Wieviel Geld darf man als ALG2-Bezieher legal dazuverdienen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Fiona

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Mai 2016
Beiträge
9
Bewertungen
0
Hi
Ich bin bei einem Online Spiel angemeldet wo man Punkte sammeln und diese dann gegen Geld eintauschen kann. Anfangs hatte ich es nur aus Spaß gespielt, aber inzwischen habe ich ca. 40€ dort gesammlt, die ich mir nun auszahlen lassen könnte.
Allerdings weiß ich nicht, ob und wieviel Geld man als Hartz4 Empfänger dazuverdienen darf, und ab welcher Summe man den Verdienst angeben muss. Denn bei Antragsverlängerung müssen bei mir oft auch die Kontoauszüge vorgelegt werden.

Verwirrend ist, dass einige die ich gefragt habe meinen, man müsse dem Amt jeden Cent angeben und könnte anderenfalls vorm Gericht landen, andere meinen aber, erst ab einer gewissen Summe über 100€ wäre der Verdienst relevant.
Könnt ihr mir da weiterhelfen?

Ähnlich wäre auch die Frage, wenn man bei Ibäh etwas teuer verkauft. Anders als beim Flohmarkt bleibt die Überweisung ja gespeichert.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.122
Bewertungen
28.583
AW: Legal Geld dazuverdienen? Wieviel?

Das musst Du angeben und es wird verrechnet.

Die 100 EUR Freibetrag gibt es auf Erwerbseinkommen.
 

Heidschnucke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 September 2007
Beiträge
798
Bewertungen
738
AW: Legal Geld dazuverdienen? Wieviel?

Das wäre Einkommen, und jedes Einkommen muss angemeldet werden, und wird angerechnet, selbst Schenkungen, (wenn es Geld ist) es wird in dem Monat angerechnet in dem es zugeflossen ist.

100 € sind im Monat Freibetrag; dazu kannst Du vielleicht noch Werbekosten die damit im Zusammenhang stehen geltend machen, von allen anderen kannst du 20% behalten und der Rest wird auf dein Regelsatz angerechnet. (Also abgezogen)

Kleine Rechnung:

416,00 € Regelsatz
300,00 € Zuverdienst
100,00 € Freibetrag
40,00 € 20% von 200€ aus dem Zuverdienst
160,00 € werden angerechnet

Das heißt eine Auszahlung vom Amt 256,00 € (die KdU sind außen vor)

Beachte bitte sollte es zu keinen Anspruch mehr kommen bist Du auch nicht mehr Versichert!

Also solltest du eine Auszahlung von 40 € bekommen, gibt’s Du es an und es sollte nichts passieren. (Ein kleinen drei Zeiler an das Amt und gut ist.)

Was ibääh betrift: Wenn du nur hin und wieder mal was aus deinen Bestand verkaufen solltest wäre das als Vermögensumwandlung zu betrachten, und wird nicht angerechnet, du solltest aber alles gut aufheben, um Fragen zu beantworten zu können.
Wie schon gesagt hin und wieder wäre ok. aber wenn es regelmäßig auftritt wird versucht dir einen Gewerbsmäßigen Handel zu unterstellen das kann und wird Ärger geben, auch mit der Steuer. Was übrigens auch für Flohmärke und Co gilt.
 

Dark Vampire

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 April 2014
Beiträge
2.020
Bewertungen
1.130
AW: Legal Geld dazuverdienen? Wieviel?

minus 30 € Versicherungspauschale die gibt es immer wenn Einkommen besteht, allerdings dann nur auf ein Einkommen pro BG Mitglied das Einkommen hat.
 

Heidschnucke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 September 2007
Beiträge
798
Bewertungen
738
AW: Legal Geld dazuverdienen? Wieviel?

Die 40€ sind kein Einkommen aus Erwerbstätigkeit - werden also voll angerechnet.

Es ist völlig egal ob es aus Erwerbstätigkeit stammt oder wo auch sonst her, Schenkung; Lottogewinn; "Gefunden" usw usw.

Die 40,00 EURO werden zwar angerechnet (aufgeführt) aber wenn nichts weiter ist werden die nicht zur Verringerung deiner jetzigen Auszahlung kommen!

Und bitte:

Betrüge nicht, die Regierung hasst Konkurrenz!
 
Zuletzt bearbeitet:

Fiona

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Mai 2016
Beiträge
9
Bewertungen
0
AW: Legal Geld dazuverdienen? Wieviel?

Wenn ich das Geld aufs Konto bekomme, muss ich dann also einen Brief ans Jobcenter schreiben, wo einfach nur drinne steht, dass ich das Geld von dieser Webseite bekommen habe + Begrüdung? Oder wie genau geht sowas?

Um das nochmal zu verdeutlichen: Muss das ausnahmslos immer so gemacht werden, selbst wenn ich 10€ auf der Straße finde, so eine geringe Summe durch ibääh überwiesen wird, die Oma Geld zu Weihnachten verschenkt, oder ich es durch einen Flohmarkt erhalte?

Und gilt sowas für jeden Betrag, selbst wenn es nur 1€ wäre?
 

heutehier

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2012
Beiträge
906
Bewertungen
224
AW: Legal Geld dazuverdienen? Wieviel?

Es ist völlig egal ob es aus Erwerbstätigkeit stammt oder wo auch sonst her, Schenkung; Lottogewinn; "Gefunden" usw usw.

Nein, die 100 € Grundfreibetrag gibt es nur bei Erwerbseinkommen. Ansonsten sind es 30 € Versicherungspauschale und soweit vorhanden die Kfz-Haftpflichtversicherung
 

Bettelstudent

Elo-User*in
Mitglied seit
6 November 2017
Beiträge
277
Bewertungen
60
AW: Legal Geld dazuverdienen? Wieviel?

Hallo Fiona,


es gilt für jeden Betrag,egal ob 1 Cent oder 1.000 €, wenn dieser Betrag irgendwo nachweislich auftaucht (Kontoauszug,Rechnung usw.).Aber auch Kindermund kann dich in Nöte bringen,schau mal in die Urteilssammlung,da hatte doch eine Oma ihren Enkel zu Weihnachten Bargeld Geschenkt und der kleine hat das beim JC "ausgeplappert". Ergebnis Jahrelanger Rechtsstreit bis zum BSG ( (Az.: B 14 AS 74/10 R)) und dort auch nur deswegen gewonnen, weil das JC Formfehler in den Rückforderungsbescheiden gemacht hatte.
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
2.244
Bewertungen
3.406
AW: Legal Geld dazuverdienen? Wieviel?

Muss das ausnahmslos immer so gemacht werden, selbst wenn ich (...) so eine geringe Summe durch ibääh überwiesen wird, (...) oder ich es durch einen Flohmarkt erhalte?
Wenn Du persönliche Dinge aus Deinem Eigentum verkaufst, dann ist das lediglich Vermögensumwandlung und muss nicht gemeldet werden.
 

Dark Vampire

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 April 2014
Beiträge
2.020
Bewertungen
1.130
AW: Legal Geld dazuverdienen? Wieviel?

So isses. Vermögensumwandlung melde ich auch nicht.

Zum Rest sag ich nur "Nur Bares ist wahres", für den Rest gibts auch Mittel und Wege die ich hier nicht weiter erläutere ;)
 

Heidschnucke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 September 2007
Beiträge
798
Bewertungen
738
AW: Legal Geld dazuverdienen? Wieviel?

Liebe Fiona, nimm es mir bitte nicht Übel, aber ich fühle mich langsam etwas verar….t. Sei doch mal ein wenig kreativ und lese etwas mit, aber da ich eine treue Seele bin versuche ich es noch mal!

Wenn ich das Geld aufs Konto bekomme, muss ich dann also einen Brief ans Jobcenter schreiben, wo einfach nur drinne steht, dass ich das Geld von dieser Webseite bekommen habe + Begrüdung? Oder wie genau geht sowas?

Von der Sache her ja, und nicht nur wenn es über Dein Konto lauft sondern alles andere auch. Du schreibst einen drei Zeiler in den steht, Du eine Einnahme hast, und das jedes Mal egal wie klein der Betrag ist, dein SB wird sich freuen. Wie die Einnahme zustande gekommen ist musst du erst auf Nachfrage beantworten!

Wenn Um das nochmal zu verdeutlichen: Muss das ausnahmslos immer so gemacht werden, selbst wenn ich 10€ auf der Straße finde, so eine geringe Summe durch ibääh überwiesen wird, die Oma Geld zu Weihnachten verschenkt, oder ich es durch einen Flohmarkt erhalte?

Ja ausnahmslos bei allen Einnahmen auch wenn Du einen Euro im Einkaufswagen findest! Oder Du eine Pfandflasche gefunden hast und die abgibst!

Wenn Du was bei ibääh oder Flohmarkt oder ähnliche Veranstaltungen verkaufst ist das eine Vermögensumwandlung das muss zwar nicht gemeldet werden aber du solltest schlüssig beweisen wie es zustande gekommen ist und nicht aus einen Gewerblichen Handel Stammt.

Wenn Und gilt sowas für jeden Betrag, selbst wenn es nur 1€ wäre?

Fiona bitte lesen Deinen Faden und, da sind dir viele Antworten und Tipps gegeben worden (Bargeld lacht; wo kein Kläger, da kein Richter) bitte verstehe das dir hier keiner Illegale Tipps geben wird aber lies mal zwischen den Zeilen!

Sorry wenn ich ein wenig barsch geworden bin.
 
Zuletzt bearbeitet:

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
8.008
Bewertungen
10.683
Moinsen Fiona ...!

Ich war mal so frei und hab' den Titel Deines Fadens etwas abgerundet. Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und soviel Zeit sollte sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11
11. Themen/Threads erstellen
Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder Legal Geld dazuverdienen? Wieviel?, sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 110! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

Erhellendes zum Thema findet man auch hier ... ->klick

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.


:icon_wink:
 

reisman

Neu hier...
Mitglied seit
21 März 2019
Beiträge
1
Bewertungen
0
Ich habe keinen anderen Tread gefunden, zu dem meine Frage passen würde. Wird es angerechnet wenn ich etwas gebrauchtes im Internet verkaufe? Es geht darum: Ich wollte meine Bücher verkaufen, bzw. habe Sie verkauft und dafür Geld erhalten. Kein Ibäh oder Amazon, sondern ein direkter Ankäufer für Bücher (medifanten.de). Ich habe dafür 180 Euro erhalten. Die Bücher waren gebraucht, teilweise aus der Familie und teilweise von Bekannten bekommen, die sich gefreut haben das ich lesen will (; Das Geld wurde auf mein Konto gezahlt. Muss ich das jetzt melden oder ist das noch im Rahmen? Ich bekomme erst seit kurzen Alg2 und weiß ehrlich gesagt nicht, wie es sich bei sowas verhält. Nebenjob usw. ist klar, aber so etwas?
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.771
Bewertungen
4.391
Moin @reisman, und :welcome:

In jedem Haushalt befindet sich normalerweise auch eine mehr oder weniger große Anzahl an Bücher. Ich sehe deshalb deinen Verkauf hier als eine reine Vermögensumwandlung an, die nicht angerechnet werden dürfte. Für die verkauften Bücher wirst du bestimmt auch einen Beleg erhalten haben, womit du ggf. verifizieren könntest, um was für Bücher es sich hierbei gehandelt hat.

Sollte es sich um jeweils Einzelexemplare gehandelt haben dürfte es wohl keine Probleme darstellen. Auch von dir nicht mehr benötigte (höherwertige) Fachbücher aus der Ausbildung bzw. des Studiums sehe ich kein Probleme mit dem Verkauf. Schwierig wäre es, wenn du ein und das selbe Buch mehrfach veräußerst haben solltest.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten