Wiedervorladung bei Fallmanager nach Amtsarzt

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

hamburgerjung2

Elo-User'in - eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2009
Beiträge
52
Bewertungen
0
Nach meinem letzten Besuch bei meinem Psychodoc habe ich erfahren, daß der Amtsarzt überhaupt keine Unterlagen vom ihm angefordert hat. Ich wurde zum 3. mal von der gleichen Ärztin untersucht. Die Frau ist aber nur Allgemeinmedizinerin. Sie befragte mich überhaupt nicht sondern klopfte nur mit dem Hämmerchen auf mein Knie und ich sollte mich bücken. Das war fast so wie eine Untersuchung bei der Bundeswehr.

Mir schwant nichts Gutes, weil ich diese Woche auch eine Vorladung bei der Arge habe, wo die Ergebnisse der Untersuchung mit mir besprochen werden sollen.
Meine Frage:
Ist es normal das man Amtsärzte bekommt die von der Problematik der Kunden nichts verstehen, und dann noch nicht mal auf die behandelnden Ärzte zurückgreifen?
Ich habe mir vorgenommen auf jeden Fall eine Begleitperson zu diesem Gespräch mitzunehmen, weil das ja bekanntlich die Atmosphäre immer etwas entschärft. Außerdem habe an verschiedenen Veranstaltungen vor Arbeitsämtern teilgenommen, um gegen Harz4 zu protestieren, bin also wahrscheinlich bei meinem Ämtchen nicht sonderlich beliebt.
Gruß Hamburgerjung2
 
E

ExitUser

Gast
Dies würde ich bei Deinem Gespräch genauso anbringen wie Du hier geschrieben hast.

Vor allem würde ich darum bitten, daß man Dich zu einem Facharzt einlädt.

Warum hast Du denn nicht Unterlagen mitgenommen zu der Untersuchung? Also ich komm da immer "bewaffnet und vorbereitet", mit allen ärztlichen Stellungnahmen, Gutachten, Klinikberichten, Röntgenaufnahmen, Kernspinaufnahmen usw. zu so einem Termin. Desweiteren führe ich bei so einem Termin meine kompletten Schmerzen, Einschränkungen usw. auf. Also alles was ich so an gesundheitlichen Probleme habe. (Ob der Arzt das hören will oder nicht interessiert mich nicht. Werde ich unterbrochen oder nicht angehört, dann wiederhole ich, daß ich das im Gutachten drin haben möchte, daß ich darauf bestehe!)

Im übrigen geht der ARGE überhaupt nichts an welche Diagnosen Du hast (nur zur Info!).
 

Anhänge

  • Gutachten, Ärztliche Befunde, Tagesablauf - Tipp.pdf
    16,1 KB · Aufrufe: 249

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.742
Bewertungen
2.030
Ich möchte ergänzend noch erwähnen, dass in einer medizinischen Stellungnahme nur deine Leistungseinschränkungen gehören, weder Diagnosen noch Krankheitssymptome. Ich würde mir die medizinische Stellungnahme anschauen, ob sie zutrifft und wenn nicht, dann den SB darauf hinweisen, dass er dein Recht auf fachärztlichen Standard verletzt hat.
Meine Stellungnahme nach Aktenlage vom BA-Arzt ist von keinem FA für meine Beschwerden erteilt worden. Dennoch war es besser als das Gutachten vom Rentengutachter (Er hat mich untersucht, aber wie bei dir), der Facharzt war.
Nimm auf jeden Fall jemanden mit, damit du dich sicherer fühlst.
 

hamburgerjung2

Elo-User'in - eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2009
Beiträge
52
Bewertungen
0
Erst ein mal vielen Dank Muci für deine prompte Antwort. Ich habe mir gleich deine angehängte Datei durchgelesen. Das werde ich beim nächsten Amtsarzttermin beachten.Ich hatte zum Amtsarzttermin ein Schreiben von meinem Psychodoc dabei. Das war vielleicht etwas kurz weil ich vor dem Termin erst 3 mal bei meinem Psychologen war.
Die Boreliose wurde von Hausarzt bei einer Blutuntersuchung entdeckt. Auch hierfür hatte ich Papiere dabei. Das Problem war nur das die Amtsärztin von beidem keine Ahnung hatte weil sie nur eine schlechte Allgemeinmedizinerin war.
Meine Fallmanagarin hatte mir vorher auch gesagt das ich zum Amtsarzttermin eigentlich garnichts mitnehmen brauche. Die Amtärztin würde sich das schon alles von behandelnden Ärtzten zuschicken lassen.
 

hamburgerjung2

Elo-User'in - eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2009
Beiträge
52
Bewertungen
0
Hallo Muzel auch vielen Dank für deine Antwort.
Ich werde Ende dieser Woche bei meinem SB erfahren, was die Amtsärztin geschrieben hat.
Das schlimme an meiner Situation ist das ich selber nicht weiß woher die Schmerzen bei mir kommen. Es kann an der Boreliose liegen, an meiner starken Wetterfühligkeit an den Depressionen, die ich auf Grund meiner Sitation habe, oder was weiß ich...
Ich werde auf jeden Fall meine Freundin mitnehmen damit die Situation bei der SB nicht soleicht eskaliert.
 

galigula

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Juli 2008
Beiträge
1.065
Bewertungen
61
Hallo Muzel auch vielen Dank für deine Antwort.
Ich werde Ende dieser Woche bei meinem SB erfahren, was die Amtsärztin geschrieben hat.
Das schlimme an meiner Situation ist das ich selber nicht weiß woher die Schmerzen bei mir kommen. Es kann an der Boreliose liegen, an meiner starken Wetterfühligkeit an den Depressionen, die ich auf Grund meiner Sitation habe, oder was weiß ich...
Ich werde auf jeden Fall meine Freundin mitnehmen damit die Situation bei der SB nicht soleicht eskaliert.

Das kenne ich auch.Hatte 10 Jahre extreme Schmerzen.
Von Arzt zu Arzt gesprungen,nur Fehldiagnosen und Müll.
Habe dann selbst geforscht.
Heute sieht es wieder besser aus und das habe ich nicht den Ärzten zu verdanken.
Was hast du denn für Symptome?
Hier im Forum sind einige Hobbyärzte,die meiner Meinumg besser sind als normale Ärzte.
 

isabel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
1.359
Bewertungen
74
Nur ein Vorschlag: Fibromialgy?
Einfach nachfragen. Gehört eigentlich zu Reuma.
MfG
Isabell
 

Esox

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Mai 2009
Beiträge
74
Bewertungen
2
Lass Dich nicht einschüchtern oder gar verängstigen, trete dem gelassen und aufrecht gegenüber.

"Soeine Amtsarztbegutachtung ist wie eine Autowerkstatt, da gibt es auch gute und schlechte Monteure, und wenn der Elektriker versucht Kolben und Buchsen zu wechseln geht das garantiert in die Hose. Das muss schon der Meister machen"

Ich glaube nicht das ein Allgemeinmediziner die Psyche des Patienten behandeln oder gar richtig einschätzen kann, das kann, wie bereits beschrieben, nur ein Facharzt.
Auch diese Amtsärzte haben einen hypokratischen Eid unterschrieben, aber leider kennen nur wenige den Inhalt.
 
E

ExitUser

Gast
Borreliose bleibt lange unentdeckt. Und selbst wenn dann nach Jahren die ersten Symptome auftauchen wird immer noch kaum an ebendiese gedacht.
Mein Vater brauchte schon einen Stock zum Gehen, ständig Schmerzen, Fieberschübe etc. Bis eine Bekannte, die das auch mal hatte, sagte, er solle sich darauf mal testen lassen. Dann folgte eine Antibiotika-Langzeitbehandlung und heut gehts ihm wieder gut.
 
E

ExitUser

Gast
Nach meinem letzten Besuch bei meinem Psychodoc habe ich erfahren, daß der Amtsarzt überhaupt keine Unterlagen vom ihm angefordert hat.

Ach..bei dir auch ? Ich durfte auch schon 2x zum Amtsarzt...und beidemale hat der die angeblich benötigten Unterlagen gar nicht angefordert. Einmal wurde sogar eine Röntgenuntersuchung auf seine Anordnung hin gemacht und selbst diese Unterlagen hat er nicht angefordert.


Mir schwant nichts Gutes, weil ich diese Woche auch eine Vorladung bei der Arge habe, wo die Ergebnisse der Untersuchung mit mir besprochen werden sollen.

Erwarte nicht zu viel von einer Amtsärztlichen Untersuchung,denn der Name sagt ja schon,in wessen Auftrag (und damit in wessen Interesse) der arbeitet. Die Untersuchung durch den Amtsarzt dient auch meist gar nicht dazu,irgendeine Liste diverser Einschränkungen zu bekommen, sondern nur dazu festzustellen,ob du noch mehr als 3h am Tag arbeiten kannst oder nicht. Im Bestfall steht noch eine Empfehlung ala "nicht mehr als 2h am Stück stehende Tätigkeit" o.ä. drin. Allerding muss sich dein SB nichtmal an das Gutachten halten.

Ist es normal das man Amtsärzte bekommt die von der Problematik der Kunden nichts verstehen, und dann noch nicht mal auf die behandelnden Ärzte zurückgreifen?

Scheint eher die Regel als die Ausnahme zu sein. Ich hatte beispielsweise 1999 einen schweren Verkehrsunfall,wurde danach mehrfach am Rücken operiert und kann kaum 20m am Stück stehen/laufen,ohne Rückenprobleme zu kriegen. Beim Amtsarzt wurde daraus eine "leichte Verspannung der Rückenmuskulatur".
 

hamburgerjung2

Elo-User'in - eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2009
Beiträge
52
Bewertungen
0
Das kenne ich auch.Hatte 10 Jahre extreme Schmerzen.
Von Arzt zu Arzt gesprungen,nur Fehldiagnosen und Müll.
Habe dann selbst geforscht.
Heute sieht es wieder besser aus und das habe ich nicht den Ärzten zu verdanken.
Was hast du denn für Symptome?
Hier im Forum sind einige Hobbyärzte,die meiner Meinumg besser sind als normale Ärzte.

Hallo galigula
Bei mir begannen die Schmerzen so mit Mitte 30. Es waren Schmerzen im Lendenwirbelbereich und im Nacken. Ich dachte mir nichts dabei, weil ich im Garten und Landschaftsbau arbeitete und dies schon machte seit meinem 16. Lebensjahr. Das ist wirklich harte Arbeit,man ist bei Wind und Wetter draußen und es gibt kein schlecht wetter wie auf dem Bau.

Ich hatte so mit Anfang 30 auch mal einen Auffahrunfall wo mir einer aufgefahren war. Da war ich allerdings gerade in der Probezeit bei einer guten Arbeitsstelle(öffentlicher Dienst) die ich auf keinen Fall verlieren wollte. Ich war nur kurz beim Arzt und hatte dann Pillen geschluckt um die Schmerzen vom Schleudertrauma zu überstehen.
Mit Ende 30 bin ich umgezogen. Ich war vorher in Norddeutschland arbeitslos gewesen und hoffte hier auf einen guten Job.Ich war ein paar Monate hier und wurde dann betriebsbedingt (Auftragsmangel) gekündigt. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt schon solche Schmerzen das ich über die Kündigung fast froh war. Ohne ständige Schmerztabletten ging es überhaupt nicht mehr. Bei einem Hausarzttermin wurde dann unter anderem mein Blutbild analysiert und eine Borilose Typ 3 ( das ist die Schwere der Infektion und geht von 1-5) diagnostiziert. Es folgten Antibiotikabehandlungen die für eine Besserung sorgten.Diese Besserung hielt leider nur so ein Jahr an, dann ging es mit den Schmerzen wieder los. Ich ließ wieder analysieren, was aber keine neuen Ergebnisse brachte, und gellte nach Meinung des Hausarztes als austherapiert. Inzwischen weiß ich das man auf Grund der Blutbildanalyse bei Borilisose nicht immer viel erkennen kann wie es jemanden wirklich geht. Bei mir wurde z.B. festgestellt das ich nur sehr schwach Antikörper gegen diese Krankheit in meinem Blut gebildet habe. In einer Fernsehsendung gestern oder vorgestern wurde sogar gesagt das die Gesundung eines Patienten durch eine Blutbildanalyse überhaupt nicht feststellbar ist. Nur die Bildung von Antikörpern im Blut dokumtiert die Erkrankung.
Als ich erkrankt war mußte ich ganz schnell aus der Wohnung meiner Freundin ausziehen, weil die Harz 4 Gesetzgebung umgesetzt wurde. Ich bin ein Harzi der ersten Stunden:icon_smile:....Meine Freundin steht weiterhin zu mir, aber ich wollte auf keinen Fall das es hier zu Problemen kommt. Meine Schmerzen wurden seit dem immer schlimmer.Es kamen Muskelkrämpfe und Ziehen in den Sehnen (so wie Sehenscheidenentzündung und Schmerzen in fast allen Gelenken dazu. Manchmal geht gar nichts mehr ich liege dann nur noch im Bett und warte das es mit Hilfe von Medikamenten wieder vorbei geht. Ach ja was noch interesseant ist, die Schmerzen sind bei mir immer dann besonders ausgeprägt, wenn stärkere Tiefdruckgebiete erscheinen. So 6 bis 12 Stunden vorher beginnt es mit einem Ziehen in den Händen und Füßen und geht dann bis in den Rücken. Das ist manchmal wie ein Hexenschuss , dann geht es mir richtig sch.....
Der letzte Winter gab mir fast den Rest. Ich wurde von meiner miesen Lebenssituation verbunden mit dem schlechten Wetter und weiteren persönlichen Tiefschlägen immer depressiver. Meine Feundin meinte ich sollte mir doch professionelle Hilfe holen. Ich machte mich mehrere Wochen auf die Suche und bin jetzt seit Anfang des Jahres in Behandlung.Der Psychodoc meinte das meine Schmerzen auf traumatischen Ereignissen in meiner Jugend herrühren. Es war für mich nicht leicht Hilfe bei 3. zu suchen, aber inzwischen bin ich bereit alles mitzumachen wenn nur die geringste Hoffnung besteht das sich an meiner gesundheitlichen Situation etwas bessert.
Ich habe einige Ärzte hintermir die mich alle nicht weiter brachten. Manche denken sicher ich bin ein Simulant. Bei der Arge werde ich auch schon schief angeguckt.
Wenn einer hier im Forum meine Storry ließt und irgendeine Idee was ich noch ausprobieren kann dann bin ich auch für kleine Typs sehr dankbar.
Gruß an alle
Hamburger Jung2
 

hamburgerjung2

Elo-User'in - eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2009
Beiträge
52
Bewertungen
0

Hallo Isabell !
Danke für den Typ , ich werde mir morgen gleich von meinem Hausdoc einen Überweisungsschein holen und mal schauen welchem Fachdoc ich damit beschäftigen kann. Bei meinem letzten Besuch bei einem Rheumadoc(endokrinologe) hatte ich trotz strarker Schmerzen eine Wartezeit von 3 Monaten.
gruß Hamburgerjung2
 

hamburgerjung2

Elo-User'in - eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2009
Beiträge
52
Bewertungen
0
Hallo Essox!
Da hast du Recht mit deinem Vergleich....wenn einer an etwas herumdoktert und keine Ahnung hat.
Auch die Sache mit dem Hypokrateseid muß ich mir mal merken.
Gruß Hamburgerjung2
 

hamburgerjung2

Elo-User'in - eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2009
Beiträge
52
Bewertungen
0
Hallo Kleinchaos!
Super das es deinem Vater wieder besser geht. Aber ich habe die Hoffnung bei mir auch noch nicht aufgegeben. Auch wenn es manchmal schwer fällt.
Gruß HamburgerJung2
 

hamburgerjung2

Elo-User'in - eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2009
Beiträge
52
Bewertungen
0
Hallo Werniman!
Das ist ja wirklich heftig, was du erlebt hast beim Amtsarsch tschuldigung, aber das muß ja mal gesagt werden dürfen.
Das sich die Durchfallmanager noch nicht mal an den Amtsarzt halten müssen habe ich bisher auch nicht gewusst. Tja man wird alt wie eine Kuh und lernt immer noch dazu.

Gruß Hamburgerjung2
 

hamburgerjung2

Elo-User'in - eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2009
Beiträge
52
Bewertungen
0
Hallo Tinka!
Hat dein Freund sich die Medizin über Wolf-Dieter Storl bestellt? Oder ist der zu einem Heilpraktiker gegangen der ihm geholfen hat? Ich bin leider nur nor normal versichert und auf Grund der langen Arbeitslosigkeit total Pleite.
Gruß Hamburgerjung2
 

Tinka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 November 2007
Beiträge
1.121
Bewertungen
148
Hallo Tinka!
Hat dein Freund sich die Medizin über Wolf-Dieter Storl bestellt? Oder ist der zu einem Heilpraktiker gegangen der ihm geholfen hat? Ich bin leider nur nor normal versichert und auf Grund der langen Arbeitslosigkeit total Pleite.
Gruß Hamburgerjung2

Er hat sie wohl über einen Heilpraktiker bestellt, so teuer sind die nicht. Daneben noch die speziellen Diät und viel Hitzebehandlung/ Sauna und Ausleiten eben
Inzwischen (meine ich...) baut er die Karden übrigens selbst an um den Extrakt zu gewinnen, weiterzugeben oder zu verkaufen
 

hamburgerjung2

Elo-User'in - eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2009
Beiträge
52
Bewertungen
0
Also ich baue auf einem Gartengrundstück für mich und meine Freundin einiges an Gemüse an. Frage ihn doch mal nach Saat dieser Kardenart. Ich habe auch schon einen Heilpraktiker gefragt der mir helfen würde. Ich würde mich sehr freuen
 

galigula

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Juli 2008
Beiträge
1.065
Bewertungen
61
Borreliose ist ein sehr schwieriges Gebiet.
Bei mir wurde die Borreliose durch ein Zufallsbefund bei einer Rückenmarkpunktion festgestellt.
Antikörper im Liquor.
Zwischen der Diagnose und dem Zeckenstich liegen allerdings 20 Jahre.
Ich war bei 2 verschiedenen Neurologen,beide sagten,dass die Borreliose im Lauf der Zeit von selbst ausgeheilt sei und eine weitere Behandlung unnötig und sinnlos sei.
Ich habe auch Sehnenschmerzen,allerdings nur bei starker Belastung der Gelenke.
Ich könnte mir vorstellen,dass es im Lauf der Jahrzehnte bei dir Krankheit bei dir ausheilt?!?
Schwer zu sagen.
Ich würde mich an deiner Stelle auf jeden Fall einer Selbsthilfegruppe anschliessen.

Noch was,nur um es auszuschließen:
Dein Gebiss ist in Ordnung?
Nicht amalgamverseucht?Keine gezogenen Zahnnerven?
 

Tinka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 November 2007
Beiträge
1.121
Bewertungen
148
Also ich baue auf einem Gartengrundstück für mich und meine Freundin einiges an Gemüse an. Frage ihn doch mal nach Saat dieser Kardenart. Ich habe auch schon einen Heilpraktiker gefragt der mir helfen würde. Ich würde mich sehr freuen

Vielleicht die hier? Samenkiste - das Original ************ ...sehr schöne Sachen haben die...:icon_daumen:

Ich geb' dir mal per PN die Mail des Bekannten, dann kannst du ihn selbst fragen.
Alles Gute
 

hamburgerjung2

Elo-User'in - eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2009
Beiträge
52
Bewertungen
0
Hallo Galigula!
Also bei mir ist es so, der Hausarzt meinte, daß meine Infektion mit Anfang 20 gewesen sei. Ich habe Boriliose stufe 3. Ich glaube nicht das es so von alleine ausheilt, weil die Schmerzen über die Jahre so viel schlimmer geworden sind.
Mit den Zähnen ist es bei mir eigentlich ganz ok. Die stehen im Oberkiefer vieleicht etwas schief, aber das liegt an den Weißheitszähnen die bei mir noch drinn sind. Viele Plomben habe ich nicht, ein oder zwei oder so, die aber wohl aus Amalgan sind.
Gruß Hamburgerjung2
 

hamburgerjung2

Elo-User'in - eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2009
Beiträge
52
Bewertungen
0
Dannke Tinka für die Addi, ich werde ihn mal anschreiben, so von Leidensgenosse zu Leidensgenosse.
Gruß Hamburgerjung2
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten