Will ins Ausland und weiter Leistung beziehen

Leser in diesem Thema...

E

ExitUser

Gast
Hallo ihr lieben,
ich habe eine eigene Wohnung und lebe dort mit meiner Frau und meinem Sohn(3 Monate jung).
Ich möchte ins Ausland wegen ein privat Studium und wollte fragen, ob ich weiter lesitung beziehen kann, da ich das Studium aus eigern Tasche nicht finanzieren kann.
Meine Frage laute jetzt: Kann ich ins Ausland mit meiner Familie und weiter leistung beziehen o. mich abmelden und meine Frau bezieht weiter leistung, damit ich mein studium, essen und wohnung im Ausland finanzieren kann ?.
Um meine jetzige Wohnung würde sich mein freund kümmern d.H vermieten und Miete zahlen.
Die Wohnung möchte ich nicht aufgeben, da ich in 2-3 jahren zurück kommen will.
Bitte keine dummen kommentare, brauche nur informative und hilfreiche Antworten.
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
2.098
Bewertungen
1.778
natürlich. Du stehst ja dem deutschen Arbeitsmarkt
voll dort zur Verfügung, klar bekommst Du volle Leistung.
Schließlich muß das Studium vom deutschen Staat finanziert werden.
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
2.098
Bewertungen
1.778
meine ich ja. Der deutsche Staat ist ja verpflichtet,

"privat Studium und wollte fragen, ob ich weiter lesitung"

für ein "privat Studium" volle "lesitung" zu erbringen
nicht wahr.......
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.654
Bewertungen
17.054
Schlicht und ergreifend Nein. Nur wer in D lebt hat Anspruch auf Leistungen
§ 7 Leistungsberechtigte

(1) Leistungen nach diesem Buch erhalten Personen, die 1.das 15. Lebensjahr vollendet und die Altersgrenze nach § 7a noch nicht erreicht haben,
2.erwerbsfähig sind,
3.hilfebedürftig sind und
4.ihren gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland haben
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.611
Bewertungen
2.633
Und selbst wenn du in D bleibst, wirst du während eines Studiums nicht unterstützt.

Ergo: Studium -> kein ALGII, egal wo

So pauschal lässt sich das nicht ausschließen:


Grundsätzlich gilt laut SGB XII, §22, dass Auszubildende und Studenten, "deren Ausbildung im Rahmen des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (dazu gehört jeder Student oder Azubi) oder der §§ 60 bis 62 des Dritten Buches Sozialgesetzbuch dem Grunde nach förderungsfähig sind", keinen Anspruch auf Hilfe zum Lebensunterhalt haben. In besonderen Härtefällen kann jedoch Hilfe zum Lebensunterhalt als Beihilfe oder als Darlehen geleistet werden". Solche Härtefälle sind z.B. behinderte Studierende.

Ausnahmen und Härtefälle


Die Übernahme behinderungsbedingter Mehrkosten, die bislang unter bestimmten Voraussetzungen durch Leistungen nach dem Bundessozialhilfegesetz (BSHG) finanziert wurden, wird ab Januar 2005 gemäß den Bestimmungen der Sozialgesetzbücher II und XII geregelt. Die damit zusammenhängenden Veränderungen betreffen u.a. Studierende mit Behinderung, die auf Kostenübernahme des behinderungsbedingten Mehrbedarfs angewiesen sind.

Dies gilt auch für Studierende, deren Studium sich aufgrund von Krankheiten verlängert hat und dadurch die Förderungshöchstdauer nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BaföG) überschritten wurde. Allerdings wird dies genau geprüft und muß auch als Härtefall anerkannt werden.

Um als solcher anerkannt zu werden, muß die Krankheit oder Behinderung so schwerwiegend sein,
  • dass der Studierende überhaupt nicht in der Lage ist, irgendeiner Erwerbstätigkeit nachzugehen oder
  • dass bei Ausübung einer Erwerbstätigkeit die Gesundheit gefährdet wäre.

Häufig wird eine Exmatrikulation erwartet, damit Sozialhilfe gewährt werden kann. Dann ist allerdings der Studienplatz weg. In den oben genannten Fällen sollte man auf jeden Fall versuchen, als Härtefall anerkannt zu werden, da dies nicht umsonst im Gesetz festgehalten ist. Auf dem Sozialamt sollte man sich im Zweifelsfall nie mit den mündlichen Auskünften der Sachbearbeiter zufriedengeben, sondern immer bei der Rechtsstelle im Hauptsozialamt nachfragen. Wenn der Sozialhilfeantrag trotz Attest abgelehnt wird, sollte man auf jeden Fall Widerspruch einlegen. Ämter versuchen oft, sich erstmal aus der Affäre zu ziehen, willigen dann aber doch ein, wenn man sich wehrt.

Examensphase als Härtefall

Auch die Examensphase (bis maximal sechs Monate vor Abschluß des Studiums) kann als besondere Härte anerkannt werden, wenn z.B. das Studium abgebrochen werden muß, um den Lebensunterhalt zu finanzieren. Eine Exmatrikulationsbescheinigung reicht in der Regel dann aus, um Sozialhilfe zu beantragen.

Diese Leistung setzt sich zusammen aus einer Regelleistung (West-Länder sowie Berlin: 345,00 €; Ost-Länder: 331,00 €) sowie angemessenen Kosten der Unterkunft. Wie in der Sozialhilfe auch ist die Leistung abhängig von Einkommen und Vermögen. Es gelten jedoch weitaus höhere Freibeträge als in der Sozialhilfe.

Für Paare wird je 90 % der Regelleistung gewährt, Kinder ab Vollendung des 15. Lebensjahres erhalten 80 %, Kinder darunter 60 % der Regelleistung. Für Alleinerziehende sowie unter bestimmten Voraussetzungen werden Mehrbedarfe gewährt.

Link:

Hochschulreif.de - Informationen rund ums Studium - Sozialhilfe, Wohngeld oder ALG II fr Studenten
 

Sinuhe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1.741
Bewertungen
286
So pauschal lässt sich das nicht ausschließen:


Grundsätzlich gilt laut SGB XII, §22, dass Auszubildende und Studenten, "deren Ausbildung im Rahmen des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (dazu gehört jeder Student oder Azubi) oder der §§ 60 bis 62 des Dritten Buches Sozialgesetzbuch dem Grunde nach förderungsfähig sind", keinen Anspruch auf Hilfe zum Lebensunterhalt haben. In besonderen Härtefällen kann jedoch Hilfe zum Lebensunterhalt als Beihilfe oder als Darlehen geleistet werden". Solche Härtefälle sind z.B. behinderte Studierende.

https://www.hochschulreif.de/content/view/83/119/


Was hat das mit der Frage von Kevin zu tun?

Obiges gilt NICHT für Menschen,die ihren dauerhaften Aufenthalt im Ausland haben.


@ Kevin

Betrugs-Tips wirst Du hier nicht bekommen.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.611
Bewertungen
2.633
ich weiß, dass es gegen das Gesetz ist, aber gibt es da tricks?

Es gibt Maßnahmen im Bereich SGB II , die auch im EU-Ausland fördern.... aber diese umfassen kein Studium.

Vielleicht bist du ja in deinem Fach ein echter Überflieger und kannst bei entsprechenden Stiftungen ein Stipendium bekommen?

Sonst informieren, wie die Studenten im "deinem Ausland" ihr Studium wuppen oder finanzieren und ob das auch für dich Anwendung finden kann.
 

pinguin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
4.361
Bewertungen
1.214
Ergo: Studium -> kein ALGII, egal wo
Falsch; :icon_evil:; ALG2 gäbe es dann, wenn das Studium selber nicht bafög-förderfähig wäre. Es gibt nämlich durchaus Studiengänge, für die generell kein Bafög bewilligt wird.

Und ansonsten gilt; lebt man im Ausland, gibt es kein ALG2. Das ist nicht so wie mit der Rente.
 

Barrayar

Elo-User*in
Mitglied seit
2 September 2012
Beiträge
121
Bewertungen
22
@Kevin26
Du kannst da folgendes machen:
Beim JobCenter hingehen und mal mit einen wirklich kompenten Sacharbeiter über Thematik nachhacken. Auch fragen ob es da vielleicht Hintertürchen gibt. Gibt ja Sachen, die nicht jeder weiss und auch nicht erwähnt wird. Ist einen Versuch wert, wichtig an der Geschichte. Es muss jemand sein, der da verdammt viel Ahnung hat und sehr gerne aushilft.
Dann mal bei Dein Studienberater informieren wie und was da zu machen ist und zuallerletzt den Studienort sachkundig machen, ob da irgendwelche Hilfen/Unterstützung bekommt.
 

Barrayar

Elo-User*in
Mitglied seit
2 September 2012
Beiträge
121
Bewertungen
22
Nachtrag:

Ich weiss nicht, ob das geht. D.h. Ich bin mir nicht sicher, sollte mal sachkundig machen. Denn es ist so, das vor einigen Tagen ein paar Gerichtsurteile gegen unsere Rechtssprechung gefällt worden ist. Ich spreche von EU-Bürger, die hier Leistungen von ALG I oder ALG II beziehen. Wenn ich mich nicht irre, war einer aus Frankreich und der andere aus Spanien. Genau da sollte Du mal ansetzen, denn diese Klausel ist nicht zulässig. Ich zitiere den ungefähren Wortlaut: "Voraussetzung ist, dass Sie rechtmäßig im Geltungsbereich des deutschen (...) wohnen oder sich gewöhnlich aufhalten oder einer Beschäftigung (...) nachgehen." Es kommt mit den mit EU-Rechts, EU-Bürger usw. ...... in Konflikt, das ist es was mich unsicher macht, daher auch meinen Rat. Ob es da anwendbar ist, das weiss ich nicht. Hole daher sachkundige Meinung dazu.
 

Rechte wahrnehmen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Oktober 2008
Beiträge
1.057
Bewertungen
363
@Kevin26
Du kannst da folgendes machen:
Beim JobCenter hingehen und mal mit einen wirklich kompenten Sacharbeiter über Thematik nachhacken. Auch fragen ob es da vielleicht Hintertürchen gibt. Gibt ja Sachen, die nicht jeder weiss und auch nicht erwähnt wird. Ist einen Versuch wert, wichtig an der Geschichte. Es muss jemand sein, der da verdammt viel Ahnung hat und sehr gerne aushilft.


hä???????????????

wo sollen die einen - NUR einen - kompetenten SB her
haben.

die haben nur schnell angelernte,

mit deren auslegung der gesetze. :icon_kotz2::icon_kotz2::icon_kotz2:.

Werter Barrayar wach aus, aus Deinen Träumen. LACH
 

Rechte wahrnehmen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Oktober 2008
Beiträge
1.057
Bewertungen
363
Nachtrag:

Ich weiss nicht, ob das geht. D.h. Ich bin mir nicht sicher, sollte mal sachkundig machen. Denn es ist so, das vor einigen Tagen ein paar Gerichtsurteile gegen unsere Rechtssprechung gefällt worden ist. Ich spreche von EU-Bürger, die hier Leistungen von ALG I oder ALG II beziehen. Wenn ich mich nicht irre, war einer aus Frankreich und der andere aus Spanien. Genau da sollte Du mal ansetzen, denn diese Klausel ist nicht zulässig. Ich zitiere den ungefähren Wortlaut: "Voraussetzung ist, dass Sie rechtmäßig im Geltungsbereich des deutschen (...) wohnen oder sich gewöhnlich aufhalten oder einer Beschäftigung (...) nachgehen." Es kommt mit den mit EU-Rechts, EU-Bürger usw. ...... in Konflikt, das ist es was mich unsicher macht, daher auch meinen Rat. Ob es da anwendbar ist, das weiss ich nicht. Hole daher sachkundige Meinung dazu.

ist über die forensuche

und in den jeweiligen threads zu finden
 

Piedro

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
12 März 2012
Beiträge
1.090
Bewertungen
342
ich weiß, dass es gegen das Gesetz ist, aber gibt es da tricks?


da fragst du am besten bei sozialbetrug.com nach.

die sache ist schlicht die. dieses forum soll nicht dazu dienen, gegen das gesetz zu agieren - und das auch noch öffentlich - sondern dazu beizutragen, dass die einhaltung der gesetze durchgesetzt werden kann.

aber ich verstehe dein dilemma. du willst deinen weg machen, ausbildung, familie, alles schützenswerte "güter". und in d-land ist dergleichen auch einigermassen vorgesehen. wenn du d-land verlässt greift zumindest das sgb nicht mehr, weil sich das auf hier lebende menschen bezieht. auch da gibt es noch sonderregelungen für im ausland lebende staatsbürger, die dort sozialleistungen erhalten... aber das hilft dir auch nicht weiter.

kann sein, dass in deinem fall eine unterstützung vorgesehen ist, aber ich wüsste nichts davon. im ausland wirst du als student auch keinen leistungsanspruch geltend machen können. du müsstest deinen lebensunterhalt dort - ebenso wie studiengebühren u.ä. - selbst auf die kette kriegen.

was deine familie angeht: die müssten sozialleistungen erhalten. du bist dann halt aus der bedarfsgemeinschaft raus. vielleicht kommt da noch irgendwas ins spiel was unterhaltszahlungen angeht, das muss von amtswegen geklärt werden wenn du dich vertschüsst... aber da musst du dich mit einer anderen fragestellung schlau machen.

wenn man jetzt wüsste, wo du hin willst... vielleicht gäbe es da den einen oder anderen tip wegen behausung oder job oder so... wir sind ja viele... aber wie man auslandsstudenten am gesetz vorbei ins deutsche sozialsystem vorbeischleusen kann... das ist eher ne fragestellung für ein geschäftsmodell... oder mafia-kontakte... ich überlege gerade, ob ich darauf nen gewerbeschein kriegen könnte, so mit coach vom jobcenter, vielleicht nocht drei jahre steuerbefreit... natürlich mit vollem regelsatz und kdu... wegen der geschäftskosten... schmiergelder und so...
 

Piedro

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
12 März 2012
Beiträge
1.090
Bewertungen
342
hä???????????????

wo sollen die einen - NUR einen - kompetenten SB her
haben.

die haben nur schnell angelernte,

mit deren auslegung der gesetze. :icon_kotz2::icon_kotz2::icon_kotz2:.

Werter Barrayar wach aus, aus Deinen Träumen. LACH

kollege, ich sag's ja nicht wirklich gern, aber ich könnte wenigstens einen. kompetenten sb empfehlen. der war bisher für mich zuständig. der ist dabei, als sowas wie hartz noch nicht mal denkbar gewesen wäre. hat auf der fachhochschule für arbeit in mannheim gelernt. genau wie eine gute freundin von mir. er ist für seinen dienstgeber unkündbar und kann nicht unter druck gesetzt werden. er macht seinen job so gut er kann - und das hat mehr mit dem menschen zu tun, der gerade vor ihm sitzt, als mit irgendeiner hirnrissigen quotenerfüllung.

wir sind uns einig, alter recke: solche gestalten sind rar im tätigkeitsbereich des sgb. aber es gibt sie. und die haben pauschale diskreminierung echt nicht verdient.

und wir eigentlich auch nicht, finde ich.
 

Piedro

Accountproblem bitte Admin informieren.
Mitglied seit
12 März 2012
Beiträge
1.090
Bewertungen
342
Seit ich bei der Arge bin werde ich von vorne bis hinten Angelogen und betrugen.


echt jetzt? :biggrin:

dann erzähl doch mal. im einzelfall kann man im nachhinein auch noch das eine oder andere regeln, zb bei kdu in nrw... muss man ja nur wissen... irgendwer kennt sich bestimmt aus...

es ist nicht zu bestreiten, das die vorgehensweise der sozialbehörden der republik tendenziell rechtswidrig ist. leider. es ist auch nicht zu bestreiten, dass viele notwendigkeiten einer sozialen grundsicherung noch nicht mal angedacht wurden, zumindest nicht laut. tatsächlich wäre es ein grosser fortschritt, wenn die sozialbehörden die vorgaben der gesetzgebung und der agentur für arbeitsagenten wenigstens einhielten. und im einzelfall gibt es auch manchmal schlupflöcher... wie in jedem netz.

schreib mir mal wo du hin willst. in einer europäischen hauptstadt (und deren provinzen) könnte ich dir vielleicht weiterhelfen. oder schreibs hier, vielleicht ergibt sich dann auch was. kann man ja nie wissen.

jedenfalls: lass dich nicht degradieren. mach den rücken gerade, ein studium kriegst du auch ohne hartz-spende auf die kette, wenn du das wirklich willst. wir sind so viele... und so gut wie überall...
 

Barrayar

Elo-User*in
Mitglied seit
2 September 2012
Beiträge
121
Bewertungen
22
@Rechte wahrnehmen
Ich weiss nur eines. Es gibt immer jemanden, der von der Materie einsame Spitze ist und viel Ahnung hat und sehr gerne mit seinen/ihren Rat die anderen zur Seite steht und hilft. Das Dumme an der Geschichte ist: WIE findet man den? Ist wie die berühmte "Nadel im Heuhaufen".

Wie ist es, wenn ich so eine Geldperle gefunden habe? Glaubt Du, das ich Dir das erzählen werde, nachdem Du diesen Spruch losgelassen hat?
Werter Barrayar wach aus, aus Deinen Träumen. LACH
 

Rechte wahrnehmen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Oktober 2008
Beiträge
1.057
Bewertungen
363
kannst dich auch selber bilden, dann bist du nicht von anderen abhängig :icon_party:

Im erfolgreichen :icon_party::icon_party::icon_party: Widerstand gegen das NIX haben job, erzählen wir NUR so, centre,( = Verar..hungsprogra.m) seit 2008!!!

schon wieder 2 prozesse gewonnen!!! :icon_klatsch::icon_klatsch:

ich glaube 7: 0 steht es für mich!!!

stehen noch wenigstens weitere 5 punkte in absehbarer zeit für mich an.

Nix job haben centre Null Points LACH Auslach



meine Goldperle ist unser Forum und die demenstsprechenden Bücher!!!

Danke Mit-Poster vom Elo-Forum!!!
 
Oben Unten