Wird Rente höher, wenn vor Rentenbeginn "arbeitsuchend gemeldet" ohne Lstg-Bezug?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

ozzy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 August 2010
Beiträge
7
Bewertungen
0
Habe im April 2019 Rente beantragt. Bin nach dem Auslaufen von ALGI im März 2019 bis zum Rentenbeginn im September 2019 arbeitsuchend bei der AfA gemeldet, ohne Bezug von Leistungen. Meine Frage dazu lautet: Trägt der Status "arbeitsuchend gemeldet" in dieser letzten Phase vor der Rente etwas zur Rentenhöhe bei? Wenn ja, wie belege ich der DRV auf ihre Kontenklärungs-Anfrage hin meinen Status "arbeitsuchend"?
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602
Ob und wie sich das im Einzelfall auswirkt, hängt von vielen Faktoren ab. Das musst Du im Einzelfall mit der Rentenversicherung klären. Wenn Du arbeitssuchend oghne Leistungsbezug gemeldet bist, meldet die AfA diese Zeiten bei der DRV. Darüber müsstest Du einemal im Jahr auch einen Beleg bekommen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 63650

Gast
Hallo!

Die Zeiten werden der RV von der AfA ohnehin gemeldet. Wenn du jetzt etwas nachweisen musst, dann bitte um eine aktuelle Bestätigung. Die Rente dürfte etwas niedriger ausfallen als prognostiziert, weil du ja derzeit keine Beiträge zahlst, aber nagel mich da nicht fest ...

Warum bist du arbeitssuchend und nicht arbeitslos gemeldet?
 

ozzy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 August 2010
Beiträge
7
Bewertungen
0
@Kerstin_K und @cibernauta

Danke für Eure Beiträge!
(Ich dachte "arbeitslos" und "arbeitsuchend gemeldet" ist dasselbe.)
Jedenfalls habe ich diverses gearbeitet und mein DRV-Konto ist vollständig - bis auf die letzten Monate jetzt. Die DRV fragt jetzt per Kontenklärung für diese letzten Monate an. Ich gehe auch davon aus, dass die AfA die Zeit meldet, fragt sich nur wann, die DRV wird ja jetzt die Rente berechnen.
Mich interessiert einfach, ob es für die Rentenhöhe einen Unterschied macht, ob ich arbeitslos gemeldet bin (ohne Bezüge) oder nicht arbeitslos gemeldet bin.
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.745
Bewertungen
9.259
Hallo ozzy,

also wenn keine Beiträge abgeführt werden, dann bringt dir dies eigentlich auch nichts im Bezug auf eine bessere Rente.

Nach der neuen Berechnung muß die DRV ja jetzt die Zeiten bis zum echten Rentenbeginn mit berücksichtigen, was vor 2018 ja nicht der Fall war. Damals wurden so KG-/ALG-Zeiten zum Teil nicht mit berechnet was dann zu etwas geringeren Renten führen konnte.

Zurechnungszeiten

schau dir mal den Link näher an.


Grüße saurbier
 
G

Gelöschtes Mitglied 63650

Gast
Mich interessiert einfach, ob es für die Rentenhöhe einen Unterschied macht, ob ich arbeitslos gemeldet bin (ohne Bezüge) oder nicht arbeitslos gemeldet bin.

Ohne Beiträge gibt es auch keine Rentenpunkte. Für Anwartschaftszeiten spielt das sonst eine Rolle, aber das wird dich wohl auch nicht mehr betreffen. Sprich das aber lieber mit der RV genau ab. Die AfA wird dich in der Zeit doch wohl kaum behelligen, oder?

(Ich dachte "arbeitslos" und "arbeitsuchend gemeldet" ist dasselbe.)

Nein, du bist arbeitslos. Arbeitssuchend bist du beispielsweise, wenn du gekündigt wurdest, aber noch arbeitest.
Die AfA nutzt diesen kleinen Trick, um die die Statistik zu frisieren. Haben sie bei mir auch einmal versucht.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten