• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Wir müssen uns endlich wehren!

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
Leute, jetzt ist echt mal langsam das Ende der Fahnenstange erreicht! Das wird doch immer schlimmer! Als nächstes wird dann Thomas Gottschalk bei "Wetten, dass" über Hartz-IV-Empfänger ablästern... die Hetze nimmt keine Ende mehr und da plant man was Großes gegen uns! Das erinnert alles an die letzten Atemzüge der Weimarer Republik, es wird gegen alles Linke gehetzt, wobei die Rechte ausgeblendet wird und sogar schon verharmlost wird. Genau dieser Fehler hat damals Hitler den Weg zur Macht geebnet.
Wir müssen uns jetzt endlich mal zeigen und sie mit ihren eigenen Waffen schlagen! Die Wahrheit muss endlich ans Licht! Weiß irgendwer, wie man RTL und Jauch ran kriegen kann? Wir müssen jedenfalls endlich mal die Samthandschuhe ausziehen, den wir werden schon lange nicht mehr mit diesen behandelt, sondern man peitscht uns immer mehr. Es ist erschreckend genug, wenn ich mich so in meinem privaten Umfeld umhöre, wie viele Leute da diesen Scheiß glauben, der ihnen durch die Medien vermittelt wird!
Das Wort Hartz-IV-Empfänger ist mittlerweile schon so was wie ein Schimpfwort, wenn ich mir die Forenlandschaft im Internet ansehe. Alle möglichen Leute schmeißen mit diesem Begriff um sich, wenn es darum geht Faulheit und Dummheit einen Begriff zu geben.

Also, irgendwelche Vorschläge?
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#2
Leg los. Eine gute Methode ist es, Verbündete zu suchen, statt einfach so loszuschießen. Da kannst du also in deinem -> privaten Umfeld anfangen und die Menschen aufklären.

Mario Nette
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#3
Leg los. Eine gute Methode ist es, Verbündete zu suchen, statt einfach so loszuschießen. Da kannst du also in deinem -> privaten Umfeld anfangen und die Menschen aufklären.

Mario Nette
Genau DIESE Reaktion habe ich erwartet. Wo ist der Zusammenhalt hier?
Anstatt, dass man sagt, okay, treffen wir uns alle mal irgendwo etc. wird man abgespeist mit so Floskeln, wie suche mal selber, wenn du was ändern willst!
Leute, so geht das aber nicht! Entweder wir halten zusammen und gehen mal wirklich konstruktiv vor, oder das wird ewig so weitergehen! Ist in Deutschland nicht möglich mal einen großen Prozess des Umdenkens zum Besseren hin in Gang zu setzen??
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#4
Ich weiß ja nicht wo Du wohnst, aber Du kannst gerne auf eine Tasse Kaffee bei mir vorbeikommen und dabei können wir uns über gelungene Aktionen persönlich austauschen.
Vielleicht liegen da auch nur 500 km zwischen, aber das macht sicherlich nichts. :cool:
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#6
Ist in Deutschland nicht möglich mal einen großen Prozess des Umdenkens zum Besseren hin in Gang zu setzen??
wenn so etwas möglich wäre, dann hätten wir nicht solche "volks"deppen wie koch am werkeln....

der deutsche charakter ist von mühsiggang geprägt, was heist, bevor wir aus dem allerwertesten kommen, muss noch viel mehr passieren als hartzIV für paar milliönchen leute.

das ist traurig, war aber noch nie anders, erst wenn die wut zu groß wird, werden wir munter und dort sind wir noch lange nicht.
die wut wird zu groß, wenn du dir deine butterbemmen nimmer selber bezahlen kannst vom h4 geld, da passen die aber ganz genau auf das es nicht passiert...^^

mfg physicus
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#7
Genau DIESE Reaktion habe ich erwartet. Wo ist der Zusammenhalt hier?
Anstatt, dass man sagt, okay, treffen wir uns alle mal irgendwo etc. wird man abgespeist mit so Floskeln, wie suche mal selber, wenn du was ändern willst!
Leute, so geht das aber nicht! Entweder wir halten zusammen und gehen mal wirklich konstruktiv vor, oder das wird ewig so weitergehen! Ist in Deutschland nicht möglich mal einen großen Prozess des Umdenkens zum Besseren hin in Gang zu setzen??
genau: sei nicht feige, lass mich hinterm Baum heisst es bei Dir: fang an, mach Vorschläge, vielleicht finden sich dann Leute die mitmachen
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#8
genau: sei nicht feige, lass mich hinterm Baum heisst es bei Dir: fang an, mach Vorschläge, vielleicht finden sich dann Leute die mitmachen
Und was hast du für Vorschläge? Auch keinen? Ich will auch mal sehen, ob man hier überhaupt Leute findet, mit denen man was angehen kann. Aber warum um Himmels Willen wird man meistens sofort abgewürgt, nach dem Motto: "Erstmal deine Vorschläge, dann überlege ich es mir vielleicht..." ?? Hier macht sich eine fatale Resignation breit. Also, wenn ich Politiker wäre, Wirtschaftslobbyist etc. und dann in diesem Forum lesen würde, würde mir nicht Angst und Bange werden innerhalb der Mauern meiner Villa! Ich würde mich wahrscheinlich lachend vor den PC werfen, über das Geschimpfe in den Foren.
Warum ist es nur so schwer in Deutschland mal wirklich mal was zu bewegen? Warum nur wird sofort alles nieder und mies gemacht?
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#9
Ich kann Dir Deine Frage beantworten
Weil JEDER einfach rumtönen kann: Leute WIR müssen etwas machen, WIR müssen überlegen etc. aber was soll das?
Das wird hier in schöner Regelmässigkeit rumgetönt und spricht niemanden an wenn nicht konkrete Vorschläge kommen
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#10
Am prikelsten sind solche Aufrufe immer von Leuten, die noch nicht mal einen Wohnort angegeben haben, aber nach Solidarität auf der Strasse rufen. Womöglich wohnst du in Passau und dein erster Mitstreiter in Flensburg??? :icon_twisted:

Wenn du unbedingt schon einmal anfangen möchtest, dann versuch´s mal damit -> http://www.lag-hartziv-muss-weg.de/media/PDF/Rote-Karte-f-KIK.doc Ich kann dir versichern, wenn du dich vor einem Laden mit einem Stapel der Zettel postierst, hört man dir zu. Ich spreche aus Erfahrung. :icon_daumen:
 

Missyuna

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jan 2010
Beiträge
153
Gefällt mir
2
#11
Onyx es geht darum, das du meintest WIR müssen uns wehren, wir müssen was tun...

ich denke mal, bei dem wir sind einige auf distanz, man kennt das ja, wir machen wir tun, habt ihr vorschläge und man macht und tut udn sitzt dann alleine da, bzw. och du machst das so gut, mach mal weiter....

wenn du was tun willst, komm mit deinen Gedankengängen und Vorschlägen rüber, die kann man sicher zusammen ausbauen, und dann kann man die frage stellen, wollen WIR was tun.

aber irgendwie kommt nix aus die richtung, bzw. nichmal wirklich was, wie und was du dir vorstellst.

udn wenn du RTL oder jauch rankriegen willst, gehe zu Pro7...die sender versuchen sich doch öfter mal sich auszustechen oder zu berichten, wie RTL es berichtete ist es falsch, wir haben andere Hartz 4ler gefunden...usw.

LG
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#13
Der Fisch fängt an vom Kopf zu stinken, passt irgendwie der Spruch, der Kopf ist HartzIV und nicht Jauch und Konsorten....
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#15
Ich habe mir das eher so vorgestellt. Man trifft, verabredet sich usw., tauscht sich aus und geht dann gezielt die Probleme an. Wo kann man anfangen, was kann man tun, wie vermittelt man das den restlichen Menschen, die nichts mit Hartz-IV zu tun haben bzw. wollen. Wir müssen uns noch mehr miteinander vernetzen. Die meisten Leute hier im Forum kommen hierher, schreiben kurz über ihre Probleme, holen sich Ratschläge fürs Amt, die Arge etc. und schon sind sie wieder weg! Das kann es doch nicht sein! Das meinte ich damit, dass wir alle im selben Boot sitzen, jeder aber mit seinem Paddel in eine andere Richtung schlägt, anstatt dass man gemeinsam auf ein Ziel zusteuert.
Versteht ihr, was ich meine?
 

Linchen0307

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.166
Gefällt mir
67
#16
Ich verstehe das Problem nicht, egal ob ich beim Arzt oder im Laden zum Einkaufen bin... sowie auch nur im Ansatz Arbeitslosigkeit fällt, schalte ich mich ein und kläre die Leute auf. Vorab frage ich: Was wissen sie über HartzIV?
Dann reagiere ich mit Aufklärung. Bislang hat mir jeder zugehört. Ich glaube auch, die Leute zu überzeugen.
Im Kleinen anfangen, für diejenigen, die eher unbeweglich sind.
Bei den ARGEn auf dem Flur bin ich als Unruhestifterin bekannt, allerdings kann man nichts gegen mich unternehmen, denn ich bleibe freundlich und höflich.
Inzwischen werde auch ich von den MA's der ARGE, mit denen ich zu tun habe, höflich behandelt, allerdings versucht man auch, mich schnellsten aus den Fluren wieder los zu werden, ich werde vorgezogen....
Auch dagegen hab ich mich schon gewehrt, indem ich sage, ich bin doch noch gar nicht dran.. diese Leute hier, waren vor mir da :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#17
hallole onyx,

gibt es vielleicht eine ini. in deiner nähe, das wäre ja wohl auch schon ein anfang. ich bekomme zwar kein hartz4 aber ich mach es wie linchen, kläre auf, helfe auch mal weiter wenn es meine zeit zulässt, verteile ELO fleyer (vor der arge, innen darf ich nicht mehr, ausser der aufstockende hausmeister steht schmiere). oder mal welche im rathaus hinterlassen, am besten in ganz bestimmte broschüren stecken :icon_smile: was auch intressant ist politische stammtische von verschiedenen parteien ab und zu heimsuchen und wuschisch machen.

liebe grüße von barbara
 

sickness

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jun 2006
Beiträge
498
Gefällt mir
0
#18
wo fang ich an?
ach ja
Weiß irgendwer, wie man RTL und Jauch ran kriegen kann?
was meinst du mit "rankriegen"? rtl ist in köln. ist leicht zu finden. wenn du dem jauch eins über die rübe ziehen willst, oder den laden in die luft sprengen willst, erkläre ich dir gerne, wie du dahin kommst. wenn du aber damit meinst, den sender oder gar den moderator gerichtlich belangen zu können, kannst du das getrost vergessen. was meinst du, warum die verbrecherbande, die diese unsäglichen gesetze erlassen hat, immer noch frei herumläuft? die selben minister, die vor 5 jahren den mist verbockt haben, stellen sich doch heute in die medien und erklären sachen wie "...das kindergeld bekommen die ja schliesslich auch noch dazu...", oder: "..eine warme wohnung, strom, nebenkosten und alles kriegen die doch finanziert..." oder "...bekommt heute eine familie mit 2 kindern 1800€ netto, wovon es sich natürlich gut leben lässt..."
ist der verfassungsschutz eigentlich schonmal aktiv gegen die verbrecher aus berlin vorgegangen? zum beispiel wegen dem tatbestand der volksverhetzung? nein? hier gegen die leute aus dem forum schon. und die haben nicht einmal unwahrheiten verbreitet, sondern nur einer frau nachgesehen, dass sie aufgrund der permanenten gängeleien die kontrolle über sich verloren hat. komisch, nicht?

Wir müssen jedenfalls endlich mal die Samthandschuhe ausziehen, den wir werden schon lange nicht mehr mit diesen behandelt, sondern man peitscht uns immer mehr
im prinzip gebe ich dir da ja auch recht. aber, wie ich es in anderen threads schon erwähnte, wird es nicht ohne gewalt gehen, diese korrupte berliner junta loszuwerden. und genau da ist der knackpunkt.
wer merkt denn eigentlich, was um ihn herum passiert? oder anders, um es mit pispers worten zu sagen:" was glauben sie, was hier los wäre, wenn die leute wüssten, was hier los ist"
das ist doch genau der punkt. sieh dich doch mal um. hör die meinung der leute querbeet. egal ob elo oder noch arbeitender. die widerkäuen nur den unsinnigen mist, den die vorher bei rtl, bild oder sonstwo gelesen, gehört oder gesehen haben und den ein blöder moderator oder irgendein minister, wirtschaftslobbyist oder sonstwer an geistigem müll verbal in die medienlandschaft erbrach. schau doch nur mal, wie lange das gedächtnis der durchschnittsbürger reicht. 3 wochen ist da schon zu viel verlangt. du lebst hier in einem land von dummen, obrigkeitshörigen egomanen, die nur auf ihren teller schauen. bis zum rand zu sehen, oder gar darüber hinaus, würde den meisten doch im traum nicht einfallen.
du schreibst es ja selber:
Es ist erschreckend genug, wenn ich mich so in meinem privaten Umfeld umhöre, wie viele Leute da diesen Scheiß glauben, der ihnen durch die Medien vermittelt wird!
Das Wort Hartz-IV-Empfänger ist mittlerweile schon so was wie ein Schimpfwort, wenn ich mir die Forenlandschaft im Internet ansehe.
glaubst du, bei anderen im privaten umfeld sieht das anders aus? die meisten leute wollen auch gar nicht begreifen, was um sie herum passiert.

Anstatt, dass man sagt, okay, treffen wir uns alle mal irgendwo etc. wird man abgespeist mit so Floskeln, wie suche mal selber, wenn du was ändern willst!
selbst wenn das funktionieren würde, und es würden sich alle user dieses forums mit dir irgendwo treffen- und dann? selbst wenn du noch hunderttausend andere mit zu diesem treffen nehmen würdest, was dann? demonstrieren? protestieren? selten so gelacht. wenn du glück hast, ist es den tagesthemen ne meldung unter der kurzrubrik nachrichten wert. wenn du ganz viel glück hast, sogar nen 5 minütigen bericht. und dann? dann kommt die sportschau und alles ist vergessen.

wie physicus sagt:
der deutsche charakter ist von mühsiggang geprägt, was heist, bevor wir aus dem allerwertesten kommen, muss noch viel mehr passieren als hartzIV für paar milliönchen leute.

das ist traurig, war aber noch nie anders, erst wenn die wut zu groß wird, werden wir munter und dort sind wir noch lange nicht.
die wut wird zu groß, wenn du dir deine butterbemmen nimmer selber bezahlen kannst vom h4 geld, da passen die aber ganz genau auf das es nicht passiert...^^
so sieht es leider aus.
in einem anderen thread wird davon gesprochen, dass 20% der wählenden arbeitslosen bei der letzten bundestagswahl die cdu gewählt haben. noch fragen?

Also, wenn ich Politiker wäre, Wirtschaftslobbyist etc. und dann in diesem Forum lesen würde, würde mir nicht Angst und Bange werden innerhalb der Mauern meiner Villa! Ich würde mich wahrscheinlich lachend vor den PC werfen, über das Geschimpfe in den Foren.
was meinst du, was die tun? nichts anderes. deswegen kommen die auch mit immer dreisteren forderungen. weil sie genau wissen, dass sie das machen können. es begehrt doch niemand wirklich dagegen auf. ein paar halbherzige demos hier, ein paar beschwerdepostings da, ein bißchen geplänkel der gewerkschaften um sich verloren gegangene, zahlungswillige mitglieder zurück zu holen. aber letztlich passiert, wie immer, nix.

Warum ist es nur so schwer in Deutschland mal wirklich mal was zu bewegen? Warum nur wird sofort alles nieder und mies gemacht?
weil die deutschen ein volk von dämlichen, ignoranten, neidischen duckmäusern war, ist und es auch immer bleiben wird. da wir uns in den letzten 30 jahren, mit reichlich unterstützung der privatmedien und bildungsgesetzgebungen zu mittlerweile komplett verblödeten dummbeuteln zurück(?)entwickelt haben. wie ich in einem anderen thread erwähnte, dachte ich eigentlich immer, dümmer als die bescheuerten amis könnte niemand hantieren. weit gefehlt. und wie das mit den deutschen so ist, wenn sie was machen, machen sie es gründlich. deswegen haben wir die amis auch mittlerweile noch getopt. die aktuellen wahlergebnisse der letzten wahl sprechen da bände.

finde dich damit ab, oder nicht. es wird keine veränderung geben, wenn die leute nicht endlich anfangen, ihren kopf zu was anderem zu nutzen als den hals vor einlaufendem regenwasser damit zu schützen.
los werden wir das korrupte gesindel eh nur noch mit gewalt. aber die bedingt wut. heisse, tiefe, alles zerfressene wut. und die bedingt sich darüber klar zu werden, was mit einem gemacht wird, wie jeder einzelne manipuliert und für irgendwelche zwecke vor irgendeinen karren gespannt wird. und das widerum bedingt zu denken und mit offenen augen durch die welt zu gehen.
und deswegen passiert nix. und es wird auch nie etwas passieren. leider.
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#19
@onyx
Das war nicht einfach so daher geredet. Wie lange gibt es Hartz IV schon? Wie dolle strampeln sich einige wenige ab - nicht nur in ihrem Umfeld, sondern auch, um Vereine, Verbindungen etc. zu erhalten? Und wozu hat das geführt? Doch zumindest nicht dazu, dass die breite Masse derart erreicht wurde, dass sie soweit umdenkt, dass Hartz wirklich zur Disposition steht. Wenn du etwas bewegen willst, musst du es in den Köpfen tun. Die Leute, die du haben willst - also bereits aktive -, sind bereits bewegt und sie reißen sich den Hintern auf. Wenn aber ewig und drei Tage immer dieselben Menschen immer dasselbe erzählen, dann wird das auch für Otto Normalverbraucher zum Teil des Grundrauschens und somit von ihm nicht mehr wahrgenommen. Daran wird auch nichts ändern, wenn, statt wie bisehr, Karl hier und Ernst dort ein Interview gaben, sie nun zusammen ein Interview geben. Deswegen empfahl ich, dort anzusetzen, wo es dir möglich ist: Bei den Menschen, die dich direkt mit Unsinn konfrontieren.

Nur mal angenommen, es gäbe ein ideales Aufklärungsmuster, z. B. dieses: Jeder, der aufgeklärt wurde, klärt zwei weitere Menschen auf. Du kannst dir ja wohl sicher sein, dass dies ein Erdrutsch wird. Das sind aber jeweils kleinteilige Maßnahmen. Der Holzhammer hingegen hat bisweilen noch niemanden zum Nachdenke angeregt.

Ein Beispiel: Mein Opa ist schwer erkrankt (er ist auch vor einiger Zeit verstorben). Meine Oma und mein Opa hatten extra Geld gespart, um sich ein jeweils würdiges Begräbnis zu erlauben. Doch mein Opa musste ins Heim mit der Folge, dass dieses angesparte Geld beider Personen für die Heimkosten aufzubrauchen war, bevor andere Möglichkeiten zur Verfügung standen. Resultat: Urne auf grüner Wiese und der Totenlaberer kannte noch nicht mal den Namen meines Opas korrekt. War äußerst peinlich. Meine Oma hat daraufhin einige wenige Bekannte aus ihrem Viertel auf diesen Umstand hingewiesen. Und die? Haben ihr Geld vom Konto genommen. Haben sich was gegönnt (oder den Sparstrumpf gefüttert). Und sie haben es weitererzählt. Du kannst dir sicher sein, dass in diesem Viertel sehr viele Leute mittlerweile Bescheid wissen und gehandelt haben. Vorher, da hieß es: "Ach, mach dich nicht verrückt, die können nicht an das Geld." - jetzt heißt es: "Du hattest recht. Und wir haben jetzt vorsorglich gehandelt." So geht Umdenken.

Mario Nette
 

left

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.242
Gefällt mir
69
#20
Sickness Du hast sowas Recht. :icon_klatsch:
Wieviele Dummbabbler sich in D in allen Gesellschaftsschichten tummeln, unbegreiflich.

SOZIAL, SOLIDARITÄT Fremdworte in D.

Dafür PARTY, FUN, HANDY, URLAUB, SAUFEN, FI**EN, TV, MOBBEN, BETRÜGEN, DUMMSCHWÄTZEN, ABZOCKEN und BIG BROTHER.
Alles besser?

Ich wende mich allmählich ab und befasse mich mit Familie und Freunden.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#21
hallole onyx,

ich hab grad ein schönes beispiel für unnützen aktionismus gefunden. vor 3 oder 4 tagen hat die (doofe) piratenpartei gegen die nacktscanner protestiert indem sie sich auf dem flughafen nackisch machten. kurzes statement in der presse, soweit sogut. heute bekomme ich das ganze als witz auf meinen rechner per mail von einem freund aus den USA. überschrift: neue billigflüge aus deutschland. soviel zu gesellschaftlichem bewusstsein. der witz bleibt hängen, die bedenklichen nacktscanner nicht.

genauso sieht es aus mit presse und hartz4 und latsch demos.

liebe grüße von barbara
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#22
@onyx ich bin dabei! Aber bisschen mehr als nur Kaffee trinken muss es schon werden. Ich bin für einen Flashmob, am besten vor einer kleinen ARGE und nicht direkt in Stuttgart.

@all meine Güte, und was bringt Euch bitte schön das gelaber hier? Ganz genau genommen, "Ihr" labert auch nur seit 5 Jahren herum, und weiter? Hat bisher auch nix gebracht oder?

Onyx hat schon recht, die Zeit der Worte ist nun langsam vorbei! Und einmal Flashmob reicht eben nicht, das muss dann schon mind. einmal in Monat sein. Wo genau und wo es am effektivesten wäre bleibt natürlich zu Überlegen.

Aber so bequem wie Ihr labert, kommt Ihr bestimmt nicht hinter Euren PC und Euren schön geheizten Zimmerchen hervor. Lieber n paar DinA4 Seiten rum labern, als mal ein paar konkrete Aktionen.

Pressemeldung egal! Die Leute werden schon aufmerksam wenn überall Polizei steht und der Verkehr nicht mehr so läuft wie er laufen soll.

Sorry, ich musste es mal ablassen, Danke... @onyx, hast ne PN...

Grüsse MaT
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#26
von den gegnern der starbahn west von den atomgegnern in dannenberg
könnte man etwas lernen.
dort haben sogar die ansäsigen bauern mitgemacht bei den demonstrationen.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#27
Meine Güte, Du musst nicht gleich jeden Vorschlag denunzieren! Das war ein Beispiel! Ich hoffe Du weisst was ein Beispiel ist?

Weitere Beispiele und gerne auch bessere Beispiele dringend erwünscht! Vor allem von den besserwissenden DINA4 schreibern, die scheinen zu Wissen was hilft.

Dann bitte los, mit Euren Vorschlägen, aber bitte nicht wieder den Theard zu tode jammern:

"Ach das funktioniert ja nicht, ach ich hab besseres zu tun, ach das bringt doch nix, ach ohje ist das aber ne schlechte idee, ach mir ist heute n pickel auf der Stirn gewachsen der tut so weh das ich heute gar nicht denken kann, ach ohje ohje das bringt doch nur ne presse meldung und das wars...."

Wer mit soviel Entusiasmuss an einer Sache dabei ist, wow, ich kann nur sagen, dann hocken wir bald in Sammelunterkünften...

Grüsse MaT

 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#29
@onyx_08:

Es gibt aus dem Jahre 1969 ein schönes Gedicht und einen ebenso schönen Song von Gil Scott-Heron: The Revolution Will Not Be Televised.

Auch wenn der Song eine gänzlich andere Problematik anspricht, so möge die Headline doch für sich stehen.

Selbst nachdem Hinz und Kunz einen PC und einen Internetanschluss besitzen, bedeutet dies nun nicht, dass dieses Medium ein Allheilmittel ist. Auch hier gelten die geflügelten Worte von Gil Scott-Heron: The Revolution Will Not Be Televised.

Bewege Dich doch einfach und nehme mal realen Kontakt, z.B. zu einer Erwerbsloseninitiative vor Ort, auf.
Das ist greifbarer, als Dein vager und kurioser Beitrag.
 

sickness

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jun 2006
Beiträge
498
Gefällt mir
0
#30
flashmob vor ner arge? spreng ne fette, große arge mit nem richtigen, dicken knall in die luft. da bist du des medieninteresses wenigstens sicher...:icon_biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#32
Kannst du noch was anderes?
Woher weisst du, was der einzelne Elo aus dem Forum noch tut, ausser sich hier auszutauschen?

Huhu,

das weiss ich genauso wenig, wie die anderen Leute wissen ob eine bestimmte Aktion was ändern könnte. Es ist genauso eine Pauschale Verurteilung wie "Das wird doch eh nix"....

Nur es sei schon die Frage erlaubt, warum genau in diesen Theard auf ELO INIs verwiesen wird? Die beraten gut, ja und auch dieses Forum berät einen gut, ohne jeden Zweifel! Und weiter?

Sollte es nicht langsam darüber hinaus gehen?

Ich weiß nicht wer es letztens geschrieben hatte, aber ich Zitiere mal ganz frei hier: "Die ELO Foren und auch vielleicht die ELO INIs , fundieren auch als Zweck seinen Frust auf diese Weise abzubauen, hätten wir beides nicht wären die Leute auf der Strasse"

Ob es stimmt? BILDet Euch selbst die Meinung....

Grüsse MaT
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#33
hallole ihr lieben,

also 2006 hat die arge germersheim gebrannt, kurznotiz in der lokalen. sonst nix,. ich find das war spektakutär.

geiselnahmen, mit mitfühlenden verurteilten, also die große masse regt das nicht auf. uns schon.

verhungerte und selbstmorde wegen hartz4, kurze mitteilung, das wars. leider hat das die breite gesellshaft auch nicht intressiert, ausser uns und uns nachhaltig betroffen gemacht.

es nutzt gar nix, lediglich aktionen mit ELOs anzuzetteln, wenn man nicht auch andere bevölkerungsgruppen mit ins boot holt und überzeugt. dazu braucht man mut und coucpe.

spaziert doch mal ins rathaus zur bürgersprechstunde, mit einem gut gemachten spickzettel und rede gegen alle an, dann weißt du, jetzt müßen sie antworten zu KDU oder zu einer bestimmten internen vorgabe. nimm die entsprechenden gesetzestexte mit und lese ruhig daraus vor, und bitte um stellungnahme. so muß man dich als bürger wahrnehmen, nicht als hartzi.

dafür brauch ich persönlich lediglich eine schorle, ein zwei gute feunde als moralische unterstützung und keine ganze meute die ich eh nicht zusammenbekomme. probiert es doch mal damit.

liebe grüße von barbara
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#34
Weitere Beispiele und gerne auch bessere Beispiele dringend erwünscht! Vor allem von den besserwissenden DINA4 schreibern, die scheinen zu Wissen was hilft.
Na dann mal mit gutem Beispiel voran. :icon_daumen:

Oder wo waren Deine Beispiele - wenn es die denn gab - produktiv?
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#35
spaziert doch mal ins rathaus zur bürgersprechstunde, mit einem gut gemachten spickzettel und rede gegen alle an, dann weißt du, jetzt müßen sie antworten zu KDU oder zu einer bestimmten internen vorgabe. nimm die entsprechenden gesetzestexte mit und lese ruhig daraus vor, und bitte um stellungnahme. so muß man dich als bürger wahrnehmen, nicht als hartzi.

dafür brauch ich persönlich lediglich eine schorle, ein zwei gute feunde als moralische unterstützung und keine ganze meute die ich eh nicht zusammenbekomme. probiert es doch mal damit.
:icon_smile:

Und solche Aktionen können auch nur stattfinden, wenn ich meinen Hintern bewege und mir "Bündnispartner" suche. Und solche Partner finde ich z.B. in Erwerbsloseninitiativen - also erstmal im realen Leben.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#36
flashmob vor ner arge? spreng ne fette, große arge mit nem richtigen, dicken knall in die luft. da bist du des medieninteresses wenigstens sicher...:icon_biggrin:
Huhu,

nicht davor, sondern DAVOR und DRINNEN, dann muss man die Bude halt komplett zerlegen, dann wirds schon was....

Bei geordneten Demos ist der Nachteil das gleich immer soviel grünes "Gesocks" um einen herum ist, ja und die "Schwarz Helme" und weiss Gott was, welche Farben dann plötzlich zu sehen sind.

Bei nen Flashmob, bleibt den Behörden weniger Zeit zu "ordnen" ... Man darf auch nicht vergessen, das eine Menschenansammlung die Geladen ist bis ins letzte ganz schnell ausser Kontrolle geraten kann.

Nicht GEWALT gegen bestimmte Personen, aber wenn aus so ner ARGE (mal etwas überspitzt gesagt) Brennholz gemacht würde, ich denke das wär doch mal was :icon_daumen:

Grüsse MaT
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#37
Huhu,

ja, wieso denn meine ? Wartest Du bis Dir jemand was Auftischt und Du es dann Essen kannst was? So wie Du wartest bist Dir die ARGE was neues auftischt und Du es dann "fressen" kannst?

Wie wärs mal mit konkreten Vorschlägen von Dir? Ich bin ganz Ohr! Aber bitte net schon wieder die ELO INIs Nummer, die find ich jetzt mittlerweile auch schon ganz ganz ÖDE...

Grüsse MaT

Produktive Beispiele gibt es bei mir nicht, und ich steh auch dazu! Aber wie heisst es so schön "Der denkende Mensch ändert seine Meinung"! Auch wenn man vorher noch nie was gemacht hat ändert das wohl kaum was dran das ich JETZT dazu bereit bin!

Oder muss man bei Dir erst mal ein paar erfolgreiche Belege vorlegen? Meine Güte, welch kastriertes Denken...


Na dann mal mit gutem Beispiel voran. :icon_daumen:

Oder wo waren Deine Beispiele - wenn es die denn gab - produktiv?
 

rudi2221

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Dez 2009
Beiträge
269
Gefällt mir
4
#38
das grosste problem ist ja wie man aus hartz4 wieder raus kommen soll:icon_sad:.man darf ja so gut wie keine einfunfte noch was verdienen.--möchte man wissen was die sagen die 30 jahre oder mehr in der arbeitslosen versicherung eingezahlt haben und jetzt hartz 4 kriegen
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#39
willkomen rudi,

ja das sind genau diejenigen die erst mal noch zu überzeugen sind sich zu wehren, oder wer eben kurz davor steht. ich sehe immer wieder wie gerade diejenigen verdammt hart aufschlagen. wer schon in der menageie drin ist weiß in der regel was abgeht. die ganze themati ist vielschichtig, und betrifft mehr lebbensbereiche als die meisten wahrhaben wollen. deshalb gehe ich lieber den weg der aufklärung und rede über mindestlohn, lohnabstand und hartz4. und nenne auch die verursacher beim namen. damit macht man sich beileibe keine freunde, aber man verschafft sich gehör auch beim mittelstand.

ich seh es inzwischen so: viel feind, viel ehr.

liebe grüße von barbara
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#40
das grosste problem ist ja wie man aus hartz4 wieder raus kommen soll:icon_sad:.man darf ja so gut wie keine einfunfte noch was verdienen.--möchte man wissen was die sagen die 30 jahre oder mehr in der arbeitslosen versicherung eingezahlt haben und jetzt hartz 4 kriegen
Hi,

das Problem ist auch, die machen sich keinen Kopf drum! Erst wenn Sie Arbeitslos werden, dann werden Sie sich bewußt was Sie eigentlich in den letzten Jahren gewählt haben, und dann geht das große geheule los.

Aber bevor ich nun auch zum "Dauerposter" mutiere und in 4000 Beiträgen nur jammere...

@onyx ich bin dabei! Wer noch?

Grüsse MaT
 
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
673
Gefällt mir
44
#41
Nicht GEWALT gegen bestimmte Personen, aber wenn aus so ner ARGE (mal etwas überspitzt gesagt) Brennholz gemacht würde, ich denke das wär doch mal was
Wenn aus so EINER Arge Brennholz gemacht wird, dann haben die Elos, die von dieser Arge ihr Geld beziehen aber tüchtig die A... karte gezogen.
 

sickness

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jun 2006
Beiträge
498
Gefällt mir
0
#43
das problem kann nur vom volk selber beseitigt werden. aber dazu müsste es, wie ich schon erwähnte, mal anfangen, den kopf zum denken zu benutzen. eine eigene meinung bilden, anstatt sich medial berieseln zu lassen. und, was das wichtigste ist, es muss geschlossenheit zeigen. und zwar das ganze volk. ansonsten bleibt es, wie es ist. ein paar aktionen hier und da aber nichts, was die träge masse bewegt.
und dafür geht es der trägen masse eben noch viel zu gut. erst wenn noch 5 millionen in hartz 4 gefallen sind und der rest der arbeitnehmer für einen hungerlohn bis zur völligen entkräftung schuftet, könnte sich langsam aber sicher die mehrheit zu sozialem ungehorsam hinreissen lassen.
aber selbst dann ist es für die meisten ja noch nicht beschissen genug, um mal den gesunden menschenverstand einzusetzen.
meine herren, wie viele diskussionen in dieser richtung hat dieses forum schon gehabt? und was war der tenor?
es liegt nicht an den usern hier, oder den elo inis dort, nicht an den erwerbslosen alleine, dass sich nichts bewegt. solange die dummheit und die faulheit die träge masse, und damit meine ich auch die stammtischschimpfer, die im selben atemzug über die schlimme gesetzgebung und die faulheit der arbeitslosen herzieht, die normalen arbeitnehmer, die ihre weltkenntnis aus bild, faz, welt, spiegel und was weiss ich noch ableitet, die jugendlichen, die nur fete, handy, checken, bitches aufreissen und chillen im kopf hat, die omma schmitz, die das alles ja eh nicht verstehen kann, aber trotzdem die cdu wählt, weil die ja christlich in ihrem namen stehen hat und das ja immer schon getan hat, lieschen müller, die sich mit den nachbarinnen beim arzt über die in der gala veröffentlichten privaten einblicke in uschi glas´ehe unterhält, weil es ja nix wichtigeres im leben gibt, solange es völlig egal ist, wieviele elo´s es gibt, hauptsache, der fc hat am samstag wieder gewonnen, solange dies die vorangigen bewegnisse der allgemeinheit sind, wird sich hier nix ändern. auch, wenn koch´sche denkweise eines tages dazu führen sollte, dass arbeitslose und andere "untermenschen" (kommt ja von "unterschicht") wieder in die vorhandene infrastruktur der vernichtungslager eingebunden wird nicht. dann heisst es wieder: "...das haben wir ja nicht gewusst...! nur mit dem zusatz:"...das hat rtl gar nicht gezeigt..."
vergesst es. nehmt alle rechtlichen möglichkeiten wahr, euch selbst zu helfen und denjenigen, denen ihr im eigenen dunstkreis helfen könnt. redet mit leuten über das was hier wirklich passiert. aber nur mit denen, die es auch wirklich interessiert. vergeudet eure energie aber nicht mit überlegungen, wie man die masse mobilisieren kann und auf unsere seite ziehen kann. das könnt ihr nicht. und das braucht ihr auch gar nicht. da sorgen die verbrecher der politik und wirtschaft eines tages von ganz allein für.
sie fangen grade erst damit an. aber es müssen noch viel mehr jobs wegfallen und noch viel mehr menschen in den genuss der sozialen kälte kommen und gleichzeitig muss die wirtschaft neue rekordgewinne verbuchen und die politik wieder vom aufschwung, der jetzt auch bei den menschen spürbar ankommt, schwafeln. es muss viel mehr menschen hier noch viel beschissener gehen als jetzt. wie gesagt, es muss wut entstehen. maßlose wut. dann bewegt sich was. vorher nicht...
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#44
das problem kann nur vom volk selber beseitigt werden. aber dazu müsste es, wie ich schon erwähnte, mal anfangen, den kopf zum denken zu benutzen. eine eigene meinung bilden, anstatt sich medial berieseln zu lassen. und, was das wichtigste ist, es muss geschlossenheit zeigen. und zwar das ganze volk. ansonsten bleibt es, wie es ist. ein paar aktionen hier und da aber nichts, was die träge masse bewegt.
und dafür geht es der trägen masse eben noch viel zu gut. erst wenn noch 5 millionen in hartz 4 gefallen sind und der rest der arbeitnehmer für einen hungerlohn bis zur völligen entkräftung schuftet, könnte sich langsam aber sicher die mehrheit zu sozialem ungehorsam hinreissen lassen.
aber selbst dann ist es für die meisten ja noch nicht beschissen genug, um mal den gesunden menschenverstand einzusetzen.
meine herren, wie viele diskussionen in dieser richtung hat dieses forum schon gehabt? und was war der tenor?
es liegt nicht an den usern hier, oder den elo inis dort, nicht an den erwerbslosen alleine, dass sich nichts bewegt. solange die dummheit und die faulheit die träge masse, und damit meine ich auch die stammtischschimpfer, die im selben atemzug über die schlimme gesetzgebung und die faulheit der arbeitslosen herzieht, die normalen arbeitnehmer, die ihre weltkenntnis aus bild, faz, welt, spiegel und was weiss ich noch ableitet, die jugendlichen, die nur fete, handy, checken, bitches aufreissen und chillen im kopf hat, die omma schmitz, die das alles ja eh nicht verstehen kann, aber trotzdem die cdu wählt, weil die ja christlich in ihrem namen stehen hat und das ja immer schon getan hat, lieschen müller, die sich mit den nachbarinnen beim arzt über die in der gala veröffentlichten privaten einblicke in uschi glas´ehe unterhält, weil es ja nix wichtigeres im leben gibt, solange es völlig egal ist, wieviele elo´s es gibt, hauptsache, der fc hat am samstag wieder gewonnen, solange dies die vorangigen bewegnisse der allgemeinheit sind, wird sich hier nix ändern. auch, wenn koch´sche denkweise eines tages dazu führen sollte, dass arbeitslose und andere "untermenschen" (kommt ja von "unterschicht") wieder in die vorhandene infrastruktur der vernichtungslager eingebunden wird nicht. dann heisst es wieder: "...das haben wir ja nicht gewusst...! nur mit dem zusatz:"...das hat rtl gar nicht gezeigt..."
vergesst es. nehmt alle rechtlichen möglichkeiten wahr, euch selbst zu helfen und denjenigen, denen ihr im eigenen dunstkreis helfen könnt. redet mit leuten über das was hier wirklich passiert. aber nur mit denen, die es auch wirklich interessiert. vergeudet eure energie aber nicht mit überlegungen, wie man die masse mobilisieren kann und auf unsere seite ziehen kann. das könnt ihr nicht. und das braucht ihr auch gar nicht. da sorgen die verbrecher der politik und wirtschaft eines tages von ganz allein für.
sie fangen grade erst damit an. aber es müssen noch viel mehr jobs wegfallen und noch viel mehr menschen in den genuss der sozialen kälte kommen und gleichzeitig muss die wirtschaft neue rekordgewinne verbuchen und die politik wieder vom aufschwung, der jetzt auch bei den menschen spürbar ankommt, schwafeln. es muss viel mehr menschen hier noch viel beschissener gehen als jetzt. wie gesagt, es muss wut entstehen. maßlose wut. dann bewegt sich was. vorher nicht...
:icon_daumen: weils hier keinen "Danke"-Button gibt.

denken ist out, man lässt denken, weils einfacher ist und "nicht von wichtigerem abhält". :biggrin:
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#45
Ihr vergesst nur alle das Ihr auch zum deutschen Volk gehört, und warum Ihr Euch selber so runtermacht ist mir ein Rätsel

Ihr redet immer von einer Masse, und woraus besteht die? Aus einzelnen Menschen
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#46
Ihr vergesst nur alle das Ihr auch zum deutschen Volk gehört, und warum Ihr Euch selber so runtermacht ist mir ein Rätsel

Ihr redet immer von einer Masse, und woraus besteht die? Aus einzelnen Menschen

das wollen auch viele anscheinend nicht. "Ich mache,....... was machst Du?"

Trotzdem war der Beitrag von Sickness gut.
 

Kosmus

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Jan 2010
Beiträge
49
Gefällt mir
0
#47
Und was hast du für Vorschläge? Auch keinen? Ich will auch mal sehen, ob man hier überhaupt Leute findet, mit denen man was angehen kann. Aber warum um Himmels Willen wird man meistens sofort abgewürgt, nach dem Motto: "Erstmal deine Vorschläge, dann überlege ich es mir vielleicht..." ?? Hier macht sich eine fatale Resignation breit. Also, wenn ich Politiker wäre, Wirtschaftslobbyist etc. und dann in diesem Forum lesen würde, würde mir nicht Angst und Bange werden innerhalb der Mauern meiner Villa! Ich würde mich wahrscheinlich lachend vor den PC werfen, über das Geschimpfe in den Foren.
Warum ist es nur so schwer in Deutschland mal wirklich mal was zu bewegen? Warum nur wird sofort alles nieder und mies gemacht?

Das ist wirklich intelligent und gut und richtig gefragt.

Als erstes: Es bewegt sich ja etwas und wie ich finde auch in die richtige Richtung, es geht allerdings auch recht langsam, zugegeben. So langsam, daß "plötzlich" wieder zehn Jahre herum sind.

Aber wir stehen auf einer ganz anderen Stufe als noch vor zehn Jahren, mein freund! In der Zwischenzeit hat sich viel geändert ... bewegt, wie Du es ausdrückst!

In Sachen "Soziales" hat eine Bewegung eingesetzt die ihresgleichen in den letzten 50 Jahren sucht. Ja, es wird für viele zugegeben schlimmer, was den Druck auf den Einzelnen anbelangt. Und es muß wahrscheinlich noch wesentlich schlimmer werden, bevor es wesentlich besser wird und wir ein höheres Niveau erreichen als jemals zuvor.

Heutzutage spricht die ganze westliche Welt vom - "oh, jetzt verärgere ich wohl wieder manchen, nur weil ich meine Meinung äußere - bedingungslosen Grundeinkommen aufgrund der Hochtechnisierung der Welt, die Menschen weitgehend im Arbeitsprozeß überflüssig macht und wir eher noch am Anfang der ganzen Entwicklung, die schon vor vielen Jahrzehnten begann, stehen. Nur: Ohne Erwerbsarbeit wie wir sie kennen - die macht jetzt Kollege Robothirn - kein Einkommen für die so arbeitslos gewordenen! DEHALB spricht die intelligente Welt vom bGE udn Massen finden die Idee ganz ausgezeichnet, weil es für jeden denkenden Geist die einzig sinnvolle Lösung aus der Misere ist!

DAS nenne ich fett Bewegung! Es ist also alles andere als das was Du da "siehst".

Warum Menschen so resigniert sind oder auf der anderen Seite alles niedermachen, was offensichtlich aber gut und richtig wäre?

Na ja, weil sie doch noch bißchen "tierisch bekloppt" sind! Verstehst?!

Das kommt vom Tierreich her, wo Vernunft bekanntlich weitgehend ausgeschlossen ist uznd viel eher "Triebe" herrschen. Würde der Mensch sie völlig abstreifen können, wäre er vollkommen vernünftig insbesondere sich selbst und seinesgleichen gegenüber und verdammt tatkräftig.

Nun, man kann das von heute auf morgen kaum ändern, aber schrittweise geht das schon und wenn wir uns die Geschichte anschauen, sagen wir mal von "Rom" an aufwärts, dann sehen wir doch recht großen Fortschritt.

Kein Römer wäre je auf die Idee gekommen, HartzIV zu erfinden! Bei denen herrschte entweder Sklaverei gegenüber anderen oder aber am bitteren Ende zumindest FETT Dekadenz im eigen Saustall.

HartzVI ist da eine wirkliche Errungenschaft. Oder würdest Du wollen, daß die Bedürftigen den Löwen zum Fraß in der Arena vorgeworfen werden ... oder daß solches heutzutage existiert?!

Nun, daß manche Verrückte da wieder hin wollen, also die Entwicklung umdrehen, die es in den letzten 2000-3000 Jahren gegeben hat, ist klar. Aber mit auch nur relativ wenig Anstrengung kann man ihnen überhaupt keine Chance geben das je zu erreichen oder auch nur ein gut Stück rückzuschreiten als Gesellschaft.

Aber HartzIV ist nur eine Stufe der sozialen Entwicklung, die so schnell wieder veraltet wurde wie sie entstand. Eigentlich hätte man sich das schenken können und bereits 2005 das bGE einführen können. Aber soweit waren so gut wie alle "Volksvertreter" und rRegierenden damals nicht im Denken. Heutzutage sieht das schon weit besser aus.

Es ist nicht so schlimm wie Du vielleicht denkst es sei schlimm um die heutige Menschheit bestellt! Es gibt Unmassen vernünftiger Menschen, die auch wollen .. ABER ...

... die meisten davon haben einfach tierisch ANGST!!!

Auch hier ist das Wort TIERISCH enthalten. Angst zu haben, wo man eigentlich so gut wie keine Angst bräuchte IST ein Überbleibsel aus der Evolution.

Vor sozialen Veränderungen zum eindeutig Positien für alle, ein gerechtes Sozialsystem für alle ohne jeglichen Zwang (Zwang wie im HartzIV ist ... TIERISCHES Treiben!) braucht sich keiner fürchten, noch nicht einmal der Vollidiot in einer Konzernzentrale oder auf dem Ministersessel!!!

Verstanden?

............

He, wenn Du noch schnellere Veränderungen zum Positiven willst, setzte Dich für die einzig sinnvolle Alternative zum HartzIV im Angesicht der Realität ein!!! Mach DA mit!

Welchge Realität gleich noch mal? Na die hier: Hochtechnisierung (Ratinalisierung im "astronomischen" Bereich) der Welt, die den Menschen im Produktionsprozeß überflüssig macht und daher freisetzt!

Freuen wir uns auf und über solche paradiesischen Zeiten, wo man nicht mehr arbeiten MUSS!!!
 

tisinimo

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Feb 2009
Beiträge
182
Gefällt mir
2
#50
Hallo, hm Vorschlag..wenden wir uns halt mal an den Michael Moore der den Film „Kapitalismus“
gemacht hat fragen kostet ja nix..machen einen Film…ja und dann müsste man jemanden finden der den dann bei allen Sendern die es gibt ein- hacken..so das er überall zu sehen ist:biggrin:….So blöd wäre das doch gar nicht.
Schade das es bei uns nicht so große Leihnwände giebt wie in USA,China…


Gruss
 

Kosmus

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Jan 2010
Beiträge
49
Gefällt mir
0
#51
das grosste problem ist ja wie man aus hartz4 wieder raus kommen soll:icon_sad:.man darf ja so gut wie keine einfunfte noch was verdienen.--möchte man wissen was die sagen die 30 jahre oder mehr in der arbeitslosen versicherung eingezahlt haben und jetzt hartz 4 kriegen

Richtig so!

Wir brauchen noch wesentlich mehr Betroffene, auf die wesentlich mehr Druck ausgeübt wird ... bis die Bombe platzt!

Nur echte Betroffenheit kann und wird Veränderungen bewirken, einfach weil dann der "Notwendigkeitslevel" hoch genug ist.

Koch hat völlig Recht! Von der Leyen hat völlig recht, wenn sie konsequenz bei den Sanktionen fordert. Der Idiot von "Wirtschaftswaisenkind" (Name gerade nicht parat) nach Senkung des HartzIV-Satz hat völlig recht mit dieser Forderung!

Warum haben sie recht und werden DESHALB vom "Establishment" zurückgepfiffen??!

Weil sie reihenweise Betroffenheit, ECHTE Betroffenheit (nicht nur bei den direkt Betroffenen!) erzeugen, wenn man ihnen freie Hand ließe!!!

Und nur echte Betroffenheit kreiert am Ende eine neue, eien bessere Welt! Nichts anderes. Es hat keinen einzigen wirklichen Fortschritt in der Menschheitsgeschichte gegeben, der nicht durch und mit Betroffenheit erkauft wurde. Keinen einzigen!
 

Kosmus

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Jan 2010
Beiträge
49
Gefällt mir
0
#52
Hallo, hm Vorschlag..wenden wir uns halt mal an den Michael Moore der den Film „Kapitalismus“
gemacht hat fragen kostet ja nix..machen einen Film…ja und dann müsste man jemanden finden der den dann bei allen Sendern die es gibt ein- hacken..so das er überall zu sehen ist:biggrin:….So blöd wäre das doch gar nicht.
Schade das es bei uns nicht so große Leihnwände giebt wie in USA,China…


Gruss

Sorry, aber was dieser Beitrag soll ist mir ein Rätsel.

Darf ich Dein Alter erfahren? Nun, ich würde keine Kinder oder Jugendlichen wegen mangelnder Reife tadeln wollen, aber es muß schon gestattet sein in einer Diskussion, wie alt "das Gegenüber" ist, um sich entsprechend darauf einzustellen. Und Du erscheinst mir ausgesprochen jung zu sein, stimmt's?!

......

Es ist völlig ausreichend, Internet in jeder Stube zu haben um herauszufinden, wie die Welt tickt!
 

tisinimo

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Feb 2009
Beiträge
182
Gefällt mir
2
#53
Sorry, aber was dieser Beitrag soll ist mir ein Rätsel.

Darf ich Dein Alter erfahren? Nun, ich würde keine Kinder oder Jugendlichen wegen mangelnder Reife tadeln wollen, aber es muß schon gestattet sein in einer Diskussion, wie alt "das Gegenüber" ist, um sich entsprechend darauf einzustellen. Und Du erscheinst mir ausgesprochen jung zu sein, stimmt's?!

......

Es ist völlig ausreichend, Internet in jeder Stube zu haben um herauszufinden, wie die Welt tickt!
Hi, gegenfrage wie Alt /Jung bist du?
es wurde von Vorschlägen verlangt...und also bitte....aus den große Texten die hier teilweisse geschrieben werden ja wo man die teilweisse 5 mal lessen muss und dann noch nicht mal was rauskommt:icon_dampf:währe echt an der Zeit mal taten zu tun und nich nur blablabla...Ach und noch was mal so zwischen durch mal schmunzeln oder bzw lächeln darf man/frau wohl noch.

gruss
 

Jesaja

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Aug 2008
Beiträge
740
Gefällt mir
8
#54
Ein Greuel für jeden Historiker :
die Instrumentalisierung der Geschichte für eigene politische Belange, "untermauert" mit völlig falschen Behauptungen und anachronistischen Vermischungen.
Zur Zeit des Kolosseums (das enstand erst nach der Zeitenwende in der Kaiserzeit) gab es im alten Rom schon lange keine Schuldensklaverei mehr, Sklaven rekrutierte man vorwiegend aus eroberten Gebieten.
Da erfolgreiche Gladiatoren beim Publikum hohe Popularität einheimsen konnten, wurde dieser "Beruf" auch bei freien Bürgern immer beliebter (und hier nicht nur bei Plebejern). Er bot ihnen immerhin die Aussicht aus ihrer Armut auszubrechen, auch wenn sie als Gladiatoren ihre rechtliche Freiheit verloren.
Die sogenannten "Plebs" im römischen Reich wurden durchaus nicht den Löwen vorgeworfen, zur ihrer Unterhaltung wurden solche "Spiele" inszeniert. Arbeitslose bekamen häufig kostenlos Getreide zur Verfügung gestellt oder erhielten Land.
Redistributionszentren, die Naturalien und Geld von reicheren Mitgliedern der Gemeinschaft sammelten, um sie dann an die Armen der Gemeinde, der Sippe oder des Stammes zu verteilen sind ein häufig anzutreffendes Phänomen in den Untersuchungen von Kulturanthropologen und Historikern.

Kann man nicht einfach seine eigenen Überzeugungen darlegen, ohne sich auf falsche historische Tatsachen berufen zu müssen ?
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#55
die normalen arbeitnehmer, die ihre weltkenntnis aus bild, faz, welt, spiegel und was weiss ich noch ableitet, die jugendlichen, die nur fete, handy, checken, bitches aufreissen und chillen im kopf hat, die omma schmitz, die das alles ja eh nicht verstehen kann, aber trotzdem die cdu wählt, weil die ja christlich in ihrem namen stehen hat und das ja immer schon getan hat, lieschen müller, die sich mit den nachbarinnen beim arzt über die in der gala veröffentlichten privaten einblicke in uschi glas´ehe unterhält, weil es ja nix wichtigeres im leben gibt, solange es völlig egal ist, wieviele elo´s es gibt, hauptsache, der fc hat am samstag wieder gewonnen, solange dies die vorangigen bewegnisse der allgemeinheit sind, wird sich hier nix ändern.
:icon_klatsch: Bravo :icon_klatsch: Du sprichst mir aus dem Herzen ;)

Ich kenne auch Hartzis die sich eine BILD-Zeitung kaufen, und dann auch noch Stolz drauf sind, weil Sie so angeblich immer aktuell seien.

Die Mediale-Gehirnwäsche funktioniert, aber versuch das mal einen der BILD liest zu erklären :icon_eek:

Grüsse MaT

Wenn aus so EINER Arge Brennholz gemacht wird, dann haben die Elos, die von dieser Arge ihr Geld beziehen aber tüchtig die A... karte gezogen.
Und wenn Greenpeace mal wieder gegen Walfang mit Ihren absichtlich kleinen Booten protestieren, dann haben die Gourmets mal wieder mächtig die A.... karte gezogen.....

Wo hört die Gerechtigkeit auf, und wo fängt Sie an? Manche suchen eben noch den Anfang, die anderen haben das Ende schon gefunden.

Grüsse MaT
 

Kosmus

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Jan 2010
Beiträge
49
Gefällt mir
0
#56
Hi, gegenfrage wie Alt /Jung bist du?
es wurde von Vorschlägen verlangt...und also bitte....aus den große Texten die hier teilweisse geschrieben werden ja wo man die teilweisse 5 mal lessen muss und dann noch nicht mal was rauskommt:icon_dampf:währe echt an der Zeit mal taten zu tun und nich nur blablabla...Ach und noch was mal so zwischen durch mal schmunzeln oder bzw lächeln darf man/frau wohl noch.

gruss

Dürfen darf man (fast) alles, fragt sich nur wie sinnvoll udn engebracht es gerade in dem Augenblick ist.

Mein Alter? 45.

Und selbst?

Diskussionen wie diese hier und überhaupt solche Foren sind ausgesprochen hilfreich und wichtig! DAS ist bereits TUN!!!

Wenn das nicht ausreicht und die Betroffenheit wächst, weil die Unterdrückung wächst, dann wäre es sinnvoll, wenn zudem Aktionen "auf der Straße" geschehen. Wenn das nicht hilft und die Betroffenenheit überhand nimmt, darf und sollte "der Aufstand geprobt" werden.

Wir brauchen Millionenfach Betroffenheit in DE!!! Und dazu verhilft uns Koch & Co., ganz gleich welche wahren Absichten dahinterstehen. Darauf kommt es nicht an, es kommt auf das Ergebnis "Betroffenheit" einzig an.

Ich persönlich würde nicht so weit gehen wollen, den Gegner sozusagen vorzuschreiben, wie er die Betroffenheit bei breiten Massen in der Bevölkerung erschafft. Das macht die "Elite" schon ganz ordentlich selbst, WENN sie genügend provoziert wird.

"Faule" HartzIVler, die das "System" richtig fett "ausnutzen", ist eine wundervolle Provokation! Macht nur fleißig weiter so und belegt Sendeplätze bei Maischberger & Co.! Macht ruhig auf "****", allein nur aus der Überlegung heraus: ziviler Ungehorsam führt zu Provokationsreaktionen bei denen, die Fortschritt blockieren! Das schafft FETT Betroffenheit und das wiederum wird früher oder später zum Aufstand führen!

Nur der Aufstand in Form von Generallstreik etc. wird es bringen, was wir wohl hier uns alle wünschen, ganz gleich welche Wünsche wir sonst noch haben.

DAVOR hat die "Elite" panische Angst und DESHALB hält sie uns immer schön am Rande der Katastrophe ohne uns je hinunterzustoßen. Begeht sie den Fehler des Hinein- oder Hinunterstoßens (Zwangsarbeit für alle Arbeitslosen), weil sie auch genügend provoziert wurde, dann ist es um sie geschehen!!!

DIE WISSEN DAS!!!

Koch müßte solches wissen. Entweder er ist also ein Volltrottel und weiß es nicht oder aber der Mann ist hochgenial und dient in Wahrheit ganz anderen "Mächten" als wir alle, die nicht so den Durchblick haben, meinen.

Ist aber egal: Koch erweist uns den Dienst! Und sich und/oder "seinesgleichen" den Bärendienst!

Bitte weiter so, Herr Koch! Setzen Sie sich mit Ihrer Forderung unbedingt durch, damit wir hier FETT Betroffenheit bei Millionen Deutsche haben!!!

........


Es kann FÜR UNS keine bessere Hilfe geben als solche "Kochkünste"!
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#57
Sorry, aber was dieser Beitrag soll ist mir ein Rätsel.

Darf ich Dein Alter erfahren? Nun, ich würde keine Kinder oder Jugendlichen wegen mangelnder Reife tadeln wollen, aber es muß schon gestattet sein in einer Diskussion, wie alt "das Gegenüber" ist, um sich entsprechend darauf einzustellen. Und Du erscheinst mir ausgesprochen jung zu sein, stimmt's?!

......

Es ist völlig ausreichend, Internet in jeder Stube zu haben um herauszufinden, wie die Welt tickt!

Was spricht in deinen Augen dagegen, daß junge Leute ihre Zukunft gestalten wollen??????
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#58
Huhu,

Es kann FÜR UNS keine bessere Hilfe geben als solche "Kochkünste"!
Richtig! Deine Ansichten sind zwar aussergwöhnlich ungewöhnlich wie aber auch abgrundtief Genial.

Da fange ich schon an zu glauben es sei Propaganda, oder glaubst Du das selbst was Du schreibst? Wenn ja, denk mal an die Nazi Zeit, hier ging es auch um Millionen, aber trotzdem hat fast niemand den Aufstand geprobt. Warum?

Und hier ging es um Leben oder Tot.... ?!

Grüsse MaT
 

Kosmus

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Jan 2010
Beiträge
49
Gefällt mir
0
#59
Ein Greuel für jeden Historiker :
die Instrumentalisierung der Geschichte für eigene politische Belange, "untermauert" mit völlig falschen Behauptungen und anachronistischen Vermischungen.
Zur Zeit des Kolosseums (das enstand erst nach der Zeitenwende in der Kaiserzeit) gab es im alten Rom schon lange keine Schuldensklaverei mehr, Sklaven rekrutierte man vorwiegend aus eroberten Gebieten.
Da erfolgreiche Gladiatoren beim Publikum hohe Popularität einheimsen konnten, wurde dieser "Beruf" auch bei freien Bürgern immer beliebter (und hier nicht nur bei Plebejern). Er bot ihnen immerhin die Aussicht aus ihrer Armut auszubrechen, auch wenn sie als Gladiatoren ihre rechtliche Freiheit verloren.
Die sogenannten "Plebs" im römischen Reich wurden durchaus nicht den Löwen vorgeworfen, zur ihrer Unterhaltung wurden solche "Spiele" inszeniert. Arbeitslose bekamen häufig kostenlos Getreide zur Verfügung gestellt oder erhielten Land.
Redistributionszentren, die Naturalien und Geld von reicheren Mitgliedern der Gemeinschaft sammelten, um sie dann an die Armen der Gemeinde, der Sippe oder des Stammes zu verteilen sind ein häufig anzutreffendes Phänomen in den Untersuchungen von Kulturanthropologen und Historikern.

Kann man nicht einfach seine eigenen Überzeugungen darlegen, ohne sich auf falsche historische Tatsachen berufen zu müssen ?

Du magst zwar an sich Recht haben und wahrscheinlich hast Du es auch, ABER ... der (gute) Zweck heiligt auch die Mittel.

Wenn es im Ergebnis positiv für die Menschen und das Leben auf Planet Erde ist, dann "darf" auch schon mal ein Hitler durch Mord sterben oder die Hexe als Hure 1523 gesteinigt werden.

Völlig legitim, um positive gesellschaftliche Veränderungen herbeizuführen und dann auch zu behalten!

Und selbst wenn es bspw. den Hitlerfaschismus und seine Verbrechen nie gegeben hat, wie solches ja zumindest ansatzweise manche immer wieder behaupten, so ist es dennoch hilfreich, das genaue Gegenteil immerund immer wieder zu propagieren.

Es kommt hier nicht auf die Geschichte an sich an (was interessiert mich auch schon, was Du im Jahre 328 nach Chistus getan oder verbrochen hast ... zusammen mit Deinem Heer aus der Gosse oder so?!!), sondern auf die Lektion, die damit Menschen erteilt werden sollen, insbesondere die Nachgeborenen! DAS ist der einzige Nutzen von Geschichte! Und wenn dazu Lügen involviert sind, ist das völlig in Ordnung, SOLANGE die Lektion stimmt!

Man muß das Wesentliche einfach mal vom Unwesentlichen trennen!

Und Lektionen, um den Menschen wahrlich zu zivilisieren, sind WEIT wesentlicher als zu wissen, ob Römer X nicht doch auch mit Sklavin Y geschlafen hat und daraus plötzlich ein Neues Heiliges Römisches Reich entstand.

Wer weiß denn schon genau, was vor tausenden von Jahren wirklich war?

Niemand!!!

Sich dazu aber Geschichten auszudenken um vernünftige Lektionen JETZT und für die Zukunft den Menschen zu erteilen, das ist durchaus gut und richtig. Von mir aus kann da die Geschichte verzerrt werden. Was interessiert mich das?!

Mich interessiert, daß der Mensch wirklich zivilisiert und wissend wird. Dazu braucht er aber nicht unbedingt seine ganze frühere Geschichte kennen. Nicht unbedingt!

Weißt Du denn noch, was Du vor 20 Jahren so getrieben hast? Wahrscheinlich eher kaum noch, jedenfalls nicht im Detail.

Ist nicht wichtig! Die Vergangenheit ist selten wichtig. Zukunft und Gegenwart sind wichtig und die Menschen darin!
 

Kosmus

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Jan 2010
Beiträge
49
Gefällt mir
0
#60
Huhu,



Richtig! Deine Ansichten sind zwar aussergwöhnlich ungewöhnlich wie aber auch abgrundtief Genial.

Da fange ich schon an zu glauben es sei Propaganda, oder glaubst Du das selbst was Du schreibst? Wenn ja, denk mal an die Nazi Zeit, hier ging es auch um Millionen, aber trotzdem hat fast niemand den Aufstand geprobt. Warum?

Und hier ging es um Leben oder Tot.... ?!

Grüsse MaT
Ich glaube nicht, ich weiß! .... Bitte unterstellt mir deswegen nun nicht Überheblichkeit, ja?! :)

Richtig! Aber da war die Katastrophe auch schon zu weit fortgeschritten und die Angst war allgegenwärtig. Soweit muß man es nicht kommen lassen! Und überhaupt hat auch das Wissen damals gefehlt, was wir heute aber besitzen, eben aufgrund der Erfahrungen von damals, die die Menschheit gemacht hat!

Aber ungeachtet dessen: Wohin hat denn das alles nach nur 12 und paar Jahren mehr geführt (wir zählen mal die Weimarer Republik dazu)??! Laß mal die Katastrophe beiseite und sage mir: Wo hat das hingeführt und wovon hat es weggeführt??!

Na, hin zum Frieden und Aufbau und sozialem Fortschritt und Wohlstand für (fast) alle, auch wenn schon paar weitere Jahre vergehen mußten!!!

UNd es hat weg vom Nazianalsozialismus geführt, vollständig bis freilich auf paar Unbelehrbare!!!

Du siehst das auch so?

Ich wiederhole: Es muß sehr wahrscheinlich erst (wesentlich) schlechter werden, bevor es wesentlich besser wird und ein höheres Niveau erreichen kann! Es braucht erst VIEL oder wie ich es sage FETT Betroffenheit, bevor ein wahrlicher Ruck durch Deutschland geht, den wir brauchen und der einzig geschehen kann.

Wir haben nur eine Chance und die ist hier beschrieben!

Lassen wir es zu, daß Koch vorprescht und Merkel ihn wieder zurückpfeifft, dann geht das Spiel der "Elite" noch nahezu ewig so weiter, denn die wissen, wie man uns gefangen hält: am Rande der Katastrophe, niemals darin, denn das wäre das Aus für die Herrschenden. Für lange Zeit zumindest.

Ihr wollt eine neue Ära für das Menschengeschlecht, in der es für jeden zu leben lohnt?

Dann jubelt Koch zu! Macht, das noch viel mehr "Koch" geschieht!

Laßt sie Millionen weiterer Betroffene kreieren, weil IHR sie dazu provoziert habt, dann wird das auch ihren Tod bedeuten!

Daran ist nicht wirklich viel besonders genial, einfach weil es lediglich die möglicherweise wichtigste Erkenntnis aus der jahrtausendalten Geschichte der Menschen ist, ganz gleich wie oft die hier und da verfälscht wurde!

"Geschichtsfälschung" ist erst dann schlecht, wenn die wichtigen Lehren so verloren gehen!!!

Märchen haben eine einzige wesentliche Funktion: Menschen eine Lektion zu erteilen!

Die kann natürlich auch schlecht sein, aber auch die Geschichte kann schlecht sein!

Es geht hier freilich um solche Lektionen, die das Überleben auf Planet X fördern!

Warum heißt das Wort "geschichte" eigentlich Geschichte, hm??!

Da werden GESCHICHTEN erzählt, um eine Lektion zu erteilen, eine Lehre zu vermitteln!

Kapiert?!

He, ich mache keinen Witz! Wirklich nicht!
 

Jesaja

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Aug 2008
Beiträge
740
Gefällt mir
8
#61
Du magst zwar an sich Recht haben und wahrscheinlich hast Du es auch, ABER ... der (gute) Zweck heiligt auch die Mittel.

Wenn es im Ergebnis positiv für die Menschen und das Leben auf Planet Erde ist, dann "darf" auch schon mal ein Hitler durch Mord sterben oder die Hexe als Hure 1523 gesteinigt werden.

Völlig legitim, um positive gesellschaftliche Veränderungen herbeizuführen und dann auch zu behalten!

Und selbst wenn es bspw. den Hitlerfaschismus und seine Verbrechen nie gegeben hat, wie solches ja zumindest ansatzweise manche immer wieder behaupten, so ist es dennoch hilfreich, das genaue Gegenteil immerund immer wieder zu propagieren.

Es kommt hier nicht auf die Geschichte an sich an (was interessiert mich auch schon, was Du im Jahre 328 nach Chistus getan oder verbrochen hast ... zusammen mit Deinem Heer aus der Gosse oder so?!!), sondern auf die Lektion, die damit Menschen erteilt werden sollen, insbesondere die Nachgeborenen! DAS ist der einzige Nutzen von Geschichte! Und wenn dazu Lügen involviert sind, ist das völlig in Ordnung, SOLANGE die Lektion stimmt!

Man muß das Wesentliche einfach mal vom Unwesentlichen trennen!

Und Lektionen, um den Menschen wahrlich zu zivilisieren, sind WEIT wesentlicher als zu wissen, ob Römer X nicht doch auch mit Sklavin Y geschlafen hat und daraus plötzlich ein Neues Heiliges Römisches Reich entstand.

Wer weiß denn schon genau, was vor tausenden von Jahren wirklich war?

Niemand!!!

Sich dazu aber Geschichten auszudenken um vernünftige Lektionen JETZT und für die Zukunft den Menschen zu erteilen, das ist durchaus gut und richtig. Von mir aus kann da die Geschichte verzerrt werden. Was interessiert mich das?!

Mich interessiert, daß der Mensch wirklich zivilisiert und wissend wird. Dazu braucht er aber nicht unbedingt seine ganze frühere Geschichte kennen. Nicht unbedingt!

Weißt Du denn noch, was Du vor 20 Jahren so getrieben hast? Wahrscheinlich eher kaum noch, jedenfalls nicht im Detail.

Ist nicht wichtig! Die Vergangenheit ist selten wichtig. Zukunft und Gegenwart sind wichtig und die Menschen darin!
In jedem heutigen Einführungswerk in die Geschichtswissenschaft oder das Geschichtsstudium werden angehende Historiker vor der Annahme gewarnt, dass man aus der Geschichte etwas lernen könne.
"Lernen lässt sich aus der Geschichte nichts, zumindest nicht für das Leben. Denn das was gelernt werden soll, ist ausschliesslich abhängig von den ethischen Überzeugungen der Lehrer" aus : "Einführung in das Geschichtsstudium", Stefan Jordan.

Denn unsere heutige Ethik und unsere heutige Wahrnehmung bestimmen ja auch, was wir in der Geschichte als falsch und schlecht, brutal und grausam erleben.
Deshalb betonen Historiker heutzutage auch vor allem das Element der "Empathie". Ich kann nicht meine heutigen Maßstäbe auf die Geschichte projizieren; ich muss die Akteure und die Gesellschaften, in denen sie agieren, verstehen und kennen, um ihnen in meiner historischen Aufarbeitung gerecht zu werden.

Die Geschichtswissenschaft zieht ihre Existenzberechtigung aus ganz anderen Wurzeln. Für mich selbst ist die wichtigste Lektion, die wir aus der Geschichte lernen können, dass die Wahrnehmung und das Empfinden des Menschen relativ sind.

Ich spreche das hier auch übrigens an, weil ich in deiner Argumentation einen wesentlichen Fehler erkenne, den "linksgerichtete" Personen gerne machen :
- die politische Instrumentalisierung von oft falsch rezipierten (und/oder veralteten) geschichtlichen und (allgemein) wissenschaftlichen Fakten

Du spielst einem gebildeten Neoliberalen nur in die Hände, wenn du mit offensichtlich falschen wisenschaftlichen Fakten und Vorstellungen auftrumpfen willst, und deine -ansonsten vielleicht- guten Ansätze gehen unter, wenn du gerade auf Grund von objektiven Irrtümern verrissen wirst.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#64
Du ....



Ich .....





Wenn keiner "wir" ist, dann ändert sich gar nichts ...
Huhu,

sehe ich genauso! Es gibt ein WIR auch wenn uns die Medienmaschinerie gerne das Gegenteil weis machen möchte. Die Grundbedürfnisse eines Menschens sind doch weitegehnds gleich, oder Irre ich mich?

Lassen wir mal Geld aus dem Spiel, und die Medien, die uns täglich erzählen das ICH "Besser aussehe, wenn ich 5 Wetter Taft nehme, weil mein Haar dann ganz lange hält, und ich was besseres bin weil ich n Schuh mit 3 Streifen trage"...

Ist es wirklich so? Bin ich besser weil n Porsche vor der Tür steht?

Ich muss aber genauso Essen und Schei...... wie jeder andere auch....

Grüsse MaT
 

Kosmus

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Jan 2010
Beiträge
49
Gefällt mir
0
#66
In jedem heutigen Einführungswerk in die Geschichtswissenschaft oder das Geschichtsstudium werden angehende Historiker vor der Annahme gewarnt, dass man aus der Geschichte etwas lernen könne.
"Lernen lässt sich aus der Geschichte nichts, zumindest nicht für das Leben. Denn das was gelernt werden soll, ist ausschliesslich abhängig von den ethischen Überzeugungen der Lehrer" aus : "Einführung in das Geschichtsstudium", Stefan Jordan.

Denn unsere heutige Ethik und unsere heutige Wahrnehmung bestimmen ja auch, was wir in der Geschichte als falsch und schlecht, brutal und grausam erleben.
Deshalb betonen Historiker heutzutage auch vor allem das Element der "Empathie". Ich kann nicht meine heutigen Maßstäbe auf die Geschichte projizieren; ich muss die Akteure und die Gesellschaften, in denen sie agieren, verstehen und kennen, um ihnen in meiner historischen Aufarbeitung gerecht zu werden.

Die Geschichtswissenschaft zieht ihre Existenzberechtigung aus ganz anderen Wurzeln. Für mich selbst ist die wichtigste Lektion, die wir aus der Geschichte lernen können, dass die Wahrnehmung und das Empfinden des Menschen relativ sind.

Ich spreche das hier auch übrigens an, weil ich in deiner Argumentation einen wesentlichen Fehler erkenne, den "linksgerichtete" Personen gerne machen :
- die politische Instrumentalisierung von oft falsch rezipierten (und/oder veralteten) geschichtlichen und (allgemein) wissenschaftlichen Fakten

Du spielst einem gebildeten Neoliberalen nur in die Hände, wenn du mit offensichtlich falschen wisenschaftlichen Fakten und Vorstellungen auftrumpfen willst, und deine -ansonsten vielleicht- guten Ansätze gehen unter, wenn du gerade auf Grund von objektiven Irrtümern verissen wirst.
Unsinn!

Das Leben hat schon vor Millionen von Jahren nach den selben Regeln gespielt wie heute! Also kann man auch die dabei gewonnenen Erfahrungen aus der wie weit auch immer zurückreichenden Zeit und Erinnerung daran auf jede x-beliebige nachfolgende Zeit anwenden, freilich ein wenig angepaßt an die "Moderne", die gerade "in"ist. Aber grundsätzlich ändert sich nichts an den Regeln und Mechanismen des Lebens.

Wer so einen Blödsinn wie Stefan Jordan schreibt, der sollte besser nichts in dieser Richtung schreiben und lehren. Er lehrt Unsinn!

Wenn jemand aus der eigenen oder der Vergangenheit anderer lernt, daß Feuer heiß ist und man mit einem heißen Ofen eine warme Stube bekommt, manchmal auch einen Hausbrand, der vielleicht sogar einen ganzen Stadtteil vernichtet, dann ist das eine lern- und vermittelbare Lektion aus der Geschichte für die Gegenwart und Zukunft!

Es steht auf einem ganz anderen Blatt, ob und wie gut diese Lektion vom "Lehrmeister" vermittelt wird und ob der Student überhaupt was lernen kann und lernen will und auch lernen darf! Aber das ist eine andere Sache! Die Lektion selbst steht zur Verfügung, ganz unabhängig davon wer auch immer sie hervorgeholt hatund unter welchen Motiven.

Geschichte existiert nicht zu ihrem Selbstzweck sondern immer nur dazu, eine Lektion zu vermitteln.

Daher halte ich die Aussagen von Stefan Jordan für völlig idiotisch!

"Lernen lässt sich aus der Geschichte nichts, zumindest nicht für das Leben."

Das muß wohl auf ihn zutreffend sein. Der Mann sagt da nur die Wahrheit, was?!

Warum er sich dann auch noch als "Geschichtsexperte" damit beschäftigt, ist mir rätselhaft. Wenn ich das Schwimmen im Schwimmbad als etwas schlechtes ansehe und darstelle, warum treibe ich mich dann trotzdem darin weiter herum?! Verrückt, nicht wahr?!

Ansonsten: Gähn!

Einmal stellst Du mich in die "linksgerichtete" Ecke, im nächsten Atemzug spiele ich auf "neoliberalem Fußballfeld".

Grotesk!

Nee Du, ich bin hier einfach ich und habe Erfahrungen und Wissen und Schlußfolgerungen aus erster Hand. Das muß niemand glauben und meine Meinung muß niemanden die Bohne interessieren. Aber man sollte, wenn es interessiert, schon die richtigen Schubfächer aufmachen.

Vielleicht hast Du einfach zu inmtensiv Geschichte studiert und dabei mittlerweile das Wesentliche übersehen. Kann doch sein, oder?!

Scheiß auf die Geschichte resp. Vergangenheit, wichtig sind Lektionen für die Menschen in Gegenwart und Zukunft!

Warum heißt es nicht "Vergangenheitswissenschaft" sondern Geschichtswissenschaft, hm??!

Weil Geschichten erzählt werden, ganz egal welchen Grad an Wahrheit sie enthalten, gehend von 0 bis 100 Prozent!

Zweck: Lehren einer Lektion!

Mittel des Lehrens: eine Geschichte! Oder auch mehrere Geschichten aus DER Geschichte.

He, das ist nicht weiter diskutabel!

......

Übrigens: Es geht und ging mir gar nicht darum, Geschichte heutzutage abzuändern. Es geht darum, was innerhalb der letzten paar Tausend oder mehr Jahren abgeändert wurde! Darumn ging es mir.

Niemand weiß mit Sicherheit, was wie wann abgeändert wurde, allenfalls gibt es hier und da Belege für solches. Aber das sind Bruchstücken wie man von einem jahrtausendalten Tonkrug in der Wüste findet.

Niemand kann die wahre Geschichte der Menschheit kennen und das ist auch völlig unwichtig, wie sie wirklich war. Es kommt auf etwas ganz anderes an, Geschichte(n) ist (sind) nur Mittel zum Zweck um Lektionen den Menschen zu erteilen, die es hoffentlich auch raffen.

Auch hier steht auf einem ganz anderen Blatt, ob man das Gelernte annimmt oder ablehnt (nachdem man es dennoch verstanden hat, wenn es überhaupt zu verstehen war)!
 

Kosmus

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Jan 2010
Beiträge
49
Gefällt mir
0
#67
Du ....



Ich .....





Wenn keiner "wir" ist, dann ändert sich gar nichts ...

Ändere Du was an Deiner Einstellung und Sichtweise, dann änderst Du auch beim "wir" etwas! Anders geht es nicht, vor allem, wenn man im Stuhl hocken bleibt und abstumpft.

Provozierst Du schon oder schläfst Du noch?

*LOL*
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#68
Das meinte ich, es gibt ja auch kein WIR unter den Elos hier.

Daran sollten wir aber mal arbeiten ... Ich kann mir nicht vorstellen, daß der Berteiber Martin es so will ... Woher kommt also der Keil, der hier reingetrieben wird ? Ich weiß es nicht, hilft mir wer???
 

Jesaja

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Aug 2008
Beiträge
740
Gefällt mir
8
#69
@Kosmus Die Lektion ist eine ganz Einfache : beanspruche keine Wissenschaftlichkeit für dich, wenn dein Argumentation nicht wissenschaftlich ist.
Den letzten Absatz scheinst du nicht so ganz verstanden zu haben, denn mir geht es darum, aufzuzeigen, wie angreifbar man sich macht, wenn man seine linken Ideen mit objektiven Irrtümern ausschmückt.

Ansonsten reagierst du nur noch mit Unterstellungen und Behauptungen.
An dieser Stelle hast du dich leider schon längst selbst als unglaubwürdig und unsachlich entlarvt.

Das belegt also, was ich von Anfang an klar machen wollte : dass man nämlich mit pseudowissenschaftlichem Humbug gepaart mit romantisch-naiven Weltverbesserungsideen einfach nichts auf dieser Welt reissen kann.

Aber wie Lenin schon gesagt hat : Lernen, lernen, lernen .... Denn wann man gebildet ist, sich sachlich und rational ausdrücken und realistische Konzepte anbieten kann, dann wird man auch für seinen politischen Gegner zum ernstzunehmenden Antagonisten.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#70
Also der Wohnort von "Jesaja" kommt wir Spanisch vor:

"Hinter den 7 Bergen, bei den 70,000 geistigen Zwergen"

Achso und Schneewittchen spielt die Geschichtswissenschaftlerin Jesaja, wie passend. Da scheint jemand ganz schön auf Geschichte äh beinah hätt ich Märchen gesagt, zu stehen ;)

*lol*
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#71
Daran sollten wir aber mal arbeiten ... Ich kann mir nicht vorstellen, daß der Berteiber Martin es so will ... Woher kommt also der Keil, der hier reingetrieben wird ? Ich weiß es nicht, hilft mir wer???
Keile gibts viele, zu viele schon, nur erkennen noch mehr nicht, das alle das gleiche Ziel haben sollten.

Also wird hier auch in 10 Jahren noch diskutiert und jeder "kämpft" weiter für sich.
 

Lirana

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Okt 2009
Beiträge
42
Gefällt mir
0
#72
Flashmop naja wie auch immer - wieso drehen wir den Spiess nicht um.

Am ...... um ..... gehen hundert oder mehr auf einmal in ihre ARGE und verlangen mit nachdruck ARBEIT.

Wir wollen ARBEIT also gebt sie uns eher gehen wir hier nicht weg.

Kann man nicht sowas organisieren - ich denke sowas Bundesweit würde echt Aufmerksamkeit bringen.

Gleichzeitig wird das auch aufzeigen das diese Arbeitsangebote nicht vorhanden sind.

LG Lirana
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#73
Keile gibts viele, zu viele schon, nur erkennen noch mehr nicht, das alle das gleiche Ziel haben sollten.

Also wird hier auch in 10 Jahren noch diskutiert und jeder "kämpft" weiter für sich.
Hi,

man könnte es ändern... Aber manchmal ist es "Vernünftig" noch zu warten? Vielleicht aber nicht mehr lange.... Es Brodelt wie nie zuvor...

CUT... Bett... MaT

Zumindest habe ich bisher von Martin sowas noch nicht gelesen:

Ich habe mittlerweile den Eindruck, dass das Widerlegen völlig wurscht ist. Es geht wirklich um Gegenangriff, der bei uns bisher eher moderat und pressemäßig ausfiel. Aber es sollte doch noch weitere Stufen geben. Ewig will ich - zumindest - so ein Spiel nicht weiter machen.

Nächste Woche kommt dann halt Stufe 2 und dann 3 etc. Aber dazu müssen sich wesentlich mehr beteiligen. Das geht aber nicht mehr per Internet.
 

Kosmus

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Jan 2010
Beiträge
49
Gefällt mir
0
#74
Daran sollten wir aber mal arbeiten ... Ich kann mir nicht vorstellen, daß der Berteiber Martin es so will ... Woher kommt also der Keil, der hier reingetrieben wird ? Ich weiß es nicht, hilft mir wer???
Warum "geilst" (neudeutsch, das die Jugend von heute benutzt) Du Dich daran auf??! Wozu??!

Ich helfe Dir: Es kommt aus der Vergangenheit und bewirkt auch bei einigen gegenwärtigen Menschen, daß sie alles und jedes zu Kleinholz verarbeiten (durch Keile reintreiben, verstehst Du), wo sie meinen, es würde sie in ihrem eigenen Überleben ansonsten irgendwie gefährden. Die machen ständigen Rundumschlag, aber eben in die falsche Richtung. Sie zerstreuen so und sie machen das vollbewußt, weil sie andernfalls förmlich sterben würden.

Mehr muß man grundlegend nicht wissen, was diese Menschen mit dem Keil anbetrifft. Es sind Verrückte!

Streitgespräche und konstruktive Kritik ist etwas anderes. Nachdem gestritten wurde und man sich auf einen gemeinsamen Nenner geeinigt hat, ist wieder Friede und man geht gemeinsam weiter auf einem gemeinsamen Ziel.

Ich streite mich auch ab und an mit meiner Frau, weil ich es besser weiß oder weil sie es besser weiß. Wenn der jeweils andere dann erkennt, daß der Weg des anderen wirklich der bessere ist, einigt man sich auf diesen. Man ist (wieder) EINIG! Eins! WIR!

Die "Keilleute" sind aus völlig anderm Holz geschnitzt. Giftiges Holz! Man kann sie leicht erkennen. Wenn jemand nicht auf die Aussagen des anderen eingeht, dann ist das bereits ein Hinweis darauf, daß er nur auf sich bedacht ist.

Wenn bspw. ein Herr Weise von der Bundesagentur für keine Arbeit völlig ausblendet, was betroffene Arbeitslose im HartzIV über seine Organisation zu berichten haben, er stattdessen wiederholt, daß mit HartzIV so gut wie alles klasse ist und man ja nicht reformieren solle, so ist das ein deutliches Indiz, daß er ein Spalter ist, mit dem nicht zu verhandeln ist. Wenn er hier im Forum wäre, dann würde er ständig Blödsinn posten und alle anderen zum Kleinholz erklären.

Roland Koch (und ähnliche) ist da womöglich auch von dieser Sorte, aber der macht dann zumindest einen ungewollten Fehler, einen gewaltigen:

Er schweißt eher zusammen! Nämlich die (zukünftig) zur Zwangsarbeit verpflichteten. Comprente?!

Solche Diskussionsforen wie das hier sind sehr wichtig, haben aber auch den Nachteil, daß Idiotie des "Keiltreibenden" sich breit machen kann und auch breitmacht. Das sollte man erkennen und dann "abhaken". Wichtig ist an sich die Diskussion, um andere "anzustecken" mit neuem Denken. Das ist wesentlich, um Veränderungen in der Gesellschaft und für den Einzelnen zu bewirken. Störenfriede kann man ignorieren und man muß sie nicht einmal aus dem Forum aussperren.

Trolle füttert man bekanntlich nicht auch noch!

Kennst Du (Ihr) das hier schon:

LINKEZEITUNG.DE - Obama entwirft Plan, Gruppen zu infiltrieren, die "Verschwrungstheorien" verbreiten

Na, da hast Du noch ein weiteres gut Stück Antwort auf Deine Frage!

Die "Elite", die auch Obama zu vertreten hat, tut alles, um zu spalten und zu desinformieren. Nun, darauf muß man selbst doch nicht hereinfallen!
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#75
sickness und Co

Ich möchte hier mal ausdrücklich kund tun, dass mich die Beiträge von sickness ganz schön langweilen und ich da nur noch kurz und knapp aufstöhnen kann. Zum Teil empfinde ich sein Geschreibsel auch immer wieder erheblich daneben, bezüglich von Gewalt und Aufstachlung und so.
Bei sickness erkenne ich keinerlei Entwicklung. Jahr und Tag die selbe Leier. Ob das nun gewollt ist oder nicht, tragisch ist das auf jedenfall. Wobei sickness hier m.e. nur Beispielhaft für einige mehr von usern steht, deren Namen ich nicht erwähne möchte, weil das keinen Sinn macht.

onyx_08 Threaderöffnung mit der Feststellung: "Wir müssen uns endlich wehren" ist selbstverständlich richtig

Wie es genauso richtig und wichtig ist sich einmal über das WIR Gedanken zu machen!
Und das wurde ja auch schon benannt: WIR das ist JEDER und JEDE einzelne von uns. Und JEDER und JEDE trägt NUR die Verantwortung für seinen eigenen *****.

Der andere wichtige Punkt ist MACHEN. EINFACH ***** in BEWEGUNG setzen und mit Gleichgesinnten MACHEN.
Es ist schlicht und ergreifend falsch zu glauben, es müssen erst alle auf der Strasse sein - das ist ein Witz, um nicht zu sagen großer Irrtum.

Jeder einzelne von uns hat das Recht (ich finde auch die Pflicht) sich gegen Mißstände zu wehren. D.h. wir haben zwar eine cDU/fDP Regierung die mehrheitlich gewählt wurde - aber das heißt doch nicht, dass wir nun warten müssen bis sich Parlamentarisch die Verhältnisse ändern.
Auch so eine Regierung hat die GG Pflicht dennoch für das Wohl aller Menschen in unserem Lande zu regieren.

UND tun sie das? NEIN tun sie eben nicht!

Also tut euch vor ORT zusammen und los gehts, Die Ideen und der Mut kommen beim MACHEN.
 
Mitglied seit
13 Mai 2009
Beiträge
98
Gefällt mir
0
#76
Du magst zwar an sich Recht haben und wahrscheinlich hast Du es auch, ABER ... der (gute) Zweck heiligt auch die Mittel....

Wow, die Instrumentalisierung einer Lüge zum Zwecke der möglicherweise zielgerichteten Meinungsteuerung gutzuheissen.
Ich sehe da gewisse Parallelen zu den hier angeprangerten Kochkünstlern.

Es kann und darf nicht die Aufgabe einer "guten" Initiative sein, bewußt Lügen zu verbreiten.
 
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
673
Gefällt mir
44
#78
Ich mag nicht gern spalten, aber einige Kommentare muss ich jetzt los werden.

He, wenn Du noch schnellere Veränderungen zum Positiven willst, setzte Dich für die einzig sinnvolle Alternative zum HartzIV im Angesicht der Realität ein!!! Mach DA mit!
Was hast du in all den Jahren, seit es die unsäglichen Hartz- Gesetze gibt, gemacht?

... und gehen deshalb auf die Barrikaden, zwangsweise!
Sicher doch. Deshalb haben auch so viele sich aufgegeben und sind lieber in den Freitod gegangen.

Nur echte Betroffenheit kann und wird Veränderungen bewirken, einfach weil dann der "Notwendigkeitslevel" hoch genug ist.
Das Ende des "Notwendigkeitslevels" ist nach meinem Dafürhalten schon lange überschritten. Dennoch, die Leidensfähigkeit des Menschen kann enorm sein.

#52, Das finde ich doch ziemlich daneben, was dort geschrieben steht. Da kommt mal ein Vorschlag, welcher dann mit einer Frage nach dem Alter abgebügelt wird, weil dieser Vorschlag nicht verstanden wurde.

Es ist völlig ausreichend, Internet in jeder Stube zu haben um herauszufinden, wie die Welt tickt!
Dann mal noch viel Erfolg bei der Recherche.

Manche suchen eben noch den Anfang, die anderen haben das Ende schon gefunden.
Nun, wer das Ende schon gefunden hat (scheinbar ja du MaT) der kennt auch schon den Ablauf des Weges vom Anfang bis zum Ende. Lass uns doch bitte an deinem Wissen teilhaben.

Dürfen darf man (fast) alles, fragt sich nur wie sinnvoll udn engebracht es gerade in dem Augenblick ist.
Kosmus, du fragst nach dem Alter, bekommst dieselbe Frage zurück, und dir fällt nichts anderes ein, als zu fragen, ob das sinnvoll ist? Wo war deine Frage nach dem Alter sinnvoll? Das, was du von anderen erwartest solltest du auch bereit sein zu geben.

Wenn das nicht ausreicht und die Betroffenheit wächst, weil die Unterdrückung wächst, dann wäre es sinnvoll, wenn zudem Aktionen "auf der Straße" geschehen.
Was glaubst du eigentlich, was seit Jahren geschieht?

"Faule" HartzIVler, die das "System" richtig fett "ausnutzen", ist eine wundervolle Provokation! Macht nur fleißig weiter so und belegt Sendeplätze bei Maischberger & Co.! Macht ruhig auf "****",...
Nur zu, wenn du der Meinung bist, dass das weiter bringt. Dann geh voran und tu genau das, was du anderen hier vorschlägst, um nicht zu sagen von anderen forderst.
Da werden Leute gekauft, die genau das machen, und was haben wir davon? Genau, noch mehr Hetze. Das fühlt sich doch gut an, vor allen für mitbetroffene Kinder, die sich so gar nicht wehren können.

Du magst zwar an sich Recht haben und wahrscheinlich hast Du es auch, ABER ... der (gute) Zweck heiligt auch die Mittel.

Wenn es im Ergebnis positiv für die Menschen und das Leben auf Planet Erde ist, dann "darf" auch schon mal ein Hitler durch Mord sterben oder die Hexe als Hure 1523 gesteinigt werden.

Völlig legitim, um positive gesellschaftliche Veränderungen herbeizuführen und dann auch zu behalten!
Du weisst aber schon noch, was du schreibst? Auf die weiteren "geschichtlichen" Aussagen deinerseits geht ich nicht näher ein.

Wer so einen Blödsinn wie Stefan Jordan schreibt, der sollte besser nichts in dieser Richtung schreiben und lehren. Er lehrt Unsinn!
Ach ja?
Besser man erklärt mittels "Geschichte" und "Märchen", weil ja nur die Zukunft interessiert?

Nee Du, ich bin hier einfach ich und habe Erfahrungen und Wissen und Schlußfolgerungen aus erster Hand.
Lass uns teilhaben an deinem Wissen aus erster Hand.

Ändere Du was an Deiner Einstellung und Sichtweise, dann änderst Du auch beim "wir" etwas! Anders geht es nicht, vor allem, wenn man im Stuhl hocken bleibt und abstumpft.

Provozierst Du schon oder schläfst Du noch?
Diese deine Antwort an Demolier find ich unverschämt. In deinem Eifer (um nicht zu sagen Fanatismus) übersiehst du doch glatt, dass Demolier auf eine Frage eines anderen Users geantwortet hat.

@Demolier,
Woher kommt also der Keil, der hier reingetrieben wird ? Ich weiß es nicht, hilft mir wer???
Der Keil wird teilweise auch von den "guten Elos" reingetrieben, damit diese das Gefühl haben sie ständen über den "schlechten Elos". Sie fühlen sich dann besser.

@MaT,
Also der Wohnort von "Jesaja" kommt wir Spanisch vor:

"Hinter den 7 Bergen, bei den 70,000 geistigen Zwergen"

Achso und Schneewittchen spielt die Geschichtswissenschaftlerin Jesaja, wie passend. Da scheint jemand ganz schön auf Geschichte äh beinah hätt ich Märchen gesagt, zu stehen ;)

*lol*
Dieser Kommentar war vollkommen überflüssig.

Der andere wichtige Punkt ist MACHEN. EINFACH ***** in BEWEGUNG setzen und mit Gleichgesinnten MACHEN.
Es ist schlicht und ergreifend falsch zu glauben, es müssen erst alle auf der Strasse sein - das ist ein Witz, um nicht zu sagen großer Irrtum.
Richtig.
Um etwas im Großen zu machen braucht es die Massen, welche wir derzeit noch nicht zusammen bringen, warum auch immer. Aber im Kleinen kann man auch einiges bewirken.
 

sickness

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jun 2006
Beiträge
498
Gefällt mir
0
#79
ach, cementwut, du bist in den ganzen jahren auch nicht wirklich konstruktiver geworden. was hast du denn, deiner meinung nach, schon in den letzten 5 jahren in bewegung gesetzt? und was für erfolge hast du vorzuweisen? hast du die breite masse mobilisieren können? hast du in irgendeiner form etwas zur verbesserung der zustände beitragen können? neumalklug daherschwätzen kann jeder. da du mich nicht einmal ansatzweise kennst, solltest du dir ein urteil über mich und meine einstellung einfach mal verkneifen.
ich habe versucht, elo´s zu vereinen. habe einen stammtisch mit betroffenen gegründet. erfolg? nein. nach dem 3. treffen hatten alle etwas anderes, wichtigeres zu tun, als sich zu organisieren. vielen ist es eben wichtiger, stern tv oder bundesliga zu gucken. ich hab mich vor die arge gestellt, mit flyern in der hand, die auf probleme aufmerksam machen sollten. erfolg? eher bescheiden. evtl. haben sich ein paar leute mal hierhin verirrt, das war es aber auch schon. ich schreibe seit jahren an alle bekannten email, in denen ich das politische absurdum aufzeige und versuche, ihnen die augen zu öffnen. ich versuche, sie zu sensibilisieren, was um sie herum geschieht. erfolg? teilweise. einige, die mich zu anfangs als verschwörungstheoretiker abgetan haben, unter anderem meine mutter, haben mittlerweile begriffen, wohin der zug fährt. der rest? kein interesse.
die leute auf der strasse, angesprochen auf die gründe für diese oder jene demo, versucht aufzuklären. erfolg? eher weniger.
meine aussage, die wirklich breite masse können selbst alle elo´s zusammen nicht mobilisieren, weil sie sich nicht mobilisieren lassen weollen, sehe ich jeden tag auf´s neue bestätigt. nenn mir gegenteilige beispiele. ich lass mich gern überzeugen.
deine aussagen wie
Auch so eine Regierung hat die GG Pflicht dennoch für das Wohl aller Menschen in unserem Lande zu regieren.
zeugen von blauäugigkeit. warum versuchen die letzten regierungen immer mehr an diesen grundrechten zu rütteln? warum wird dieses land denn mehr von den bundesverfassungsrichtern in karlsruhe regiert, als von unseren politikern? weil die sich um das wohl des volkes bemühen? weil sie unsere verfassung achten und ehren? warum denn können solch unsinnige dinge wie privatisierung, sozialabbau repressive agenda gesetze usw. hier durchgesetzt werden? weil unsere volksvertreter solche gutmenschen sind, die unser gg ehren und achten?
falls du tatsächlich dieser ansicht sein solltest, ist dir leider auchnicht mehr zu helfen.
ich für meinen teil neige, wie du ja sicher schon bemerkt hast, zu polemik. natürlich tue ich das. polemik, zynismus und ironie sind die einzig erträgliche art für mich, mit der mich umgebenen dummheit, trägheit und gleichgültigkeit der menschen abzufinden. ich glaube nicht mehr an das gute im menschen, weil ich viel zu oft gegenteiliges erfahren musste. und auch die hier so viel zitierte geschichte lehrt uns, dass der mensch an sich nicht so weit vom tier entfernt ist, wie er glaubt.
neid, gier, und egoismus sind die niederen, aber leider vorherrschenden triebe, die die menschheit derzeit antreibt. und zwar weltweit. jeder versucht schon im kindergarten, den anderen zu übervorteilen, seinen blick stur auf die eigenen belange gerichtet. ignoranz gegenüber allen anderen lebenden wesen gehört mit zur tagesordnung.
wir rotten tier und pflanzenarten aus reiner gier einfach aus. wir vernichten in wenigen tagen das, wofür die natur millionen von jahre gebraucht hat um es zu erschaffen, nur um unser eigenes leben besser, luxuriöser zu machen. wir töten, ohne mit der wimper zu zucken, menschen, frauen, kinder, nur um uns einen vorteil zu verschaffen und dem anderen etwas wegnehmen zu können, was wir selber gerne hätten. wir sehen zu, wie andere menschen verhungern, an seuchen elendig verrecken, sich in ihrer verzweiflung selber umbringen, nur weil wir "ja eh nix daran ändern können".

die politischen ambitionen dieser menschen, die sich selber als "elitär" bezeichnen und eine "unterschicht" kreiert haben, sind eindeutig. schon die reine wortwahl lässt doch eindeutig darauf schliessen, wie sehr sich die heutige denkweise in den niederen hirnwindungen dieser menschen verfestigt hat. und es ist die selbe denkweise, wie vor tausenden von jahren. "du bist ein niederes lebewesen, weil du schwarz, gelb, rot, arm, klein, dick, dünn,schwul, lesbisch, oder sonstwas bist. ich kann das festlegen, weil ich stärker bin als du. und deswegen schwinge ich mich zu deinem herrscher auf" so haben schon die ersten menschen gelebt. es sind niedere instinkte, die in jedem menschn verwurzelt sind. nur der verstand kann sie unterdrücken und sich darüber erheben. aber dafür müsste man ihn auch nutzen. und genau das tun diemenschen genau so wenig wie vor tausenden von jahren. heute gibt es nur deshalb keine großen kriege mehr, weil die waffen so schrecklich und zerstörerisch geworden sind, das sie die ganze menschheit ausrotten würden, wenn sie einer benutzen würde. darum fangen sie großenen mittlerweile an, die kleinen zu fressen. wir schlagen nicht mehr auf gegner ein, sondern suchen uns opfer, die sich möglichst gar nicht wehren können. und um das vor der breiten masse zu legalisieren, wird schnell ein fadenscheiniger grund gefunden. und die breite masse nimmt ihn auch dankbar an, weil es eben immer einfacher ist, nach unten zu treten.
und genau aus diesem grund wird sich nix grundsätzliches ändern. zumindest nicht in der lebensspanne aller hier anwesenden.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#80
hallole ihr lieben,

lasst mal gut sein, hier kommt eh nix mehr dabei heraus. ich hab mal ein wenig die beiträge von Mat durchgegangen. der steht noch am anfang der gegenwehr, und ist jetzt grad mal im stadium "frust" angelangt.

hartz4 ändert sich nicht mehr von heut auf morgen, aber das ist heutzutage oft eine gang und gäbe mentalität, ein bedürfnis spontan und sofort zu erfüllen. das geht leider nicht, und diese erkenntnis muß bei einigen erst noch reifen. solange hier keine vernünftige strategie zur gegenwehr zu erkennen ist, scheint mir das hier weiter indiskutabel zu sein.

verteile doch mal fleyer und komm mit anderen ins gespräch, geh doch mal zur bürgerstunde ins rathaus, schreib doch mal an zeitungen, fang an zu begleiten (falls dir nicht wieder das bäuchlein wehtut). zieh doch mal mit freunden vor ort ein "an 31ten haben wir frei" picknick durch. spiel doch mal mit mitstreitern "alle vögel fliegen hoch" vor der arge. organisier doch mal einen zahltag. probiere dir ein kleines soziales netzwerk zu erschaffen. das nennt man basisarbeit, und dann kann man dich vielleicht auch ernst nehmen, aber so?

grad jetzt wo ich schreibe kurz vor 11 00uhr bin ich zurück vom anwalt, weil ich dort als sozialbeistand mit war, und morgen werd ich papiere sortieren und ev. ein schreiben dazu aufsetzen, am montag gehts zur post. somit hab ich schon einer familie weitergeholfen, die dann vielleicht anderen weiterhelfen können. hier posten kann ich auch noch, und wenn es mal 4000 einträge werden. ich fühl mich im moment saugut und voller zuversicht, die ich auch noch weitergegeben hab, probiert es doch mal damit. gegenwehr ist eben sysiphusarbeit.

liebe grüße von barbara
 

Kosmus

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Jan 2010
Beiträge
49
Gefällt mir
0
#81
Wow, die Instrumentalisierung einer Lüge zum Zwecke der möglicherweise zielgerichteten Meinungsteuerung gutzuheissen.
Ich sehe da gewisse Parallelen zu den hier angeprangerten Kochkünstlern.

Es kann und darf nicht die Aufgabe einer "guten" Initiative sein, bewußt Lügen zu verbreiten.

Wer verbreitet bewußt Lügen? Du?

Also, ich habe davon geschrieben, daß keiner wirklich weiß, was in den letzten paar Tausend Jahren wirklich die Menschheit verzapft hat. Das ist auch ganz unmöglich.

Man nimmt einfach das, was "bekannt" ist bzw. bekannt zu sein scheint, um damit eine Lektion zu erteilen. Da kann man dazu wissen, daß die "bekannte Geschichte" wahr, teilweise wahr oder auch eher unwahr oder gar völlig erlogen ist. Das ist völlig gleich, man weiß es einfach nicht, kann sich alleinfalls einbilden, man wüßte, vielleicht weil "es ja alle sagen" und an den Hochschulen gelehrt wird.

Wichtig ist allein die zu transportierende Lektion!

......

Na ja, um das wirklich begreifen zu können ist freilich verstärkt Geisteskraft notwendig. Das kann man nicht sofort von jedem erwarten, nicht wahr, "sound"?!
 

Kosmus

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Jan 2010
Beiträge
49
Gefällt mir
0
#82
Was spricht in deinen Augen dagegen, daß junge Leute ihre Zukunft gestalten wollen??????

Was sollte dagegen sprechen??! Na - nichts!

Das Gestalten sollte aber schon eher vernünftig und mit Wissen über das Leben geschehen als eher ohne das. Dazu ist es erforderlich, junge Leute auszubilden und ihnen die Erfahrungen und das Wissen der "Alten" und Älteren mitzugeben, nämlich durch Bildung bzw. Lehren und das ganz ohne "BILD".
 

Jesaja

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Aug 2008
Beiträge
740
Gefällt mir
8
#83
Das ist ein interessantes (aber leider für mich nicht neues) Gedankenkonstrukt... weil die Menschheit sowieso nichts genau wissen kann, ist Wissen ohnehin nicht entscheidend sondern allein die Phantasie. Diejenigen, die also tatsächlich wissen (oder deiner Meinung nach vermeintlich wissen), weil sie sich nämlich intensiv mit einer Thematik befasst haben, phantasieren nur und glauben an Erfindungen. Du allerdings, der sich ja weder inhaltlich mit Geschichte auseinander gesetzt hat (selbst in deinen eher kurz gefassten "geschichtlichen" Aussagen ließen sich mindestens 3 Falschaussagen herauspicken), geschweige denn etwas von geschichtswissenschaftlicher Methodik versteht, weisst ja viel mehr von Geschichte, weil du dich erst gar nicht mit ihr beschäftigst, weil sie 1. eh langweilig ist 2. sowieso nichts bringt 3. schon lange vergangen ist 4. wissenschaftlich gar nicht genau überprüfbar ist.

Mit einem solchen argumentum ad ignorantiam - Konstrukt lässt sich natürlich alles behaupten und "belegen", denn wenn ich sowieso nichts wissenschaftlich nachweisen kann, kann ich ja schlichtweg alles behaupten und für wahr erklären. Und derlei Wahnsinn hälst du für zuverlässiger und rationaler als die Ergebnisse der Geschichtsforschung.... ?
 

Kosmus

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Jan 2010
Beiträge
49
Gefällt mir
0
#84
Leg los. Eine gute Methode ist es, Verbündete zu suchen, statt einfach so loszuschießen. Da kannst du also in deinem -> privaten Umfeld anfangen und die Menschen aufklären.

Mario Nette

Mario, das ist keine Methode sondern lediglich ein "Hilfsmittel": Verbündete! Und im privaten Umfeld aufklären ist zwar auch hilfreich, wahrscheinlich aber nicht sehr effektiv in einer überschaubaren Zeitspanne.

"Losschießen" ist hingegen eine gute und ausgesprochen effektive Methode, den Gegner auch effektiv zu treffen! Freilich sollte das recht gezielt erfolgen. Aber "einfach losschießen" ist ein sehr guter Vorschlag und Handlungsweise. (Manche machen es auch kompliziert statt einfach. Das sind oft die "Studierten", die trotzdem Fachidioten sind und bleiben. Oder Angsthasen! Auch die sind schrecklich kompliziert.)

(Einfach) "Losschießen" = die Herrschenden (schwer) provozieren!

"Getroffene Hunde bellen" und machen oft (schwere) Fehler! Sie geben Anlaß für den "finalen Schuß". Und auf den kommt es einzig an.

Der "finale Schuß" kann und sollte auch einer "vor den Bug" sein, der die "Elite" so sehr aufschreckt, daß sie in sozialen Fragen zur Besinnung kommen. Dazu ist ein Schuß knapp vor den Bug da und gut genug.

.........

In dem Zusammenhang:

http://www.elo-forum.org/grundeinkommen/50130-andere-diskussion.html#post534842
 

Kosmus

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Jan 2010
Beiträge
49
Gefällt mir
0
#86
Das ist ein interessantes (aber leider für mich nicht neues) Gedankenkonstrukt... weil die Menschheit sowieso nichts genau wissen kann, ist Wissen ohnehin nicht entscheidend sondern allein die Phantasie. Diejenigen, die also tatsächlich wissen (oder deiner Meinung nach vermeintlich wissen), weil sie sich nämlich intensiv mit einer Thematik befasst haben, phantasieren nur und glauben an Erfindungen. Du allerdings, der sich ja weder inhaltlich mit Geschichte auseinander gesetzt hat (selbst in deinen eher kurz gefassten "geschichtlichen" Aussagen ließen sich mindestens 3 Falschaussagen herauspicken), geschweige denn etwas von geschichtswissenschaftlicher Methodik versteht, weisst ja viel mehr von Geschichte, weil du dich erst gar nicht mit ihr beschäftigst, weil sie 1. eh langweilig ist 2. sowieso nichts bringt 3. schon lange vergangen ist 4. wissenschaftlich gar nicht genau überprüfbar ist.

Mit einem solchen argumentum ad ignorantiam - Konstrukt lässt sich natürlich alles behaupten und "belegen", denn wenn ich sowieso nichts wissenschaftlich nachweisen kann, kann ich ja schlichtweg alles behaupten und für wahr erklären. Und derlei Wahnsinn hälst du für zuverlässiger und rationaler als die Ergebnisse der Geschichtsforschung.... ?

Du mißverstehst und verzerrst (daher) die Aussagen anderer, jedenfalls die meinige! Spricht gar nicht gut für Dich. Da solltest Du schnell was entscheidend ändern - meine Empfehlung!

Ich sprach nirgendwo von "weil die Menschheit sowieso nichts genau wissen kann, ist Wissen ohnehin nicht entscheidend", ich habe auch nicht indirekt solche Gedankengänge geäußert. Ich sprach bzw. schrieb lediglich davon, Deine Worte gebrauchend:

"weil die Menschheit sowieso die eigene Geschichte(n) [und übrigens auch die des Raumes außerhalb des Planeten!] nicht genau wissen kann, ist Wissen in dieser Frage ohnehin nicht entscheidend" ...

... denn es kommt allein auf die durch oder mit Hilfe dieser Geschichte(n) zu transportierende Lektion (der Vernunft) für Menschen an, um deren Gegenwart und Zukunft gemeistert zu bekommen!

Um eine Geschichte oder die Geschichte lehren und die daraus erwachsende Lektion lernen zu können, muß man 1. sie alles andere als langweilig gestalten und empfinden 2. die Erkenntnis und den Willen haben, daß das alles sehr wohl etwas fürs Leben bringt, nämlich durch eine transportierte Lektion 3. die Geschichte(n) zwar schon lange vergangen ist/sind, das aber völlig egal ist, weil man aus ihnen jederzeit die Lektion dieser Vergangenheit für Gegenwart nd Zukunft entnehmen kann, denn das Leben ist zu allen Zeiten nach den selben Gesetzmäßigkeiten "geschehend" 4. wissenschaftlich zwar meist nicht genau überprüfbar ist, aber auch das egal ist, denn es gilt das unter 3. ausgesagte!

@Jesaja: Du bist nicht gerade auf der Höhe Deines tatsächlichen Potentials. Du solltest den Schleier durchdringen und wirklich verstehen, was ausgesagt wurde. Das macht eine Diskussion erst möglich. Tust Du es nicht, habe ich auch keinerlei Lust, auf Dich noch weiter einzugehen, ggf. mit kleinen Ausnahmen hier und da.
 

tisinimo

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Feb 2009
Beiträge
182
Gefällt mir
2
#87
Was sollte dagegen sprechen??! Na - nichts!

Das Gestalten sollte aber schon eher vernünftig und mit Wissen über das Leben geschehen als eher ohne das. Dazu ist es erforderlich, junge Leute auszubilden und ihnen die Erfahrungen und das Wissen der "Alten" und Älteren mitzugeben, nämlich durch Bildung bzw. Lehren und das ganz ohne "BILD".
jetzt aber mal hallo, ja du mit deinem...werd echt sauer:icon_dampf:.
mit Wissen über das Leben..
gut 1. bin 41 Jahre jung:icon_smile: da du mich ja auf soooo..jung geschätzt hast DANKE.
2. Sollte man/Frau weiss ja nicht WAS du bist ok..nur weil ich das geschrieben habe ja..mir zu unterstellen das ich keine ahnung vom Leben habe ich fasse es nicht...
3.Weisste was du bist es mir ehrlichgesagt echt nicht wehrt meine Gedanken an dich zu verschwenden..
Ach noch was, genau durch solche wie dich giebt es hier mit sicherheit User die sich hier nicht zu wort melden trauen, da sie dann ja so hingestellt werden wie ich.
So das war`s..

Gruss
 

michel73

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
12 Feb 2006
Beiträge
1.287
Gefällt mir
118
#88
Ich bin der Meinung das Mario Nette Recht hat

Aufklärung ist am wichtigsten

Wichtig ist das ALG2 Empfänger ihre Rechte kennen, und noch wichtiger ist das die, die noch einen Job haben ebenfalls wissen was mit HartzIV aus sie zukommt.

Was nützt es wenn vereinzelt Losgeschossen wird ?

Wenn hir und da mal einer losschießt dann heißt es in den Medien "geistig verwirrt" "gewaltbereit" "Gefahr für die Gesellschaft" bla bla kennen wir ja schon.

Und dann stehen in den ARGEN in jeder Ecke Kötter Abrissbirnen .

Die Wurzel allen Übels ist doch die Spaltung der Gesellschaft durch mangel an Wissen,sonst hätte einer wie Roland Koch doch gar keine Chance mit seinem Geschwätz.
 

Jesaja

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Aug 2008
Beiträge
740
Gefällt mir
8
#89
Auf deine Irrmeinung von dem (ethischen) Lernen durch Geschichte bin ich bereits eingegangen. Glaubst du ernsthaft, du würdest ein besserer Mensch, wenn du dich mit Geschichte beschäftigst ?

Und wie geht das mit deiner Meinung einher, dass Historiker ohnehin Lügner sind, deren Werk du bereits abstempelst, nach denen du gerade mal 2 Sätze von ihnen gelesen hast ?
Woher willst du dein "Geschichtswissen" beziehen, wenn nicht von Historikern ?
Und wenn du Historikern nicht vertraust, hast du dich schonmal mit den hilfswissenschaftlichen Methoden der Disziplin vertraut gemacht ?
Ach nein, ich vergaß, man kann ohnehin nichts überprüfen, nichts nachweisen, und da die Hilfswissenschaften von Historikern "erfunden" wurden, können die auch nichts taugen.

Löse mir bitte also folgende Rätsel :

-Nehmen wir an, ich wäre als Mensch ein tabula rasa, ein moralisch unbeschriebenes Blatt... wie kann ich nun an der Rezeption geschichtschreibender Texte ethisch wachsen, wenn ich ja noch gar nicht über ethische/ moralische Vorstellungen verfüge ?

-Was soll ich aus der (vermutlich ohnehin gefälschten) Tatsache lernen, dass Napoleon zum Ende seines Lebens hin nach Sankt Helena verbannt wurde ?

-Welche moralischen Implikationen kann ich der Völkerwanderung entnehmen ?

Und am wichtigsten :

-Wie kann ich aus der Geschichte "lernen", wenn mich Geschichtsfakten einen feuchten Kehricht interessieren, und ich zwar glaube, dass man Geschichte einfach "erfinden" kann, um von ihr zu lernen, historische Tatsache aber wiederum als Erfindungen diffamiere ?
Wenn ich Geschichte ohnehin konstruiere, dann lerne ich ja aus meiner eigenen Schöpfung nur das, was ich ohnehin schon wusste.

Falls du übrigens überlegen solltest, dich in anderen Foren unter einem anderen Nick anzumelden, hätte ich folgenden Nick vorzuschlagen : Xenophilius Lovegood :icon_smile:
 
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
673
Gefällt mir
44
#90
Lektion, Lektion, Lektion, was anderes ist nicht mehr zu lesen.
Kosmus, wie wäre es, wenn DU deine Lektion lernst. A... erheben und selber was bewegen. Denn dein Fanatismus, den brauchen wir hier nicht.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#91
Leute Leute,
ich habe jetzt in diesem thread ausnahmsweise mal nur quer gelesen,
entgegen meiner sonstigen Art.
Ich möchte/kann somit nicht auf jeden einzelnen Beitrag eingehen, aber mir stößt es sauer auf, wenn sich Betroffene hier so beharken, nach einem "wie kann ich" oder "wer ist wir" grundeln, der Einzelkämpfer seine Strategie verteidigt usw usw.
Ich habe mir angewöhnt,mir 2 Fragen zu stellen.
1. Wem nutzt es?
2. Warum reagiert wer wie?
Wenn ich in der Lage bin, die erste Frage zu beantworten, habe ich schon den Ansatz gefunden, wie eine Reaktion auszusehen hat.
Details und Vorgehensweisen lassen sich dann erarbeiten.
Wenn ich Antworten zur Frage 2 gefunden habe, kann ich ebenso entsprechend reagieren.
Praktisches Beispiel:
Frage 1)Wem nutzen die braunen statements von Koch?
Antwort: allen, die von der Unterdrückung profitieren.
Arbeitsansatz: permanente "Öffentlichkeitsarbeit" unter Einbeziehung der Noch-Arbeitsplatzinhaber.
Wie verwirklichen:Hier muss jeder selbst wissen wie er vorgeht.
Freie Radiosender, Flugiaktionen,Menschen einfach ansprechen, Interviews auf offener Strasse machen und das im Netz usw.publizieren,Flohmarktaktionen (da kommt man schnell in's "labern")eben jeder wie er kann!
Alles getreu dem Motto: man kann einige Menschen für immer dumm halten und alle für eine gewisse Zeit, aber niemals kann man alle Menschen für immer für blöde verkaufen.
Zu Frage 2, dem warum:
Hier lässt sich mit den Ansätzen aus 1 einiges machen, denn ein Teil der Antwort heißt Unwissenheit.
Der Hauptanteil aber heißt schlicht Angst!
Wie will man ängstliche Betroffene bewegen? Diese Frage dürfte schwerer zu beantworten sein, denn man kann die Angst ja verstehen, nachvollziehen. Man muss also versuchen, diese Ängste einzudämmen.Das geht nur, wenn einige Mutige den anderen solidarisch den Rücken stärken!
Arbeitsansatz: Nichtbetroffene engagierte Mitbürger zu versuchen, für die Sache zu gewinnen. Ein nicht-sanktions-bedrohter Beistand ist oftmals sachlicher und souveräner im Auftritt. Der Betroffene erfährt dann evtl., dass es durchaus einen rechtskonformen Umgang in den ArGen geben kann.Das macht Mut und nimmt Angst.Weniger angstbesetzt kann der Betroffene nun selbst aktiver werden...Schneeballeffekt!
Ich selbst bin gestern im Fraktionssaal der Linken aufgeschlagen und habe mich als weitere "Hilfskraft" für die Hartz4-Sprechstunden "beworben". Von dort aus gibt es eine Querverbindung zu der noch sehr im Geheimen operierenden Ini sgb2Dialog.
Laut deren Flugi haben alle Angst vor Repressionen, Treffen werden fast schon konspirativ gemacht und keiner traut sich, sich namentlich zu outen!
Da ich in meiner Position nix verlieren kann (Rentner sein kann auch Vorteile haben, selbst mit GruSi :icon_twisted:) kann ich gänzlich unbelastet beigehen und versuchen, Ängste zu minimieren.
Ich habe nicht lange überlegt, sondern einfach "gemacht", rein in's Rathaus und den Dialog gesucht.
Jetzt bin ich auch ein Typ, der offen auf Menschen zugeht und nicht redescheu ist, mir fällt "Öffentlichkeit" also relativ leicht.
Ich will damit sagen, dass es meiner Meinung nach kein "Patentrezept" für optimale Gegenwehr gibt, vielmehr sollte sich jeder Einzelne überlegen, wo seine persönlichen Stärken liegen und wie er die für die Sache einbringen kann.
Aufklärung und öffentliche Aktionen sind aber das Gebot der Stunde.
Ich bin gespannt, ob ich der Ini irgendwie helfen kann, von einem Häuflein angstbesetzter Menschen zu einer KEA 2 zu mutieren :biggrin:
lG
ps...irgendwie kann ich aber schon verstehen,dass in den Hinterköpfen mancher user Lösungen a la Paris favorisiert werden, mir hat in den letzten Tagen auch öfter mächtig die Hand gejuckt.
 

Kosmus

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Jan 2010
Beiträge
49
Gefällt mir
0
#92
jetzt aber mal hallo, ja du mit deinem...werd echt sauer:icon_dampf:.
mit Wissen über das Leben..
gut 1. bin 41 Jahre jung:icon_smile: da du mich ja auf soooo..jung geschätzt hast DANKE.
2. Sollte man/Frau weiss ja nicht WAS du bist ok..nur weil ich das geschrieben habe ja..mir zu unterstellen das ich keine ahnung vom Leben habe ich fasse es nicht...
3.Weisste was du bist es mir ehrlichgesagt echt nicht wehrt meine Gedanken an dich zu verschwenden..
Ach noch was, genau durch solche wie dich giebt es hier mit sicherheit User die sich hier nicht zu wort melden trauen, da sie dann ja so hingestellt werden wie ich.
So das war`s..

Gruss
"wehrt" ist nicht "wert" und "giebt" nicht "gibt" und "hinstellen" tut man sich meist selbst und "was" ich bin, habe ich auch schon beantwortet und ist doch nun wirklich irrelevant, nicht wahr?!

Daß ich Dich als jung geschätzt habe ist mein gutes Recht und völlig auf der Grundlage Deiner Äußerungen, auf die ich ein wenig einging, sowie meine ehrliches Empfinden geschehen. Oder habe ich dieses Recht etwa nicht?!

Man muß schon selbst dafür sorgen, wie man bei anderen ankommt. Wenn einem das "Ankommen" nicht gefällt, hat man a) die Möglichkeit, sich kritisch selbst zu überdenken und es besser zu machen oder b) läßt die anderen im Glauben, den sie gewannen, ganz gleich ob sie damit mehr Recht oder mehr Unrecht damit haben. Man muß die Meinung des anderen in Bezug auf einen selbst schon akzeptieren oder zumindest ertragen können, oder etwa nicht?!

Frage an Dich: Wieso hast Du Dich gerade bei diesen meinen Worten dermaßen angesprochen gefühlt und das auch noch auf eine völlig unerwartete und insbesondere explosive Weise:

"Das Gestalten sollte aber schon eher vernünftig und mit Wissen über das Leben geschehen als eher ohne das. Dazu ist es erforderlich, junge Leute auszubilden und ihnen die Erfahrungen und das Wissen der "Alten" und Älteren mitzugeben, nämlich durch Bildung bzw. Lehren und das ganz ohne "BILD"."

Ich will es nur verstehen.
 

Kosmus

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Jan 2010
Beiträge
49
Gefällt mir
0
#93
Lektion, Lektion, Lektion, was anderes ist nicht mehr zu lesen.
Kosmus, wie wäre es, wenn DU deine Lektion lernst. A... erheben und selber was bewegen. Denn dein Fanatismus, den brauchen wir hier nicht.

Du kannst mich auch mal.

Frage an Dich: Wer oder was zwingt Dich, die "Lektionen" oder auch "nur" Meinungen anderer zu lesen oder ihnen zuzuhören, sie zu erkennen, zu verstehen und zu verinnerlichen?
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#94
"wehrt" ist nicht "wert" und "giebt" nicht "gibt" und "hinstellen" tut man sich meist selbst und "was" ich bin, habe ich auch schon beantwortet und ist doch nun wirklich irrelevant, nicht wahr?!
OT: Hat dein Nick etwas mit "Mos" oder "Mus" zu tun? OT-Ende.

LG :icon_smile:
 

Kosmus

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Jan 2010
Beiträge
49
Gefällt mir
0
#95
Auf deine Irrmeinung von dem (ethischen) Lernen durch Geschichte bin ich bereits eingegangen. Glaubst du ernsthaft, du würdest ein besserer Mensch, wenn du dich mit Geschichte beschäftigst ?

Und wie geht das mit deiner Meinung einher, dass Historiker ohnehin Lügner sind, deren Werk du bereits abstempelst, nach denen du gerade mal 2 Sätze von ihnen gelesen hast ?
Woher willst du dein "Geschichtswissen" beziehen, wenn nicht von Historikern ?
Und wenn du Historikern nicht vertraust, hast du dich schonmal mit den hilfswissenschaftlichen Methoden der Disziplin vertraut gemacht ?
Ach nein, ich vergaß, man kann ohnehin nichts überprüfen, nichts nachweisen, und da die Hilfswissenschaften von Historikern "erfunden" wurden, können die auch nichts taugen.

Löse mir bitte also folgende Rätsel :

-Nehmen wir an, ich wäre als Mensch ein tabula rasa, ein moralisch unbeschriebenes Blatt... wie kann ich nun an der Rezeption geschichtschreibender Texte ethisch wachsen, wenn ich ja noch gar nicht über ethische/ moralische Vorstellungen verfüge ?

-Was soll ich aus der (vermutlich ohnehin gefälschten) Tatsache lernen, dass Napoleon zum Ende seines Lebens hin nach Sankt Helena verbannt wurde ?

-Welche moralischen Implikationen kann ich der Völkerwanderung entnehmen ?

Und am wichtigsten :

-Wie kann ich aus der Geschichte "lernen", wenn mich Geschichtsfakten einen feuchten Kehricht interessieren, und ich zwar glaube, dass man Geschichte einfach "erfinden" kann, um von ihr zu lernen, historische Tatsache aber wiederum als Erfindungen diffamiere ?
Wenn ich Geschichte ohnehin konstruiere, dann lerne ich ja aus meiner eigenen Schöpfung nur das, was ich ohnehin schon wusste.

Falls du übrigens überlegen solltest, dich in anderen Foren unter einem anderen Nick anzumelden, hätte ich folgenden Nick vorzuschlagen : Xenophilius Lovegood :icon_smile:
Ich wiederhole mich, wenn Du gestattest:

"@Jesaja: Du bist nicht gerade auf der Höhe Deines tatsächlichen Potentials. Du solltest den Schleier durchdringen und wirklich verstehen, was ausgesagt wurde. Das macht eine Diskussion erst möglich. Tust Du es nicht, habe ich auch keinerlei Lust, auf Dich noch weiter einzugehen, ggf. mit kleinen Ausnahmen hier und da."

Unabhängig davon ob Dir das schmeckt oder nicht: Du verstehst zumindest die letzten drei Sätze, meinetwegen auch ohne den "Schleier"-Halbsatz?

Ein paar Fragen, die Du hast und mir (z. T. sehr) vernünftig erscheinen, möchte ich dennoch beantworten, wenn Du gestattest:

"Glaubst du ernsthaft, du würdest ein besserer Mensch, wenn du dich mit Geschichte beschäftigst?"

Ja. Ich glaube auch hier nicht, ich weiß es. Es ist eine andere Frage, wie ich zu diesem speziellen Wissen und Erkenntnis gekommen bin.

"Und wie geht das mit deiner Meinung einher, dass Historiker ohnehin Lügner sind, deren Werk du bereits abstempelst, nach denen du gerade mal 2 Sätze von ihnen gelesen hast ?"

... fragt der "Lügner", weil er wohl beim verstehenden Lesen so seine Schwierigkeiten hat.

Du, ich habe noch nicht mal gedacht, Historiker seien Lügner! Wie Du auf eine solche Unterstellung in Bezug auf meine Person kommst kann nur fetten Mißverständnissen geschuldet sein, die nicht bei mir zu suchen sind.

Verstehendes Lesen (oder auch Zuhören) ist die Basis für ein gutes Überleben auf Planet Erde.

Klartext: Nein, ich halte Historiker keinesfalls für Lügner, jedenfalls lügen sie im allgemeinen nicht, schnappen aber unwissentlich und unwillkürlich zuweilen hier oder da geschichtliche Lügen oder Halbwahrheiten auf und tragen sie als geschichtliche Tatsachen weiter. Ab und an in der Zukunft wird das dann vom selben oder anderen geradegerückt, oft aber auch nicht, allein weil schon der gesellschaftliche Wille dazu fehlt.

"Ach nein, ich vergaß, man kann ohnehin nichts überprüfen, nichts nachweisen ..."

Ich weiß nicht, was dieser Unsinn von Dir soll, mit mir und meinen Äußerungen hat das jedenfalls nichts zu tun. Das Gegenteil muß erst bewiesen werden. Dabei sollte man sich allerdings mit Sorgfalt und Korrektheit umgeben!

"Nehmen wir an, ich wäre als Mensch ein tabula rasa, ein moralisch unbeschriebenes Blatt... wie kann ich nun an der Rezeption geschichtschreibender Texte ethisch wachsen, wenn ich ja noch gar nicht über ethische/ moralische Vorstellungen verfüge ?"

Das alles hat hier zwar nichts oder nicht direkt etwas mit dem Thema zu tun aber wenn es gestattet ist gehe ich auch darauf ein:

Du hast schon bei der Prämisse "versagt": Der Mensch ist kein Wesen mit völligem Unwissen und völliger Amoralität, wenn er im neuen Körper das Licht der Welt erblickt!

Ethik ist ein "angeborene" Sache größter Wichtigkeit, beinahe alles andere im Dasein unterordnend. Bereits kleine Kinder wissen sehr wohl und ohne je "Lektionen von Mama oder Papa" bekommen zu haben, was Recht und Unrecht, was "gut" und "böse" ist. Andernfalls wäre die Welt ein völliges Chaos ohne die geringste Chance auf Besserung!

Ethische Empfindungen werden aber während einer Lebensspanne unterdrückt, verdeckt, "gehen unter". Die Gründe hierfür? Eine andere Frage!

Man könnte sagen: Der Mensch ist im Grunde gut, das "Böse" ist hinzugefügt! Das kann man vom Prinzip her ähnlich rehabilitieren wie ein Haus zu säubern und wunderschön innen wie außen zu machen, das über die Jahre und Jahrzehnte (völlig) verwahrlost und zugemüllt wurde.

"Was soll ich aus der (vermutlich ohnehin gefälschten) Tatsache lernen, dass Napoleon zum Ende seines Lebens hin nach Sankt Helena verbannt wurde ?"

Du hast Probleme bei der Einschätzung von Wichtigkeiten?

Ist eine solche Verbannung besonders wichtig? Nun, sie könnte eine gewisse Wichtigkeit bei der Vermittlung einer lehrreichen Lektion sein; es kommt eben auf die Lektion an, die man hier zu vermitteln versucht.

"Wer viele Menschen ins Leid durch ihnen aufgezwungene Kriege u. ä. stürzt, der gehört wenigstens auf lange Zeit verbannt! Also mach da besser nicht mit, mein Freund, es sei denn Du verteidigst Dich gegen zu großes Unrecht, das Menschen so auch Dir selbst widerfährt!"

Das könnte die zu vermittelnde ethisch/moralische Lektion sein, die hier mit Hilfe von Geschichte vermittelt wird. (Bitte: Das ist nur eine sehr einfache Anwendung und Auslegung! Man kann durch solche geschichtlichen Geschichten noch wesentlich mehr und vielleicht sogar Bedeutsameres herausholen, um Menschen Moral beizubringen, die es vielleicht ganz gut gebrauchen können.)

"Wie kann ich aus der Geschichte "lernen", wenn mich Geschichtsfakten einen feuchten Kehricht interessieren, und ich zwar glaube, dass man Geschichte einfach "erfinden" kann, um von ihr zu lernen, historische Tatsache aber wiederum als Erfindungen diffamiere ?"

Ich wiederhole mich: Mit mir und meiner (geäußerten) Auffassung hat dieser Unsinn nichts zu schaffen, daher will und brauche ich auch gar nicht weiter darauf eingehen.

Du mußt erst mal wirklich verstehen, was wirklich ausgesagt wurde, dann verbieten sich solche merkwürdigen Fragen in Richtung des Aussagenden.

Aber ich helfe:

Geschichtsfakten, egal wie weit sie als gesichert gelten oder vielleicht auch gelten sollen (das ist doch möglich, nicht wahr?!), sind KEIN "feuchter Kehricht", den demnach auch jedermann wohl einen "feuchten Kehricht" interessieren muß!

Wichtig ist aber allein die zu transportierende Botschaft oder Lektion; insofern kommt es freilich dann auch auf den Geschichtsfakt selbst an.

Die Botschaft oder Lektion kann richtig oder falsch sein, sie kann guten wie auch "bösen Mächt(ig)en" dienen, sie kann gute Werte aufbauen und gute Werte zerstören, sie kann ... (längere Liste).

Das ist aber eine andere Frage!

Jemand oder eine eingeschworrene Gruppe könnte, wenn er bzw. sie genügend Macht dazu hätte, eine ganze Epoche an "Geschichtsfakten" umschreiben, um damit insbesondere Nachgeborenen u. a. die Lektion oder Botschaft zu vermitteln:

"Du solltest ganz, ganz klein bleiben in Deinem Wesen, damit hier die, die das Sagen haben, nicht auf die Idee kommen, Dich unter großen Schmerzen, Deinen Schmerzen kaputt zu machen und auszulöschen!"

Solches wurde m. E. schon des öfteren in der Vergangenheit auf diesem Planeten gemacht (und auf anderen, wenn man anerkennt, daß intelligentes Leben auch außerhalb von "Terra" nicht nur möglich sondern vorhanden ist); später hat man dann und wann die Folgen und Ursachen wieder mehr gerade gerückt.

Du zweifelst das ernstlich an??
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#96
Ich wiederhole mich, wenn Du gestattest:
Unabhängig davon ob Dir das schmeckt oder nicht: Du verstehst zumindest die letzten drei Sätze, meinetwegen auch ohne den "Schleier"-Halbsatz?
Ein paar Fragen, die Du hast und mir (z. T. sehr) vernünftig erscheinen, möchte ich dennoch beantworten, wenn Du gestattest:
Ja. Ich glaube auch hier nicht, ich weiß es. Es ist eine andere Frage, wie ich zu diesem speziellen Wissen und Erkenntnis gekommen bin.
... fragt der "Lügner", weil er wohl beim verstehenden Lesen so seine Schwierigkeiten hat.
Du, ich habe noch nicht mal gedacht, Historiker seien Lügner! Wie Du auf eine solche Unterstellung in Bezug auf meine Person kommst kann nur fetten Mißverständnissen geschuldet sein, die nicht bei mir zu suchen sind.
Verstehendes Lesen (oder auch Zuhören) ist die Basis für ein gutes Überleben auf Planet Erde.
Klartext: Nein, ich halte Historiker keinesfalls für Lügner, jedenfalls lügen sie im allgemeinen nicht, schnappen aber unwissentlich und unwillkürlich zuweilen hier oder da geschichtliche Lügen oder Halbwahrheiten auf und tragen sie als geschichtliche Tatsachen weiter. Ab und an in der Zukunft wird das dann vom selben oder anderen geradegerückt, oft aber auch nicht, allein weil schon der gesellschaftliche Wille dazu fehlt.
Ich weiß nicht, was dieser Unsinn von Dir soll, mit mir und meinen Äußerungen hat das jedenfalls nichts zu tun. Das Gegenteil muß erst bewiesen werden. Dabei sollte man sich allerdings mit Sorgfalt und Korrektheit umgeben!
Das alles hat hier zwar nichts oder nicht direkt etwas mit dem Thema zu tun aber wenn es gestattet ist gehe ich auch darauf ein:
Du hast schon bei der Prämisse "versagt": Der Mensch ist kein Wesen mit völligem Unwissen und völliger Amoralität, wenn er im neuen Körper das Licht der Welt erblickt!
Ethik ist ein "angeborene" Sache größter Wichtigkeit, beinahe alles andere im Dasein unterordnend. Bereits kleine Kinder wissen sehr wohl und ohne je "Lektionen von Mama oder Papa" bekommen zu haben, was Recht und Unrecht, was "gut" und "böse" ist. Andernfalls wäre die Welt ein völliges Chaos ohne die geringste Chance auf Besserung!
Ethische Empfindungen werden aber während einer Lebensspanne unterdrückt, verdeckt, "gehen unter". Die Gründe hierfür? Eine andere Frage!
Man könnte sagen: Der Mensch ist im Grunde gut, das "Böse" ist hinzugefügt! Das kann man vom Prinzip her ähnlich rehabilitieren wie ein Haus zu säubern und wunderschön innen wie außen zu machen, das über die Jahre und Jahrzehnte (völlig) verwahrlost und zugemüllt wurde.
Du hast Probleme bei der Einschätzung von Wichtigkeiten?
Ist eine solche Verbannung besonders wichtig? Nun, sie könnte eine gewisse Wichtigkeit bei der Vermittlung einer lehrreichen Lektion sein; es kommt eben auf die Lektion an, die man hier zu vermitteln versucht.
"Wer viele Menschen ins Leid durch ihnen aufgezwungene Kriege u. ä. stürzt, der gehört wenigstens auf lange Zeit verbannt! Also mach da besser nicht mit, mein Freund, es sei denn Du verteidigst Dich gegen zu großes Unrecht, das Menschen so auch Dir selbst widerfährt!"
Das könnte die zu vermittelnde ethisch/moralische Lektion sein, die hier mit Hilfe von Geschichte vermittelt wird. (Bitte: Das ist nur eine sehr einfache Anwendung und Auslegung! Man kann durch solche geschichtlichen Geschichten noch wesentlich mehr und vielleicht sogar Bedeutsameres herausholen, um Menschen Moral beizubringen, die es vielleicht ganz gut gebrauchen können.)
Ich wiederhole mich: Mit mir und meiner (geäußerten) Auffassung hat dieser Unsinn nichts zu schaffen, daher will und brauche ich auch gar nicht weiter darauf eingehen.
Du mußt erst mal wirklich verstehen, was wirklich ausgesagt wurde, dann verbieten sich solche merkwürdigen Fragen in Richtung des Aussagenden.
Aber ich helfe (...)
Du musst unbedingt weiterschreiben. Ich habe selten so gelacht. Danke. :icon_smile:
 

Kosmus

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Jan 2010
Beiträge
49
Gefällt mir
0
#97
OT: Hat dein Nick etwas mit "Mos" oder "Mus" zu tun? OT-Ende.

LG :icon_smile:

"Kosmus" ist nicht "Kosmos" ... :icon_evil:

Nein, im "Ernst": Das ist nicht meine Idee, aber ich finde es köstlich.

Es gibt eine ungarische Zeichentrickserie aus den 70ern, die damals wohl jedes DDR-Kind gern gesehen hat: "Adolars phantastische Abenteuer" (oder so ähnlich). Da gibt es eine Folge, wo der Begriff Kosmos in "Kosmus" (Mus im Sinne von Mus, klar?!) umgewandelt wird, um beide Begriffe sozusagen zu vereinen.

Der Kosmos ist eine Art Pflaumenmus, mit "gewissen feinen Unterschieden". :biggrin:

Ich könnte aber noch mehr an Bedeutung hineinlegen, sehr bedeutende Bedeutung übrigens ... ;)

Kosmus ist eine neue Weltanschauung! Ein neuer -ismus, allerdings dann ohne "is", nicht wahr?!

Kosmus bedeutet eine WEIT über die Grenzen des kleinen Planeten Erde hinausgehende Weltanschauung.

Wesentlicher Teil oder besser: Kern dieser neuen Weltanschauung ist eine soziale Ordnung, die das "sozial" auch verdient hat. Das bedingungslose Grundeinkommen ist übrigens wichtiger Bestandteil, aber nicht der einzige, bei weitem nicht!

"Sozialismus" (wie er bislang existiert hat) oder "Nationalsozialismus" haben das ja weiß-Gott nicht verdient, der eine weniger als der andere: sozial (gewesen) zu sein. Und beide unsozialen Systeme, die übrigens auf ähnlicher Höhe mit dem "stinknormalen" Kapitalismus angesiedelt sind oder diesen auch durchsetzen (in frühere Ismen wie Feudalismus brauchen wir nicht erst noch abgleiten, das war alles mehr oder weniger unsozial bis ausgesprochen unsozial), jedenfalls den Kapitalismus, den wir hier seit geraumer Zeit haben, ... nun, all diese Ismen und ihre drastischen Folgen zum Nachteil vieler wirken bis heute fort, mal mehr mal weniger.

Kosmus macht damit Schluß.

....

Du kannst das als "Ulk" abtun oder auch nicht, ganz wie beliebt.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#99
Der Kosmos ist eine Art Pflaumenmus, mit "gewissen feinen Unterschieden". :biggrin:
Pflaumenmus^^ - ohne "Pflau", dafür mit "Is".
Ah, quasi wie "Hallo" mit "O" wie Dampfer. :cool:

Okay, bevor ich wegen Verbreitung gefährlichen Unsinns von der Katze die rote Karte erhalte: Back to topic
 
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
673
Gefällt mir
44
Du kannst mich auch mal.

Frage an Dich: Wer oder was zwingt Dich, die "Lektionen" oder auch "nur" Meinungen anderer zu lesen oder ihnen zuzuhören, sie zu erkennen, zu verstehen und zu verinnerlichen?
Du weisst aber schon noch, wie du deine Locken ondulieren musst, damit sie korrekt dein Haupt zieren?

Das Thema hier ist: "Wir müssen uns endlich wehren!"
Gutes Thema. Was hast du sonst noch dazu beizutragen, als schöne Reden zu halten?
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten