Wir brauchen in Europa ein Grundeinkommen für alle"

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
Jean-Claude Juncker im Interview

Frankfurter Rundschau: Was verbinden Sie mit dem Begriff "Unterschicht"?

Jean-Claude Juncker: Eine deutsche Debatte. Ich mag den Ausdruck nicht. Aber wenn er die Situation derer wiedergibt, die abgehängt werden, die nicht mitkommen, die in Armut abzudriften drohen, dann beschreibt dieser Begriff eine Realität, vor der viele die Augen verschließen.

Sie setzen sich seit Jahren für soziale Mindeststandards in Europa ein. Tatsächlich gibt es aber immer mehr prekäre Beschäftigungsverhältnisse. Warum versagt die EU bei der sozialen Absicherung?

Die Missstände gehen zunächst einmal auf eine verfehlte nationale Politik zurück. Im Laufe der vergangenen 15 Jahre beobachte ich mit wachsendem Unmut, dass in Europa zunehmend unregelmäßige Arbeitsverhältnisse zur Regel werden, die früher zu Recht als atypisch bezeichnet worden wären. Ich bin da konservativ.

Ps. Die EU sollte dringend ein Zeichen setzten !

https://www.fr-aktuell.de/in_und_ausland/politik/aktuell/?em_cnt=1 012895
 

Perestroika

Elo-User*in
Mitglied seit
1 Juli 2006
Beiträge
187
Bewertungen
3
Hi Leute!

Ob der Mann weiß, was er gesagt hat, ist natürlich schon die Frage. Allerdings hat die FR genau dies ja als Überschrift genommen:

Wir brauchen in Europa ein Grundeinkommen für alle
Interview: Christine Skowronowski, Detlef Fechtner

Ich vermute, daß die beiden Interviewer (und andere in der FR) wissen, wie sowas mißzuverstehen ist. Außerdem wird Juncker das Interview auch abgesegnet haben.

Einen Leserbrief findet man hier im Forum:
->BGE: Leserbriefe


Das Interview erscheint heute (21.11.06) auch auf der offizielle Goverment-Homepage von Luxembourg:

->www.gouvernement.lu

Auch andere -speziell in Österreich- mißverstehen dieses Interview vollkommen! :D
->www.diepresse.com

diepresse meinte:
In Österreich gilt die Forderung der SPÖ nach einem Grundeinkommen von 800 Euro für alle, die es nötig haben, als einer der Stolpersteine bei den Verhandlungen über die Große Koalition. Dass sich jetzt ausgerechnet Schüssels christdemokratischer Parteifreund Juncker für dieselbe Idee ausspricht, entbehrt nicht einer gewissen Pikanterie.

Wer einen Überblick über die globale basicincome-Bewegung haben will kann auch in dem Forum von vivant nachschauen:

https://www.vivant.org/forum/index.php

Es ist mehrsprachig, unten ist ein Deutscher Teil...


fröhliche Grüße
Perestroika
 

Marcel

Elo-User*in
Mitglied seit
25 März 2006
Beiträge
188
Bewertungen
0
Was für Worte und Töne:

"Wir brauchen in Europa ein Grundeinkommen für alle" :D

Das muss ich jetzt bei einer Tasse Kaffee genießen :party:
 
E

ExitUser

Gast
Marcel meinte:
Was für Worte und Töne:

"Wir brauchen in Europa ein Grundeinkommen für alle" :D

Das muss ich jetzt bei einer Tasse Kaffee genießen :party:
:lol: da drinke ich doch gleich solidarisch eine tasse mit :)

hallo guten morgen marcel,
wo is eigentlich dein nettes rotes wichtelmännchen ? :(
 

Marcel

Elo-User*in
Mitglied seit
25 März 2006
Beiträge
188
Bewertungen
0
:pause: cementwut mein nackter Baum beschreibt es vielleicht besser :hihi:

Der Weihnachtsmann ist vorläufig out ;)

Naja, wie du siehst, träumen noch mehr vom Grundeinkommen ;)
 
E

ExitUser

Gast
Marcel meinte:
Naja, wie du siehst, träumen noch mehr vom Grundeinkommen

Und was Anderes als Träume wird's wohl auch nicht werden. Was MEINST Du denn, wer in diesem Staat das Sagen hat? Die mündigen Bürger? Warum sollten die Herrschenden, wenn kein Druck auf sie ausgeübt wird, soziale Leistungen einführen, die selbst zu Zeiten der sozialistischen Alternative nicht bestanden? Und warum sollten wir, wenn wir genügend Kräfte für das Grundeinkommen zusammenhaben, uns damit begnügen?
 

Marcel

Elo-User*in
Mitglied seit
25 März 2006
Beiträge
188
Bewertungen
0
Ja, das ist die eine Seite der Medaille .

Die andere Seite könnte so wie Otto von Bismarck handeln,
vorauschauend ... wie er es mit der Sozialversicherung tat.

Gut, gut geben wir ... eh ... :hihi:

Naja, wie schon gesagt, selbst bei einem Grundeinkommen bleibt die Politik nicht stehen, das Rad dreht sich weiter ;)
 
E

ExitUser

Gast
Marcel meinte:
Die andere Seite könnte so wie Otto von Bismarck handeln,
vorauschauend ... wie er es mit der Sozialversicherung tat.

Ja klar, und so ganz uneigennützig.

Die damalige Arbeiterbewegung zwang ihn zu diesen Zugeständnissen, weil den Herrschenden sonst das ganze System um die Ohren geflogen wäre. Man darf nicht vergessen, daß gleichzeitig die Sozialistengesetze zeigten, daß keine ernsthaft soziale Bewegung geduldet wird.

Die Kapitalisten verschenken NIE etwas.
 

Perestroika

Elo-User*in
Mitglied seit
1 Juli 2006
Beiträge
187
Bewertungen
3
Hi Marcel!

Naja, wie schon gesagt, selbst bei einem Grundeinkommen bleibt die Politik nicht stehen, das Rad dreht sich weiter

Unsere BGE-Skeptiker und Pessimisten glauben ja genau dies: Die Politik bleibt stehen!
Ist in gewisser Hinsicht auch konsequent. Das böse Kapital befriedet die dummen Menschen. Ohne "Arme, Schwache und Bedürftige" gibts ja niemanden mehr, der Autos anzündet. Und wer schafft dann den Kapitalismus ab?

Not, Elend und Hunger liefern den einen die billigen Arbeitskräfte und den anderen die billigen Barikadenkämpfer.

Bei einem Grundeinkommen verringert sich vielleicht die Anzahl der Autoanzünder, es vergrößert sich aber die Anzahl derjenigen, die sich etwas ernsthafter und konsequenter mit realer "Weltverbesserung" (und Politik) befassen.

liebe Grüße
Perestroika
 

Marcel

Elo-User*in
Mitglied seit
25 März 2006
Beiträge
188
Bewertungen
0
@ Torsten

Ja, eben, genau :?

Es heißt ja auch nicht umsonst:

Wir brauchen in Europa ein Grundeinkommen für alle

Schau mal nach Italien, Frankreich ect. .... ;)
 

Marcel

Elo-User*in
Mitglied seit
25 März 2006
Beiträge
188
Bewertungen
0
Perestroika meinte:
, es vergrößert sich aber die Anzahl derjenigen, die sich etwas ernsthafter und konsequenter mit realer "Weltverbesserung" (und Politik) befassen.

Ja, und das ohne über Leichen zu gehen ;)

Das wäre etwas, das geistige Potential der Menschheit zu nutzen
und die Möglichkeiten für eine bessere Welt in Ruhe umzusetzen :hug:

Die Kräfte könnten dann für Umwelt, Raumfahrt ect. genutzt werden.
 

Marcel

Elo-User*in
Mitglied seit
25 März 2006
Beiträge
188
Bewertungen
0
Da fällt mir noch ein:

Die Zeit drängt, lieber ein Grundeinkommen statt Armenspeisung in ganz Europa.

Fragt sich nur, wer dann das Zepter in der Hand hätte :pfeiff:

In Italien gibt es die wohl schon zur Genüge !

https://www.dbk.de/aktuell/meldungen/01223/index.html

https://www.gruene-bundestag.de/cms/innen_recht/dok/158/158381.demokratie_braucht_teilhabe.htm

Bei Armenspeisungen würde die Wirtschaft stagnieren !

Ein Grundeinkommen kurbelt die Wirtschaft an ! :!:

Selbst die Kommis würden doch lieber ein Grundeinkommen in Kauf nehmen,
statt Armenspeisungen ... :hihi:
 

magyare

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Juni 2006
Beiträge
47
Bewertungen
0
grundeinkommen

Zur Erinnerung:

Jean-Claude Juncker: Das einzige Mittel, etwas Demokratisches demokratisch zu stoppen, ist Geschrei und Aufstand!
"Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten garnicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt." Premierminister von Luxemburg Jean-Claude Juncker erklärt seinen EU-Kollegen die Demokratie (SPIEGEL 52/1999)

https://www.flegel-g.de/terrorismusbekaempfungsgesetz-ma-03.html

Also Vorsicht, was der der Drecksack von sich gibt!!!
 

redwitch

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Februar 2006
Beiträge
297
Bewertungen
0
Also Vorsicht, was der der Drecksack von sich gibt!!!

ach, solche Warnungen werden die bedingungslosen Anhänger des BGEs nicht gerne hören! Ganz gleich welches Schwein dieses Wort in den Mund nimmt, schon laufen ihm gewisse Leute bedingungslos hinterher. Man muss nur wissen, wie man die Leute fängt
 

Kaulquappe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Mai 2006
Beiträge
974
Bewertungen
8
@ magyare

Genau ! Habe ich letztens auch gedacht - WARUM dieser :uebel: angeblich für ein Bürgergeld/Grundeinkommen ist, keine Ahnung.


@ redwitch

Das ist wohl eine Wortverdrehung 8) "bedingungslose Anhänger" :evil:

Ich jedenfalls bin keine Anhängerin und schon gar nicht bedingungslos.
Das Bürgergeld/Grundeinkommen soll bedingungslos sein - aber das weißt du sicher.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten