Wird das AGII beim Krankheitsfall gekürzt??? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Vampires

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
21
Bewertungen
0
Zuersteinmal möchte ich euch alle mal ganz nett Grüßen.
Nun zu meiner Frage,habe ende Mai/06 einen Termin bei meiner Casemanagerin wobei ich im vorfeld schon weiß, das ich evtl eine Praktikumsstelle antreten muß.(ist ja auch schön und gut, nur ich denke mal das ich es aus Gesundheitlichen Gründen nicht antreten werden kann.Aber muß erst abwarten, was mein Arzt dazu sagt).
Wie ist es mit der Gesetzeslage, wenn ich z.b jetzt von meinem Arzt Arbeitsunfähig geschrieben werden würde.Würden die mir das AG II kürzen?
Sollte ich trotz Arbeitsunfähigkeit das Termin wenigstens am ende Mai bei meiner Casemanagerin wahrnehmen???(habe bis jetzt alle Termine bei Casemanagerin sowie bei der J.S.G wahrgenommen).


Eine kleine Frage noch zum schluß:

Wie ist es wenn,ich einen 400€ Job annehmen würde,müßte ich trotzdem das Praktikum antreten?(das ich dabei nicht Arbeitsunfähig sein muß, ist mir schon klar ;) ).


mfg

Vampires
 

Vampires

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
21
Bewertungen
0
Kommt ihr Experten, da wird doch mir einer was dazu sagen können oder?
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Bin zwar kein Experte aber ich würde Dir raten den Termin wahrzunehmen, arbeitsunfähig heisst ja nicht bettlägerig, allerdings heisst es Du kannst an keinem Praktikum teilnehmen und dann kann man Dir auch nichts kürzen, aber die Arbeitsunfähigkeit muß natürlich auch tatsächlich durch einen Arzt attestiert werden und es muß einer Überprüfung durch den Amtsarzt standhalten
 

heuschrecke

Elo-User*in
Mitglied seit
26 November 2005
Beiträge
424
Bewertungen
0
Also meines wissens ist ein 400Eur-Job vorrangig. Denn es geht immer darum, die (finanzielle) Hilfsbedürftigkeit zu minimieren.

Zum Thema arbeitsunfähig:
Da gibt es verschiedene Sichtweisen. Manche sagen: wer krank ist ist krank und kann da auch keine wichtigen Verhandlungen mit irgendwelchen Leuten verantwortungsbewusst führen.

Andere sagen: es kommt auf die Schwere und auch etwas auf die Dauer der Erkrankung an. Wenn eine baldige Gesundung absehbar ist, sollte man sich einen Krannkenschein holen und den der Arge mit Bitte um neuen Termin zukommen (nachweisbar!) lassen.
Wenn man zB. ein gebrochenes Bein und sonst keine (psychischen) Beschwerden (Schmerzen, Konzentrationsstörungen, Angstzustände) habe könne man aber nach dieser Meinung EINEN Termin in der Arge wohl wahrnehmen.

Wenn man krank geschrieben ist, braucht man sicherlich ncht an einem Praktikum teilnehmen. Dann sollte man sich einen Krannkenschein holen und den der Arge mit Bitte um neuen Termin für ein Praktikum zukommen (nachweisbar!) lassen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten