Will so schnell wie möglich aus meiner WHG

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Hallo Zusammen,

ich will so schnell wie möglich aus meiner whg.
Hatte zum 1.9 gekündigt und meine Vermieterin hat schon zum 1.7 eine nachmieterin, wenn ich will.
Will nicht in der whg bleiben.
Wie soll ich das machen, ohne dass ich die unterhaltszahlung verliere?

Liebe Grüße
Julia
 

Arwen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
Hallo Julia,

ich habe Deinen Beitrag in dem anderen Thread gelesen.

Was hast Du vor? Du möchtest die KdU für eine Wohnung, in der Du nicht mehr lebst, weiter beziehen, während Du für eine Übergangszeit bei Deiner Mutter lebst? Fallen dort auch Unterkunftskosten an?

Meinst Du mit "Unterhaltszahlung" nur die Unterkunftskosten oder auch den Regelsatz? Der bleibt Dir natürlich. Den Auszug musst Du per Änderungsmitteilung der ArGe bekanntgeben.

Da Du Dich beim Einwohnermeldeamt eh ummelden musst, kannst Du es auch nicht verschweigen.

Mein Tipp: Erspare Dir Ärger und eine Rückforderung zuviel gezahlter Mietkosten.

Gruß, Arwen
 
E

ExitUser

Gast
miete will ich auf keinen fall weiterbeziehen...wenn ich nciht mehr drinnen wohne. habe bei meine mama keine Unterkunftskosten und somit bekomme ich doch nur noch 150.- fürs Leben bzw essen.

Muss ich begründen warum ich ausziehen will und warum ich zu meiner mama gehe.

Können die mir einen strick draus drehen und mir evtl kein Geld mehr zu leben geben?
 

Arwen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
miete will ich auf keinen fall weiterbeziehen...wenn ich nciht mehr drinnen wohne. habe bei meine mama keine Unterkunftskosten und somit bekomme ich doch nur noch 150.- fürs Leben bzw essen.

Muss ich begründen warum ich ausziehen will und warum ich zu meiner mama gehe.

Können die mir einen strick draus drehen und mir evtl kein Geld mehr zu leben geben?

Ach so, dann hab' ich Dich missverstanden ;)

Du weißt, dass, wenn Du unter 25 bist, Du im Falle eines Einzugs bei Deiner Mutter so schnell da nicht mehr wegkommst? Mehr dazu findest Du im U25-Bereich.

Begründung... im Grunde wollen die für alles eine Begründung, aber in diesem Fall sehe ich keinen Grund dafür, eine zu geben. Immerhin verringerst Du ja die Kosten.

Wichtig ist noch, ob Deine Mutter ebenfalls AlgII bezieht oder nicht. Verdient sie gut, würde sie für Deinen Lebensunterhalt mit aufkommen müssen. Wenn nicht, erhältst Du auf jeden Fall weiterhin einen bestimmten Regelsatz.

Wichtig ist auch, ob man Euch dann als Haushaltsgemeinschaft oder als BG (Bedarfsgemeinschaft) einordnet.

Gruß, Arwen
 
E

ExitUser

Gast
habe ab 1.9 einen ausbildungsplatz und werde nachdem ich dann verdiene zu meinem Freund ziehen. so war das eigentlich auch geplant. aber jetzt gibts eben schon 2 potentielle nachmieterinnen.

Meine Mama verdient nicht schlecht und somit denke ich bekomme ich dann garnix mehr. Aber das macht meine Mama dann gerne.

Ist also nur ein übergang für 2 monate.

was soll ich denen am besten sagen.
 

Vater Flodder

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
14 Februar 2007
Beiträge
332
Bewertungen
0
Will nicht in der whg bleiben.
Wie soll ich das machen, ohne dass ich die unterhaltszahlung verliere?

Kurzum: Beides zusammen geht nicht - insbesondere wenn du unter 25 Jahre alt sein solltest.

Ich an deiner Stelle würde bis zum 1.9. in der Wohnung bleiben. die Miete wird doch komplett übernommen, oder nicht ?
 
E

ExitUser

Gast
wie beides geht nicht...

ich kann doch, wenn ich 800 euro netto habe, machen was ich will und vom amt bin ich auch nicht mehr abhängig
 

Vater Flodder

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
14 Februar 2007
Beiträge
332
Bewertungen
0
ich kann doch, wenn ich 800 euro netto habe, machen was ich will und vom amt bin ich auch nicht mehr abhängig

Sicher kannst du machen, was du möchtest, wenn du nicht vom Amt abhängig bist.

Du bekommst also bei aktuell 800 € Einnahmen keine Leistungen vom Amt ?

Dann wärst du frei :icon_klarsch:. Nur warum fragst du dann :confused:.
 
E

ExitUser

Gast
Danke Arwen...bin echt vermirrt gewesen.
Aber ich kann mich einfach so abmelden und zu meiner mum ziehen, wenn ich vom Amt nix mehr verlange, oder?
 

Arwen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
Hallo

Ja, das kannst Du.

Wenn, dann ziehe erst zum 1. Juli aus - wenn Du Ende Juni umziehst, könnte es zu einer Rückforderung eines Teils der bereits gezahlten Juni-Leistung kommen.

Du schreibst, dass Du neben der Miete nur noch 150€ Regelleistung erhältst... der Rest dann in Form von Unterhalt oder Kindergeld? Ausschließlich die 150€ kann ich mir schlecht vorstellen... wovon hast Du denn bisher gelebt den Monat?

Trotzdem: Denk' bitte daran - wenn Du dann nach 2 Monaten mit Deinem Freund zusammenziehen möchtest und unter 25 bist, ihr dann doch merkt, das Einkommen von Dir und Deinem Freund reicht unter Umständen vorn und hinten nicht... das blöde SGBII lässt ohne schwerwiegende Gründe (Gewalt in der Familie, Heirat u.a.) einen Auszug aus dem Elternhaus nicht zu, wenn man weiterhin Leistungen beziehen muss...

Gruß, Arwen
 
E

ExitUser

Gast
ne sind schon 1,5 jahre zusammen, das passt und mein freund ist 31 und ich 23. Ich habe bis jetzt von 150€ gelebt...sonst nix.

denke aber dass ich jetzt doch bis zum 31.8. in der whg bleibe.

Danke aber nochmal für eure Hilfe
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten