Ausland aufgrund ihrer Eltern, die es in wärmere Gefilde zog. Nach ihrer Rückkehr hatte sie daher Sprachdefizite. Mit der vermittelten Ausbildung kann sie nun nichts anfange, da es keine Stellen gibt. Statt ihr nun eine vernünftige weitere Ausbildung zu ermöglichen, traktiert man sie nun mit Sinnlos-Maßnahmen und 1-Euro-Jobs. Tolle Gesellschaft, die Jungen in sinnlose Ausbildungen vermitteln, sie dann in Armut halten und ihnen noch die Schuld dafür geben, dass sie da nicht rauskommen, weil man ihnen nur ungelernte Tätigkeiten zuweist. Das wird sich eines Tages rächen, wenn man zu viele Menschen aufs Abstellgleis stellt und sie dann noch über die Medien aufs Übelste beschimpft.
Die sind doch nicht ganz dicht :icon_dampf: 250,-€ zum Leben :eek: da kann man sich ja gleich die Kugel geben, man lebt dann nur noch von Leitungswasser und billig Toast, was ist mit den Privat Versicherungen und dem Auto :confused: woher solln denn die ganzen 400,-€ Jobs kommen ?? Und was machen die die keinen billig Job bekommen ???
 
E

ExitUser

Gast
...jaja der Herr :icon_kotz:Wirtschaftsweise:icon_kotz:bekommt anscheinen langsam Dimens :eek: oder ihm bekommt sein Weisen-Dasein nicht... Wann und wie soll denn das alles verwirklicht werden.

Die Willkühr und Schickaniererei der ARGEn kennt ja jetzt schon keine Scham und Menschlichkeit mehr. Will er vieleicht, dass demnächst Millionenen von Hartz 4 Empängern Obdachlos werden, weil diese dann gezwungen sind einen Teil der Miete zu verzehren?! Das Caos das dann folgt nennt man Anarchie !

Man möge mir verzeihen, aber diese "abartige" Stimmungsmache vor so einem wichtigen Urteil wie am 09.02.2010 erinnert mich sehr stark an früheres Gedankentum, so an den November 1938. Da wurde auch Gnadenlos Stimmung gegen einen Teil der damaligen Bevölkerung gemacht und Leute, vorab des dann einsetzenden Executierens, in den Selbstmord getrieben.

Mann denke hierbei an die vielen Menschen, die sich nicht via Rechtsschutz oder Kenntnis der Gesetze gegen sowas zur Wehr setzen können und dann schlichtweg verzweifeln.

Solche angeblichen "Weisen" sollten selber mal zum testen gezwungen werden, wie es denn so wäre mit 250 Euro auszukommen, dann ist es vorbei mit dem Luxus auf Kosten der Allgemeinheit, den solche Stimmungsmacher mit einem gesättigten Staatslohn geniesen, und denen nichts bessere einfällt als blöd daher zu reden...:icon_neutral:
 

exzess

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Jan 2010
Beiträge
110
Gefällt mir
5
..........nicht gerade weise, dass sich der herr "oberwirtschaftsweise" vor diesen karren spannen laesst.
es kann einem wirklich k...uebel werden von diesen abartigen weisheiten....

gruss ex.
 

exzess

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Jan 2010
Beiträge
110
Gefällt mir
5
holt doch die Statements vom 21.12 nicht mehr hoch,
dass brauch nun wirklich keine Bühne.


wer lesen kann, ist klar im vorteil.
.........ganz bewusst und gezielt hochgeholt werden statements von anderen...... - siehe: beitrag auf wiwo.de vom 06.02.2010

gruss ex.
 
E

ExitUser

Gast
Was ist mit Ludwig Erhard und "Wohlstand für Alle"?

Was ist mit Ludwig Erhard und "Wohlstand für Alle"?

Angesichts der gescheiterten Weimarer Republik und der Trümmerhaufen des Nationalsozialismus schrieb Ludwig Erhard, einer der wirtschaftlichen Gründerväter der BRD 1957 in seinem Buch "Wohlstand für Alle":
"So wollte ich jeden Zweifel beseitigt wissen, daß ich die Verwirklichung einer Wirtschaftsverfassung anstrebe, die immer weitere und breitere Schichten unseres Volkes zu Wohlstand zu führen vermag. Am Ausgangspunkt stand der Wunsch, über eine breitgeschichtete Massenkaufkraft die alte konservative soziale Struktur endgültig zu überwinden. Diese überkommene Hierarchie war auf der einen Seite durch eine dünne Oberschicht, welche sich jeden Konsum leisten konnte, wie andererseits durch eine quantitativ sehr breite Unterschicht mit unzureichender Kaufkraft gekennzeichnet."
Vergleicht man dies mit der Realität heute, dann ist von diesem Ziel nicht mehr viel übrig geblieben. Wir haben heute in der BRD wieder auf der einen Seite eine dünne Oberschicht, die sich jeden Luxus leisten kann, und auf der anderen Seite eine immer größer werdende Unterschicht mit unzureichender Kaufkraft.

Die Frage ist daher nicht, wie billig Arbeit in diesem Lande noch werden muss, sondern ob die "dünne Oberschicht" immer noch nicht reich genug ist.


Und womit wird all die Umverteilung noch gerechtfertigt?

Deutschland ist längst fremd geworden. Es ist eine zunehmende Entsozialisierung zu beobachten. Den Begriff einer Volksgemeinschaft braucht man gar nicht mehr hinter dem Ofen her zu holen, wenn Netto mehr Deutsche auswandern und mehr Ausländer zuwandern.

Manche glauben auch noch an die Scheinidentität Europa, die aber dank Brüssler Glühbirnen-Diktaten und Schuldenfallen aller Griechenland längst an Glanz verloren hat.

Nein. Dieses Land hält nichts mehr zusammen - nicht mal mehr das von Oettinger verachtete Deutsch. Das der Wohlstand durch diesen Effekt c.p. nicht steigt sondern sinkt ist offensichtlich.

Lange wird das durch Effektivitätssteigerungen nicht mehr wett zu machen sein. Bald schlägt das voll durch.
 

Oldmen

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Okt 2009
Beiträge
167
Gefällt mir
29
Der Chef der Wirtschaftsweisen, Wolfgang Franz, will Hartz IV senken

Also was ich heute so gelesen habe.........

IST ECHT DER HAMMER !!!:eek::icon_neutral::icon_neutral:

Da meint der doch allen Ernstens, das der H4 Satz um 30% gesenkt werden sollte.
Scheint die allgemeine Meinung der Deutschen zu sein das alle Hartzler faul,trinkend,gröhlend,arbeitsscheu und wer weis noch alles sind. :icon_kotz:.
Bin dann mal echt gepannt,was dann im laufe diesen Monats, so an Gesetzen neu geregelt wird.
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
AW: Der Chef der Wirtschaftsweisen, Wolfgang Franz, will Hartz IV senken

naja da würde ich nichts drauf geben, zum glück hat der freak da nichts zu melden...
 

sogehtsnich

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
2.197
Gefällt mir
52
Sowas nenne ich Anstiftung und Aufhetzung zu einer Straftat!

Wo waren denn diese "Wirtschaftsmärchenonkel vor der Kriese!
Da haben sie noch von Aufschwung gelabert!
Die gehören nach Sibirien, bei -20 Grad Wasser stapeln!
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
AW: Der Chef der Wirtschaftsweisen, Wolfgang Franz, will Hartz IV senken

... Bin dann mal echt gepannt,was dann im laufe diesen Monats, so an Gesetzen neu geregelt wird.
Diesen Monat wird da überhaupt nix gereglt, das wird vermutlich seeeeeeeeeeeeeeeeeehr lange dauern.
 

sogehtsnich

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
2.197
Gefällt mir
52
Bin dann mal echt gepannt,was dann im laufe diesen Monats, so an Gesetzen neu geregelt wird.
Da wird erst mal ein paar Monate dran rumgemurkst, was anderes kann ja die Gelbschwarze Krankheit nicht und vielleicht, aber nur vielleicht wird es 2011 eine Änderung geben!
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Gefällt mir
1.591
„Im jetzigen System sind die Arbeitsanreize für Transferempfänger unzureichend“, begründete Franz seinen Vorstoß. „Denn wer sich etwas hinzuverdient, darf davon nur 20 Prozent behalten, abgesehen von einem Freibetrag von 100 Euro.“ Der Sachverständigenrat schlage stattdessen vor, dass Empfänger des Arbeitslosengelds II die Hälfte ihres Zuverdienstes behalten könnten – „allerdings erst ab 200 Euro, um geringfügige Tätigkeiten in diesem Zusammenhang unattraktiv zu machen“, erläuterte er.
Klasse, da zeigt sich die ganze Weisheit.
Geringfügige Tätigkeiten sollen ihren Reiz verlieren - es gibt doch kaum noch etwas anderes...Wenn es anders wäre, hätt ich nen normalen Job und bräuchte H4 doch gar nicht.


Man,man,man...nun weiß ich aber wenigstens, das Weisheit nichts mit Wissen um die Realität zu tun hat...
 

spin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Dez 2009
Beiträge
2.446
Gefällt mir
749
Komplett behämmert! :icon_neutral:

Es handelt sich um eine getarnte Absenkung des Regelsatzes für viele. Im übrigen müßten akzeptable Arbeiten zu akzeptablen Vergütungen zur Verfügung stehen.

Da das nicht der Fall ist, handelt es sich zweifellos um eine geistige Mißgeburt.

Es geht auch um Wahrheitsverdrängung, den Versuch eine desolate Wirtschafts- und Sozialpolitk aus dem Fokus zu bekommen und um den Versuch, Michel zu indoktrinieren. Es geht um Haßschürung auf die faulen Arbeitslosen. Die Wirkung ist jedenfalls so; es ist nur etwas besser getarnt als die Attacken anderer "Geistesgrößen".
 
E

ExitUser

Gast
Morgen wird über die Höhe des Hartz-IV-Satzes entschieden. Eine Zitterpartie für Regierung und Empfänger?

Der Chef der "Wirtschaftsweisen" der Bundesregierung, Wolfgang Franz, begeht das erwartete Urteil mit der Forderung nach "drastischer Senkung um 30 %". Was zunächst mal die Frage aufwirft, was im Vergleich zu ihm ein "Wirtschaftsdoofmann" bitte sein sollte. Hartzisten, so Franz, sollen mehr hinzuverdienen dürfen und weniger Sozialleistungen bekommen. Das wird die Firmen freuen, die künftig dumme Hände für Trinkgeld beschäftigen. Und die Arbeitsämter haben damit endlich ein Mittel, die Leute zum Arbeiten zu zwingen, für die eh keine Arbeit da ist. Oder so, egal, jedenfalls weise. Das Bundesverfassungsgericht überprüft die Hartz-Regelsätze für Kinder, und die kinderreiche Sozialministerin und ihre Expertenjunta argwöhnen: Wer viele Kinder hat, dem geht es mit Hartz nicht schlecht genug. Was ja hieße, dass Hartz trotz allem eine gewisse soziale Restwirkung habe. Oder in Worten von Wolfgang Franz: "Hartz funktioniert nicht".
Die Woche: Wie geht es uns, Herr Küppersbusch? - taz.de

:icon_mrgreen:
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Gefällt mir
1.591
Warum sagt Herr Franz nicht mal, was er Wirklich denkt?:

Jeder, der arbeitslos ist, soll doch verrecken..........
 
E

ExitUser

Gast
Warum sagt Herr Franz nicht mal, was er Wirklich denkt?:

Jeder, der arbeitslos ist, soll doch verrecken..........
:icon_kinn: dann wäre es hier ruhig, ohne blöde Kommentare und erst ewig scrollen, bis mal was vernünftiges kommt...........wäre zu überlegen. :biggrin:
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
Ist das deren Ziel, dass es den Kindern und Elos schlecht geht:icon_eek:?
Anders kann ich diesen Satz nicht lesen.
Also der Eindruck drängt sich, mir zumindest, nicht nur durch diesen einen Satz auf.
Es scheint wirklich eine Bestrebung zu geben, eine deutlichst abgegrenzte Elite herauszubilden zwischen wohlhabend und unantastbar einerseits und arm und erpressbar auf der anderen Seite, als ob wir auf dem Weg zurück ins Mittelalter wären (sind wir evtl. ...?)!
 
E

ExitUser

Gast
Hartz IV: Experten fordern neue Regeln

8. Februar 2010, 04:00 Uhr
Grundsatzurteil des Verfassungsgerichts erwartet - Höhere Sätze für Kinder?

Frankfurt/Main - Vor der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zu den Hartz-IV-Sätzen für Kinder haben sich Experten für eine Anhebung der Zuverdienstgrenzen für Langzeitarbeitslose ausgesprochen. Der Wirtschaftsweise Wolfgang Franz betonte, im jetzigen System seien die Arbeitsanreize unzureichend. "Wer sich etwas hinzuverdient, darf davon nur 20 Prozent behalten, abgesehen von einem Freibetrag von 100 Euro."

.......

Der frühere Regierungsberater Bert Rürup schlug in der "Frankfurter Rundschau" ein Modell vor, wonach die ersten hinzuverdienten 150 Euro auf das Arbeitslosengeld II angerechnet werden könnten, die Hartz-IV-Empfänger dafür aber bei jedem weiteren Euro die Hälfte behalten dürften. Ähnlich äußerte sich Franz in der "Wirtschaftswoche". Allerdings müsse der Regelsatz um 30 Prozent abgesenkt werden, um stärkere Arbeitsanreize zu schaffen. "Wer Arbeitslosengeld II bezieht, gering qualifiziert ist und Kinder hat, steht einschließlich der Zuschläge häufig finanziell besser da als der Nachbar mit schlecht bezahlter Vollzeitstelle", erklärte der Vorsitzende des Sachverständigenrates und Präsident des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung.
Hartz IV: Experten fordern neue Regeln - Nachrichten welt_print - Politik - WELT ONLINE

Allerdings müsse der Regelsatz um 30 Prozent abgesenkt werden, um stärkere Arbeitsanreize zu schaffen.
Bringt mich wieder auf die Frage von Küppersbusch

"Wenn das ein Wirtschaftsweiser ist, was ist dann ein Wirtschaftsdoofer?"

Wer Arbeitslosengeld II bezieht, gering qualifiziert ist und Kinder hat, steht einschließlich der Zuschläge häufig finanziell besser da als der Nachbar mit schlecht bezahlter Vollzeitstelle"
"Wer Arbeitslosengeld bezieht"

Da können die meisten Bezieher nichts dazu, sie müssen es.

"gering qualifiziert ist"

wer "entqualifiziert" denn die Elos? Die Politik, die ARGEn, die Wirtschaftsweisen.........

"und Kinder hat"

Kinder nur für Reiche? :icon_kotz:

"steht einschließlich der Zuschläge häufig finanziell besser da als der Nachbar mit schlecht bezahlter Vollzeitstelle"

Tjo, da hat sich dieser Wirtschaftsweise selbst entlarvt, das er gar nicht so weise ist.

Was kommt als nächstes?

"Wirtschaftsweiser fordert, das Arbeitnehmer zur Arbeit Geld mitbringen sollen, um den armen Unternehmen und Managern deren Einkommen zu sichern!"

:icon_party:
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Gefällt mir
1.591
"Wirtschaftsweiser fordert, das Arbeitnehmer zur Arbeit Geld mitbringen sollen, um den armen Unternehmen und Managern deren Einkommen zu sichern!"
Da gibt es sicher schon mehr als Überlegungen. Erste Ansätze sind ja schon umgesetzt: siehe 1 Euro-Jobs oder Aufstocker....
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
...
"steht einschließlich der Zuschläge häufig finanziell besser da als der Nachbar mit schlecht bezahlter Vollzeitstelle"

Tjo, da hat sich dieser Wirtschaftsweise selbst entlarvt, das er gar nicht so weise ist.
...
Das muss ein Versprecher gewesen sein. Gemeint sind sicher gerecht bezahlte Traumjobs. Die H4ler sind nur alle akzeptanz-behindert. Außerdem gibts noch immer viel zu viele überbezahlte Arbeitsplätze. Aber die Weisheit spart man sich fürs zweite Halbjahr auf. :icon_dampf:
 
E

ExitUser

Gast
Das muss ein Versprecher gewesen sein. Gemeint sind sicher gerecht bezahlte Traumjobs. Die H4ler sind nur alle akzeptanz-behindert. Außerdem gibts noch immer viel zu viele überbezahlte Arbeitsplätze. Aber die Weisheit spart man sich fürs zweite Halbjahr auf. :icon_dampf:
ich meinte eigentlich etwas Anderes.

Die Grundsicherung für Arbeitsuchende soll die Eigenverantwortung von erwerbsfähigen Hilfebedürftigen und Personen, die mit ihnen in einer Bedarfsgemeinschaft leben, stärken und dazu beitragen, dass sie ihren Lebensunterhalt unabhängig von der Grundsicherung aus eigenen Mitteln und Kräften bestreiten können.
SGB 2 - Einzelnorm

.... besser da als der Nachbar mit schlecht bezahlter Vollzeitstelle"
Ein Widerspruch in sich, die Forderung des "Weisen" und was das Gesetz sagt.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten