Wirkt Bafög sich auf Wohngeld des Partners aus?

Liska

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Mai 2017
Beiträge
261
Bewertungen
65
Sagen wir, ich wohne mit meinem Freund in einer Bedarfsgemeinschaft.

Er erhält 470€ Elternunterhalt, von denen er 155€ für die private studentische Krankenversicherung zahlt. Von dem Geld sind noch 200€ für die Miete vorgesehen, gemeinsam zahlen wir 400€.

Ich als Studentin beziehe den Bafög-Höchstsatz als Vollzuschuss und arbeite nebenbei auf geringfügiger Basis. Mein Bruttoeinkommen liegt bei ca. 1310€, mein Nettoeinkommen bei gut 1200€, von denen monatlich 15€ gepfändet werden.

Während ich kein Bafög erhielt, erhielten wir 180€ Wohngeld.

Kann mein Freund auch alleine Wohngeld beziehen, wenn o.g. Konstellation vorliegt?
Gelten wir trotz meines Bafög-Bezugs, meiner Behinderung und der Pfändung als Bedarfs-/Einstandsgemeinschaft? Wird mein Einkommen ihm 1:1 angerechnet?
Oder wird mein Einkommen nur für die Plausibilitätsprüfung herangezogen und nicht anspruchsmindernd angerechnet?

Danke :) (Antizipative Konstellation, noch ist mein Bafög noch lange nicht sicher... ;))
 
Oben Unten