Wird das ersparte vom Kind beim alg2 angerechnet? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Angel2727

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Mai 2017
Beiträge
8
Bewertungen
0
Hallo,

leider muss ich demnächst ALG2 beantragen. Mir stellt sich die Frage, was mit dem ersparten für unser Kind passiert? Wir haben ein Sparkonto für das Kind wo ein Teil des Pflegegeldes monatlich drauf geht. Das Konto läuft auf meinen Partner.
Villeicht kann jemand helfen. Lg
[>Posted via Mobile Device<]
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
19.474
Bewertungen
19.140
Ihr dürft Schonvermoegen haben:150 EUR je Lebensjahr zzgl. Einmalig 750 EUR je Person.
[>Posted via Mobile Device<]
 

Angel2727

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Mai 2017
Beiträge
8
Bewertungen
0
Ihr dürft Schonvermoegen haben:150 EUR je Lebensjahr zzgl. Einmalig 750 EUR je Person.
[>Posted via Mobile Device<]
Das Kind ist 1Jahr alt also darf das Kind nur 150€ Vermögen besitzen? Muss das Sparkonto auf das Kind überschrieben werden?
[>Posted via Mobile Device<]
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.419
Bewertungen
15.052
Hallo Angel2727,

1. ein Grundfreibetrag in Höhe von 150 Euro je vollendetem Lebensjahr für jede in der Bedarfsgemeinschaft lebende volljährige Person und deren Partnerin oder Partner, mindestens aber jeweils 3 100 Euro; der Grundfreibetrag darf für jede volljährige Person und ihre Partnerin oder ihren Partner jeweils den nach Satz 2 maßgebenden Höchstbetrag nicht übersteigen,

1a. ein Grundfreibetrag in Höhe von 3 100 Euro für jedes leistungsberechtigte minderjährige Kind,
Quelle

https://www.buzer.de/s1.htm?a=§12+&g=SGB+II&kurz=SGB+III&ag=6003

Mir stellt sich die Frage, was mit dem ersparten für unser Kind passiert? Wir haben ein Sparkonto für das Kind wo ein Teil des Pflegegeldes monatlich drauf geht.
Meinst du jetzt "echtes" Pflegegeld von der Pflegekasse ???
Das sollte separat gehalten werden denn es darf NICHT auf die Leistungen des SGB II "angerechnet" werden.

Als Spargeld ist das allerdings nicht vorgesehen und dann ist es (auf einem Sparkonto) "Vermögen" und unterliegt dem § 12 SGB II ...

Das Konto läuft auf meinen Partner.
Ist das irgendwie "gesperrt", bis das Kind Volljährig wäre oder wie ist das jetzt zu verstehen wenn es doch dem Kind gehören soll ???

Lebt ihr zusammen in der gleichen Wohnung, arbeitet dein Partner, zahlt er Unterhalt für das Kind ?
Was genau meinst du mit "Pflegegeld" ???
Ein paar Infos mehr wären nicht schlecht um einen Überblick zu bekommen welche Ansprüche ihr zusammen überhaupt haben werdet.

MfG Doppeloma
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
19.474
Bewertungen
19.140
Meistens reicht das Pflegegeld eh nicht aus. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man davon noch viel sparen kann.
[>Posted via Mobile Device<]
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.376
Bewertungen
3.592
Da das Konto nicht auf den Namen des Kindes läuft, "gehört" das Geld auch nicht dem Kind (sondern eben dem Kontoinhaber).
 

Annie

Elo-User*in
Mitglied seit
10 September 2015
Beiträge
438
Bewertungen
297
Seid ihr Pflegeeltern und erhaltet Hilfe zur Erziehung in Vollzeitpflege (Pflegegeld) vom Jugendamt? Das wären dann diese knapp 800€ im Monat.
 

Angel2727

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Mai 2017
Beiträge
8
Bewertungen
0
Hallo,

also wir bekommen Pflegegeld 728€ sie hat einen Pflegegrad aufgrund ihrer Behinderung u die daraus resultierenden Probleme.
Das Geld kommt halt zum Teil aufs Sparkonto. Dann werden wir das Konto aufs Kind umschreiben lassen dann dürfte es ja keine Probleme geben.
Mein Partner arbeitet Vollzeit u wir wohnen zusammen ( weil die Frage hier aufkam). Ich kann erstmal nicht arbeiten gehen da ich mit Therapien Pflege etc genug ausgelastet bin. In der Zeit wo das Kind bei der Tagesmutti könnte ich zwar arbeiten gehen aber bei den Zeiten die ich abdecken kann eher schwierig...
[>Posted via Mobile Device<]
 

Badener

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 September 2015
Beiträge
517
Bewertungen
307
Dann werden wir das Konto aufs Kind umschreiben lassen dann dürfte es ja keine Probleme geben.
Hallo,
ähm ... das denke ich eher nicht... da der Grundfreibetrag bei Eurem Kind bei 3100 Euro? liegt (wenn die Angabe oben richtig ist). Hier wäre es sinnvoll das Geld (je nachdem wieviel es ist?) das Geld auf die Konten zu verteilen?
LG
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.779
Bewertungen
3.036
Hier wäre es sinnvoll das Geld (je nachdem wieviel es ist?) das Geld auf die Konten zu verteilen?
Das würde jetzt nichts mehr bringen, denn es werden garantiert Kontoauszüge verlangt werden. Aus diesen Kontoauszügen kann man dann auch entsprechende Umverteilungen ersehen.
 

Badener

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
29 September 2015
Beiträge
517
Bewertungen
307
Das würde jetzt nichts mehr bringen, denn es werden garantiert Kontoauszüge verlangt werden. Aus diesen Kontoauszügen kann man dann auch entsprechende Umverteilungen ersehen.
Hallo,
ja ... klar ... aber das kann man doch erklären ... !
Hm ... bei mir war das so ;-) :peace:
Wurde (wenn auch mit Stirnrunzeln) aktzeptiert.
LG
 
Oben Unten