• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Wird man irgendwo noch anständig bezahlt?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

scheisendreck

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Apr 2009
Beiträge
88
Gefällt mir
8
#1
Ich hab mich jetzt seit dem ich endlich aus dieser Schei.. Toys Company raus bin bei zig Firmen beworben.Im Internet oder Zeitung und da steht ja immer fein Verdienst:N.V. Ey das kann doch nicht sein das ich nirgendwo mehr als 6 € brutto bekomme.....es sind keine Hilfsarbeiter -Jobs!Ob Schicht , Nachts oder Drecksarbeit überall kommse einen mit 6€!Gut ich hab einen Handwerklichen Beruf erlernt aber für so wenig hät ich kein Beruf erlernen brauchen...Und dann fangen die Chefs noch an rum zu Diskuttieren"Ja,das ist viel und früher..."Bla Keks..früher hat ein Brot oder Kartoffeln nicht 6 Mark gekostet!Und wenn sie dann nicht weiter wissen dann komm sie dir ja du bist ja bloß Faul und hast kein Bock!Oder was ich den koste,aber das ist mir doch egal!Ich bin ja nicht umsonst der AN und nicht der AG!Und trotzdem hauen die sich die Taschen voll!Alle haben sie Haus am See und 2 Benze in der eigenen Tiefgarage und wenn du einen anderen Beruf machen willst musste erst mal neue Kleider kaufen....da frag ich mich als **** von was ach ja Auto musste auch haben (hab ich zwar,aber n 97er das zu alt ist könnt kaputt gehen)und das alles für 750 netto im Monat (Überstunden wie üblich nicht bezahlt):icon_neutral:
 

Rechtsverdreher

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.549
Gefällt mir
427
#2
Da musst Du Dich bei Frau Ferkel beschweren gehen.

Mindestlöhne gibt es nur, wenn die Gefahr besteht das der Arbeitsmarkt von Billigarbeitern aus Polen, Türkei etc. überschwemmt wird, wie z. B. auf dem Bau.
 
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
4.189
Gefällt mir
344
#3
Was ist eine anständige Bezahlung?

Bin ich unanständig bezahlt, nur weil ich mehr rausbekomme als 2 x 750,--? Und kein Auto brauche? Und Gleitzeit habe und mit etwa 28-30 Wochenstunden mein Werk schon getan ist? Auf eine Maskerade wird kein Wert gelegt. Für Aussentermine gibt es Firmenwagen.
 

scheisendreck

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Apr 2009
Beiträge
88
Gefällt mir
8
#4
Was ist eine anständige Bezahlung?

Bin ich unanständig bezahlt, nur weil ich mehr rausbekomme als 2 x 750,--? Und kein Auto brauche? Und Gleitzeit habe und mit etwa 28-30 Wochenstunden mein Werk schon getan ist? Auf eine Maskerade wird kein Wert gelegt. Für Aussentermine gibt es Firmenwagen.
Für 30 Wochenstunden 750€? Das ist okay.Aber ich habe gemeint mind.60 Wochenstunden,Firmenwagen gibts nicht und die Arbeit ist kac...Ich rede vom Stundenlohn und wie du siehst arbeite ich die doppelte Zeit fürs gleiche Geld!
 

rosemarie

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Jul 2008
Beiträge
11
Gefällt mir
0
#6
Hallo Ihr da draussen,
klar wird man irgendwo anständig bezahlt. Was haltet Ihr von Bankenvorständen, Krankenkassenvorständen, Gewerkschaftschefs, Bundestagsabgeordnete, Landtagesabgeordnete usw. usw. Der Normalo, so wie Du und ich die können sehen, wo sie bleiben. Mein Sohn, 33, arbeitet schwer körperlich, dreischichtig in einer Metallbude. Nicht mal 1.500,00 Euro netto. Dafür muss er auch noch auf Arbeit fahren. Mein anderer Sohn, 22, Vater eines 2jährigen, Freundin lernt noch hat keine Chance auf dem Arbeitsmarkt, weil er den Sohn versorgen muss und weil er keinen Führerschein hat. Umschulen kann er aber auch nicht, obwohl er wegen der beiden "Umstände" z. Z. nicht als Bäcker arbeiten kann. Was bleibt, ALG II für die ganze Familie. Eine gute Familie. Alle haben einen ordentlichen Schulabschluss, haben was gelernt, bzw. sind dabei, aber was bleibt - ALG II und Hungerlohn. Ich 54, Mutti der beiden, schaue mit Graussen in die Zukunft meiner Kinder und Kindeskinder. Wann wehren wir uns endlich dagegen??? Ich will arbeiten und Geld zum "LEBEN" verdienen! Wacht auf Verdammte dieses Staates! Noch schlimmer wird es nach der Wahl werden. Denn alles müssen die Kleinen bezahlen.
 

Hungrig

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Jun 2008
Beiträge
238
Gefällt mir
6
#8
Wenn keiner diese Hungerlöhne akzeptieren würde, dann würde Arbeit auch wieder anständig bezahlt werden - doch dank der Konzeption Hartz4 hat dieses Land Skla.. ähh, Arbeitnehmer zum Lohndumping gezwungen. Meine Freundin ist ausgebildete MFA, was man da verdient ist ein Witz - da wird man sofort zum Aufstocker und der Chef - Arzt - verdient das zehnfache. Überstunden werden nicht bezahlt - round about 45h in der Woche sind normal, und das für 800 Kröten..., wenn man mal schaut, was n Brot kostet oder die monatlichen Energiekosten, dann denkt man sich, dass Arbeit nix wert ist - auf jeden Fall redet der "verf.. Staat" es seinen Bürgern ein - stimmts oder hab ich Recht?!
 

scheisendreck

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Apr 2009
Beiträge
88
Gefällt mir
8
#9
Wenn keiner diese Hungerlöhne akzeptieren würde, dann würde Arbeit auch wieder anständig bezahlt werden - doch dank der Konzeption Hartz4 hat dieses Land Skla.. ähh, Arbeitnehmer zum Lohndumping gezwungen. Meine Freundin ist ausgebildete MFA, was man da verdient ist ein Witz - da wird man sofort zum Aufstocker und der Chef - Arzt - verdient das zehnfache. Überstunden werden nicht bezahlt - round about 45h in der Woche sind normal, und das für 800 Kröten..., wenn man mal schaut, was n Brot kostet oder die monatlichen Energiekosten, dann denkt man sich, dass Arbeit nix wert ist - auf jeden Fall redet der "verf.. Staat" es seinen Bürgern ein - stimmts oder hab ich Recht?!
So ist das,man versucht sich nicht versklaven zu lassen und nach 3 monaten Hartz 4 geht man doch wieder fürn Hungerlohn weil man mal wieder ein Stück Fleisch essen will.Zum thema Politiker,Bänker....Was ist wenn mann das aus irgendeinen Grund(Bank Pleite,Partei im A....)nicht mehr machen kann :confused:Als so ein verlogenes,faules Schw... findet man doch nie wieder was!Und dann der tiefe Fall von 5000 netto auf 500€:icon_eek:meine Frau arbeitet im öffentlichen die hat 1300 raus...Das ist auchn Witz weil ich mit meinem ständigen Ass* dasein und billig-Jobs keinen Beitrag leiste!Obwohl ich viel länger arbeiten muss wie sie krieg ich nur die Hälfte und trage das Risiko vom Dach zu fallen mir die Hände,Füsse absäge,breche,quetsche...u.s.w. und genau das selbe kann mir jetzt schon bei ner 1€ Maßnahme passieren!Das ist unglaublich was hier läuft.Und wenn einer was sagt......Sanktion!!!!
 
E

ExitUser

Gast
#10
6 euro ist nicht besonders viel, aber man zahlt ja dann auch keine Steuern so wie die anderen.
500 Euro bekommt man am Wochenende als DJ bei Familienfeiern.(schwarz).
 
E

ExitUser

Gast
#11
hallole ihr lieben,

ich habe heute morgen den absoluten kracher in sachen hungelohn entdeckt:

festhalten! 40€ + trinkgeld, das sich auf nachfrage auf 5€ täglich summiert für 135 stunden im monat als toilettenfrau! somit kommt man auf einen verdienst von ca. 160€ im monat. :eek:

das wird bezahlt in ZW in einem einkaufszenter. adresse gibts per PN oder wenn die redaktion es erlaubt : HIER.

liebe grüße von barbara
 

wuseline

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Okt 2005
Beiträge
144
Gefällt mir
7
#12
Hallo,

solange es den Aufstocker gibt wird sich an den Löhnen auch nix ändern. Die Chefs wissen ja wenn wir denen nur wenig bezahlen können die sich ja noch was vom Amt holen.

Gruss wuseline
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#13
Ist die Arbeit des Toilettenpersonals denn dem Lohn angemessen? (Igitt!!)

Mario Nette
 

hergau

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Aug 2009
Beiträge
1.103
Gefällt mir
152
#14
Und Roland Pofalla soll neuer Arbeitsminister werden.

Er ist ja heute noch stolz darauf, das sein Vater seinerzeit einen Niedriglohnjob angenommen hat, um die Familie zu ernähren.
 

opado

Elo-User/in
Mitglied seit
23 Jul 2009
Beiträge
91
Gefällt mir
1
#15
ja ja der Pofalla Roland der weiss wo es lang geht

mit der Schlaftablette gehts bestimmt steil nach oben

mit den ARBEITSLOSENZAHLEN
 

michaelulbricht

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Dez 2005
Beiträge
1.031
Gefällt mir
83
#16
Ja aber der Vater konnte von einem Niedriglohn auch noch eine Familie ernähren.

Ein Niedriglohn vor 35 Jahren ist wohl nicht mit einem Niedriglohn von heute zu vergleichen.
 

Stef86

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Jul 2009
Beiträge
114
Gefällt mir
0
#17
Ja aber der Vater konnte von einem Niedriglohn auch noch eine Familie ernähren.

Ein Niedriglohn vor 35 Jahren ist wohl nicht mit einem Niedriglohn von heute zu vergleichen.
Erstens das, und zweitens war das Geld mehr Wert als heute. Preise, alles war anders, so das der Vergleich mit Heute garnicht möglich ist.
Und zudem, wenn er das so toll fand, dann soll er doch dafür sorgen das auch heute einer mit nem Minnilohn seine Familie versorgen kann. Also Herr zukünftiger Arbeitsminister, her mit dem Mindestlohn in der Zeitarbeitsbranche!!!!!!
 

Aragon

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Okt 2008
Beiträge
257
Gefällt mir
19
#18
tja, ich komme mir manchmal regelrecht "gefangen" vor.
So..ohne einen wirklichen Ausweg zu sehen.

Bekommst Du ALGII, wirst Du von der Arge schikaniert und unter Druck gesetzt und ERPRESST.

Du willst endlich weg aus ALGII, willst endlich die Ausbildungen machen (die Arge schmettert ja seit Jahren jeden Antrag auf eine wirkliche Weiterbildung oder Fortbildung gnadenlos ab) die dich interessieren und dich persönlich auch weiterbringen, mußt das allerdings alles selber finanzieren, da du keinen reichen Onkel oder Eltern oder sonstwelche Sponsoren hast, gut, dann muß ich eben ARBEITEN und GELD VERDIENEN, so lange bis ich mir diese Ausbildungen leisten kann... tja...dann guckst Du dich um, was für Jobs gibt es für dich...ahja...Stundenlöhne von 4,- bis 7,5 Euro...entscheidest Du dich für so einen job,....steigt die Wut in dir höher und höher....weil du genau weißt, DASS IST NICHT GERECHT!!!!!

Und natürlich können die wenigsten von solchen Löhnen einigermaßen unbeschwert und "gut" leben....geschweige denn, auch noch "nebenbei" eine Ausbildung finanzieren.....

Gleichtzeitig geht dein Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen immer mehr in den Keller....WAS ist die Alternative?



Mir kommt in der letzten Zeit immer häufiger der Ausspruch in den Sinn:

"Ich kann gar nicht so viel essen wie ich kotzen möchte".


Von dem Berliner Maler Max Liebermann wird überliefert, er habe am Abend des 30. Januar 1933, als die Nazi-Marschkolonnen nach der "Machtergreifung" durchs Brandenburger Tor zogen, an seinem Haus vorbei, voller Sarkasmus gesagt: "Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte."
Quelle(n):

http://www.zeit.de/politik/robertleicht/…


Mitunter wird mir mittlerweile manchmal regelrecht übel wenn ich mir so angucke was hier (und auch global) so vor sich geht...

:icon_kotz:

Und ich muß mich immer wieder von neuem entscheiden, NICHT zu resignieren und raus zu gehen aus diesem "Sumpf" und auch auf die schönen "Dinge" zu achten die auch da sind...aber es fällt mir manchmal schwer sie zu sehen.


Aragon
 

Stef86

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Jul 2009
Beiträge
114
Gefällt mir
0
#19
tja, ich komme mir manchmal regelrecht "gefangen" vor.
So..ohne einen wirklichen Ausweg zu sehen.

Bekommst Du ALGII, wirst Du von der Arge schikaniert und unter Druck gesetzt und ERPRESST.

Du willst endlich weg aus ALGII, willst endlich die Ausbildungen machen (die Arge schmettert ja seit Jahren jeden Antrag auf eine wirkliche Weiterbildung oder Fortbildung gnadenlos ab) die dich interessieren und dich persönlich auch weiterbringen, mußt das allerdings alles selber finanzieren, da du keinen reichen Onkel oder Eltern oder sonstwelche Sponsoren hast, gut, dann muß ich eben ARBEITEN und GELD VERDIENEN, so lange bis ich mir diese Ausbildungen leisten kann... tja...dann guckst Du dich um, was für Jobs gibt es für dich...ahja...Stundenlöhne von 4,- bis 7,5 Euro...entscheidest Du dich für so einen job,....steigt die Wut in dir höher und höher....weil du genau weißt, DASS IST NICHT GERECHT!!!!!

Und natürlich können die wenigsten von solchen Löhnen einigermaßen unbeschwert und "gut" leben....geschweige denn, auch noch "nebenbei" eine Ausbildung finanzieren.....

Gleichtzeitig geht dein Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen immer mehr in den Keller....WAS ist die Alternative?



Mir kommt in der letzten Zeit immer häufiger der Ausspruch in den Sinn:

"Ich kann gar nicht so viel essen wie ich kotzen möchte".


Von dem Berliner Maler Max Liebermann wird überliefert, er habe am Abend des 30. Januar 1933, als die Nazi-Marschkolonnen nach der "Machtergreifung" durchs Brandenburger Tor zogen, an seinem Haus vorbei, voller Sarkasmus gesagt: "Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte."
Quelle(n):

http://www.zeit.de/politik/robertleicht/…


Mitunter wird mir mittlerweile manchmal regelrecht übel wenn ich mir so angucke was hier (und auch global) so vor sich geht...

:icon_kotz:

Und ich muß mich immer wieder von neuem entscheiden, NICHT zu resignieren und raus zu gehen aus diesem "Sumpf" und auch auf die schönen "Dinge" zu achten die auch da sind...aber es fällt mir manchmal schwer sie zu sehen.


Aragon
Ja, manchmal fällts schwer noch positiv zu denken. Bei mir wars bis jetzt immer so, dass ich Momente hatte in denen ich viel Spass hatte und gelacht habe.
Doch immer wieder kommt dann dieses Gefühl von Angst, Übelkeit, Trostlosigkeit und richtigen Jammergelüsten hoch und es fällt einem immer wieder schwer sich zu fangen.
Bzw. wird es mit der Zeit immer schwerer sich wieder aufzubauen.
Und alle im Bekanntenkreis, die einen versuchen moralisch zu helfen, wirken irgendwann genervt und gelangweilt weil man die Trostversuche meistens abprallen lässt, weil man sich denkt was hilft das schon.
Es ist wie ein Sumpf aus quälender Einsamkeit und Angst vor dem was noch kommt. Deine Seele fühlt sich an als wäre sie mit jedem Bescheid von der Agentur aufs neue gesteinigt worden. Es ist ein innerer Schmerz der nie ganz weg ist, aber auch nicht so stark das es dir schon wieder egal werden würde.
Es ist eine immer beständige Mischung, so das du dich kurz gesagt nie ganz gut fühlen kannst.
Wenn ich dann wieder an die Menschen denke, denen es noch viel schlechter geht in den Armutsländern zum Beispiel, dann kommt mir meine Situation wieder nicht mehr so schlimm vor. Dieses Gefühl hält sich jedoch nie sehr lange.
Es bleibt nur zu hoffen das sich für die Entrechteten in diesem Land bald alles wieder bessert und bis dahin hilft nur durchhalten.
 

Aragon

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Okt 2008
Beiträge
257
Gefällt mir
19
#20
Es ist ein innerer Schmerz der nie ganz weg ist, aber auch nicht so stark das es dir schon wieder egal werden würde.

Ja, und DASS ist (zumindest bei mir) erst seit "Hartz IV" so.....

Dieses m.E. menschenverachtende und unterdrückende und diskriminierende den Erwerbsarbeits-losen gegenüber...

Wenn "die" einen denn wenigstens IN RUHE lassen würden...
Und diese gnadenlose Erpressungs-praxis wieder abschaffen würden....Sprich diese "SAnktions-gesetzte" abschaffen würden...

Dann wären wir schon einen Schritt weiter in Richtung Menschlichkeit bzw. menschen-WÜRDE...
Und zumindest bei mir wäre diese Existenz-bedrohungs-angst weg....

Hinzu kommt noch diese ganze stigmatisierende und diffamierende Gehirnwäsche und Hetze von wegen:

Alle Erwerbslosen, ganz besonders die ALGII BezieherInnen,

sind faul,
asozial,
die meisten wollen doch gar nicht arbeiten,
stehen erst mittags auf
versaufen und verqualmen sowieso das ganze "schöne" ALG
sitzen eh nur den ganzen Tag vorm Fernseher und gucken RTL und anderes "Verblödungs-fernsehen" und "tun" sonst nichts
kümmern sich nicht um ihre Kinder
sind sowieso alle "bildungs-fern",
und anderes.....


die da seit Jahren abläuft in der Öffentlichkeit seitens der Politiker und Medien, um die Leute die noch bezahlte Arbeit haben gegen die Erwerbs-arbeits-losen aufzuhetzen.

Um noch mehr Angst und Voruteile zu schüren und die Leute unter Druck zu setzen damit sie noch mehr bereit sind, Arbeit zu Armutslöhnen und anderen z. T. unzumutbaren Bedingungen zu tun, nur um JA NICHT einer von DENEN zu werden....

M. E. ist der Begriff "Hartz IV" oder "HARTZ IV - EmpfängerIn" schon längst zu einer Art "Schimpfwort" oder "Schandwort" geworden....ein Ausgrenzungs- und Abgrenzungswort...


"Teile und herrsche"

- lateinisch "divide et impera" - ist ein uraltes Prinzip das auf das römische Imperium zurückgeht und das Prinzip beschreibt, unter seinen Gegnern Mißtrauen und Mißgunst zu säen, so daß diese in einzelnen, kleineren Gruppen leichter zu besiegen sind.

Quelle: Wikipedia


So schade....und traurig.....




:cool:

Aragon
 
E

ExitUser

Gast
#21
hallole ihr zusammen,

ach aragon,

ich erkenne vieles was ich denke in deinen worten wieder. und es ist alles so gewollt, was für eine gesellschafft (mir graust vor dir). ein mehr als trauriger umstand.

zu dem jobangebot das ich eingestellt hab: ja es hat sich eine gefunden, eine die sich tatsächlich damit vermeintlich besser fühlen will als mit hartz4.

in zukunft werde ich die 5 min. bis nach hause eben schneller gehen wenn ich muß und mir das vermeintlich sozial gemeinte stille örtchen in der city verkneifen. das kann doch nicht wahr sein, ofiziell für 1,18 € stundenlohn toilette schrubben und bewachen.

liebe grüße von barbara
 

Akos

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Sep 2009
Beiträge
381
Gefällt mir
54
#22
Hallo Ihr da draussen,
klar wird man irgendwo anständig bezahlt. Was haltet Ihr von Bankenvorständen, Krankenkassenvorständen, Gewerkschaftschefs, Bundestagsabgeordnete, Landtagesabgeordnete usw. usw. Der Normalo, so wie Du und ich die können sehen, wo sie bleiben. Mein Sohn, 33, arbeitet schwer körperlich, dreischichtig in einer Metallbude. Nicht mal 1.500,00 Euro netto. Dafür muss er auch noch auf Arbeit fahren. Mein anderer Sohn, 22, Vater eines 2jährigen, Freundin lernt noch hat keine Chance auf dem Arbeitsmarkt, weil er den Sohn versorgen muss und weil er keinen Führerschein hat. Umschulen kann er aber auch nicht, obwohl er wegen der beiden "Umstände" z. Z. nicht als Bäcker arbeiten kann. Was bleibt, ALG II für die ganze Familie. Eine gute Familie. Alle haben einen ordentlichen Schulabschluss, haben was gelernt, bzw. sind dabei, aber was bleibt - ALG II und Hungerlohn. Ich 54, Mutti der beiden, schaue mit Graussen in die Zukunft meiner Kinder und Kindeskinder. Wann wehren wir uns endlich dagegen??? Ich will arbeiten und Geld zum "LEBEN" verdienen! Wacht auf Verdammte dieses Staates! Noch schlimmer wird es nach der Wahl werden. Denn alles müssen die Kleinen bezahlen.
Die Frage ist nur, was richten wir bei Wahlen aus? Sind SPD und CDU wirklich Gegner oder haben die sich hinter den Kulissen schon längst geeinigt?? Ich habe die Linke gewählt, aber die CDU ist immer noch oben. Wer wählt diese Idioten eigentlich?
Die gehen ja nie...:icon_neutral:
 

Cigan

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Nov 2007
Beiträge
205
Gefällt mir
0
#23
Hallo Ihr da draussen,
klar wird man irgendwo anständig bezahlt. Was haltet Ihr von Bankenvorständen, Krankenkassenvorständen, Gewerkschaftschefs, Bundestagsabgeordnete, Landtagesabgeordnete usw. usw. Der Normalo, so wie Du und ich die können sehen, wo sie bleiben. Mein Sohn, 33, arbeitet schwer körperlich, dreischichtig in einer Metallbude. Nicht mal 1.500,00 Euro netto. Dafür muss er auch noch auf Arbeit fahren. Mein anderer Sohn, 22, Vater eines 2jährigen, Freundin lernt noch hat keine Chance auf dem Arbeitsmarkt, weil er den Sohn versorgen muss und weil er keinen Führerschein hat. Umschulen kann er aber auch nicht, obwohl er wegen der beiden "Umstände" z. Z. nicht als Bäcker arbeiten kann. Was bleibt, ALG II für die ganze Familie. Eine gute Familie. Alle haben einen ordentlichen Schulabschluss, haben was gelernt, bzw. sind dabei, aber was bleibt - ALG II und Hungerlohn. Ich 54, Mutti der beiden, schaue mit Graussen in die Zukunft meiner Kinder und Kindeskinder. Wann wehren wir uns endlich dagegen??? Ich will arbeiten und Geld zum "LEBEN" verdienen! Wacht auf Verdammte dieses Staates! Noch schlimmer wird es nach der Wahl werden. Denn alles müssen die Kleinen bezahlen.
Es gibt noch gut bezahlte Arbeit,aber die ist auch nicht für Jedermann/frau geeignet!!
https://jobboerse.arbeitsagentur.de...PklWd0jR57gw8KGc3Z/+mf7R/Tfw7fWAaik4fVIuULsI+

Z.B. Sicherheitsgewerbe,bei guten Firmen wird auch noch gut bezahlt,aber bei den "schwarzen Schafen",die auch noch alles kaputt machen,da gibt es nur Hungerlohn!
Vielleicht brauche ich ab Dez. einige gut ausgebildete Sicherheitsleute,bei guter Bezahlung,aber nur mit Hirn !

Ich wollte hier einige Stellenangebote rein schreiben,vielleicht geeignet für Personen,die sich Selbstständig machen wollen,aber das wurde nicht veröffentlicht!!
Für Branchen aus Recht,Steuer oder Werbung zur Gründung einer Veranstaltungs GmbH !
Gerne weitere Auskünfte über PN !
 

Stef86

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Jul 2009
Beiträge
114
Gefällt mir
0
#24
Ich glaube das viele viele Menschen die in Arbeit sind (wie ich ab Mittwoch auch wieder ganz offiziell, Gott sei Dank)
glauben, das die LINKE beispielsweise nur für arbeitslose da ist und denen alles geben möchte und die die arbeiten sollen bluten. Was natürlich quatsch ist, hab auch die LINKE gewählt.
Die meisten scheinen zu vergessen das ihr jeweiliger Job niemals sicher ist und sie bei arbeitslosigkeit, was sehr schnell passieren kann heute, genau so unter der sozialen Kälte leiden wie Hartz4'ler jetzt.
Dann wären sie auch betroffen.
Ich finde zwar das sich die LINKE zu sehr auf die Themen Hartz4 und Rente 67 beschränkt hat, dennoch versteh ich nicht wie selbst auch Erwerbstätige CDU oder FDP wählen konnten, wenn Forderungen wie Kündigungsschutz lockern, Privatisierung oder eben auch mehr Eigenzuzahlungen im Krankheitsfall je nach gewünschter Leistung, aufgebracht werden.
So oder so, die meisten wurden wohl blind bei den Versprechungen für Steuersenkung von Union und FDP.
 

pittiplatsch

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mai 2009
Beiträge
303
Gefällt mir
13
#25
Beim täglichen Suchen auf der Seite des AA habe ich - neben dem üblichen Schrott von Regalauffüllern und Finanzierungskram - diese Stellenausschreibung gefunden:

Mitarbeiter für ein Jubiläum (Clown/in)

Zu besetzen ist ein Arbeitsplatz als für ein Jubiläum in einem Hundekostüm (Hush-Puppies)

- der Bewerber tritt am 09.10.2009 in einem Hundekostüm vor dem Geschäft von 10.00 Uhr bis ca. 18.00 Uhr auf
- der Bewerber sollte kundenfreundlich und Leute ansprechen können,
- er sollte gut mit Kindern umgehen können, diese fotografieren und animieren können,
Der Einsatz erfolgt nur am 09.10.2009 in der Zeit von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Vergütung und Zusatzleistungen 5,00 €


*sarkasmus on* Ob's hier Aufstiegsmöglichkeiten zum Bernhardiner gibt? *sarkasmus off*

Sorry, wenns nicht so traurig wäre, dann könnte man drüber lachen.
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#26
Clownin ist ja eine interessante Bezeichnung. Irgendwann werden Polizisten auch als Cop bezeichnet und Polizistinnen dann als Copin.

Mario Nette
 
E

ExitUser

Gast
#27
Hallo,

solange es den Aufstocker gibt wird sich an den Löhnen auch nix ändern. Die Chefs wissen ja wenn wir denen nur wenig bezahlen können die sich ja noch was vom Amt holen.

Gruss wuseline
Bei Vollzeitstellen ist Aufstocken sittenwidrig. Bei anderen auch, wenn der Stundenlohn umgerechnet auf eine Vollzeitstelle niedriger als der Alg-II-Bedarf ist. So einfach kann sich ein Arbeitgeber also doch nicht mehr rausreden, oder? Bei 6 Euro müsste man schon mal durchrechnen, ob es nicht sittenwidrig ist. Man muss ja auch KV und RV berücksichtigen. Freibeträge vermutlich auch.
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.840
Gefällt mir
6.682
#28
Bei Vollzeitstellen ist Aufstocken sittenwidrig.
Das kann man wohl so pauschsl auch nicht sagen. Was ist mit dem Alleinverdiener, der Frau und eine ganze Schaar Kinder zu versorgen hat. Der kann ganz leicht auch mit gutem Gehlat zum Aufstocker werden.
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#29
Dann wären die Tarifverträge der Friseure mindestens in Ostdeutschland alle sittenwidrig. Klar, ich bin dieser Meinung ...

Mario Nette
 

KWStimme

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Sep 2009
Beiträge
9
Gefällt mir
0
#30
Neulich hab ich mal nen Job gesehen der halbwegs vernünftigen Lohn bot, vorraussetzung: sprachkenntnisse in Thai, koreanisch, vietnamesisch, Indonesisch, Indisch, chinesisch.

Ich hab netterweise geantwortet, das ich im moment nicht so fit auf Thai bin, ob wir in Deutschland nicht beim Deutsch bleiben könnten.:icon_neutral:
 
E

ExitUser

Gast
#31
Dann wären die Tarifverträge der Friseure mindestens in Ostdeutschland alle sittenwidrig. Klar, ich bin dieser Meinung ...

Mario Nette
Wieviel verdienen die denn? Das ist ja eine recht individuelle Angelegenheit, wegen der unterschiedlichen Mieten etc.

Oft findet sich einfach auch keiner der klagt und dann passiert nichts, das ist klar. Familien stocken eh mit Kindergeld auf.
 

pittiplatsch

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Mai 2009
Beiträge
303
Gefällt mir
13
#32
In den letzten Tagen habe ich eine Stellenausschreibung für eine Friseuse gesehen, leider stand bei der Vergütung nur das Wort "Tarif". Haustarif? Stadttarif? Armutstarif?

Soviel ich weiß, verdienen die wirklich unter aller Kanone, besonders die aus den "Billig"-Ketten.
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#33
Wieviel verdienen die denn?
Wenn ich mich recht erinnere war es in Thüringen 3,49 €/h. Leider hat hairweb.de den Zugang für Nichtregistrierte verbaut, sodass ich da leider gerade nicht mehr rankomme. Schade - denn derart skandalöse Stundenlöhne gehören für jeden gut lesbar veröffentlicht.

Mario Nette
 

Hilfskraft

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Sep 2009
Beiträge
107
Gefällt mir
0
#34
Wenn ich mich recht erinnere war es in Thüringen 3,49 €/h. Leider hat hairweb.de den Zugang für Nichtregistrierte verbaut, sodass ich da leider gerade nicht mehr rankomme. Schade - denn derart skandalöse Stundenlöhne gehören für jeden gut lesbar veröffentlicht.

Mario Nette
Noch schlimmer. Der Trend geht dahin, das die Salonbesitzer die Frisierstühle an geeignete Interessenten verpachten.
Scheinselbstständigkeit.
Die Pacht ist natürlich so angelegt, das der Ausbeuter schon so fette Beute macht, während die (der) Scheinselbstständige selbst bei bester Ausbuchung nur Taschengeld verdient und natürlich das alleinige unternehmerische Risiko trägt.
Fehlt jetzt nur noch, das sich die Ausgebeuteten dann in 2011 nach der Arbeitsfreuzügigkeit "Subunternehmer" aus Bulgarien nehmen, um Ihrerseits diese wieder auszubeuten.

Wir leben in einer perversen Welt!
 
E

ExitUser

Gast
#35
Wenn ich mich recht erinnere war es in Thüringen 3,49 €/h. Leider hat hairweb.de den Zugang für Nichtregistrierte verbaut, sodass ich da leider gerade nicht mehr rankomme. Schade - denn derart skandalöse Stundenlöhne gehören für jeden gut lesbar veröffentlicht.

Mario Nette
Das ist selbst im Osten sittenwidrig. Den Opfern sollte mal jemand stecken, dass man sich in so einem Fall auch rückwirkend einen angemessenen Lohn erklagen kann. Es gab doch neulich einen Fall, wo Kik zum Tariflohn verdonnert wurde.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten