willkürliche Fristsetzung!!

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

asqx

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Juni 2010
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo allersites,

Ich bekomme seit juni 2009 Erwerbsminderungsrente, aufstockend dazu Sozialhilfe nach SGBXII bewilligt bis zum 31.DEZ.2010 !!
Vor ein paar Tagen habe ich ein Schreiben bekommen und drin steht ich muss den mir bereits vorliegenden Weiterbewilligunsantrag mit den erforlichen Unterlagen (Girokontoauszüge /Nachweise sonst.Vermögenswert und ähnliche Quatsch) zurückzureichen und zwar spätestens bis zum 01.DEZ.2010. Anderfalls würden sie gleich meinen Antrag ablehnen! Mit anderen Worten, es wird mir schlicht und einfach unmissverständlich VORGESCHRIEBEN bis zu welchem zeitpunkt den Weiterbewilligunsantrag gestellt werden soll.

Was soll der Quatsch eigentlich? Meiner Meinung nach steht mir grundsätzlich frei ab welchem Zeitpunkt das offizielle Antragsformular gestellt wird. Also, wenn ich (wie auch immer warum) z.B am 05.12.2010 beim Sozialamt regulär dem Weiterbewilligunsantrag stellen würde wäre nach Auffassung den sogenannten Beamten schon zu spät. .. Wie gesagt z.B den 05.12.10 halte ich persönlich für völlig ausreichend und Fristgerecht!

Erbärmlich! Das ist doch pure schikanne oder? Ich hoffe ich könnt mir helfen dies verständlich zu machen.

:cool: Vielen Dank :cool:

mfG
 
H

hanni

Gast
AW: willkürlichen Fristsetzung!!

Das ist keine Schikane.
Man möge bitte bedenken, daß die Anträge ja bearbeitet werden müssen und der HE lückenlose Weiterbewilligung braucht.

Wo ist da Dein Problem?
 

asqx

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Juni 2010
Beiträge
4
Bewertungen
0
AW: willkürlichen Fristsetzung!!

Hi,

danke für deine super schnelle Antwort. Ok ich weiss was du (@hanni) sagen willst, ABER als ich noch Hartz 4 bekommen habe, hab ich immer jahrelang ca. zwei Wochen vorher den Weiterbewilligungsantrag gestellt und es hat immer ohne Pro funktioniert. warum soll es jetzt beim Sozialmt anders sein??

Ich bin ein freier man. Also, niemanden hier funktioniert nach "kommando"! Zwei bis drei Wochen vorher, bleibt die so genannten "Staatsdiener" sicherlich mehr aus genügend Zeit um den Weiterbewilligungsantrag zu bearbeiten und zu bewilligen. Es hat sich sowieso bei mir nix geändert. .. Alles wie gehabt!

Das Sozialamt kann und darf nicht im voraus behaupten "das und jenes, Drohungen, Quatsch usw" bzw den Weiterbewilligungsantrag wird plötzlich einfach mal so grundlos abgelehnt und dies trotz Bedürfdigkeit!! Das ist ja Willkürlich und nicht erlaubt! Nochmals: meiner Meinung nach, steht mir grundsätzlich absolut frei ab welchem Zeitpunkt das offizielle Antragsformular gestellt wird. Oder sehe ich das auch falsch?

:cool: mfG :cool:
 

nordlicht22

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 Juni 2010
Beiträge
3.754
Bewertungen
1.032
AW: willkürlichen Fristsetzung!!

Du reagierst über *denk*

Du willst Leistungen haben, die SB haben Dir gesagt bis dann und dann hast Du den Antrag abzugeben und nun?¿

Du hast reichlich Zeit, Dir wurde kein exaktes Datum mit einer Uhrzeit genannt. Also warum regst Du Dich auf? Sei doch froh das Du nicht in der Vermittlung bist. Da könntest Du Dich über Schikane beschweren, aber doch nicht wenn Du so viel Zeit für einen 5-Minuten-Angelegenheit bekommen hast.

Füll den Kram aus und seh zu das Du das vor dem 1.12. dort abgegeben hast. Oder hast Du so viel zu tun, das DU es zeitlich nicht schaffst? Dann wäre meine nächste Frage wieso Du im SGB XII drin bist.

Ich bin ja schon extrem mit vielen Dingen, aber Du hast das hiermit echt noch übertroffen *kopfschüttel*

Hi,

danke für deine super schnelle Antwort. Ok ich weiss was du (@hanni) sagen willst, ABER als ich noch Hartz 4 bekommen habe, hab ich immer jahrelang ca. zwei Wochen vorher den Weiterbewilligungsantrag gestellt und es hat immer ohne Pro funktioniert. warum soll es jetzt beim Sozialmt anders sein??

Ich bin ein freier man. Also, niemanden hier funktioniert nach "kommando"! Zwei bis drei Wochen vorher, bleibt die so genannten "Staatsdiener" sicherlich mehr aus genügend Zeit um den Weiterbewilligungsantrag zu bearbeiten und zu bewilligen. Es hat sich sowieso bei mir nix geändert. .. Alles wie gehabt!

Das Sozialamt kann und darf nicht im voraus behaupten "das und jenes, Drohungen, Quatsch usw" bzw den Weiterbewilligungsantrag wird plötzlich einfach mal so grundlos abgelehnt und dies trotz Bedürfdigkeit!! Das ist ja Willkürlich und nicht erlaubt! Nochmals: meiner Meinung nach, steht mir grundsätzlich absolut frei ab welchem Zeitpunkt das offizielle Antragsformular gestellt wird. Oder sehe ich das auch falsch?

:cool: mfG :cool:
 

Soll und Haben

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Juli 2010
Beiträge
375
Bewertungen
43
AW: willkürlichen Fristsetzung!!

Wo ist denn das Problem, den Antrag jetzt - bis zum 01.12. schon zu stellen??

Im Dez. sind Feiertage, wg Erkältungszeit fallen vielleicht auch Mitarbeiter aus, so dass sie bei späterer Abgabe die rechtzeitige Bearbeitung nicht sicherstellen können. Wg der Feiertage sind manchmal auch Buchungstermine früher. Es wäre daher doch in deinem Sinne, es jetzt schon zu erledigen?

Übrigens: die meisten sind keine Beamten.

Was stand denn genau drin? Wenn der Antrag nicht bis zum XX vorliegt, werden wir ihnen ab 01.01. keine Leistungen gewähren, auch wenn du nach dem Datum noch einen Antrag stellst? Kann ich mir kaum vorstellen.
Oder war es der allgemeine Hinweis auf §§ 60 SGB I, dass man seiner Mitwirkung nachkommen muss, um die Leistungen zu bekommen?
 

Eilig

Elo-User*in
Mitglied seit
7 September 2009
Beiträge
414
Bewertungen
78
AW: willkürlichen Fristsetzung!!

Hi,

danke für deine super schnelle Antwort. Ok ich weiss was du (@hanni) sagen willst, ABER als ich noch Hartz 4 bekommen habe, hab ich immer jahrelang ca. zwei Wochen vorher den Weiterbewilligungsantrag gestellt und es hat immer ohne Pro funktioniert. warum soll es jetzt beim Sozialmt anders sein??

Ich bin ein freier man. Also, niemanden hier funktioniert nach "kommando"! Zwei bis drei Wochen vorher, bleibt die so genannten "Staatsdiener" sicherlich mehr aus genügend Zeit um den Weiterbewilligungsantrag zu bearbeiten und zu bewilligen. Es hat sich sowieso bei mir nix geändert. .. Alles wie gehabt!

Das Sozialamt kann und darf nicht im voraus behaupten "das und jenes, Drohungen, Quatsch usw" bzw den Weiterbewilligungsantrag wird plötzlich einfach mal so grundlos abgelehnt und dies trotz Bedürfdigkeit!! Das ist ja Willkürlich und nicht erlaubt! Nochmals: meiner Meinung nach, steht mir grundsätzlich absolut frei ab welchem Zeitpunkt das offizielle Antragsformular gestellt wird. Oder sehe ich das auch falsch?

:cool: mfG :cool:

Das kannst Du sehen und machen, wie Du möchtest. Beschwere dich aber nicht, wenn Du im Januar kein Geld hast.

Mir erscheint es so, dass Du denen was vorschreiben möchtest, Du es als Schikane empfindest, wenn sie dir mitteilen, dass sie das Formular bis 1. Dezember von dir haben möchten. Der Dezember ist ein kurzer Monat, Feiertage und vielleicht hat der Mitarbeiter noch Resturlaub, den er nehmen möchte.

Vielleicht ist dein Leben einfacher, wenn Du mal nicht nur dich betrachtest.
 

asqx

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Juni 2010
Beiträge
4
Bewertungen
0
AW: willkürlichen Fristsetzung!!

Wo ist denn das Problem, den Antrag jetzt - bis zum 01.12. schon zu stellen??

Was stand denn genau drin? Wenn der Antrag nicht bis zum XX vorliegt, werden wir ihnen ab 01.01. keine Leistungen gewähren, auch wenn du nach dem Datum noch einen Antrag stellst? Kann ich mir kaum vorstellen.
Oder war es der allgemeine Hinweis auf §§ 60 SGB I, dass man seiner Mitwirkung nachkommen muss, um die Leistungen zu bekommen?

Hallo allersites,

Vielen Dank für eure Antworten

Also drin steht: Zitat: "Wenn der Antrag nicht bis zum 01.12.2010 vorliegt, werden wir ihren Antrag ablehnen" Zitat Ende"

Also die Leistungen die bereits bewilligt sind bis zum 31.12.2010 (so wie ich das verstehen kann) bleiben weiterhin bestehen. Nur wenn jetzt den Weiterbewilligungsantrag für die Leistungen ab 01.01.2011 aufwärts) nicht bis zum 01.12.2010 gestellt wird, folgt ohne weiteres "Ablehnung". Das ist der Punkt. Ach ja, dort steht noch irgenwo §39 abs2 sbg X und §60 sbg1. Das ist alles.

Genau das meine ich mit "Vorschreiben /kommandieren Druck setzen". Ich persönlich diktiere niemanden was vor. Das ist definitiv NICHT meine persönliche Lebensphilosophie; ganz ins gegenteil. ...

:cool: mfG :cool:
 

nordlicht22

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 Juni 2010
Beiträge
3.754
Bewertungen
1.032
AW: willkürlichen Fristsetzung!!

keine Willkür, sondern einfach eine Fristsetzung. Du kannst es ja sein lassen und müsst dann einen neuen Antrag stellen. Hier geht es um eine Weiterbewilligungsantrag.

Frage mich gerade warum Du sogar noch aufgefordert wirst? Eigentlich muss man sich doch selbst drum kümmern.

Wenn Du sonst keine Sorgen hast :icon_mued:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten