Wird die Arbeitskleidung vom Maßnahmeträger bezahlt oder gibt es Formblätter von der Agentur für Arbeit?

Leser in diesem Thema...

Peter_Strom

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Januar 2021
Beiträge
4
Bewertungen
0
Aus meinem letzten beitrag ging bereits hervor dass ich z.zt. eine weiterbildung (bildungsgutschein alg1) mache.

Im rahme dieser Maßnahme wird Arbeitskleidung (blaumann / s3-schuhe) benötigt welche von der Bildungsstätte NICHT gestellt bzw bezahlt werden.

Kann ich die Agentur mit den kosten belasten oder bleibe ich in dem fall auf meinen auslagen sitzen?

Gibt es hier eine Standardmäßige Vorgehensweise bzw formblätter oder ggf. Paragraphen die das klar regeln?
 

Matt45

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
1.136
Bewertungen
2.562


Die Bildungsstätte handelt aus meiner Sicht nicht gesetzeskonform und macht es sich viel zu leicht! Ich hätte mich mit der "billigen" Antwort nicht zufrieden gegeben!

Natürlich muss ein ALG Empfänger keine Sicherheitsschuhe für die Maßnahme bezahlen.
Du musst dies sofort mit dem Arbeitsamt abklären, da für dich ohne "Schuhe" die Maßnahme sofort beendet ist!

Hätte bereits im Vorfeld zu der Weiterbildung geklärt werden müssen!

Im "Arbeitsleben" ist es einfach, weil da der AG dies bezahlen muss. Hier sehe ich die Fehler bei der Bildungsstätte bzw. beim Amt!
 

Peter_Strom

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Januar 2021
Beiträge
4
Bewertungen
0


Die Bildungsstätte handelt aus meiner Sicht nicht gesetzeskonform und macht es sich viel zu leicht! Ich hätte mich mit der "billigen" Antwort nicht zufrieden gegeben!

Natürlich muss ein ALG Empfänger keine Sicherheitsschuhe für die Maßnahme bezahlen.
Du musst dies sofort mit dem Arbeitsamt abklären, da für dich ohne "Schuhe" die Maßnahme sofort beendet ist!

Hätte bereits im Vorfeld zu der Weiterbildung geklärt werden müssen!

Im "Arbeitsleben" ist es einfach, weil da der AG dies bezahlen muss. Hier sehe ich die Fehler bei der Bildungsstätte bzw. beim Amt!
Danke dass du das nochmal so deutlich sagst. den § muss ich mir am Wochenden mal zu gemüte führen und für mich bewerten.
Liegt dir diese Aussage schriftlich vor?
JEIN und zwar wie folgt (wie in meinem vorherigen Thread bereits erwähnt: das chaos ist perfekt)

wir haben von der bildungsstätte schriftlich unpräzise erleutert bekommen, dass (Zitat) "Arbeitskleidung und Arbeitsschutzartikel" gestellt wird.
Mündlich hat man uns erklärt dass damit nur Schürze und Handschuhe und Schweißschirm gemeint sind. Ebenfalls mündlich wurde uns erklärt dass Schuhe und die grundsätzliche Arbeitskleidung selbst zu beschaffen sind.

Erst auf explizites nachfragen meinerseits, wie man so eine unplausibele differnzierung mit mit einer Bundesagentur (....da ja jeden Furz (auf gut deutsch gesagt) auf Papier braucht) kommunizieren soll, hat man mir erklärt dass es bereits kommuniziert wurde. Ferner hat man mir dazu erklärt, dass der Bundesagentur ein "Maßnahmenplan" von der Bildungsstätte verliegt (dieser wird dem versicherten NICHT ausgehändigt) aus dem hervor geht dass der Versicherte alles AUßER Schuhe und Anzug gestellt bekommt.


Aber da muss man ja auch erstmal drauf kommen. ich bin schon wieder echt angep****...ähm ich meine emotional!

aber danke für eure hilfe
 
Oben Unten