• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Wird der eingeklagte Lohn auf Alg2 angerechnet

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

qwertz123

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Mrz 2014
Beiträge
1.106
Gefällt mir
744
#1
Hallo, ich war bis 31.10 in einer Beschäftigung und bin seit 01.11 arbeitslos. Schon einen Monat vorher also den Lohn vom September den ich im Oktober bekam wurde mir zu wenig überwiesen, es ging um lange krankwochen die der Chef nicht zahlen wollte, das heißt ich hatte im Oktober kaum Geld. Ich bekomme Alg1 und Alg2,

Ich ging dann aufs Arbeitsgericht und klagte ihn ein, vor kurzem war die Verhandlung und ich bekam Recht. Wird jetzt mein eigener Lohn den ich selbst verdient habe und einfach später bekam auf Alg2 angerechnet? ich weiß dass es z.b. bei Stromguthaben eine Ausnahme gibt, weil man ja nur sein eigenes Geld wieder bekommt das man vorher bezahlte.

Wie ist das in meinem Fall?
 

Nena

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Okt 2015
Beiträge
867
Gefällt mir
482
#2
Du bist in dem Monat, in dem Du es kriegst, weniger bedürftig. Ja, es wird Dir angerechnet.
 

Couchhartzer

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
5.102
Gefällt mir
8.155
#3
ich weiß dass es z.b. bei Stromguthaben eine Ausnahme gibt, weil man ja nur sein eigenes Geld wieder bekommt das man vorher bezahlte.
Das dürfte wohl daran liegen, dass - wie aus schon den zwei völlig unterschiedlichen Sachzuordnungen allgemein bekannt ist - zuvor aus dem Regelsatz selber gezahltes Stromguthaben logischerweise noch nicht einmal ansatzweise irgend etwas mit Arbeitslohn (auch nachgezahlter Lohn, der dann selbstverständlich dem Zuflussprinzip zur Verrechnung mit dem Reeglsatz unterliegt) zu tun hat.
 

qwertz123

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Mrz 2014
Beiträge
1.106
Gefällt mir
744
#4
Naja damit habe ich gerechnet, eine bodenlose Frechheit ist das, das ist MEIN verdientes Geld das ich einfach später bekomme.

aber es geht auch ums Prinzip, Hauptsache der Arbeitgeber hat nicht gewonnen und ich habe mich nicht verarschen lassen, das ist trotzdem eine Genugtuung. Und da ich ja noch Alg1 habe, werde ich trotzdem ein bisschen was von dem Geld haben. Zahle ja dank Prozesskostenhilfe eh nichts.
 

Nena

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Okt 2015
Beiträge
867
Gefällt mir
482
#5
Was ist die bodenlose Frechheit? Dass jemand, der seinen Lebensunterhalt selbst bestreiten kann, nicht das Minimum vom Staat dazu kriegt?
 

qwertz123

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Mrz 2014
Beiträge
1.106
Gefällt mir
744
#6
Was ist die bodenlose Frechheit? Dass jemand, der seinen Lebensunterhalt selbst bestreiten kann, nicht das Minimum vom Staat dazu kriegt?
Das mein eigener Lohn angerechnet wird, den ich mir zu Recht verdient habe, ich hatte dafür im Oktober nur 600 Euro zum Leben und keinerlei zusätzliche Unterstützung, bin aufs Arbeitsgericht und habe meinen eigenen mir zustehenden Lohn eingeklagt der mir jetzt angerechnet wird.

Ja das ist eine Frechheit finde ich schon oder bist du da anderer Meinung? Alg2 ist Grundrecht und keine Allmosen, ist genug Geld da, reiches Land und so etc....
Aber egal ist ja alles geklärt das Thema ist erledigt, sonst wirds ne Grundsatzdiskussion und die führen bekanntlich zu nichts.
 

Nena

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Okt 2015
Beiträge
867
Gefällt mir
482
#7
Ach, eins möchte ich noch los werden zu dem Thema:
Bist Du Dir bewusst, dass es ganz, ganz viele Menschen gibt, denen so viel von ihrem selbst erarbeiteten Lohn angerechnet wird, dass sie überhaupt keinen Anspruch mehr auf ALG2 haben?
Die sich sogar die Erstausstattung für ihre Wohnung finanziert haben (und das Geld damit dem JC geschenkt!)?
Die sich nicht mal Bewerbungskosten erstatten lassen, wenn sie sich nach was Neuem umschauen (manche schaffe das sogar neben einer Vollzeitstelle!)?

Nein, ganz ehrlich, ich finde das nicht ungerecht.
 

qwertz123

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Mrz 2014
Beiträge
1.106
Gefällt mir
744
#9
@Nena
Willst du mir jetzt damit sagen dass es Leute gibt die einen Job haben und kein Alg2 bekommen? Willst du mich jetzt pädagogisieren oder was soll das?
Was glaubst du wer ich bin, ein assozialer Klischee Hartzer den man belehren muss? Verstehe jetzt nicht was du mir damit mitteilen willst
Ich habe mir früher auch alles selbst erarbeitet und erspart da hat mir nichts das Jobcenter gezahlt, außerdem ist mir die Arbeitswelt durchaus bekannt mit gutem Schulabschluss und Ausbildung.

Aber jetzt habe ich momentan eben keine Arbeit sondern bekomme es vom Amt, von den Peanuts kann man nur existieren aber nicht leben und da muss ich schauen wo ich bleibe und nehme natürlich alles mit was geht. Dass ist ein ziemlich realitätsferner Vergleich von dir.

Wie auch immer ich klinke mich aus.

@dagobert1

Danke interessante Seite werde ich mal mit meinen Anwalt darüber reden. XXX
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten