Wiederspruch einlegen oder nicht? Förderung PKW

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Daniel200819

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Februar 2019
Beiträge
7
Bewertungen
0
Ich habe die Arbeitsstelle bereits angenommen. Das Schreiben im Anhang verstehe ich nur teilweise. Soll ich beim Sozialgericht dagegen widerdprechen oder nicht?
 

Anhänge

  • 111111y.jpg
    111111y.jpg
    157,7 KB · Aufrufe: 54
  • 2222222.jpg
    2222222.jpg
    168,5 KB · Aufrufe: 47
  • 333333334.jpg
    333333334.jpg
    162,5 KB · Aufrufe: 37

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.126
Bewertungen
21.793
2,5 Seiten Textbausteine - und nur wenige Sätze zu einer "individuellen" Beurteilung ...

TJa - das kann hier keiner konkret beantworten - da man die gesamten Infos nicht hat, die dazu gehören, deine Situation zu beurteilen.
Im Grundsatz ist es schon so, dass eine Förderung eines PKW zunächst einmal dann gewährt werden kann, wenn es sich um die Annahme eines sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnisses handelt.
Ausnahmen bestehen bei Umschulungen insb. bei Eingliederung z.B. von einem Rehabilitanten/Schwerbehinderung.

Solltest du eine Möglichkeit sehen zu klagen, müsstest du wesentlich KONKRETER deine persönliche Situation schildern, dass du die Arbeitsstelle nicht antreten kannst, weil du z.B. zu konkreten Zeiten (Schicht?) die Arbeitsstelle nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen kannst.
Also fett widerlegen, was dir hier geantwortet wurde.

Gibt es da HANDFESTE Tatsachen, die nicht benannt und nicht wirklich in dem Bescheid "gewürdigt" wurden?

DU schreibst, du hast die ARBEITSSTELLE schon angenommen - ohne vorherige Klärung wie du da hin gelangst?
WIESO ist das denn KEINE "sozialversicherungspflichtige" Arbeitsstelle?

Man müsste hier unbedingt mehr wissen (Zumutbarkeit Arbeitsweg etc.), um sich weiter äußern zu können.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.126
Bewertungen
21.793
Hm - das widerspricht ja schon allein von der Distanz dem, was die AfA schreibt.
Wie sind die Verhältnisse denn nun tatsächlich? Hast du mehrere Schichten?
Geht das mit öffentlichen innerhalb von längstens 2,5 Stunden hin und her?

Ich persönlich finde es schon heftig, wenn einer mal eine Arbeit hat, dass dann hier von
"sparsamer Verwendung" von Mitteln gesprochen wird - andererseits werden bereit gestellte
Gelder oft nicht abgerufen.

Wenn du Schicht hast, dürfte es mit der Verbindung Köln-Bonn schon schwieriger werden, besonders
nachts.
Wenn du das alles belegen kannst, dass du dann den Job schmeißen müsstest, würde ich umgehend
zum Anwalt gehen und einen Antrag auf eine EIL-Entscheidung beim Sozialgericht einreichen lassen!
Könntest du derweil ein Auto leihen?
 

Daniel200819

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Februar 2019
Beiträge
7
Bewertungen
0
Ich wohne außerhalb von Köln Also brauche schon 1 Stunde mit dem Bus bis zum HBF Köln. Auto habe ich mir geliehen von nem Kumpel. Habe gesagt das ich das Auto brauche. Da meinte die Sachbearbeiterin von der AfA ich solle dann ebend absagen und die Stellw nicht annehmen.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.126
Bewertungen
21.793
Na Servus - die AfA sagt, du sollst eine Stelle nicht annehmen.
Ich kann dir nur raten: ANWALT!

Frist beachten - die genauen Zeiten ausarbeiten auch mit Schicht etc. !
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten