Wird die vollständige KdU nach einem Monat Erwerbstätigkeit wieder übernommen, auch wenn sie unangemessen ist?

Steckrübe

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Februar 2019
Beiträge
672
Bewertungen
1.185
Kurz und knapp:

- KdU ist zu hoch und sie wird nur noch nach dem Höchstsatz gezahlt
- ELO findet einen Job der ihn komplett aus dem Leistungsbezug bringt
- Nach einem Monat erfolgt die Kündigung in der Probezeit

Ich meine mal aufgeschnappt zu habe, dass wenn man einen Monat aus dem Leistungsbezug fällt die 6-Monats-Frist wieder anfängt zu laufen in der das JC die tatsächlich anfallenden KdU zahlen muss.

Ist dies noch aktuell? Wie ist hier der aktuelle Stand?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.951
Bewertungen
17.895
Guten Tag Steckrübe,

Ich meine mal aufgeschnappt zu habe, dass wenn man einen Monat aus dem Leistungsbezug fällt die 6-Monats-Frist wieder anfängt zu laufen in der das JC die tatsächlich anfallenden KdU zahlen muss.

Ich nehme mal an du meinst dieses BSG Urteil:

1.1 BSG, Urteil vom 09.04.2014 - B 14 AS 23/13 R


Arbeitslosengeld II - Unterkunft und Heizung - Erhöhung der angemessenen Unterkunftskosten durch Umzug - keine Begrenzung der Leistungen auf die bisherigen Unterkunftskosten nach Unterbrechung des Leistungsbezuges für mindestens einen Monat

Leitsatz (Autor)

Wenn ein Hilfeempfänger nach dem (nicht erforderlichen) Umzug in eine teurere Wohnung seine Hilfebedürftigkeit für mehr als einen Monat unterbricht, darf das Jobcenter die Übernahme der Wohnkosten nicht auf den Betrag begrenzen, der für die alte Wohnung angefallen wäre.

Quelle:

und noch ein Beispiel in diesem Urteil von 2012 ging es auch um Arbeitsaufnahme


- Nach einem Monat erfolgt die Kündigung in der Probezeit

Hier stellt sich die Frage ob dein Bekannter bis zum 30.06.2020 einen Neu-Antrag auf ALG II stellt, wenn ja
dann lies bitte mal diesen § 67 Satz 3 SGB II
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten