• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lassen?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Gefällt mir
16
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Hallo Hotti,

natürlich darf man Empfehlungen abgeben, aber Dein Beitrag in Richtung Hoppelchen hatte ein doch eher anderes Geschmäckle.
Ich habe dafür schon meine Gründe. Du weisst doch, dass das Elo-Forum pro 10 Euro-Mindestlohn und 500 Euro Regelsatz ist?

Und es gingen einige Beiträge in Richtung dagegen. Unter anderen haben mich folgende Beiträge(auch aus anderen Treads dazu veranlasst.

Aus der Mülltonne muss sich niemand ernähren.

Und wer über Mangelernährung jammert, der sollte sich einmal genauer umschauen, für was manche ALG II-Empfänger alles Geld haben.
oder hier, wo versucht wird ,jemanden mit einer Anrede klein zu machen.


Liebes Elalein,

denkst du vielleicht, der Mindestlohn wird aus dem Himmelstrog finanziert ?

Muss auch vom Staat bezuschusst werden, weil es sich viele Arbeitgeber nicht leisten könnten.
Da sind noch einige. Unter anderen redet Hoppelchen gegen die Forderungen des Elo-Forums.



Meine Meinung bleibt bestehen.

Mehr schreibe ich jetzt aber nicht mehr dazu, denn das ist wirklich nicht das Thema des Treads, da hat Martin schon recht. Von mir aus kann dieser Beitrag von mir auch geschreddert werden. Nur hoffe ich das er vorher gelesen wurde.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

@Heinzi1:

You Made My Day. :icon_hug:
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

FDP: Lobby für Lobbyisten


FDP: Lobby für Lobbyisten [Leserbrief in den Weinheimer Nachrichten vom 20. Juli 2009]
Ich finde es faszinierend, wie die FDP es fertig bringt, einen professionellen Lobbyisten wie H. Steltemeier für seine Zunft werben zu lassen. Es ist ja nett, dass der Referent mit FDP-Parteibuch mehr Transparenz beim Lobbying fordert; seine Partei hat im Bundestag stets konsequent gegen solche Regeln gestimmt.
Ebenso spannend finde ich es, dass Steltemeier richtig feststellt, dass mit Lobbyarbeit große Unternehmen viel für sich herausholen konnten und dabei Mittelständler ins Hintertreffen geraten sind. Dass er die mittleren Unternehmen darum zu mehr Lobbyismus aufruft, kann ich nur als Werbung in eigener Sache verstehen.
Was der Herr Lobbyist nicht offen ausspricht, ergibt sich aus der Sache: Lobbyismus ist sozial blind. Natürlich können große Konzerne mehr Geld für Lobbyisten ausgeben als Mittelständler.
Was ist aber mit Hartz-IV-Empfängern, Patienten oder Kindern? Welches Geld sollen sie in Lobbyismus investieren? Genau hier zeigt sich die Schieflage, die der Lobbyismus verschärft: Er dient den Wohlhabenden dazu, ihre Konten noch mehr zu füllen.
Das geht stets auf Kosten der ärmeren Schichten, denn die Vergünstigungen für die Reichen muss ja irgendjemand bezahlen.
Dass Steltemeier und die FDP das nicht sehen oder sehen wollen, belegt ein weiteres Mal, dass die FDP eines war und ist: eine Partei für die Besserverdiener, aber keine Partei des sozialen Ausgleichs.
Carsten Labudda, 69469 Weinheim


FDP: Lobby für Lobbyisten
Wenn ich diese Gedanken weiter führe und mir die Realität ansehe, mit der wir heute leben müssen und weiter denke, was und wie die Begünstigten dieser Asipolitik mit ihren Geldern tun, die sie mehr in den Kassen haben - nämlich vornehmlich zocken, dann kocht mir die Galle über - die FDP spaltet nicht nur die Gesellschaft sondern sorgt mit ihrer Politik mit dafür, dass die Zustände in dieser Republik immer asozialer werden - Partei der Vollkern-Asis sollten die sich nennen - das währe zumindest ehrlich oder ist Workfare etwa freiheitlich?

Kann mal jemand mit juristischem Sachverstand überprüfen, ob für diesen Haufen Volksspalter nicht folgender Straftatbestand gelten müsste:

Kriminelle Vereinigung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Wechseln zu: Navigation, Suche
Unter einer kriminellen Vereinigung versteht man einen Personenzusammenschluss von gewisser Dauer, dessen Zweck oder Tätigkeit darauf gerichtet ist, Straftaten zu begehen. Mit der kriminellen Vereinigung befassen sich das Grundgesetz in einer abstrakten Verbotserklärung (Art. 9 Abs. 2 GG), das öffentliche Vereinsrecht, das die ordnungsbehördliche Umsetzung des Verbots und die Auflösung der kriminellen Vereinigung regelt (§ 3 VereinsG), und das Strafrecht (§ 129 StGB).
Der Tatbestand findet sich im Strafgesetzbuch im Abschnitt der Straftaten gegen die öffentliche Ordnung und soll vor allem so genannte Organisationsdelikte unter Strafe stellen, also Bandenkriminalität und Terrorismus.
Im deutschen Strafrecht ist sowohl die Bildung einer kriminellen Vereinigung als auch die Beteiligung an ihr in § 129 StGB unter Strafe gestellt. Im österreichischen Strafrecht ist die kriminelle Vereinigung in § 278 österreichisches StGB geregelt. Die Bildung einer kriminellen Vereinigung gehört zu den opferlosen Straftaten.


Kriminelle Vereinigung – Wikipedia
O. K. muss jetzt arbeiten - vielleicht bis nachher mal...
 
E

ExitUser

Gast
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Hamburg streitet über Hartz-IV-Beleidigung

Wie schäbig ist Guido Westerwelle? Darüber diskutierten die Menschen gestern, einen nachdem der FDP-Chef mal wieder zum Schlag gegen Hartz-IV-Empfänger ausgeholt hatte (MOPO berichtete). So sei es in seinen Augen unerträglich, wenn Arbeitslose in TV-Talkshows erklärten, sie lebten von Stütze, arbeiteten schwarz und gleichzeitig das normal arbeitende Publikum beschimpften. Westerwelle: "Es gibt kein Recht auf staatlich bezahlte Faulheit."

Auch viele Hamburger ärgerten sich über die Äußerungen des Liberalen. "Westerwelle betreibt asoziale Hetze", sagte Wolfgang Rose, Landeschef der Gewerkschaft ver.di. "Seine kalkulierte Wortwahl zeigt, dass er Arme und Arbeitslose ausgrenzen und für seinen Egotrip-Wahlkampf missbrauchen will. Schwarz-Gelb würde den Sozialstaat eiskalt einfrieren lassen." Der Hamburger Caritasverband warnte vor einer Diffamierung Arbeitsloser: "Die von Herrn Westerwelle benannten Menschen stellen, wenn überhaupt, nur einen minimalen Prozentsatz dar, das eigentliche Problem ist die Arbeitslosigkeit von mehr als vier Millionen Menschen", so Sprecher Timo Spiewak.

Ähnlich äußerte sich Besucher des "Alsterlaufs" in der City. "Blanker Populismus!", sagte ein Mann. "Genau das wirft Westerwelle stets Lafontaine vor, dabei ist er selbst nicht besser." Eine Frau dagegen befand: "Ein bisschen Recht hat er ja, der Druck ist bei manchen Arbeitslosen zu gering. Aber dann müssen eben die Ursachen für Arbeitslosigkeit verändert werden!"
Hamburg streitet über Hartz-IV-Beleidigung
 
E

ExitUser

Gast
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Nach Kritik an Gewerkschaften: Westerwelle im Abseits - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

2005 hat er sich mit den Gewerkschaften angelegt und ist auf die Nase gefallen, diesmal versucht er es mit "vermeintlich leichteren" Zielen .......und wird auch auf die Nase fallen.

Nicht nur wegen der "Arbeitsmarktpolitik" dieser Partei, sondern auch mit deren Finanz- und Steuerpolitik sollte ein "noch normal denkender" Bürger gerade diese Partei nicht wählen. Allerdings passt die FDP am besten zu ihren "Wunsch-Koalitions-Partnern" der CDU und deshalb sollte auch hier jeder mal daran denken:

Die FDP will ja einiges, was man alleine in dieser kurzen Übersicht im Vergleich zu den anderen Programmen der Parteien herauslesen kann. Mehr Belastungen für die Bürger, weniger Steuern für die Wohlhabenden.

http://www.elo-forum.org/attachment.../26415d1251836348-wahljahr-2009-wahlflyer-pdf
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Nach Kritik an Gewerkschaften: Westerwelle im Abseits - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

2005 hat er sich mit den Gewerkschaften angelegt und ist auf die Nase gefallen, diesmal versucht er es mit "vermeintlich leichteren" Zielen .......und wird auch auf die Nase fallen.

Nicht nur wegen der "Arbeitsmarktpolitik" dieser Partei, sondern auch mit deren Finanz- und Steuerpolitik sollte ein "noch normal denkender" Bürger gerade diese Partei nicht wählen. Allerdings passt die FDP am besten zu ihren "Wunsch-Koalitions-Partnern" der CDU und deshalb sollte auch hier jeder mal daran denken:

Die FDP will ja einiges, was man alleine in dieser kurzen Übersicht im Vergleich zu den anderen Programmen der Parteien herauslesen kann. Mehr Belastungen für die Bürger, weniger Steuern für die Wohlhabenden.

http://www.elo-forum.org/attachment.../26415d1251836348-wahljahr-2009-wahlflyer-pdf


Schau mal hier: Guido Hetzerwelle auf Jagd
 
E

ExitUser

Gast
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Allerdings habe ich jetzt die Rede von Genscher vollständig gehört und dieses ihm den Mund geschobene Zitat nicht gehört.

Wenn Wahlkampf statt mit Argumenten nur noch mit Verleumdungen geht, dann bleibt nur eins: NEIN DANKE!

So wie hier einige selbsternannte Linke Wahlkämpfer Wahlwerbung betreiben schaden sie der Linken mehr als sie ihr nutzen. Der Absolutismus, welcher hier von einigen gepredigt wird, stößt ab. Aus Erfahrung.

Wir sind doch nicht mehr im Mittelalter, wo man für eine eigene Meinung als Hexe verbrannt wurde.
Aber einige selbsternannte Wanderprediger sollten vielleicht ihren Absolutismus im Islam oder als Missionar der katholischen Kirche ausleben.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Allerdings habe ich jetzt die Rede von Genscher vollständig gehört und dieses ihm den Mund geschobene Zitat nicht gehört.

Wenn Wahlkampf statt mit Argumenten nur noch mit Verleumdungen geht, dann bleibt nur eins: NEIN DANKE!

So wie hier einige selbsternannte Linke Wahlkämpfer Wahlwerbung betreiben schaden sie der Linken mehr als sie ihr nutzen. Der Absolutismus, welcher hier von einigen gepredigt wird, stößt ab. Aus Erfahrung.

Wir sind doch nicht mehr im Mittelalter, wo man für eine eigene Meinung als Hexe verbrannt wurde.
Aber einige selbsternannte Wanderprediger sollten vielleicht ihren Absolutismus im Islam oder als Missionar der katholischen Kirche ausleben.
Das Bild war ein Fake, gut gemacht, aber ein Fake. :icon_smile:
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Wir sind doch nicht mehr im Mittelalter, wo man für eine eigene Meinung als Hexe verbrannt wurde.
Sicher nicht? Aber man solte seine Meinung nicht allzu laut vertreten. Und bitte verschont mich auch mit dem substanzlosen Art. 5 GG. Der ist nicht das Papier wert, auf das er steht und was da noch steht, was das Papier nicht wert ist, ist: alles weitere regeln Bundesgesetze. :icon_twisted:

YouTube - Unheilig - Freiheit Das Video Orginal


Natürlich hat Genscher das nicht gesagt, das habe ich ihm in den Mund geschoben. Dennoch können wir uns bei ihm für die Abschaffung der D-Mark bedanken. Aber das ist eine andere Spielwiese. :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Dass man hier nicht seine Meinung ungestraft sagen darf hab ich bemerkt. Fordert man Fairness wird man als bezahlter CDU- und FDP-Wahlkämpfer beschimpft. Ich weis gar nicht wer mir am meisten zahlt. Aber psssst verpetzt mich nicht bei der ARGE.

Dass das Foto ein Fake ist weis ich doch. Den € haben wir nicht Genscher allein zu verdenken.
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Und merkst Du nicht, dass das ganz konsequent von statten geht? Ich bin sicher, dass das volle Absicht ist. Die sind von der FDP ode CDU gekauft und sollen hier stören und schreddern, so gut es geht.

Ich jedenfalls werde ab jetzt jeden Beitrag dieser Typen melden, der am Thema vorbei geht oder schreddert.
Seh ich genauso wie Du. Nur würd ich sagen, die sind von Grün/SPD bezahlt, so oft, wie die hier den Leuten weismachen wollen, es hätte nur Sinn, die SPD zu wählen... etc. :icon_kotz:
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Dass man hier nicht seine Meinung ungestraft sagen darf hab ich bemerkt. Fordert man Fairness wird man als bezahlter CDU- und FDP-Wahlkämpfer beschimpft. Ich weis gar nicht wer mir am meisten zahlt. Aber psssst verpetzt mich nicht bei der ARGE.

Dass das Foto ein Fake ist weis ich doch. Den € haben wir nicht Genscher allein zu verdenken.

Sicherlich nicht nur, war aber Genscher unbestritten die treibende Kraft. Ich weiß nicht ob du dich noch an einen Artikel in der FAZ erinnern kannst, in der zu damaligen Zeit 60 namenhafte Ökonomen vor der Euro-Einführung warnten. Wurde ignoriert. Roman Herzog wollte ja sogar, dass die Einführung komplett aus der Öffentlichkeit herausgehalten werden sollte, weil er die Deutschen schlicht für zu dämlich hielt, sich darüber ein Urteil zu bilden. Aber wie gesagt, das alles ist eine andere Spielwiese.
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

"Die FDP strebt eine massive Verstaatlichung der Lebenshaltungskosten von Lohnabhängigen an. Das ist letztlich eine Bankrotterklärung der Lohnarbeit als Existenzgrundlage.
Allerdings wollen Arbeitgeber für die Steuermittel, aus denen die Lohnsubventionen bezahlt werden müssen, immer weniger aufkommen. Deshalb tritt die FDP für Lohnsubventionen und erhebliche Steuersenkungen für Unternehmer ein, also eine doppelte Subventionierung.

Statt für eine Vergesellschaftung der Löhne bei privater Aneignung der Profite tritt unser Bündnis dafür ein, dass die notwendigen Lebenshaltungskosten von alleinstehenden Lohnabhängigen über einen gesetzlichen Mindestlohn von den Arbeitgebern alleine getragen werden. Wir lehnen es ab, dass Lohnsubventionen über direkte und indirekte Steuern von anderen Lohnabhängigen, von Erwerbslosen und RentnerInnen gezahlt werden. Deshalb sind wir für einen gesetzlichen Mindestlohn von mindestens zehn Euro.
Im übrigen denken wir, dass die hohe Langzeitarbeitslosigkeit nicht auf Mängel der staatlichen Verwaltung und der vom Bundestag verabschiedeten Gesetze zurückzuführen ist, sondern auf die sinkende Nachfrage des Kapitals nach Arbeitskräften."

Jau, gemäß FDP zahlen wir uns unsre Löhne selber, die AG nur noch das, was SIE meinen, sich "leisten" zu können.
 

Til Gung

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Sep 2008
Beiträge
480
Gefällt mir
7
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Seh ich genauso wie Du. Nur würd ich sagen, die sind von Grün/SPD bezahlt, so oft, wie die hier den Leuten weismachen wollen, es hätte nur Sinn, die SPD zu wählen... etc. :icon_kotz:
Ist das die linke Paranoia, das scheint jetzt ansteckend zu sein, alle die nicht mitmarschieren sind bezahlte Agenten aus dem feindlichen Lager.
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

"Die FDP strebt eine massive Verstaatlichung der Lebenshaltungskosten von Lohnabhängigen an. Das ist letztlich eine Bankrotterklärung der Lohnarbeit als Existenzgrundlage.
Allerdings wollen Arbeitgeber für die Steuermittel, aus denen die Lohnsubventionen bezahlt werden müssen, immer weniger aufkommen. Deshalb tritt die FDP für Lohnsubventionen und erhebliche Steuersenkungen für Unternehmer ein, also eine doppelte Subventionierung.

Statt für eine Vergesellschaftung der Löhne bei privater Aneignung der Profite tritt unser Bündnis dafür ein, dass die notwendigen Lebenshaltungskosten von alleinstehenden Lohnabhängigen über einen gesetzlichen Mindestlohn von den Arbeitgebern alleine getragen werden. Wir lehnen es ab, dass Lohnsubventionen über direkte und indirekte Steuern von anderen Lohnabhängigen, von Erwerbslosen und RentnerInnen gezahlt werden. Deshalb sind wir für einen gesetzlichen Mindestlohn von mindestens zehn Euro.
Im übrigen denken wir, dass die hohe Langzeitarbeitslosigkeit nicht auf Mängel der staatlichen Verwaltung und der vom Bundestag verabschiedeten Gesetze zurückzuführen ist, sondern auf die sinkende Nachfrage des Kapitals nach Arbeitskräften."

Jau, gemäß FDP zahlen wir uns unsre Löhne selber, die AG nur noch das, was SIE meinen, sich "leisten" zu können.
Und solange jeder abhängige Lohnarbeiter und jeder Erwerbslose den anderen unterbieten will (ich kann länger, ich kann billiger und verzichte gerne auf Gratifikationen), nur um weiterhin im Hamsterrad rennen zu können, so lange wird sogar FDP mit ihren Modellen Erfolg haben.
Arbeit macht eben doch "frei"
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Workfare und insbesondere das "Wisconsin-Modell" wollte Roland Koch im Vermittlungsausschuss zu "Hetz" IV einbringen, scheiterte aber an Rot-Grün.

Wäre also Hartz IV bei Schwarz-Gelb eingeführt worden, hätten wir schon lange Workfare nach dem Wisconsin-Modell und das wären 39 Stunden die Woche inkl. "Qualifizierung".

Kommt jetzt Schwarz-Gelb an die Macht, werden sie es umsetzen und die Arbeiten sind dann nicht mehr zusätzlich oder gemeinnützig, sondern auch in der privaten Wirtschaft.
Was schlägst Du also vor? SPD wählen? *tehehe*

Wie schade, dass das Wisconsin-Modell nicht eingeführt wurde. Dann würden die Ex-Arbeitslosen nämlich zu einem Mindestlohn arbeiten (die USA haben Mindestlohn) und nebenbei wirklich qualifiziert werden. Aber auch nur alleinstehende Mütter.
Leider aber haben Rot-Grün HartzIV eingeführt, Mio. Bürger dadurch entmündigt und zur Sklavenarbeit für einen EUR verurteilt.
Aber die freuen sich, dass sie 1,8 Mio. Sozialhilfeempfänger in die "Vermittlung" des Arbeitsamts bekommen haben. Auch wenn das bedeutet, 4-8 Mio. andere Bürger und das, was die geleistet haben, mit Füßen in den Dreck zu treten. Interessiert die nicht. "Quatsch!" hat Großmaul Künast gestern bei Will gesagt, dann fing sie noch an, rumzukeifen, sie käme aus "kleinen" Verhältnissen und "niemand" (damit war Bodo Ramelow gemeint) bräuchte ihr was zu erzählen... :icon_party:
Wenn ich deren fiese Visage sehe, wird mir immer ganz :icon_kotz:. Dass die aber auch noch so dreist abstreitet, was sie mit HartzIV verbrochen hat, das wusste ich noch nicht.
Die ist doch nur deshalb an der Spitze bei den Grünen, weil sie so ein freches, großes (potthäßliches) Maul hat und andere einfach niederredet, bepöbelt und ganz dreist lügen kann.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Seh ich genauso wie Du. Nur würd ich sagen, die sind von Grün/SPD bezahlt, so oft, wie die hier den Leuten weismachen wollen, es hätte nur Sinn, die SPD zu wählen... etc. :icon_kotz:
Nicht, dass Heinzi1 jetzt Deinen Beitrag auch noch meldet. :icon_mrgreen:
 

Til Gung

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Sep 2008
Beiträge
480
Gefällt mir
7
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Nicht, dass Heinzi1 jetzt Deinen Beitrag auch noch meldet. :icon_mrgreen:
Meinste der ist sauer, weil Debra das ganze Ausmaß des Komplotts enttarnt hat? :icon_party:
 

soundbreaker

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Mai 2009
Beiträge
98
Gefällt mir
0
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Das Bild war ein Fake, gut gemacht, aber ein Fake. :icon_smile:
Widerlich, wie hier verdiente Politiker (nicht das Berufspolitikertum, was sich heut kreucht und fleucht, sondern die mit Herz und Verstand) durch solche Fakes verunglimpft werden!

Nebenbei, die Umsetzung und Einführung Euro ist das beste was uns in den letzten zwanzig Jahren auf dem Weg zur positiven Europäisierung passieren konnte.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Widerlich, wie hier verdiente Politiker (nicht das Berufspolitikertum, was sich heut kreucht und fleucht, sondern die mit Herz und Verstand) durch solche Fakes verunglimpft werden!

sondern die mit Herz und Verstand
meintest Du damit auch Westerwelle?
 

soundbreaker

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Mai 2009
Beiträge
98
Gefällt mir
0
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

meintest Du damit auch Westerwelle?
Witzbold, das ist genau diese Art Berufspolitiker, welche solche Eigenschaften beim Eintritt in die Partei abgegeben haben! :)
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Widerlich, wie hier verdiente Politiker (nicht das Berufspolitikertum, was sich heut kreucht und fleucht, sondern die mit Herz und Verstand) durch solche Fakes verunglimpft werden!

Nebenbei, die Umsetzung und Einführung Euro ist das beste was uns in den letzten zwanzig Jahren auf dem Weg zur positiven Europäisierung passieren konnte.


Schreibst du selbiges auch in das FDP-Forum gerichtet dann an die Erwerbslosen? Ich stelle mir das so vor:


Widerlich, wie hier verdiente Erwerbslose (nicht die Erwerbslosigkeit, was sich heut kreucht und fleucht, sondern die mit Herz und Verstand) durch solche Hetzen verunglimpft werden!
Wenn du das hinbekommst, kaufe ich dir dein Mitleidgedusel ab. Anderenfalls nicht.

Und das mit dem Euro, dieses Attestat kann ja nur von einem völlig Unwissenden daherkommen. Nenne mir einen Vorteil des Euros?
 
E

ExitUser

Gast
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Witzbold, das ist genau diese Art Berufspolitiker, welche solche Eigenschaften beim Eintritt in die Partei abgegeben haben! :)
Ich wollte nur mal nachfragen, bevor ich das falsch verstanden hätte. :icon_smile:

Klar gibt es einige Politiker mit Herz und Verstand, die kommen aber kaum bis garnicht ran, weil "ganz Oben" meistens nur Machtpolitiker sind.

Deswegen "werbe" ich ja auch eher für die Erststimme, damit man den Personen eine bessere Chance geben könnte, auch mal "ran zu kommen".

Macht man gezielt Werbung für eine Person und findet auch noch Andere, die die Person gut finden, hat man so gesehen eher "direktes Mitspracherecht".
 

soundbreaker

Elo-User/in

Mitglied seit
13 Mai 2009
Beiträge
98
Gefällt mir
0
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Ich wollte nur mal nachfragen, bevor ich das falsch verstanden hätte. :icon_smile:

Klar gibt es einige Politiker mit Herz und Verstand, die kommen aber kaum bis garnicht ran, weil "ganz Oben" meistens nur Machtpolitiker sind.

Deswegen "werbe" ich ja auch eher für die Erststimme, damit man den Personen eine bessere Chance geben könnte, auch mal "ran zu kommen".

Macht man gezielt Werbung für eine Person und findet auch noch Andere, die die Person gut finden, hat man so gesehen eher "direktes Mitspracherecht".
Auch eine interesante Variante! :)

@B.Trueger
Auf diese persönlichen Anfeindungen, die Du leider immer häufiger an den Tag legst, werd ich nicht eingehen, da ich von diesem Forum einfach ein deutlich höheres Niveau gewohnt bin.
 

kutz63

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Nov 2008
Beiträge
15
Gefällt mir
0
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Meine meinung zu den theme ist, wann der Herr Westerwelle sein ganzes fachwissen uber Arbeitslosen aus den Taglichen Talkshows zu beziehen vermag, dann hatte er bestimmt seine Sternenkruezer auch schon bestellt.

MFG
Kutz
 
E

ExitUser

Gast
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Meine meinung zu den theme ist, wann der Herr Westerwelle sein ganzes fachwissen uber Arbeitslosen aus den Taglichen Talkshows zu beziehen vermag, dann hatte er bestimmt seine Sternenkruezer auch schon bestellt.

MFG
Kutz
:icon_mrgreen:

Wieviele von diesen "Volksvertretern" haben überhaupt noch einen richtigen Bezug zur Realität?

Die lassen sich zwischen den ganzen (Lobby-) Essen und den "Sitzungen" mal von einem "Mitarbeiter" irgendetwas über die "Welt da draußen" zusammen schreiben und "wissen dann alles".
 
E

ExitUser

Gast
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Mal was von 2003.

Sommer prüft rechtliche Schritte gegen Westerwelle
DGB-FDP-Treffen abgesagt: Sommer prüft rechtliche Schritte gegen Westerwelle - Politik - FAZ.NET

Der Abschnitt ist interessant

Vorwurf der Untreue
„Insbesondere wegen des Vorwurfs der Veruntreuung von Mitgliedsbeiträgen der Gewerkschaftsmitglieder werde ich rechtliche Schritte gegen Herrn Westerwelle prüfen lassen“, kündigte Sommer an. „Er isoliert sich mit dieser Tonart nicht nur weiter in seiner Partei. Er hat sich auch mit dem schon wiederholt gescheiterten Versuch der üblen Nachrede an den äußersten Rand des politischen Spektrums bewegt.“
„Im Klartext heißt das: Guido Westerwelle will Arbeitnehmer, Arbeitnehmerinnen, Erwerbslose und ihre Familien enteignen“, sagte Sommer. Der FDP-Chef wolle ganz offenkundig die Axt bei Löhnen und sozialen Sicherungssystemen ansetzen. „Herr Westerwelle predigt den Klassenkampf. Damit kündigt er den Grundkonsens der sozialen Marktwirtschaft auf.“
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

@B.Trueger
Auf diese persönlichen Anfeindungen, die Du leider immer häufiger an den Tag legst, werd ich nicht eingehen, da ich von diesem Forum einfach ein deutlich höheres Niveau gewohnt bin.

Aha, du bist hier ein deutlich höheres Niveau gewohnt. Aber du bist doch erst seit Mai hier, laut Anmeldedatum. Und nebenher würde mich doch mal interessieren, wo ich immer häufiger Anfeindungen an den Tag lege. Das würde mich jetzt brennend interessieren.


Soll ich dir mal eine persönliche Anfeindung präsentieren?

Schau mal:
Widerlich, wie hier verdiente Politiker (nicht das Berufspolitikertum, was sich heut kreucht und fleucht, sondern die mit Herz und Verstand) durch solche Fakes verunglimpft werden!
Na, erkennst du da eine persönliche Anfeindung heraus, die du mir hier andichten möchtest?

Und nun bitte ich dich, komme doch meiner Bitte nach und poste deinen selbigen Beitrag, diesmal gerichtet an Erwerbslose in das FDP-Forum, denn wenn du hier schon dieses Fake als widerlich erachtest und dies hier auch kundtust, wie gehst du dann mit den Äußerungen von Hetzerwelle um? Traust du dich nicht oder gehe ich dahingehend recht in der Annahme, dass du es nicht auf dich sitzen lassen kannst, dass auf deinen Mentor und Wegweiser "geschossen" wurde?

Kann es sein, dass du mit zweierlei Maß misst? Ja, ne? :icon_party:
Klassischer FDP-Wähler, gelle


Und warum willst du auf meinen Beitrag nicht eingehen, du bist doch auf den vorherigen doch eingegangen. Wie ich solche Wendehälse liebe :icon_kotz:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Seh ich genauso wie Du. Nur würd ich sagen, die sind von Grün/SPD bezahlt, so oft, wie die hier den Leuten weismachen wollen, es hätte nur Sinn, die SPD zu wählen... etc. :icon_kotz:
Ach Debra, nun wird aber mein Portmonee langsam zu klein :icon_party:

Komme übrigens grad von einer Wahlkampfveranstaltung der Linken.
Und nein, ich habe nicht mit rechten Parolen gestört. Das überlasse ich denen mit weniger Hirnmasse.
Ich hab begeistert Gysi zugehört und mit Beifall unterstützt.
Weiste auch warum? Der zahlt mehr als alle anderen zusammen :icon_lol:
 

Tinka

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Nov 2007
Beiträge
1.118
Gefällt mir
148
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Hamburger zeigt Guido Westerwelle an
Heiko Kohlmeyer (39) aus Farmsen fühlt sich vom FDP-Chef diskriminiert - und ist deshalb zur Polizei gegangen.

Manchmal können Worte wie Zündstoff wirken. Am Wochenende hatte Guido Westerwelle Millionen Arbeitslose in Deutschland mit dem Satz: "Es gibt kein staatliches Recht auf Faulheit", beleidigt. Jetzt bekommt der FDP-Chef es buchstäblich mit dem "kleinen Mann" höchstpersönlich zu tun. Ein Hartz-IV-Empfänger aus Hamburg hat den Politiker wegen Beleidigung und Diskriminierung angezeigt.

Heiko Kohlmeyer ist seit 2001 arbeitslos. Immer wieder hat der frühere Lebensmitteltechniker aus Farmsen in den vergangenen Jahren versucht, einen Job zu finden. Ohne Erfolg. Selbst Fortbildungen brachten ihn nicht weiter. Seinen Hartz-IV-Satz von monatlich 359 Euro versucht er, mit Ein-Euro-Jobs ein wenig aufzubessern. Fünf Mal die Woche fährt er Kinder mit dem Bus zur Schule, hilft bei Umzügen oder verteilt Werbezettel. "Es reicht trotzdem nicht zum Leben", sagt der 39-Jährige. Ab Mitte des Monats ernähre er sich nur noch von Leitungswasser und Brötchen mit Quark.

Umso mehr hat Kohlmeyer sich über die Worte Westerwelles geärgert. "Man kann doch nicht alle Arbeitslosen über einen Kamm scheren und als faul bezeichnen", schimpft er. "Ich versuche ja zu arbeiten, und alle anderen Arbeitslosen, die ich kenne, tun das auch." Er fühle sich persönlich beleidigt und habe deshalb gestern früh bei der Polizei Anzeige erstattet (AZ 031/1K/ 0622829/2009) - auch um andere wachzurütteln. Heiko Kohlmeyer sagt: "Man darf sich doch nicht alles gefallen lassen!"
Quelle: Hamburger Morgenpost Hamburger zeigt Guido Westerwelle an
 
E

ExitUser

Gast
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

"Ich versuche ja zu arbeiten, und alle anderen Arbeitslosen, die ich kenne, tun das auch."
der für mich wichtigste Satz

:icon_klatsch:
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Sorry, aber die Aktion ist unsinnig. Aber gut, so bleibt Hetzerwelles Gesinnung ein wenig länger in den Köpfen der Leute. Allerdings auch in den Köpfen derer die ihm beipflichten - und das sind verdammt viele....
Nicht unsinniger, als das Thema hier seitweise breit zu treten. Sicherlich wird er mit dieser Anzeige keinen Erfolg haben. Wir kennen doch das justiziare Gebaren. Dann ist es eine Meinung und keine Verunglimpfung, es besteht kein öffentliches Interesse, dazu kommt dann noch die diplomatische Immunität usw.

Nur allein hier zeigt sich doch schon, dass das Korrigieren des Systems, das herumdoktern, wie hier verlautet wird, nichts bringt. Hier müssen eklatante Änderungen eingebracht werden. Sonst hat das doch alles wenig Sinn.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Nicht unsinniger, als das Thema hier seitweise breit zu treten. Sicherlich wird er mit dieser Anzeige keinen Erfolg haben. Wir kennen doch das justiziare Gebaren. Dann ist es eine Meinung und keine Verunglimpfung, es besteht kein öffentliches Interesse, dazu kommt dann noch die diplomatische Immunität usw.

Nur allein hier zeigt sich doch schon, dass das Korrigieren des Systems, das herumdoktern, wie hier verlautet wird, nichts bringt. Hier müssen eklatante Änderungen eingebracht werden. Sonst hat das doch alles wenig Sinn.

Dieses System das wir da haben, nennt sich zu allererst Demokratie. Wie ich finde die beste Form des gesellschaftlichen Miteinanders. Das meinst du aber nicht, oder doch? Eklatante Änderungen kann ich sonst nur in der Absicht der Linken unterstellen, wenn man sie ernst nimmt. Aber selbst sie sind immer auf dem Boden unseres GG und im Rahmen der Demokratie! Und unsere Demokratie sollte wirklich weiter ausgebaut werden. Falls du das meintest stimme ich uneingeschränkt zu!
 
E

ExitUser

Gast
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Dieses System das wir da haben, nennt sich zu allererst Demokratie. Wie ich finde die beste Form des gesellschaftlichen Miteinanders. Das meinst du aber nicht, oder doch? Eklatante Änderungen kann ich sonst nur in der Absicht der Linken unterstellen, wenn man sie ernst nimmt. Aber selbst sie sind immer auf dem Boden unseres GG und im Rahmen der Demokratie! Und unsere Demokratie sollte wirklich weiter ausgebaut werden. Falls du das meintest stimme ich uneingeschränkt zu!
Es ist hier eine parlamentarische oder Vertreterdemokratie. Das Wahlschaf kann dadurch höchsten alle paar Jahre selbst entscheiden, von und durch wen es verar...t und abgezockt wird.

Gäbe es eine Demokratie, könnte das Volk mehr als nur bei einigen Wahlen mitbestimmen.
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Dieses System das wir da haben, nennt sich zu allererst Demokratie.

Tja und da bist du irgendwuie auf dem Holzweg. Zum Einen haben wir eine Parlamentarische Demokratie als Staatsform, was dem eigentlichen Souverän, nämlich dem Volk alleine schon seine Grenzen aufzeigt.

Desweiteren musst du dir nur die Stellungnahmen etwaiger Staatsrechtler, hochdotierter Richter einverleiben, dann fällt dein Glaube an Demokratie zusammen, wie ein Kartenhaus. Wie demokratisch ist es denn, einem Volk eine Verfassung auf zu diktieren, die es nicht will und schon gar nicht wählen darf? Von anderen elementaren Dingen wie Euro, Bundeswehreinsatz in Afghanistan usw. gar nicht gesprochen.

Wie demokratisch ist diese Demokratie, wenn Abgeordnete straffrei ganze Bevölkerungsgruppen beleidigen und diffamieren dürfen? Na?
 
E

ExitUser

Gast
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Es ist hier eine parlamentarische oder Vertreterdemokratie. Das Wahlschaf kann dadurch höchsten alle paar Jahre selbst entscheiden, von und durch wen es verar...t und abgezockt wird.

Gäbe es eine Demokratie, könnte das Volk mehr als nur bei einigen Wahlen mitbestimmen.
ja, genau das hatte ich damit gemeint. Verantwortlich handeln kann man nur selbst. Kein Stellvertreter kann das. Aber der Weg dahin muss erst noch genommen werden. Keine Ahnung wie sehr es glaubhaft ist, dass die eine oder andere Partei, die mehr direkte Demokratie will, sich nicht primär selbst erhalten will.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

ja, genau das hatte ich damit gemeint. Verantwortlich handeln kann man nur selbst. Kein Stellvertreter kann das. Aber der Weg dahin muss erst noch genommen werden. Keine Ahnung wie sehr es glaubhaft ist, dass die eine oder andere Partei, die mehr direkte Demokratie will, sich nicht primär selbst erhalten will.
Das wäre aber eher eine Demokratie, wenn der "Souverän" also das Volk jederzeit die Möglichkeit hätte, von seinem Widerspruchsrecht auf Staats- und Bundesebene gebrauch machen könnte.

Wie es diverse andere Parteien und Initiativen schon vorgeschlagen hatten, ab einer gewissen Unterschriftenzahl, soll eine Bürgerabstimmung vorgenommen werden. Da aber gerade diese Vertreter eher um ihre Macht fürchten, wehren sie sich mit Händen und Füßen dagegen, sowas ins GG einzuführen. Gleichzeit sollen das aber die "Vertreter des Volkes" sein.

Welches Volk darf man sich dann fragen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Tja und da bist du irgendwuie auf dem Holzweg. Zum Einen haben wir eine Parlamentarische Demokratie als Staatsform, was dem eigentlichen Souverän, nämlich dem Volk alleine schon seine Grenzen aufzeigt.
Oder ist es so dass die parlamentarische Landschaft neue Grenzen innerhalb der Demokratie auszuloten beginnt?
Desweiteren musst du dir nur die Stellungnahmen etwaiger Staatsrechtler, hochdotierter Richter einverleiben, dann fällt dein Glaube an Demokratie zusammen, wie ein Kartenhaus. Wie demokratisch ist es denn, einem Volk eine Verfassung auf zu diktieren, die es nicht will und schon gar nicht wählen darf? Von anderen elementaren Dingen wie Euro, Bundeswehreinsatz in Afghanistan usw. gar nicht gesprochen.
Es ist aus meiner Sicht eine Entwicklungsfrage. Geht die Stimmung nach rechts, dann verschwindet selbst dieses bisschen Demokratie. Kippt sie zum Sozialen linker Prägung und wird wirklich sozial d.h. ohne Isolierung, ohne Diskriminierung von Minderheiten, werden sich neue Optionen auftun. Ein erster Schritt wäre die Wahlberechtigung auszuweiten. Ein weiterer wäre mehr Volxabstimmungen durchzuführen.
Wie demokratisch ist diese Demokratie, wenn Abgeordnete straffrei ganze Bevölkerungsgruppen beleidigen und diffamieren dürfen? Na?
ich verstehe deinen Verärgerung. Bin es selbst ja auch, wenn ich diese Hetze immer wieder lesen muss. Vielleicht wird es aber besser. Ich bin optimistisch. Du nicht?
 

B. Trueger

Forumnutzer/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
1.347
Gefällt mir
0
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Nein Seatle, ich bin da nicht optimistisch. Neben Hetzerwelle hat sich ja nun wiederholt Ministerpräsident Rüttgers eingereiht.

Also, ich bezeichne Demokratie erst dann Demokratie, wenn ich mit entscheiden darf. Das nicht nur nach jeder Legislaturperiode mit einem Kreuz, sondern durchweg. Auch pseudohafte Petitionen langen da nicht aus.

Dazu gehören nun mal die völkerrechtliche Implementierung einer Verfassung, denn das GG besteht grundgesetzlich schon seit 20 Jahren nicht mehr. Hier kann man etliche Punkte aufzählen, sprengt in diesen Topic aber den Rahmen und hat ja auch nichts damit zu tun.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Nein Seatle, ich bin da nicht optimistisch. Neben Hetzerwelle hat sich ja nun wiederholt Ministerpräsident Rüttgers eingereiht.
Nr.1 bedient seine Klientel, wie immer.

Die CDU versucht sich Speck anzufressen, den ihr die Po NRW Leute (vermeintlich) abgenommen haben. Bemerkenswert auch das die CDU Abgeordnete an diese Gruppe verlor. Aber ihre Wähler? Nein, ich denke Rüttgers schätzt die Lage falsch ein. Ja und seine Äußerungen sind rassistisch einzuschätzen. Ich lehne dies schärfstens ab.

Also, ich bezeichne Demokratie erst dann Demokratie, wenn ich mit entscheiden darf. Das nicht nur nach jeder Legislaturperiode mit einem Kreuz, sondern durchweg. Auch pseudohafte Petitionen langen da nicht aus.
Weiterentwickeln! Würde ich den "pseudohaften Petitionen" entgegen halten. In der Tat sind bisher nur wenige nicht zu einer Farce verkommen. Schade! Aber ich finde pauschal ablehnende Aussagen in der Sache nicht hilfreich.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Meines Wissens ist Die Linke. die einzige Partei die sich ans Grundgesetz hält und im Bundestag immer Grundgesetzkonform abstimmt. Oder habe ich da irgendwo eine Wissenslücke?
so ist es wohl. Die Linke will konkret die fundamentale Änderung die du oben ansprichst. Diese sind vom Wesen her schon ziemlich drastisch. Eigentum verpflichtet, wäre so ein Punkt. Aber das Grundgesetz radikal umzusetzen ist für die meisten zu radikal. Widersprich mir, wenn es nicht so ist.

aber eigentlich geht es hier um Westerwelle. Nicht aus den Augen verlieren! Sollte man solche Menschen.
 

Til Gung

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Sep 2008
Beiträge
480
Gefällt mir
7
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Eine Demokratie im wörtlichen Sinne (Herrschaft des Volkes) würde voraussetzen, dass die die Deligierten - denn nix anderes sind die Abgeordneten - bei jeder Abstimmung den Willen der von ihnen repräsentierten Wähler per Abstimmung z.B. über Internet erkunden müssten. Die derzeitig praktizierte Form des Parteiensystems mit grundgesetzwidrigen Fraktionszwang wäre am Ende.

Abgesehen von der technischen Umsetzung bergen solche Systeme die Gefahr, dass Demagogen a la Westerwelle oder Roland Koch mit Stammtischparolen noch mehr Einfluss gewinnen.

Aber die Machtlosigkeit des Volkes kann so nicht weitergehen. Wir brauchen dringend vereinfachte Möglichkeiten den Politikern auf die Finger zu klopfen. Der Zynismus, wie er z.B. vom Verteidigungsminister bei der Umwandlung von Zivilisten zu Taliban, bei der Verteidigung unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung und des christlichen Wertesystems am Hindukusch, an den Tag legt ist unerträglich, und wird ungestraft bleiben. Weil das Volk keine Möglichkeit hat die Regierung zu zwingen, unsere Beteiligung an dem schmutzigen Krieg, zu beenden.

Aber wenn ich dann sehe wie verbohrt die hiesigen Forenheiligen der Linken alle verfolgen, die es wagen eigene Meinungen zu vertreten dann wird mir Angst und Bange.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Aber wenn ich dann sehe wie verbohrt die hiesigen Forenheiligen der Linken alle verfolgen, die es wagen eigene Meinungen zu vertreten dann wird mir Angst und Bange.
Das sind keine "Linken", das sind Rechte, die Vorgeben, Linke zu sein.
 

Trajan

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jan 2009
Beiträge
130
Gefällt mir
0
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Hier noch die "Nebenverdienste" von Herrn Westerwelle





Veröffentlichungspflichtige Angaben

2. Entgeltliche Tätigkeiten neben dem Mandat

Agentur Schenck, Berlin,
Vortrag, August 2008, Stufe 3
Aspecta HDI Gerling Lebensversicherung AG, Mainz,
Vortrag, Februar 2007, Stufe 3
AXA-Krankenversicherung AG, Köln,
Vortrag, Januar 2006, Stufe 3
BCA AG, Bad Homburg,
Vortrag, März 2009, Stufe 3
Close Brothers Seydler AG, Frankfurt/Main,
Vortrag, Juni 2008, Stufe 3
Congress Hotel Seepark, Thun/Schweiz,
Vortrag, September 2007, Stufe 3
CSA Celebrity Speakers GmbH, Düsselsdorf,
Vortrag, Oktober 2008, Stufe 3
Vortrag, März 2009, Stufe 3
Dr. Schnell Chemie AG, München,
Vortrag, Januar 2009, Stufe 3
DS Marketing GmbH, Brühl,
Vortrag, März 2006, Stufe 3
econ Referenten-Agentur, Straubing,
Vortrag, Mai 2006, Stufe 3
Vortrag, Juli 2007, Stufe 3
EDEKA Handelsgesellschaft Nordbayern-Sachsen-Thüringen mbH, Rottendorf,
Vortrag, Juli 2006, Stufe 3
EUTOP Speaker Agency GmbH, München,
Vortrag, Juli 2007, Stufe 3
Vorträge, 2006, Stufe 3
Fertighaus WEISS GmbH, Oberrot,
Vortrag, September 2006, Stufe 3
Flossbach & von Storch Vermögensmanagement AG, Köln,
Vortrag, Mai 2007, Stufe 3
Gemini Executive Search, Homburg,
Vortrag, Oktober 2007, Stufe 3
Genossenschaftsverband Frankfurt, Frankfurt,
Vortrag, Oktober 2005, Stufe 3
Hannover Leasing GmbH & Co. KG, Pullach,
Vortrag, Juni 2006, Stufe 3
Vortrag, Oktober 2008, Stufe 3
Lazard Asset Management Deutschland GmbH, Hamburg,
Vortrag, Januar 2007, Stufe 3
LGT Bank AG, Zürich/Schweiz,
Vortrag, April 2007, Stufe 3
Lupus Alpha Asset Management GmbH, Frankfurt/Main,
Vortrag, November 2008, Stufe 3
MACCS GmbH, Berlin,
Vortrag, November 2007, Stufe 3
Maritim Hotelgesellschaft mbH, Bad Salzuflen,
Vortrag, November 2005, Stufe 3
Movendi GmbH, Lohmar-Honrath,
Vortrag, Oktober 2008, Stufe 3
Rednerdienst & Persönlichkeitsmanagement Matthias Erhard, München,
Vortrag, Oktober 2006, Stufe 3
Vortrag, März 2009, Stufe 3
Sal. Oppenheim jr. & Cie. KGaA, Köln,
Vortrag, März 2006, Stufe 2
Serviceplan Agenturgruppe für innovative Kommunikation GmbH & Co. KG,
Haus der Kommunikation, München,
Vortrag, Februar 2007, Stufe 3
Solarhybrid AG, Brilon,
Vorträge, Juni 2008, Stufe 3
Team Event Marketing GmbH, Rosbach v.d.H.,
Vortrag, Mai 2007, Stufe 3
Vincero Holding GmbH & Co. KG, Aachen,
Vortrag, September 2007, Stufe 3
Wolfsberg - The Platform for Executive & Business Development, Ermatingen/Schweiz,
Vortrag, September 2008, Stufe 3
3. Funktionen in Unternehmen

ARAG Allgemeine Rechtsschutz-Versicherungs-AG, Düsseldorf,
Mitglied des Aufsichtsrates, jährlich, Stufe 3
Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt/Main,
Mitglied des Beirates, jährlich, Stufe 3
Hamburg-Mannheimer Versicherungs-AG, Hamburg,
Mitglied des Beirates (bis 31.12.2008)
TellSell Consulting GmbH, Frankfurt/Main,
Mitglied des Beirates, 2006, Stufe 3
4. Funktionen in Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts

ZDF, Mainz,
Mitglied des Fernsehrates (bis 31.07.2006)
5. Funktionen in Vereinen, Verbänden und Stiftungen

Aachen-Laurensberger Rennverein e.V. (ALRV), Aachen,
Mitglied des Beirates, ehrenamtlich
Atlantik-Brücke e.V., Berlin,
Mitglied des Vorstandes, ehrenamtlich
Deutsche AIDS-Stiftung, Bonn,
Mitglied des Kuratoriums, ehrenamtlich
Initiative "für mich, für uns, für Bonn" zur Förderung des ehrenamtlichen Engagements, Bonn,
Mitglied der Jury, ehrenamtlich
Internationale Journalistenprogramme (IJP) e.V., Königstein/Taunus,
Mitglied des Kuratoriums, ehrenamtlich
Verein der Freunde und Förderer des Theaters "Haus der Springmaus" e. V., Bonn,
Beisitzer des Vorstandes, ehrenamtlich

nachzulesen hier:
Deutscher Bundestag: Westerwelle, Dr. Guido
 

PaulusW

Elo-User/in

Mitglied seit
1 Apr 2009
Beiträge
36
Gefällt mir
1
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Anzeige gegen Westerwelle ist angeleiert worden.
siehe hier:
-http://archiv.mopo.de/archiv/2009/20090908/hamburg/politik/hamburger_zeigt_guido_westerwelle_an.html
 
Mitglied seit
17 Apr 2009
Beiträge
88
Gefällt mir
8
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Da mach ich mir gar kein Kopp!Wer issn Guido:confused:Der Knall.....und seine Schnösel schaffen das eh nicht sogar die Reichen hauen ab hier und die paar die hier sind gehen Sonntags zum Bruch und nich "Guido"wählen!Machen wir uns nichts vor CDU oder SPD macht das rennen es wird immer besch......hier MwSt Sozialbeiträge Lohnsteuer.....nochmals erhöht,Regelsatz gesenkt,Strom,Gas,Wasser auch noch mal teurer,Mindestlohn gibts nich dafür gehen wir alle bald für 3 € oder weiterhin für 1€ Ich geh zwar trotzdem wählen........jedenfalls weiß ich hat kein Sinn aber ich kann sagen ich habs versucht.
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Schade dass ich heute nur ein Plakat von dem gesehen habe und nicht das Original - heute bin ich auf eine Gruppe CDU-Anhänger gestoßen und habe die (leider nur verbal) zur absoluten Nullnummer gemacht - die denken überhaupt nicht mehr nach sondern plappern, wie Pappageien nur noch nach.

Es war köstlich wie sich eine kleine Menschentraube gebildet hat, als ich deren Argumente vaporisiert habe - ich habe extra so viel Zeit herausgeschlagen, wie es möglich war aber ich denke, heute habe ich einige Menschen zum Nachdenken gebracht...
 

Stinkstiefel

Forumnutzer/in

Mitglied seit
1 Sep 2009
Beiträge
238
Gefällt mir
0
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Manchen Menschen sollte die Zunge im A.... verfaulen! :rolleyes:
 

Debra

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Mrz 2007
Beiträge
2.927
Gefällt mir
12
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Wenn man das liest, bekommen die Aussagen von Westerwelle und Konsorten nochmal eine besondere Qualität von Menschenverachtung und ich gestehe das es in mir brodelt diesen Westerwelle solange zu jagen bis er vor mir steht und dann zur Rede zu stellen!!! Tut ja sonst keiner.
Bitte nimm es auf und stell es dann auf youtube. :icon_smile:
 

Stinkstiefel

Forumnutzer/in

Mitglied seit
1 Sep 2009
Beiträge
238
Gefällt mir
0
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Falls die FDP an die Macht kommt, werden die Hasstiraden des Herrn Westerwelle eskalieren. Danach wird er dann zuschlagen.

Die Absicht ist klar. Die Erwerbslosen sollen für die wirtschaftliche Lage der BRD verantwortlich gemacht werden. Ohne die "faulen Erwerbslosen" ginge es Deutschland ja gut. Derlei Töne kennen wir in Deutschland.

Das übelste daran, über "faule Erwerwerbslose" schwadroniert ein "Herr" und will denen das letzte Hemd noch nehmen, der sich monatlich mit etwa 150.000 Euro bestechen läßt, um Klientelpolitik zu betreiben.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Falls die FDP an die Macht kommt, werden die Hasstiraden des Herrn Westerwelle eskalieren. Danach wird er dann zuschlagen.

Die Absicht ist klar. Die Erwerbslosen sollen für die wirtschaftliche Lage der BRD verantwortlich gemacht werden. Ohne die "faulen Erwerbslosen" ginge es Deutschland ja gut. Derlei Töne kennen wir in Deutschland.

Das übelste daran, über "faule Erwerwerbslose" schwadroniert ein "Herr" und will denen das letzte Hemd noch nehmen, der sich monatlich mit etwa 150.000 Euro bestechen läßt, um Klientelpolitik zu betreiben.
Beweise?
 

Stinkstiefel

Forumnutzer/in

Mitglied seit
1 Sep 2009
Beiträge
238
Gefällt mir
0
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Oben war eine Liste mit Stufe 3 Einkommen von mehr als 7.000 Euro/Monat für W. angegeben. Such mal.

Willst Du W. etwa verteidigen? Schon die Frage gibt zu Denken Anlaß. :icon_kinn:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Oben war eine Liste mit Stufe 3 Einkommen von mehr als 7.000 Euro/Monat für W. angegeben. Such mal.

Willst Du W. etwa verteidigen? Schon die Frage gibt zu Denken Anlaß. :icon_kinn:

Falls die FDP an die Macht kommt, werden die Hasstiraden des Herrn Westerwelle eskalieren. Danach wird er dann zuschlagen.

Die Absicht ist klar. Die Erwerbslosen sollen für die wirtschaftliche Lage der BRD verantwortlich gemacht werden. Ohne die "faulen Erwerbslosen" ginge es Deutschland ja gut. Derlei Töne kennen wir in Deutschland.

Das übelste daran, über "faule Erwerwerbslose" schwadroniert ein "Herr" und will denen das letzte Hemd noch nehmen, der sich monatlich mit etwa 150.000 Euro bestechen läßt, um Klientelpolitik zu betreiben.
was hat das Einkommen von W mit den Erwerbslosen zu tun? Macht die FDP mit dem Einkommen des W Wahlkampf?
 
E

ExitUser

Gast
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

was hat das Einkommen von W mit den Erwerbslosen zu tun? Macht die FDP mit dem Einkommen des W Wahlkampf?
Das war klar. So eine Frage kann nur von Dir kommen.

Könnte es sein, dass Dir die Anmaßung, mit der ein (wohlhabender) Westerwelle Verschlechterungen für (arme) Hartz-IV-Empfänger fordert (und gemeinsam mit der CDU auch durchsetzt, wenn sie in der Regierung sitzen), entgangen ist? Man könnte meinen, Du bist wirklich ein von der FDP gekaufter Shredderer.

Ansonsten noch mal Brecht dazu:

Reicher Mann und armer Mann
standen da und sah´n sich an.
Und der Arme sagte bleich:
Wär´ ich nicht arm, wärst du nich reich.

(Berthold Brecht)
 
E

ExitUser

Gast
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Wenn es jetzt um das Einkommen von Scholz gegangen wäre, das hätt ich eingesehen.

Aber Westerwelles Einkommen haben ja nun wirklich nichts mit den Erwerbslosen zu tun, jedenfalls nicht unmittelbar. Ob sein Einkommen steigt wenn es mehr Elos gibt? Wohl kaum. Sein Einkommen steigt mit seiner Position oder mit den Einkommen seiner Kanzlei. Plus diverse Nebenverdienste.
 

Til Gung

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Sep 2008
Beiträge
480
Gefällt mir
7
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Das übelste daran, über "faule Erwerwerbslose" schwadroniert ein "Herr" und will denen das letzte Hemd noch nehmen, der sich monatlich mit etwa 150.000 Euro bestechen läßt, um Klientelpolitik zu betreiben.
Aha, Herr Westerwelle ist also ein Amtsträger, der Bestochen werden kann.

Bestechung ist eine nach § 334 Strafgesetzbuch mit bis zu 5 Jahren Freiheitsstrafe bedrohte Straftat. Bestechung begeht, wer einem Amtsträger (Wahlamt, Beamter, Angestellter im öffentlichen Dienst usw.), einem für den öffentlichen Dienst besonders Verpflichteten oder einem Soldaten der Bundeswehr als Gegenleistung dafür, dass er eine Amtshandlung vorgenommen hat oder künftig vornehmen wird, einen Vorteil für sich oder einen Dritten anbietet, verspricht oder gewährt. Der Amtsträger, der den Vorteil für sich oder einen Dritten fordert, sich versprechen lässt oder annimmt, ist wegen Vorteilsannahme (§ 331 StGB) oder Bestechlichkeit (§ 332 StGB) zu bestrafen.
Bestechung – Wikipedia


Was Westerwelle macht ist Lobbyismus, und das ist kein Straftatbestand.

Lobbyismus – Wikipedia

Das ist zwar nach meinem Geschmack zutiefst unmoralisch, aber keine Straftat.

Wer anderen vorwirft zu hetzen und zu lügen, der sollte sauber argumentieren. So steht man mir den Verleugnern auf Augenhöhe, weil man selber genauso hetzt und mit Neidkampagnen reagiert.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Es gibt den Straftatbestand der Bestechung von Abgeordneten

§ 108e StGB Strafgesetzbuch

StGB - Einzelnorm

aber das ist hier sicher nicht als Vorwurf gemeint
 

Til Gung

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Sep 2008
Beiträge
480
Gefällt mir
7
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Hier geht es um Lobbyismus, das ist etwas anderes.

Die Abgeordnetenbestechung setzt die konkrete Zahlung für ein bestimmtes Abstimmungsverhalten voraus.
 

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Gefällt mir
16
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Es gibt den Straftatbestand der Bestechung von Abgeordneten

§ 108e StGB Strafgesetzbuch

StGB - Einzelnorm

aber das ist hier sicher nicht als Vorwurf gemeint
Hehe, dann müssten aber alle in die Kiste. Stimmen zu erkaufen versuchen sie doch alle irgendwie, oder :icon_wink:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Ja, wäre nicht schlecht. Aber nicht, damit sich Leute zu Hause aufem Sofa auf die Schenkel klopfen können und sich köstlich amüsieren. Dazu ist mir das Thema zu ernst.

Das solche Aussagen von Westerwelle, WC, Müntefering, Beck, Metzger, Missfelder, der INSM, Notker Wolf, Lindner, Sinn u.s.w, dafür Sorgen das Hartz IV Betroffene immer und immer weiter an den Rand der Gesellschafft gedrängt werden, darüber sollte man sich verstärkt Gedanken machen!


:icon_daumen:

Und nicht zu vergessen Herr Raffelhüschen:



Quelle: NachDenkSeiten - Die kritische Website » Hinweise des Tages (2)

Aber nein, jetzt muss man sich wieder mit Nebensächlichkeiten beschäftigen, als wenn jetzt erst rauskommen würde das Politiker auch Geld bekommen!

Oder es wird sich in Streitigkeiten über dieLinke verbissen, man hat seine Ansichten vorgetragen und Punkt. Dann muss doch auch mal Ruhe sein!!!

Es ist wirklich traurig, dass hier ständig mit immer wiederkehrenden Themen, die einem eh schon bis zum Hals stehen und zigmal durchgekaut wurden, wichtige Aktuelle Themen verdrängt werden, die zum Diskutieren und Handeln lohnenswert wären. Nee, das ist dann wohl zu langweilig, da sucht man lieber bei Google oder sonstwo nach eh nix neuem, hauptsache mal wieder gepostet!!! Oberflächlichkeit Hoch 10...... :icon_mued:
stimme ich größtenteils, aber nur bedingt zu. :icon_smile:
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Wie sieht das mit den urheberrechten der Fotos aus??? Sind die fotos von dir. Wenn Du keine Antwort gibst, muss das gelöscht werden.

Mal etwas Bildsprache:



Das wäre wohl das Ideal dieser Westerwelles. Massenzuchttiere!



Und das kann aus den Ausgemusterten werden, wenn sich diese Vorstellungen durchsetzen....

Man darf einfach die Auswirkungen dieser Parolen nicht unterschätzen, da kann man versuchen aufzuklären wie man möchte, die Masse nimmt sowas eher war, als das was wir ihnen versuchen deutlich zu machen.

Wer Lust hat kann ja mal zur Anschaunug diese Seite und die Diskussion mal verfolgen, interessant wird es ab Seite 2, wenn Hartz IV mit ins Spiel kommt, leider sind einige Beiträge nicht mehr vorhanden, aber ich denke man kann erkennen wie eigentlich intelligente Leute diese nutzen um ihre eigenen Vorstellungen und Ziele zu verfolgen.
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Gefällt mir
693
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Guckt mal wer dem Westerwelle gerade zur Seite gesprungen ist - noch so ein asozialer Zeitgenosse:

Attacke gegen Sozialdemokraten

Früherer SPD-Vizechef Clement lobt die FDP

10. September 2009, 11:10 Uhr
Mitten im Wahlkampf düpiert Gerhard Schröders „Superminister" seine ehemaligen Parteikollegen. Wolfgang Clement sieht in der FDP die „Fortschrittspartei"
Wolfgang Clement (69) ist im vergangenen November aus der SPD ausgetreten.
Foto: ddp/DDP



Attacke gegen Sozialdemokraten - Früherer SPD-Vizechef Clement lobt die FDP - Deutschland - Politik - Hamburger Abendblatt
Schade das viele Menschen es nicht mehr blicken, was derzeit gespielt wird, nämlich die asozialste Politik durch immer noch asozialere Politik zu ersetzen - es geht auch anders und dazu noch viel besser...
 

Stinkstiefel

Forumnutzer/in

Mitglied seit
1 Sep 2009
Beiträge
238
Gefällt mir
0
AW: Wieviele Unverschämtheiten müssen sich Erwerbslose von Westerwelle gefallen lasse

Schade das viele Menschen es nicht mehr blicken, was derzeit gespielt wird, nämlich die asozialste Politik durch immer noch asozialere Politik zu ersetzen - es geht auch anders und dazu noch viel besser...
Auch wenn es eine Wiederholung ist: Viele kommen aus meinem Wohnort. :icon_cry:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten