Wird Kaufbetragserstattung einer Versicherung für Laptop als Einkommen gewertet? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

salkinberlin

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Januar 2019
Beiträge
2
Bewertungen
0
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin aufgrund von Krankheit im ALG2 Bezug.

Nun habe ich vor, für einen Laptop eine Plusschutzversicherung abzuschließen.

Diese würde mir im Falle eines Diebstahls den kompletten Kaufbetrag zurück erstatten.

Zählt diese Erstattung dann als Einkommen oder Wert- /Vermögensumwandlung? Wie wird das gehändelt?

Welche Möglichkeiten gibt es für mich das Geld zu erhalten?

Ich habe dazu leider keinerlei Informationen gefunden, die Mitarbeiterin des Jobcenters konnte mir ebenfalls keine Auskunft geben.

Liebe Grüße
 

mathes

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Oktober 2009
Beiträge
226
Bewertungen
15
Ich würde in diesem Fall erstmal schauen um welchen Betrag es sich handelt. Denn wenn es ein recht geringer Betrag ist, dann wird da nicht so ein "Lärm" drum gemacht schätze ich. Dann ist die Frage, wenn du das Geld bekommst, dient es ja dazu dir einen neuen bzw gleichwertigen zu besorgen. Also, würdest du das Geld wieder reinvestieren kannst du dies auch nachweisen und alles ist gut. Frage nur, brauchst du diesen Laptop oder wäre es Sinnvoll (sofern ein hoher Betrag) davon einen Teil deines Lebensunterhaltes zu bestreiten. Aber wie gesagt das ist nur meine Meinung oder besser gesagt eine Vermutung :)
 

salkinberlin

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Januar 2019
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hey :)

Es ist kein hoher Betrag, ca. 500 € inkl. 130 € Versicherungssumme. Das habe ich mir vom Blutspenden erspart. Einen Fernseher beispielsweise besitze ich nicht. Der Laptop wäre mein Zugang zu verschiedensten Möglichkeiten. Zudem ist Bruch, Sturz, Wasserschaden etc. mitversichert. Bei Haushalt mit Kind und Hund nehme ich das gerne mit :p
 

mathes

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Oktober 2009
Beiträge
226
Bewertungen
15
Hey :)

Es ist kein hoher Betrag, ca. 500 € inkl. 130 € Versicherungssumme. Das habe ich mir vom Blutspenden erspart. Einen Fernseher beispielsweise besitze ich nicht. Der Laptop wäre mein Zugang zu verschiedensten Möglichkeiten. Zudem ist Bruch, Sturz, Wasserschaden etc. mitversichert. Bei Haushalt mit Kind und Hund nehme ich das gerne mit :p
also, was sagt man? Es ist doch "nicht der rede wert". Oder ? :)
 

romeo1222

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
1.730
Bewertungen
459
Wenn es dir nur um den Laptop in deiner Wohnung geht, würde ich eher eine Hausratversicherung empfehlen, die ist dann auch für alles andere da.

So oder so gilt jedenfalls:

L 18 AS 3167/12 · LSG BRB · Urteil vom 07.05.2014 ·

Landessozialgericht Berlin-Brandenburg L 18 AS 3167/12 07.05.2014

Steht danach der Vermögenswert einer Schadensersatzforderung nicht entgegen, die Schadensersatzleistung als Einkommen iSd § 11 Abs 1 SGB II zu verstehen, so gilt § 11 Abs 1 SGB II jedoch für solchen Schadensersatz nicht, der wie vorliegend lediglich eine frühere Vermögenslage wiederherstellt (zB Schadensersatz für die Beschädigung oder den Verlust einer Sache). Denn der bloße Ersatz für etwas, was jemand bereits hatte, bewirkt keinen Zufluss, ist keine Einnahme, sondern, wie das Ersetzte, wiederum unmittelbar Vermögen.
 
Oben Unten