Wielange hat man Zeit, sich auf ein Stellenangebot zu bewerben?

Leser in diesem Thema...

unbekannt910

Standard-Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Jun 2019
Beiträge
67
Bewertungen
8
Hallo Liebe Community,

habe 2 Stellenangebote bekommen, die waren am Samstag Nachmittag im Briefkasten. In meiner Eingliederungsvereinbarung steht eigentlich das auf ausgehändigt Stellenangebote, ich mich innerhalb 3 Tage nachweislich bewerben soll.

Ich habe die Bewerbungen fertig und würde sie gern Morgen früh zur Post schicken, könnte ich dadurch Sanktionen bekommen.
Auf den Stellenangebote steht, bewerben Sie sich umgehend und laut Wikipedia bedeutet das, bei der ersten Gelegenheit, das hätte doch dan Monat sein müssen, oder sehe ich das falsch.

Mfg
 

abcabc

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
30 Okt 2019
Beiträge
4.285
Bewertungen
6.993
Kamen die VVs per Einschreiben?
Falls nicht, mach dir doch nicht so einen Stress - es kann niemand nachweisen wann du die erhalten hast. Folglich kann es zu keiner Sanktion kommen. Zumindest so lange du nicht so ungeschickt bist zuzugeben, wann die im Briefkasten waren.
 

unbekannt910

Standard-Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Jun 2019
Beiträge
67
Bewertungen
8
Kamen die VVs per Einschreiben?
Falls nicht, mach dir doch nicht so einen Stress - es kann niemand nachweisen wann du die erhalten hast. Folglich kann es zu keiner Sanktion kommen. Zumindest so lange du nicht so ungeschickt bist zuzugeben, wann die im Briefkasten waren.
Ehm woher weiß ich ob sie per einschreiben waren, ich kam abends nach Hause und da war es halt im Briefkasten in dem üblich grauen couver :) aber selbst dan, wäre ich dan schon aus der Frist draußen, wäre jetzt echt Dienstag zu spät gewesen
Achso und was bedeutet vvs? Dankeschön
 

abcabc

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
30 Okt 2019
Beiträge
4.285
Bewertungen
6.993
Ehm woher weiß ich ob sie per einschreiben waren
Erkennt man am Briefumschlag. Da steht eine Trackingnummer / QR-Code drauf und/oder der Briefträger hat das Datum der Zustellung darauf notiert.

aber selbst dan, wäre ich dan schon aus der Frist draußen, wäre jetzt echt Dienstag zu spät gewesen
Und genau das ist doch vollkommen EGAL, so lange das JC dir nicht nachweisen kann, dass die Frist abgelaufen ist. Der Nachweis gelingt dem JC nur, wenn du so ungeschickt bist es zuzugeben oder es per Einschreiben kam. Ansonsten ist es vollkommen unmöglich dir das nachzuweisen. Ohne Beweise oder Geständnis ist eine Sanktion vollkommen unmöglich.

Achso und was bedeutet vvs?
VVs = Vermittlungsvorschläge = Stellenangebote
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
8.988
Bewertungen
14.121
Das ist die Doofmanns-Abkürzung für Vermittlungsvorschläge ... wahrscheinlich ist @abcabc in Eile und hat keine Zeit, das Wort auszuschreiben. Wobei mir allerdings nicht klar ist, was das „s“ bedeutet. „Vermittlungsvorschläge“ hört ja mit „e“ auf ... Fragen über Fragen


:icon_wink:
 

Ruhrpottmensch

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
7 Aug 2020
Beiträge
2.894
Bewertungen
3.471
Zur Beruhigung (und zur Ergänzung was @abcabc schon sagte):
In der Regel gehen "Ämter" bei der Formulierung "Drei Tage" von drei Werktagen aus.
Das würde -selbst bei penibler Einhaltung- bedeuten, dass es völlig ausreichend ist, wenn morgen (am zweiten Werktag - bzw. dritten wenn man den kompletten Samstag noch hinzuzählen möchte) die Bewerbung abgeschickt wird... ;)
 

unbekannt910

Standard-Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Jun 2019
Beiträge
67
Bewertungen
8
Zur Beruhigung (und zur Ergänzung was @abcabc schon sagte):
In der Regel gehen "Ämter" bei der Formulierung "Drei Tage" von drei Werktagen aus.
Das würde -selbst bei penibler Einhaltung- bedeuten, dass es völlig ausreichend ist, wenn morgen (am zweiten Werktag - bzw. dritten wenn man den kompletten Samstag noch hinzuzählen möchte) die Bewerbung abgeschickt wird... ;)
Macht es nichts, weil auf den vermittlungsvorschlägen steht umgehend, also laut EGV 3 Tage und umgehend auf den vermittlunngvorschlage
 
Zuletzt bearbeitet:

Ruhrpottmensch

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
7 Aug 2020
Beiträge
2.894
Bewertungen
3.471
[...] weil auf den vermittlungsvorschlägen steht umgehend, also laut EGV 3 Tage und umgehend auf den vermittlunngvorschlage
😵
Merkste selber oder?! ;)

Häng Dich mal nicht an dem einem Wort auf. Das steht so ziemlich auf jedem VV .
Atme ein bisschen durch den Schlüpper, bring die Bewerbung morgen zur Post und dann wird da kein Hahn mehr nach krähen...
 

Birt1959

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
18 Jul 2013
Beiträge
2.757
Bewertungen
8.062
Zur Beruhigung (und zur Ergänzung was @abcabc schon sagte):
In der Regel gehen "Ämter" bei der Formulierung "Drei Tage" von drei Werktagen aus.
Das würde -selbst bei penibler Einhaltung- bedeuten, dass es völlig ausreichend ist, wenn morgen (am zweiten Werktag - bzw. dritten wenn man den kompletten Samstag noch hinzuzählen möchte) die Bewerbung abgeschickt wird... ;)
Eben, denn Montag bis Samstag sind Werktage. Deswegen stehen nur auf Postkästen mit einem roten Punkt Angaben zu einer Leerung am Sonntag oder Feiertag. Am Sonntag wird weder zugestellt noch ein Postkasten entleert. Abgesehen davon, dass an den Tagen mit Ausnahme von Schichtarbeit nicht gearbeitet, also die Post auch nicht entgegengenommen wird.

So muss sich der*die TE nicht ins Hemd machen. Wenn die Bewerbung heute auf den Weg geschickt wird, reicht das. Dabei ist dann der Samstag mit eingerechnet.

Wenn er*sie sichergehen will, keinen Ärger mit JC oder Agentur zu bekommen, kann er*sie die Bewerbung ja per Einwurfeinschreiben schicken und den Einlieferungsbeleg aufheben. (Das würde ich aber nur bei einem Vermittlungsvorschlag mit Rechtsfolgebelehrung machen. Denn die Bewerbung auf so einen Vermittlungsvorschlag muss ich ggf. nachweisen können.)

Kann die Bewerbung per E-Mail erfolgen, reicht das Sendeprotokoll des Mailprogramms als Nachweis. Da stehen ja das Datum und meist sogar die Uhrzeit des Ausgangs der Mail darauf. Die meisten Bewerbungsportale schicken eine automatische Eingangsbestätigung, was dann auch als Nachweis ausreicht.
 
E

ExUser 3363

Gast
In meiner Eingliederungsvereinbarung steht eigentlich das auf ausgehändigt Stellenangebote, ich mich innerhalb 3 Tage nachweislich bewerben soll

Sowas bezeichnet ein SB auch als "zeitnah", was auch als Begriff in einer EGV oft zu
finden ist.. Anfänglich war ich auch erstmal etwas irritiert was hinter den Begriffen
"unverzüglich", "sofort" und "zeitnah" aus den Augen eines JC -SB interpretierbar ist..

Mein Anwalt gab dazu sinngemäß folgende Info :

unverzüglich = Unmittelbar nach dem Ereignis wie z.B. Elo gerade aus einer 45er Maßnahme
rausgeschmissen = Direkt danach JC ne Mitteilung fertigen. (Auf den gleichen Tag..)
Maßnahmenträger dürfen mit einer "Koventionellstrafe" rechnen, wenn die Beurteilung im
Sinne des § 61 SGB II "zeitnah" an das JC übermitteln..

"sofort" = muss man nicht drüber diskutieren.. Üblich ist, von einem Tag zum nächsten..

"zeitnah" = Eine Wortspielerei aus dem Hause JC und ist wie hier ausgehandelt = 3 Tage.
Unter dem "zeitnah" allein wird im Verwaltungswesen 3..14 Tage interpretiert..

Anhand deiner gültigen EGV gibbet zu dem Punkt auch nichts mehr zu rätzeln..

Das einzige, was sich da noch im Vorfeld "EGV -Verhandlungsphase" zu gunsten des Elos
zementieren lässt, ist das "3 Tage" im EGV -Entwurf durch "3 Werktage" zu ersetzen..
Damit handelt Elo die Sonn und Feiertage (Weihnachten und Ostern) raus..

Im Vertrag (EGV ) steht "3 Tage" und nicht "3 Werktage".. Nächstes Mal bei EGV mit beachten..
Nimmt dem Haufen der Verunsicherung schon mal eine Schippe wech..

SG -Richter haben wohl auch kaum Bock darauf solch Spitzfindigkeiten im Bezug Sanktion
wegen (Kalender)Tage vs. Werktage zu bescheiden.. :icon_mued:
Deswegen gehe ich davon aus, das SB wegen sowas nicht ein Faß auf macht, solange
sich sowas nicht ständig wiederholt.. (Ermessenssache)..

;)
 
Oben Unten