Wieso bin ich für die fehlende Kommunikation zwischen AA und JC verantwortlich? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Nico26

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2007
Beiträge
118
Bewertungen
8
Meine Umschulung wurde genehmigt von der REHA Abteilung des AA. Nun werde ich vom JC dazu aufgefordert, den Bescheid ans JC zu senden, inklusive Sperrandrohung/Rechtsfolgenbelehrung zwecks Mitwirkungspflicht.

Das ist wieder das gleiche wie bei dem (fehlgeschlagenen) Versuch mich in Rente zu schicken. Damals habe ich den Ablehnungsbescheid der RV 5x hintragen müssen, bis die aufgehört haben alle paar Monate die Leistungen einzustellen.

Ist das legal? Können die sich das nicht vom AA selbst besorgen? Die sind genau gegenüber auf der anderen Straßenseite.

Kurze Abschrift:

Sie haben Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II beantragt. Es ist zu überprüfen, ob und inwieweit für Sie ein Anspruch auf Leistungen besteht bzw bestanden hat.

Folgende Unterlagen beziehungsweise Angaben werden hierzu noch benötigt:

- Kopie des Bewilligungsbescheides der Agentur für Arbeit für die Umschulung.

Bitte reichen Sie diese bis 30.10.2017 ein
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.322
Bewertungen
2.184
Bewilligungsbescheid der Agentur für Arbeit für die Umschulung doppelt kopieren, bei abgabe eine kopie abstempeln und unterschreiben lassen als beweis, das sie abgegeben wurde

meist erledigt sich die doppelte und dreifache anforderung, weils mal nicht so eben schnell verschwunden werden kann, man hat ja den nachweis der abgabe

das jobcenter ist nicht verpflichtet, sich anderweitig iwelche unterlagen zu holen, du schon. du hast alles nachzuweisen, was leistungsrelevant ist/sein könnte...
 
Oben Unten