Wird der Erlös aus einem Grundstücksverkauf als Einkommen angerechnet oder gilt der als Vermögen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

HomerSimpson

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2013
Beiträge
77
Bewertungen
16
Ich möchte einen Teil meines Einfamilienhausgrundstücks an einen Nachbarn verkaufen. Preis ca. 5000 €. Die finanzierende Bank hat nichts gegen den Verkauf.
Habe selbst kein Vermögen außer meinem selbst bewohnten und noch in Finanzierung befindlichen EFH.
Wie werden diese 5000 € behandelt?
Werden die als Einkommen angerechnet oder, so wie ich denke, als Vermögen (da Vermögensumwandlung)?
Wenn die 5000 € als Vermögen angerechnet werden, steht mir das dann zur freien Verfügung oder gibt es da Vorgaben?
Mein Vermögensfreibetrag würde nicht überschritten.
Wann muss ich den Verkauf beim JC melden und was muss ich dabei sonst noch beachten?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.160
Bewertungen
18.387
Guten Tag HomerSimpson

Habe selbst kein Vermögen außer meinem selbst bewohnten und noch in Finanzierung befindlichen EFH.

Und wie wird die Finanzierung vom EFH durchgeführt?

Werden die als Einkommen angerechnet oder, so wie ich denke, als Vermögen (da Vermögensumwandlung)?

Und lies bitte mal hier in diesem Link § 12 SGB II Seite 15 und 16 was wurde beim Erstantrag auf ALG II von dir angegeben?


Bestimmt kommen noch weitere Hinweise für dich.
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
8.073
Bewertungen
11.051
Moinsen Homer Simpson ...!
Ich war mal so frei und habe den Titel Deines Fadens etwas abgerundet. Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer nett und - soviel Zeit sollte sein. Ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11
11. Themen/Threads erstellen
Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen.Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder Grundstücksverkauf - Vermögen oder Anrechnung auf Einkommen?, sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf ausreichend Zeichen erweitert und zudem einen deutlichen Hinweis im Texteingabefeld hinterlassen. Da passt deutlich mehr als drei bis sechs Worte rein ...

Erhellendes zum Thema findet man auch hier ... ->klick

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.


:icon_wink:
 

HomerSimpson

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2013
Beiträge
77
Bewertungen
16
@Seepferdchen 2010 Danke erstmal für deine Antwort

- Finanzierung ganz normal Zins/Tilgung, Zinsen vom JC bezahlt. Wird demnächst geändert, mit Bank schon besprochen.
- Beim Erstantrag wurde alles angegeben; Haus inklusive Grundstück wurde so anerkannt; Zinszuschuss für JC billiger (gerade jetzt in Zukunft) als wenn sie mir Miete zahlen müssten.

Ich verstehe aber die Fragen nicht bzw. was das mit meinen Fragen zu tun hat. Das Haus und das zu verkaufende Grundstück gehören ja mir und ich will einen Teil davon verkaufen, was ich sicherlich auch darf. Und der zu erlösende Betrag fällt ja unter meine Vermögensgrenze. Ich glaube auch nicht, dass das JC einem Verkauf zustimmen muss oder ihn sogar ablehnen kann, oder?
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.315
Bewertungen
26.833
Und der zu erlösende Betrag fällt ja unter meine Vermögensgrenze. Ich glaube auch nicht, dass das JC einem Verkauf zustimmen muss oder ihn sogar ablehnen kann, oder?

Ändert sich durch den dann geringeren Gesamtwert die monatliche Belastung, das jc zahlt die Zinsen?
Ich kann mir nicht vorstellen, wie das geht, etwas zu verkaufen, was einem noch nicht vollständig gehört.
Aber das ist nur mein Gedanke dazu.
 

HomerSimpson

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2013
Beiträge
77
Bewertungen
16
@ ZynnHH:
- Ja, monatliche Belastung ändert sich. Wird weniger, für mich als auch für das JC. Es ist immer so bei EFH, Zinsen werden bezahlt (soweit sie angemessen sind), Tilgung wird nicht bezahlt, da Vermögensbildung. Tilgung (geringer Anteil) wird selbst bezahlt.
- Haus wurde ja schon länger finanziert und ein Teil der Schuld ist bereits bezahlt. Ich kann dann einen Teil des Grundstücks verkaufen, dadurch wird zwar der Wert des Gesamtgrundstücks vermindert (hier aber weniger als 5 %) und kann dann bei der Finanzierung (Beleihungsausläufe) eine Rolle spielen. Was hier aber nicht ins Gewicht fällt, da der Gegenwert des Objekts und damit die Sicherheit für die Bank höher sind als die noch bestehenden Schulden.

Meine Fragen sind aber immer noch nicht beantwortet.
Ich wollte sowieso mit dem JC das Gespräch suchen.
Wollte mir jetzt hier im Forum nur ein paar Tipps und Anregungen holen, um vorbereitet in dieses Gespräch zu gehen. Vielleicht hat jemand auch schon damit Erfahrung.
Sollte mir das JC z.B. Steine beim Verkauf in den Weg legen oder die erzielte Summe den Einnahmen zurechnen wollen, müsste ich mich für 1-2 Monate beim JC abmelden und später nach Verkauf wieder neu beantragen. Die Erlöse aus dem Verkauf bzw. was dann noch davon übrig ist, würde ich dann als Vermögen angeben.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.160
Bewertungen
18.387
HomerSimpson

Meine Fragen sind aber immer noch nicht beantwortet.

Das kann man auch so pauschal nicht beantworten, ich hatte dir den Link zum § 12 SGB II reingestellt, mitunter
wird auch hier z.B. der Verkehrswert angesprochen.

Du hast beim Erstantrag einen Betrag dazu benannt, Verkehrswert der hier nicht bekannt ist.

Besser beraten bist du wenn du mit samt deine Unterlagen ein Beratungsgespräch beim Fachanwalt für Soziales
aufsuchst.
 

HomerSimpson

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2013
Beiträge
77
Bewertungen
16
@Seepferdchen 2010
- Keine Ahnung was das mit dem Verkehrswert zu tun haben soll. Ist wahrscheinlich nur beim Erstantrag von Interesse, oder?
Der wurde beim Erstantrag auch nicht verlangt, sondern nur die Unterlagen zum Haus (Grundbuch, ...) und zur Finanzierung (bekomme ca. 300 € inklusive Nebenkosten vom JC und nach der Umstellung der Finanzierung nur noch etwa die Hälfte).
Wurde ja alles anerkannt und es wurde auch kein Hausverkauf angemahnt.
Es geht hier doch nur um einen Verkauf aus Vermögen oder sehe ich das falsch?
Bin jetzt nur verwirrt wegen solcher Antworten. Trotzdem DANKE, dass du dich hier beteiligst.
Wenn du etwas Konkreteres dazu weißt, kannst du mich diesbezüglich gerne aufklären, aber bitte nicht irgendwas in den Raum werfen, um mich dann zu verwirren. Wie gesagt, wenn die mir beim JC Steine in den Weg legen wollen, mach ich 1-2 Monate Pause (Überbrückung würde zwar etwas kosten, ginge aber).
Bisher habe ich alle Probleme mit JC auch ohne Anwalt lösen können, ist aber durchaus eine Alternative.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten