• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Wird Strombonus angerechnet?

HerbertK

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mrz 2010
Beiträge
178
Bewertungen
5
Hallo,

ich habe den Stromanbieter gewechselt und mir wurde ein Willkommensbonus von 75€ überwiesen. Wird das auch wieder angerechnet?

Danke.
 

HerbertK

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mrz 2010
Beiträge
178
Bewertungen
5
o.k. es wurde auf das Konto überwiesen.

Aber bis 100 € ist doch alles an Einkommen anrechnungsfrei, oder ?
 

silka

Forumnutzer/in

Mitglied seit
15 Okt 2012
Beiträge
6.095
Bewertungen
1.738
o.k. es wurde auf das Konto überwiesen.
Aber bis 100 € ist doch alles an Einkommen anrechnungsfrei, oder ?
Das ist leider ein Irrtum.
Nur für Erwerbseinkommen gilt das mit dem Freibetrag von 100,- Dazu kommen dann noch 20% Freibetrag vom >100,- Erwerbseinkommen.
Andere Einkommen haben im SGB II einen 30,- Freibetrag. Aber auch da gibts Ausnahmen.
Ich meine, dir bleiben also nur 30,-
 

elo237

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.178
Bewertungen
993
ich sehe das anders

Strom sind eigene Kosten und durch gute Verhandlung bekommt man Rabatt
der gehört dem Elo

wenn man eine Lederjacke kauft und 40 % runterhandelt muß man den Rest ja
auch nicht anrechnen lassen

nur so ist eine Logik drin :wink:
 

Strolchenmann

Neu hier...
Mitglied seit
11 Sep 2006
Beiträge
990
Bewertungen
209
Das Gesetz ist aber nunmal so, der Anbieter hätte es ja mit dem nächsten Abschlag verrechnen können, da hätte man vor Vertragsabschluss nur nachfragen müssen
 

Strolchenmann

Neu hier...
Mitglied seit
11 Sep 2006
Beiträge
990
Bewertungen
209
Fangprämie....

Man hätte auch ein anderes Konto angeben können oder vorher hier fragen
 

silka

Forumnutzer/in

Mitglied seit
15 Okt 2012
Beiträge
6.095
Bewertungen
1.738
ich sehe das anders
Strom sind eigene Kosten und durch gute Verhandlung bekommt man Rabatt
der gehört dem Elo
wenn man eine Lederjacke kauft und 40 % runterhandelt muß man den Rest ja
auch nicht anrechnen lassen
nur so ist eine Logik drin :wink:
Auch noch ein Irrtum. Absolut unlogisch noch dazu.
Wenn du ein Produkt billiger erwirbst, hast du weniger Ausgaben. Das juckt doch keinen. Du kaufst deine Butter oder dein Bier doch auch nach Angebot, also mit "Rabatt", oder? Das ist deine Ersparnis.
Hier wird aber ein Bonus vergeben, weil man neuer Kunde wurde und der wurde auch noch aufs Konto überwiesen. Verhandelt wurde hier gar nichts. Der Anbieter bietet seinen Strom an, wer als Neukunde Vertragspartner wird, kriegt diesen Bonus eben.
Ziemlicher Unterschied, oder?

Rabatt und Bonus... 2Paar Stiefel.
 

elo237

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.178
Bewertungen
993
vom Bonus zahl ich ja den Strom

DAS GEHÖRT MIR :icon_hihi:
 

DuliebesBißchen

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Jun 2012
Beiträge
375
Bewertungen
131
Hartz IV: Stromkosten-Guthaben kein Einkommen

Stromsparen und Strom Bonus ist im Endeffekt das gleiche

also nicht anrechenbar :icon_hihi:
Ganz sicher nicht.
Es lebe der kleine Unterschied.
Das eine sparst du dir das ganze Jahr vom Regelsatz ab - Dein Geld.
Das andere eine Prämie - wird angerechnet,
weshalb ich auch nach der Fälligkeit gefragt habe... bei der Abrechnung am Ende des Lieferjahres wäre der Bonus nicht anzurechnen...
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Aug 2011
Beiträge
10.175
Bewertungen
3.421
§11b SGB II

(2) Bei erwerbsfähigen Leistungsberechtigten, die erwerbstätig sind, ist anstelle der Beträge nach Absatz 1 Satz 1 Nummer 3 bis 5 ein Betrag von insgesamt 100 Euro monatlich abzusetzen.
Steht irgendwo ausdrücklich, dass Bonus nur für den Strom verwendet werden kann? Genauso kann man dafür Brötchen kaufen...

Nein! 10 Euro sind anrechnungsfrei.
Auch falsch.

10 Euro ist eine Bagatelgrenze. Übersteigt der Betrag 10 € wird er komplett angerechnet.
 

silka

Forumnutzer/in

Mitglied seit
15 Okt 2012
Beiträge
6.095
Bewertungen
1.738
vom Bonus zahl ich ja den Strom
DAS GEHÖRT MIR :icon_hihi:
Noch ein Irrtum.
Vom Bonus zahlst du nicht den Strom, sondern vom Regelbedarf. Vielleicht legst du mal kurzzeitig was vom Bonus drauf. dann ist der Bonus aufgebraucht und dann?
Wenn du 75,- von deiner Oma zum Geburtstag aufs Konto kriegst, kannst du davon auch den Strom bezahlen.
Von den 30,-, die man dir da auch als Freibetrag lässt. Und dann?
Zahlst du den Strom wieder vom Regelbedarf, zumindest ca. 32,-
 

silka

Forumnutzer/in

Mitglied seit
15 Okt 2012
Beiträge
6.095
Bewertungen
1.738
Ich würde es ebenfalls darauf ankommen lassen! :wink:
Wieso ebenfalls? Wer denn noch?
Und was würdest du tun?
Wenn du so rechtssicher bist, wie du vorgibst, dürfte sich allein durchs Lesen deiner hier angegeben Quellen schon ergeben, dass Prämien und Boni anrechenbares Einkommen sind und lediglich 30,- als V-Pauschale erhalten bleiben.
 
E

ExitUser

Gast
10 Euro ist eine Bagatelgrenze. Übersteigt der Betrag 10 € wird er komplett angerechnet.
Danke!

Genau diese Bagatellgrenze bleibt also anrechnungsfrei! :wink:

Im Übrigen hatte ich sehr wohl unterschieden zwischen Erwerbseinkommen und sonstigem Einkommen!

Die Zahlung wird voll angerechnet werden mit den üblichen Abschlägen, nichts anderes hatte ich dazu angemerkt. (s.P. #2)

Leider hat der TE ja erst gefragt nachdem der Betrag gebucht war! :icon_motz:Sonst hätte man diese Sache sicherlich noch "drehen" können!

Da es über diese Angelegenheit noch kein Urteil gibt, würde es Zeit, gegen diese Anrechnung in Widerspruch zu gehen und danach zu klagen, denn der LE erspart ja dem Normengeber so, die Leistungen für Haushaltsenergie wesentlich aufzustocken!
 

DuliebesBißchen

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Jun 2012
Beiträge
375
Bewertungen
131
O.T.
Was mich mal interessieren würde, ein Antrag, den Strombetrag 30,39 um 15 Euro?? aufzustocken, da er ja nicht mehr der Realität entspricht. Ich denke, da hat doch das BVerfG so etwas angedeutet?
 

elo237

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.178
Bewertungen
993
Ich würde es ebenfalls darauf ankommen lassen! :wink:

Ebend

denn durch einen Wechsel spart man im allgemeinen Stromkosten
da der alte Anbieter teurer war

und man soll doch sparen damit man sich mal einen Herd oder Waschmaschine kaufen kann :icon_hihi:
 

DuliebesBißchen

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Jun 2012
Beiträge
375
Bewertungen
131
Da es über diese Angelegenheit noch kein Urteil gibt, würde es Zeit, gegen diese Anrechnung in Widerspruch zu gehen und danach zu klagen, denn der LE erspart ja dem Normengeber so, die Leistungen für Haushaltsenergie wesentlich aufzustocken!
Erspart er leider nicht, weil die Prämie ja nicht zweckgebunden ist!
Er kann sich damit ja auch ein Einfamilienhaus kaufen...
Trotzdem sind deine letzten beiden Halbsätze nicht von der Hand zu weisen, siehe mein Post vorher... wesentliche Aufstockung...
 
E

ExitUser

Gast
O.T.
Was mich mal interessieren würde, ein Antrag, den Strombetrag 30,39 um 15 Euro?? aufzustocken, da er ja nicht mehr der Realität entspricht. Ich denke, da hat doch das BVerfG so etwas angedeutet?
Das BVerG hat empfohlen, die Beträge im Vorhinein anzuheben und zwar um Summe X!

Die jetzige Summe ist ein Witz!
 

silka

Forumnutzer/in

Mitglied seit
15 Okt 2012
Beiträge
6.095
Bewertungen
1.738
Danke!
Genau diese Bagatellgrenze bleibt also anrechnungsfrei! :wink:

Da es über diese Angelegenheit noch kein Urteil gibt, würde es Zeit, gegen diese Anrechnung in Widerspruch zu gehen und danach zu klagen, denn der LE erspart ja dem Normengeber so, die Leistungen für Haushaltsenergie wesentlich aufzustocken!
Nöhö!!
10,- bleiben eben nicht anrechnungsfrei.
Der TE kriegt EINMAL diese 75,-. Da bleiben ihm 30,-.

Der LB mit Bonus erspart dem Gesetzgeber/Normengeber gar nichts.
Der Gesetzgeber stockt doch Leistungen für HH-Energie überhaupt nicht auf. Was soll das denn?
Der Gesetzgeber passt gerade den RB an, erhöht ihn ihn um läppische 8,- in RB-Stufe1.
Ob man nun die 8,- für Strom ausgibt oder für sonstwas, bleibt Jedem LB überlassen. Total eigenverantwortlich! Ob man außerdem einen Bonus von Stromanbieter oder ne Dividende von der KK hat...vollkommen egal.
Wäre ein 75,-Bonus anrechnungsfrei, wäre er auch für sonstwas verfügbar. Ist er alle, bleibt wieder nur der RB.
Was konstruierst du denn hier?

Ich könnte genausogut verlangen, dass der Normengeber die Leistungen für "Bildungswesen(Abtlg.10)" wesentlich aufstocken soll.
 
E

ExitUser

Gast
@ Silka

Lies mein Post #5! Versteh mein Post! Und dann wird es wohl auch für Dich begreiflich! :wink:
 

silka

Forumnutzer/in

Mitglied seit
15 Okt 2012
Beiträge
6.095
Bewertungen
1.738
Das BVerG hat empfohlen, die Beträge im Vorhinein anzuheben und zwar um Summe X!
Die jetzige Summe ist ein Witz!
Hast du bitte eine Quelle und die passende Randnummer zur Summe X, die das BVerfG empfiehlt?
Wie hoch ist denn X ?
Wenn der RB um 100,- angehoben würde, wer zwingt denn den LB, die 100,- entsprechend der RS-Anteile nach EVS auszugeben?
Das BVerfG kann sicher nicht vorgeben, dass ein LB X€ für dies oder das auszugeben hat.
So ist es ja zum Glück auch nicht.
Auch der Normengeber verlangt das nicht. Zum Glück!

edit
dein Beitrag #5 sagt Falsches.
Was ist daran nicht zu verstehen.
Die 10,- sind doch vollkommen irrelevant.
Die Einnahme ist in diesem Monat höher als 10,-, deswegen gilt §1(Absatz 1, Nr1) der Alg II-VO eben nicht.

Leider verstehst du weder die §§ zum Einkommen noch die Aussage von @ Hartzeola noch meine.
Leider.
 

silka

Forumnutzer/in

Mitglied seit
15 Okt 2012
Beiträge
6.095
Bewertungen
1.738
Denn die Prämie ist ja an den Vertrag des Stromanbieters gebunden.
Richtig. Hurra!
Aber zwingt der Stromanbieter den Kunden, diesen Bonus für etwas Bestimmtes auszugeben? der Bonus ist keinesfalls zweckgebunden. Es ist ein Bonus und kein Strompreisrabatt.
Demzufolge wäre Bauchlandung vor Gericht vorprogrammiert, wenn man so ein Argument zieht.

Die Möglichkeit hat nur der Normengeber, in dem er solche Boni und Prämien eben per Verordnung anrechnungsfrei stellt. Leider ist nichts davon zu sehen.
 

Charlot

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Bewertungen
2.946
Denn die Prämie ist ja an den Vertrag des Stromanbieters gebunden.

Genau.
Und wenn der TE nach einem halben Jahr doch nicht bei diesem Stromanbieter bleiben will, dann muss er ja die Prämie wieder zurück zahlen.
Rückt das JC die Kohle dann wieder raus ?

Das JC kann nicht argumentieren, dass ich ja bei diesem Anbieter bleiben könnte, denn allein ich entscheide, von wem ich meinen Strom bekomme.
 

Seepferdchen

Teammitglied
Super-Moderation
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.810
Bewertungen
14.221
Und jetzt kommt die Frage nach dem Vertrag sprich AGBs!
 

qwertz123

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Mrz 2014
Beiträge
1.127
Bewertungen
759
In 3 Monaten gehts das Jobcenter eh nichts mehr an, also ich habe noch niemals meine Auszüge vorzeigen müssen auser bei der Anmeldung. Würde es drauf ankommen lassen, falls es rauskommt blödstellen, hast deine Auszüge nicht überprüft, Bonus kam überraschend.
 

DuliebesBißchen

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Jun 2012
Beiträge
375
Bewertungen
131
Genau.
Und wenn der TE nach einem halben Jahr doch nicht bei diesem Stromanbieter bleiben will, dann muss er ja die Prämie wieder zurück zahlen.
Rückt das JC die Kohle dann wieder raus ?

Das JC kann nicht argumentieren, dass ich ja bei diesem Anbieter bleiben könnte, denn allein ich entscheide, von wem ich meinen Strom bekomme.
Also langsam tut es weh.
Er hat eine Einnahme. Punkt.
Mit der kann er machen was er will. Richtig? Punkt.
Also wird ihm das Geld abgezogen. Doppelpunkt.
(Außerdem bekommst du die Prämie ja nur, wenn du - meist - einen Jahresvertrag abschließt. Und das JC wird kaum in Haftung kommen, wenn du deinen Vertrag nicht erfüllst!)
 

silka

Forumnutzer/in

Mitglied seit
15 Okt 2012
Beiträge
6.095
Bewertungen
1.738
O.T.
Was mich mal interessieren würde, ein Antrag, den Strombetrag 30,39 um 15 Euro?? aufzustocken, da er ja nicht mehr der Realität entspricht. Ich denke, da hat doch das BVerfG so etwas angedeutet?
OT-Antwort:
Anträge stellen kann man täglich, zu jedem Anliegen.
Ein solcher Antrag mit Erhöhung des Anteils HH-Energie im RB um 15,- würde abgelehnt werden. Zunächst wegen der Rechtslage.
Der Widerspruch darauf würde auch mit Verweis auf die Rechtslage abgelehnt werden.
Die folgende Klage würde in 1.Instanz auch mit der Rechtslage abgewiesen werden. Bis man beim BSG ist, vergehen Jahre. Oder würdest du zum BVerfG wollen?
Die Rechtslage ist noch: §20(1) SGB II
Der LB kann und darf und soll seinen Regelbedarf anteilig ganz eigenverantwortlich ausgeben.
Welche Anteile für welche Abtl. der EVS statistisch ermittelt wurden( und auch angezweifelt werden), darf dem LB vollkommen egal sein.
Sonst dürfte auch seit 2011 keiner mehr RB-Geld für Tabakwaren, alk. Getränke, Schnittblumen, weihnachtsbäume, Ostergras mehr ausgeben. Denn das alles ist seit 2011 nicht mehr enthalten in den Abtl., die der Normengeber als Grundlage nutzt.
Der LB kann gern 100,- für Strom ausgeben, muss sich dann eben beim verbleibenden Rest einschränken.
Das ist das alte grosse Missverständnis bei Regelbedarf und EVS.

Beispiel:
wenn eine 3er BG lt. EVS einen HH-Energieanteil von rund 85,- hat, aber nur 70,- an den Anbieter zu zahlen hat, was ist dann?
Sollten also nur 1er BG mehr zugebilligt bekommen? Weil mehr Personen in der BG ja durchaus HH-Energie sparen können?

Wir zahlen z. b. als ganz normal ausgestatteter 2-personen-Haushalt mit ganz normalem Stromverbrauch derzeit 43,-. Stadtwerke.
Wir hätten als LB damit glatt ca. 17,- übrig, jeden Monat, wenn wir die EVS-Denke denken würden.
Du siehst, dieser oben angedachte Ansatz funzt nicht so allgemein.
 

tina57

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Mai 2012
Beiträge
36
Bewertungen
4
Also ich hatte den Fall so ähnlich vor ca. drei Monaten. Bin zwar beim selben Anbieter geblieben, aber habe einen anderen Tarif abgeschlossen. Der Bonus betrug 50 Euro, davon hat das JC mir 20 Euro angerechnet. Die restlichen 30 Euro haben sie im Änderungsbescheid als Versicherungspauschale ausgewiesen.
 

DuliebesBißchen

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Jun 2012
Beiträge
375
Bewertungen
131
Und du meinst, dass die 43 euch ausreichen?
Also ich hab alleine durch die Kiste mit Monitor rund 2.4 kw täglich, der größte Brocken :) fast 900 im Jahr..
Dazu zwei Kühler/Gefrierer, ab und an kochen macht im Jahr rund 1.800 kw/h
(In der Wohnung ist ALLES mit Leds ausgestattet..)
Ich rechne mit 29 Cent als drin, dann komm ich schon auf 45...
 

DuliebesBißchen

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Jun 2012
Beiträge
375
Bewertungen
131
Also ich hatte den Fall so ähnlich vor ca. drei Monaten. Bin zwar beim selben Anbieter geblieben, aber habe einen anderen Tarif abgeschlossen. Der Bonus betrug 50 Euro, davon hat das JC mir 20 Euro angerechnet. Die restlichen 30 Euro haben sie im Änderungsbescheid als Versicherungspauschale ausgewiesen.
1. Ha ha ha da hatten sie wohl keinen Baustein für Stromprämie?
2. War dann der Bonus vorher, oder nachher? Ich meine, wer sich den Bonus vorher auszahlen lässt, hat doch den Schuss nicht gehört?
 

Dark Vampire

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Apr 2014
Beiträge
1.999
Bewertungen
1.032
Und du meinst, dass die 43 euch ausreichen?
Also ich hab alleine durch die Kiste mit Monitor rund 2.4 kw täglich, der größte Brocken :) fast 900 im Jahr..
Dazu zwei Kühler/Gefrierer, ab und an kochen macht im Jahr rund 1.800 kw/h
(In der Wohnung ist ALLES mit Leds ausgestattet..)
Ich rechne mit 29 Cent als drin, dann komm ich schon auf 45...

Ja 43 reichen für 2 dicke aus.

Mein Beispiel meinerseits:

Verbrauch incl. Sicherheitszuschlag 1200kwh im Jahr.
Konnte alleine wegen Standbysachen 500kwh im Jahr einsparen!!
Kostenpunkt nur eben 3 Funksteckdosen.

Große Verbraucher sind bei mir Waschmaschine/Trockner, großer Rechner, großer TV, diverse Spielekonsolen und Anlage.
Beleuchtung ist alles LED/SMD bestückt.

Hatte vorher alles ne Zeitlang durchgemessen mit einem Strommessgerät was ich mir besorgte und da kann man gute die Standbyfresser sehen......
in meinen Falle als Beispiel TV/Anlage/Spielekonsolen/Receiver/Laptop frassen im Standby gute 72 Watt weg mal 24 Stunden sind das rund 1,7kw pro Tag! mal 365 Tage sind das 620kwh im Jahr- 25% Nutzung am Tag macht das 465kwh mal 27 cent runde 125 Euro im Jahr Ersparnis.Alleine nur durch diese Gerätschaften.


Würde jedemn mal raten so ein Teil zu besorgen und selber mal durchmessen was so an Standby flöten geht .......
 

tina57

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Mai 2012
Beiträge
36
Bewertungen
4
1. Ha ha ha da hatten sie wohl keinen Baustein für Stromprämie?
2. War dann der Bonus vorher, oder nachher? Ich meine, wer sich den Bonus vorher auszahlen lässt, hat doch den Schuss nicht gehört?
Der Bonus wurde 4 Wochen nach Vertragsänderung auf mein Konto überwiesen. Also nachher, falls Du das meinst.

Im Änderungsbescheid steht:

Begründung:
Es sind folgende Änderungen eingetreten:
Anrechnung der "Willkommensbonus"-Gutschrift, welche Sie von der Fa. XXXXX erhalten haben, unter Berücksichtigung einer Versicherungspauschale von 30,00 Euro.
 

silka

Forumnutzer/in

Mitglied seit
15 Okt 2012
Beiträge
6.095
Bewertungen
1.738
Und du meinst, dass die 43 euch ausreichen?
Also ich hab alleine durch die Kiste mit Monitor rund 2.4 kw täglich, der größte Brocken :) fast 900 im Jahr..
Dazu zwei Kühler/Gefrierer, ab und an kochen macht im Jahr rund 1.800 kw/h
(In der Wohnung ist ALLES mit Leds ausgestattet..)
Ich rechne mit 29 Cent als drin, dann komm ich schon auf 45...
Tja, wir schweifen jetzt ab. Aber Strom interessiert evtl. viele...
Ja, ich meine, die 43,- reichen aus. Wir wurden ab 1.1.2014 von sagenhaften 39,- auf diese 43,- gehoben.
Die 39,- sind hier Standard-Einstieg für 2 Personen.
Wir haben keinen Stromfrass-Monitor. Wir haben eine Kühl/Gefrierkombi, ca. 12 Jahre alt. Die ist 24Std. in Betrieb und demzufolge hat die den grössten Stromverbrauch.
Wir hatten in 2013 einen Verbrauch von ca. 1.650 kWh und zahlten 39,- plus Nachzahlung ca. 60,-
Unser Strompreis? AP 20,18 C + Esteuer 2,05C= 22,23C+ Grundpreis p.a. 56,-

Wären wir LB mit RB und würden wir streng nach EVS gehen, hätten wir trotzdem relativ viel übrig.
So habe ich aber auch als LB nicht gerechnet. Weil das Unsinn wäre.

Ob unsere Stadtwerke extrem günstig sind, habe ich noch nicht geprüft.
Wechseln bleibt uns immer noch, aber jetzt doch nicht. Wir bewegen uns derzeit absolut unter der EVS-Zahl für HH-Energie, auch ohne LEDs. ( Wir drücken quasi leider den statistischen Durchschnitt). Wir sitzen auch nicht im Dunklen, kochen und waschen elektrisch.
Frage: Dein Monitor frisst 2,4 kW pro Tag? Dann solltest du an Wechsel denken.
 

silka

Forumnutzer/in

Mitglied seit
15 Okt 2012
Beiträge
6.095
Bewertungen
1.738
Würde es drauf ankommen lassen, falls es rauskommt blödstellen, hast deine Auszüge nicht überprüft, Bonus kam überraschend.
Das mit dem Blödstellen kann ziemlich blöd kommen. Liest man hier doch fast jeden Tag.
Selbst, wer seine Kontoauszüge nicht vorzeigen muss, soll Änderungen in leistungserheblichen Tatsachen mitteilen. damit ist nicht die KA-Vorlage gemeint.
Blödstellen wird manchmal teurer als der eigentliche "Geheime Gewinn".
 

Seepferdchen

Teammitglied
Super-Moderation
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.810
Bewertungen
14.221
Guthaben aus Haushaltsstrom sind nicht anzurechnen , denn Einnahmen aus Einsparungen hinsichtlich der Regelbedarfe sind grundsätzlich anrechnungsfrei zu
stellen
(BSG v. 23.08.11 – B 14 AS 186/10 R
http://www.harald-thome.de/media/files/SGB-II---Folien-11.05.2014.pdf

Bouns ist eine Treuprämie und werden als Gutschrift behandelt.

Der TE hat eine Gutschrift erhalten am Anfang der Vertragslaufzeit, eine Gutschrift
kann ebenso am ende der Laufzeit gezahlt werden.

Also eine Einsparung beim Regelsatz.
 

silka

Forumnutzer/in

Mitglied seit
15 Okt 2012
Beiträge
6.095
Bewertungen
1.738
http://www.harald-thome.de/media/files/SGB-II---Folien-11.05.2014.pdf

Bouns ist eine Treuprämie und werden als Gutschrift behandelt.
Der TE hat eine Gutschrift erhalten am Anfang der Vertragslaufzeit, eine Gutschrift
kann ebenso am ende der Laufzeit gezahlt werden.
Also eine Einsparung beim Regelsatz.
Der Bonus ist kein Guthaben aus Einsparung. Der Bonus ist ein Marketinginstrument zur Kundengewinnung.
Ob Einsparungen vorliegen, ist überhaupt nicht bekannt. Es kann ebenso sein, dass der Anbieterwechsel sich gar nicht lohnt, also keine Einsparung bringt. den Bonus gibts trotzdem als Bonbon, dass man zu X wechselt.
Die Netzseiten sind voll von den bösen Überraschungen nach wenigen Monaten der Vertragslaufzeit.
Wann der Bonus gezahlt wird, ist irrelevant.
Er kann heute Einkommen sein oder nach 1 oder 2 Jahren.
Das o.g. BSG-Urteil bezieht sich auf Rückzahlungen aus Vorauszahlungen von Stromkosten.
Das passt hier gar nicht. Ist also ganz was anderes. Und was wurde daraus?? Wurde doch ans LSG zurückverwiesen.
In §22(3) SGB II ist längst geregelt, wie Rückzahlungen von Stromanbietern zu berücksichtigen sind.
Sie bleiben ausser Betracht.
Boni sind keine Gutschriften und keine Rückzahlungen.

Es wäre nett, wenn du noch die Seite bei H. Thome's Folien angeben würdest, oder soll man 141 bunte Bildchen durchsuchen?
Leider gibts dort kein Inhaltsverzeichnis.
Aber ich weiss, dass auch Herr Thome nicht behauptet, Boni wären nicht anzurechnen.
 

Seepferdchen

Teammitglied
Super-Moderation
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.810
Bewertungen
14.221
Nach § 11 Abs 1 Satz 1 SGB II sind als Einkommen zu berücksichtigen Einnahmen in Geld oder Geldeswert mit Ausnahme der Leistungen nach dem SGB II...Dies ist der wesentliche Punkt. Die Kosten für Haushaltsstrom sind, in pauschaler Form, im Regelsatz enthalten. Der Bemessung des Regelsatzes nach dem Statistikmodell liegt der verfassungsrechtlich zulässige Gedanke zugrunde, dass die regelbedarfsrelevanten Ausgabepositionen und -beträge von vornherein als abstrakte Rechengrößen konzipiert sind und den Ausgleich zwischen verschiedenen Bedarfspositionen ermöglichen. Der Hilfebedürftige soll über den Einsatz seiner Mittel hinsichtlich des Regelbedarfs im Einzelnen selbst bestimmen und einen gegenüber dem statistisch ermittelten Durchschnittsbetrag höheren Bedarf in einem Lebensbereich durch geringere Ausgaben in einem anderen ausgleichen können (dazu Bundesverfassungsgericht [BVerfG] vom 9. 2. 2010 - 1 BvL 1/09, 1 BvL 3/09, 1 BvL 4/09 - BVerfGE 125, 175, RdNr 205).

Zwar handelt es sich um einen Zufluß, der aber nach der Systematik des SGB II nicht zu berücksichtigen
Quelle: Tacheles und

https://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/ls20100209_1bvl000109.html


Boni sind keine Gutschriften
Sind Gutschriften das Wort kommt vom lateinisch bonus ‚gut!
 

silka

Forumnutzer/in

Mitglied seit
15 Okt 2012
Beiträge
6.095
Bewertungen
1.738
Quelle: Tacheles und

https://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/ls20100209_1bvl000109.html


Sind Gutschriften das Wort kommt vom lateinisch bonus ‚gut!
In keiner RN des Regelsatzurteils steht ein Wort von Bonus und Anrechenbarkeit oder Nichtanrechenbarkeit.
Auf welcher Seite bei Tacheles findet sich deine Quelle zum Nachlesen?
Auch da liest man doch gar nichts zu Bonus.

Und weil das Wort Bonus übersetzt "gut" bedeutet, muss es Gutschrift bedeuten?
Das ist wirklich lächerlich.
Ein Bonus für einen Vertrag ist keine Gutschrift. Das ist eine Abschlussprämie. Mit Stromersparnis hat das Null zu tun. Mit dem Regelbedarf auch nicht.
 

DuliebesBißchen

Forumnutzer/in

Mitglied seit
30 Jun 2012
Beiträge
375
Bewertungen
131
Herr. lass Abend werden:

Die Bonuszahlung ist nicht zweckgebunden.
Damit handelt es sich um anrechenbares Einkommen.

Der Bonus, wenn er als solcher ausgewiesen wird, wird angerechnet und als Einkommen bewertet, Punkt!
Auch wenn man das als ungerecht empfindet, es ist so!

Daher beim Wechsel darauf achten, dass dieser am Ende mit der Abrechnung verrechnet wird. Also lieber die Abschläge etwas niedriger ansetzen lassen, so dass man am Ende etwas draufzahlen muss, was dann mit dem Bonus verrechnet wird!
 
Oben Unten