Wieviel darf man anrechnungsfrei dazuverdinen? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

silvermoon

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juni 2005
Beiträge
545
Bewertungen
0
Hallo!
Ich habe einen Nebenjob und dort wurde mir gesagt, man dürfe als ALG II 160 Euro anrechnungsfrei dazuverdienen. Nun hat mir die Arge aber gesagt, dass nur 100 Euro anrechnungsfrei sind.
Was stimmt denn nun?
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.600
Bewertungen
4.180
Also nochmalk zum 100. mal

100 Euro sind grundsätzlich anrechnungsfrei. Alles was darüber verdient wird dürfen 20% behalten werden.

Beispiel: 400 Verdienst
100 Euro Anrechnungsfrei. Beliben 300 übrig. Davon darfst du 20% behalten also 60 Euro. Macht also 160.
2. Beispiel Verdienst 200 Euro
100 Euro anrechnungsfrei; verbleiben 100 Eur. Davon Darfst 20% behalten. macht 20 Euro. Macht also zusammen 120 Euro.
Ok?
 

gerda52

Redaktion
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
366
Die Arge hat recht. Vom Verdienst über 100 bis 400 Euro sind nur noch 20% anrechnungsfrei. Die 160 Euro entsprechen dem Freibetrag bei genau 400 Euro Verdienst.
 

silvermoon

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juni 2005
Beiträge
545
Bewertungen
0
Also, dann stimmt es wohl und die Firma hat falsche Infos gehabt.
Wollte nur nochmal die Gewissheit hier haben.
 

ClondikeCat

Elo-User*in
Mitglied seit
10 September 2007
Beiträge
27
Bewertungen
0
:icon_pfeiff: Danke Martin,

auch wenn es vielleicht zum 1000'sten mal kam, ich hatte noch 150 € im Kopf. Gut zu wissen, daß man 400 € verdienen muß, um 160 € mehr in der Tasche zu haben. Bedeutet im Klartext, daß man null Chance hat, mit ALG2, bei dem was man üblicherweise noch vom Regelsatz in die Unterkunft buttern darf über die Armutsgrenze drüberweg zu kommen.

greetz

... Cat ... :icon_wink:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten