Wirrwarr

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

blattkaktus

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2007
Beiträge
273
Bewertungen
31
Hallo, ich schildere mal kurz :)
meine Tochter ist mit Kleinkind wegen Zweitausbildung umgezogen (Ü25). Nun geht das Bürokratenchaos los:
Sie bekommt ca. 500,- brutto und hat Wohngeld beantragt. Die wollen noch eine BAB-Ablehnung vorher. Das dauert natürlich....
Außerdem will sie ALG II ergänzende Leistungen beantragen für Sohnemann. Geht das so oder gibt es da noch andere Wege, mit Sozialhilfe oder so. Bis das Wohngeldsamt zahlt, ist sie wahrscheinlich Pleite. Und die Miete will auch bezahlt werden.
sg
 
L

lupe

Gast
Moin blattkaktus,

1. Wer zahlt ihr die 500€. ALG I?
2. BAB ist eine Berufsausbildungsbeihilfe. Wäre also nicht schlecht, wenn man diese Abkürzungen (wir sind hier ja nicht beim Kommiss), die nicht jeder kennt, genauer definieren könnte.

Außerdem will sie ALG II ergänzende Leistungen beantragen für Sohnemann. Geht das so oder gibt es da noch andere Wege, mit Sozialhilfe oder so. Bis das Wohngeldsamt zahlt, ist sie wahrscheinlich Pleite. Und die Miete will auch bezahlt werden.
3. Sie bekommt wenn, dann entweder ALG II oder Wohngeld. Beides geht nicht. Für den Sohnemann bekommt sie Kindergeld, was von ALG II angerechnet wird. Wie sieht das mit Unterhaltszahlungen seitens des Vaters aus?
4. Beantragen kann man erstmal überall alles. Frage ist nur, was wird von welchem Amt genehmigt.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Normalerweise schliessen sich Wohngeld und ALG II aus, es gilt immer das was vorrangig ist

Wenn der Antrag zu lange nicht bearbeitet wird, sollte sie einen Vorschuss beantragen
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Außerdem will sie ALG II ergänzende Leistungen beantragen für Sohnemann. Geht das so oder gibt es da noch andere Wege, mit Sozialhilfe oder so.

Je nach Alter erhält das Kind entweder Sozialgeld bzw. Alg II (ab 15 J.).

Deiner Tochter als "Nicht-Alg-II-Bezieherin" steht übrigens trotzdem auch der Alleinerziehendenmehrbedarf nach § 21 SGB II zu.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten