Wiederholter Vermittlungsvorschlag fürs gleiche Callcenter trotz Absage (2 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 2)

H

hierheute

Gast
Hallo,

ich habe vom Mobcenter einen VV fürs Callcenter erhalten, und zwar für das gleiche Callcenter, für das ich vor längerer Zeit vom gleichen SB schon einmal einen VV erhalten hatte und prompt zu einem Vorstellungsgespräch geladen worden bin.

Damals erhielt ich "leider" eine Absage, da ich deren komische Boni-Berechnungen nicht verstanden habe bzw. dass sie mir nicht klar sagen konnten, was man dort so wofür genau überhaupt verdient. Vielleicht gab es auch andere Gründe, aber diese entziehen sich meiner Kenntnis...

Die Absage hatte ich damals dem SB daraufhin auch mitgeteilt auf dem Ausfüllbogen. Jetzt schickt der mir das gleiche Teil nochmal als VV :icon_confused:

Inzwischen hat sich aber die Rechtsprechung geändert, wie ich u.a. hier bei Euch erfahren habe. Im Jahr 2014 hat demnach das Bundesverwaltungsgericht wohl beschlossen, dass Sonntag ein gesetzlicher Feiertag sei, an dem nicht "gecalled" werden solle. In diesem Callcenter wird aber laut VV Schichtdienst in 24 Stunden pro Tag von Montag bis Sonntag gecalled.

Wie belastbar ist denn dieses Urteil, gibt es bei Missachtung für die Firmen Konsequenzen und wenn ja welche?

Wie schätzt Ihr die Sanktionsgefahr ein, wenn ich auf den Ausfüllbogen "nicht beworben" ankreuze mit der Begründung in etwa wie:

"Ablehnung auf Bewerbung am ... bereits erfolgt. Darüberhinaus evt. sittenwidrig wegen Sonntagsarbeit. Bitte zukünftig um intensivere Überprüfung der Vermittlungsvorschläge im Voraus."

Was meint Ihr?
 

libertad

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Januar 2014
Beiträge
1.313
Bewertungen
518
AW: Wiederholter VV fürs gleiche Callcenter trotz Absage

Für Sonntagsarbeit gibt es immer öfter Sondergenehmigungen - und dann ist das legal und nicht mehr Sittenwidrig. Oder du findest einen Richter, der die Sondergenehmigung für rechtswidrig erklärt.

Ich würde einfach die gleiche Bewerbung wie beim 1. Mal abschicken.
Und natürlich sofort Bewerbungskostenerstattung vom Jobcenter verlangen.
 
H

hierheute

Gast
AW: Wiederholter VV fürs gleiche Callcenter trotz Absage

OK danke, dann pack ich den Kram innen Umschlag. Darf geknickt werden - Din-Lang-mäßig - oder ist das gleich wieder sanktionierbare "Schlechtbewerbung"? - Es steht immerhin im VV dass schriftliche Bewerbungen nicht zurückversandt werden.

Und noch mal ´ne Frage:
also ehrlich, ich fühle mich nicht sonderlich wohl dabei, eine Firma weiterhin zu belästigen, wenn die mir schonmal abgesagt hat. Weiss evtl. jemand, Wie oft und in welcher Intensität SBs einen zwingen, Firmen zu stalken? - Also so realistisch gesehen "dürfen" und machen sie´s halt, weil sie es "können", das ist mir klar; nur kennt hier jemand evt. eine Handhabe dagegen? Mir würde dazu höchstens "Schikaneverbot" einfallen, was immerhin SGB-relevant wäre. Ansonsten fielen mir dazu nur andere Rechtskreise ein...


Edita.
Für Sonntagsarbeit gibt es immer öfter Sondergenehmigungen - und dann ist das legal und nicht mehr Sittenwidrig. Oder du findest einen Richter, der die Sondergenehmigung für rechtswidrig erklärt.
Immerhin wäre das diesmal ein nettes Diskussionsthema für das Vorstellungsgespräch, so mal zu fragen, ob die denn eine Sondergenehmigung haben....
 

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juni 2011
Beiträge
3.276
Bewertungen
3.307
AW: Wiederholter VV fürs gleiche Callcenter trotz Absage

...da würde ich mir mal keinen Kopf machen. Wenn die Firma nicht gestalkt werden will dann sollen die gefälligst auf anderen Wegen Ihre Sklaven suchen - abseits vom Arbeitsamt.

Roter Bock
 

libertad

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Januar 2014
Beiträge
1.313
Bewertungen
518
AW: Wiederholter VV fürs gleiche Callcenter trotz Absage

... ich fühle mich nicht sonderlich wohl dabei, eine Firma weiterhin zu belästigen ...
Wenn`s ne mitarbeiterfreundliche Firma is wohl zu Recht!

Aber sons is das Nerven doch genau das Richtige. Grade bei diesen bescheuerten Zwangsbewerbungen. Die meisten Personalchefs haben ja jetzt schon die Schnauze davon voll.
Schickt ihnen Berge von Bewerbungen!!!!
 

karrer45

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Mai 2015
Beiträge
210
Bewertungen
43
AW: Wiederholter VV fürs gleiche Callcenter trotz Absage

Ich habe von meinem SB innerhalb kürzester Zeit schon 3 VV von der gleichen Firma sowie Position bekommen, da fragt man sich langsam schon ob die das überhaupt noch checken oder ob das nur Psycho-Terror ist! Habe mich jeweils 3x dort hin beworben und jeweils 3x eine Absage erhalten. Ich warte schon sehnsüchtig darauf bis der 4 VV von der gleichen Firma kommt.

Das zeig nur wie unseriös die Firmen sind, bzw. wie grotten schlecht deren Datenbank beim Mobbingcenter ist.

Geh zum Vorstellungsgespräch hin, stell dich doooooof an!!! Wenn du schriftlich ablehnst, kommt das sicherlich nicht gut an bei deinem SB!
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.322
Bewertungen
2.184
AW: Wiederholter VV fürs gleiche Callcenter trotz Absage

Ich habe von meinem SB innerhalb kürzester Zeit schon 3 VV von der gleichen Firma sowie Position bekommen, da fragt man sich langsam schon ob die das überhaupt noch checken oder ob das nur Psycho-Terror ist! Habe mich jeweils 3x dort hin beworben und jeweils 3x eine Absage erhalten. Ich warte schon sehnsüchtig darauf bis der 4 VV von der gleichen Firma kommt.

Das zeig nur wie unseriös die Firmen sind, bzw. wie grotten schlecht deren Datenbank beim Mobbingcenter ist.

Geh zum Vorstellungsgespräch hin, stell dich doooooof an!!! Wenn du schriftlich ablehnst, kommt das sicherlich nicht gut an bei deinem SB!

nicht die firma ist unseriös, weil du den selben VV bekommst... die suchen halt immer noch, wollen aber nicht dich...

die schuld liegt bei deinem SB, der nicht schaut, was er dir schickt, sondern einfach ausdruckt, was da ist...

ich persönlich würde mich nicht 2-mal oder öfter bei der selben firma bewerben, ich würde auf der rückseite ausfüllen, das ich dort bereits dann und dann ne absage bekommen und diese im mob-center auch vorgelegt habe... evtl. die absage antackern...

nach 2 jahren würde ich es evtl. nochmal mit ner bewerbung versuchen... wie gesagt, MEINE meinung...
 
H

hierheute

Gast
AW: Wiederholter VV fürs gleiche Callcenter trotz Absage

:dank:Danke, Ihr seid klasse, ich kann schon wieder laut lachen!!!

Jetzt sitze ich zwischen 2 Stühlen: einerseits bombardieren bis der Arzt kommt, andererseits auf dem Boden bleiben und eben NICHT das tun, was mir innerlich zuwiderläuft. Was Hexe da schreibt, entspricht eigentlich auch eher mir.

Ich muss nochmal die beiden Jopp-Beschreibungen vergleichen. Weil wenn´s da Abweichungen gibt, dann könnten die das wohl dann doch gegen mich verwenden, weils ja WAS NEUES ist und so weiter. Ich muss mal suchen, melde mich dann...
 

karrer45

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Mai 2015
Beiträge
210
Bewertungen
43
AW: Wiederholter VV fürs gleiche Callcenter trotz Absage

ich persönlich würde mich nicht 2-mal oder öfter bei der selben firma bewerben, ich würde auf der rückseite ausfüllen, das ich dort bereits dann und dann ne absage bekommen und diese im mob-center auch vorgelegt habe... evtl. die absage antackern...

nach 2 jahren würde ich es evtl. nochmal mit ner bewerbung versuchen... wie gesagt, MEINE meinung...
Beim 4 VV der gleichen Firma, werde ich das so machen wie du sagst.
Vielleicht hat es ja dann mein SB kapiert :icon_mrgreen:
 
H

hierheute

Gast
AW: Wiederholter VV fürs gleiche Callcenter trotz Absage

Habe meine Akten durchstöbert und bin fündig geworden. Oje, schlimmer als ich dachte. Die hatten ja sogar damals dieses Unterschriebsformular zum VG "Geheimhaltungsvereinbarung für Sitevisits" - das ich natürlich anstatt zu unterschreiben, eingesteckt habe. Habe auch mein Gedächtnisprotokoll von damals wiedergefunden...

Ein "TEST" ist auch noch dabei...

Lange Rede kurzer Sinn: ich hätte jetzt vorher/nachher im Angebot. Ich könnte das alles einscannen. Diese Firma heisst jetzt auch leicht anders unter dem gleichen Oberbegriff, was auch immer das bedeuten mag.

Soll ich das mal machen? Das wäre ziemlich viel Stoff, so um die 15-17 Seiten. Und falls ja, darf ich die Fa. denn benennen? Was genau soll ich zusätzlich schwärzen ausser persönlichen Namen, evtl. noch Datums-Daten, ID-Nr....

Darf ich die benennen oder wäre das ungut?


Edit:
doppelhexe meinte:
nach 2 jahren würde ich es evtl. nochmal mit ner bewerbung versuchen.
So hat mein SB wohl auch gedacht, das ist ca. 2 Jahre her


Edith:
Ich habe nochmal umdisponiert. Es gibt in den beiden VVs gewisse Unterschiede. Im ersten gabs 8,50 und Obst und Wasser, im 2. "nach Vereinbarung" und Ruheraum.
Ich werde denen keine überflüssige Aufmerksamkeit schenken, sondern so wie oben schon angeregt wurde, mich da bewerben und dort halt wieder hingehen zur Not. Mit dem Unterschied, dass ich dieses Mal halt dann NOCH begriffsstutziger und hauptsächlich gannnz laaaangsam - wie bitte? - also nochmal gannz gannnnz langsam bin. Man wird ja nicht jünger, nicht wahr.

Falls Interesse besteht, scanne ich den Kram ein, kein Thema, fragt mich gerne per PN oder lieber hier öffentlich. Möchte nur den Server nicht überflüssigerweise belasten.

Da wären schon paar Schmankerl dabei, hauptsächlich wenn es OK wäre, diese Firma zu benennen.
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.322
Bewertungen
2.184
AW: Wiederholter VV fürs gleiche Callcenter trotz Absage

wenn auch nur ein wort im namen der firma anders ist ... dann ist das eine neue firma... und du musst dich dann wohl bewerben... auch wenn ihr euch freudestahlend ob eures wiedersehens beim vorstellungsgespräch in die arme fallt... es ist eine andere firma... leider...
 
H

hierheute

Gast
AW: Wiederholter VV fürs gleiche Callcenter trotz Absage

ich verstehe mittlerweile "deren" Taktik und rege mich nicht mehr so sehr nach aussen auf wie früher.

Auch wenn ich jetzt hier den Weg des Geringsten Widerstandes gehe, gehe ich den dann auch relativ bewusst. Werde dann halt die neuen Sachverhalte wahrnehmen, aufnehmen und hauptsächlich papiermäßig einstecken.

Trotzdem!!! Was für ein TERROR!!!

Jetzt schwanke ich schon wieder und überlege, ob ich doch die Nicht-Bewerbungs-Variante ausprobieren sollte mit der Begründung auf dem VV mit Ankreuzen des Feldes "Nicht beworben weil".... immerhin wohne ich hier in einer über 3-Mio-Einwohnerstadt und so wenig Firmen kannes hier nicht geben. Auf dem Dorf siehts evtl. bestimmt anders aus aber hier? ...


Last decision:


Ich hab´s jetzt: ich schwenke nochmal wieder zurück und bewerbe mich dort NICHT, sondern schreibe auf dem Antwortbogen das, was ich in #1 geschrieben habe, ohne Rücksicht auf Verluste. 10% Sanktion tun weh, aber diese Idiotie schmerzt mich wesentlich mehr.

Und damit schliesse ich vorerst und bleibe erstmal dabei, damit geht es mir am Besten. Falls dann wieder geklagt werden muss, dann wird es das halt. - zu Lasten von "denen" mal wieder auf Staatsknete...
 
H

hierheute

Gast
AW: Wiederholter VV fürs gleiche Callcenter trotz Absage

...ich müsste halt jetzt langsam mal handeln. Auf dem Absenderschriebs steht der 22.05., das heisst, es könnte noch ein wenig Pfingsten dazwischen gewesen sein, so dass ich mit einer etwaigen Reaktion zumindest zeitlich noch adäquat liegen könnte.

Da die Antwortmöglichkeiten auf dem Ausfüllzettel platzmäßig sehr begrenzt sind, werde ich einen Extra-Zettel schreiben, so wie schon oben angeregt worden ist.

lua
 

tiiflo

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Februar 2013
Beiträge
167
Bewertungen
39
AW: Wiederholter VV fürs gleiche Callcenter trotz Absage

Und noch mal ´ne Frage:
also ehrlich, ich fühle mich nicht sonderlich wohl dabei, eine Firma weiterhin zu belästigen, wenn die mir schonmal abgesagt hat. Weiss evtl. jemand, Wie oft und in welcher Intensität SBs einen zwingen, Firmen zu stalken?

Am Anfang meiner JC Karriere fand ich es auch seltsam, die Firmen zu belästigen, nur mal zwei Beispiele:

- ich saß bei meiner SB, sie wollte mir einen VV für eine Firma ausdrucken. Ich: da habe ich mich letzte Woche beworben (hatte Nachweisliste dabei). Egal, keine Reaktion seitens SB, Ausdruck des VVs erfolgte. Also habe ich mich halt brav auf den VV für die selbe Stelle beworben.

- hatte einen VV, auch ein Vorstellungsgespräch, und eine Absage der Firma erhalten. 2 Monate später, bei SB, will mir VV ausdrucken. Ich: da habe ich eine Absage vor 2 Monaten bekommen. Egal, keine Reaktion seitens SB, Ausdruck des VVs erfolgte. Also hab ich mich nochmal beworben

etc. etc. am Anfang dachte ich auch wie du. Die Firma muss doch denken, ich bin bescheuert. Aber mir inzwischen egal. Sollen sie doch woanders suchen diese seriösen Firmen. Ich bewerbe mich brav auf den VV, Sache erledigt. Es gibt keinen Sinn dahinter. Und wenn die SB meint, dass ich mich da bewerben soll (um ihre Fleißpünktchen zu sammeln..), obwohl ich ihr sage, dass ich mich da bereits beworben habe, na dann mache ich das halt.


Ps: außer ich bekäme jetzt 2 VV's für die selbe Stelle innerhalb von 2/3/4 Wochen ZUGESCHICKT (nicht persönlich) oder so, das hatte ich bisher noch nicht, (war zu oft persönlich da...), dann würde ich mich nicht bewerben und Rückmeldebogen ausfüllen, mit: habe ich am xxx bereits beworben.
 

tiiflo

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Februar 2013
Beiträge
167
Bewertungen
39
AW: Wiederholter VV fürs gleiche Callcenter trotz Absage

Ich würde einfach die gleiche Bewerbung wie beim 1. Mal abschicken.
Und natürlich sofort Bewerbungskostenerstattung vom Jobcenter verlangen.
Ich persönlich würde es so machen, aber jeder muss selbst entscheiden ;-)
 
H

hierheute

Gast
AW: Wiederholter VV fürs gleiche Callcenter trotz Absage

Es gibt keinen Sinn dahinter. Und wenn die SB meint, obwohl ich ihr sage, dass ich mich da bereits beworben habe, na dann mache ich das halt.
Darum geht es mir, um die Schmerzgrenze, die Jeder für sich selbst überprüfen muss. "Es gibt keinen Sinn dahinter." ist für mich persönlich ein ganz wichtiger Faktor.
 

tiiflo

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Februar 2013
Beiträge
167
Bewertungen
39
AW: Wiederholter VV fürs gleiche Callcenter trotz Absage

Da hast du allerdings recht. Ich persönlich kann nur aus gesundheitlichen Gründen dies im Moment nicht durchziehen. Wenn du den Nerv hast, mach es! Denn grundsätzlich sollte man den SBs natürlich nicht die Fleißpünktchen ermöglichen....freiwillig liefern...

Aber: war es nicht doch 'offiziell' ein anderer VV, da Firmenname und Stellenbeschreibung etwas anders, wie doppelhexe schrieb? Dann müsste man sich schon bewerben. Aber gut, da können dir andere Erfahrenere als ich, denke ich mal, mehr Rat geben.
 
H

hierheute

Gast
AW: Wiederholter VV fürs gleiche Callcenter trotz Absage

Um Missverständnisse im Vorfeld sogleich einmal zurückzuspielen: -> das Umfeld der "Schmerzgrenze" bezieht sich hier ausschliesslich auf den JC-Bereich und nicht auf mein Privatleben. Mein Privatleben darf bitte meines sein.

Edit:
Ich persönlich kann nur aus gesundheitlichen Gründen dies im Moment nicht durchziehen. Wenn du den Nerv hast, mach es!
....ich habe inzwischen weder Restnerv noch Restgesundheit zu bieten, überschätze mich bitte nicht.

Edit:
anbei ein Beispiel der Rechtsbelehrung:
 

kosakenzipfel

Elo-User*in
Mitglied seit
2 April 2015
Beiträge
482
Bewertungen
606
AW: Wiederholter VV fürs gleiche Callcenter trotz Absage

Steht da im Scan etwa DEINE Kundennummer?:icon_evil:
 
H

hierheute

Gast
AW: Wiederholter VV fürs gleiche Callcenter trotz Absage

Steht da im Scan etwa DEINE Kundennummer?:icon_evil:
ja tut sie, ich komm da irgendwie nicht mehr dran,.

Ok irgendwann wohl doch, also hier nochmal: ~~~~~~~~++~~~~


ÄhÖm. SO sieht das aus, wenn DIE mich über irgendetwas informieren.

Ist ja auch egal, wir werden sehen, was dabei herauskommt.
 

Anhänge

H

hierheute

Gast
AW: Wiederholter VV fürs gleiche Callcenter trotz Absage

Es mag manchem als pure Dummheit erscheinen aber ich habe mich da jetzt doch folgendermaßen beworben. Voraussetzungen sind "verhandlungssicheres Deutsch". Habe einfach die Schnauze voll:
Sehr geehrte...,


durch das Jobcenter ... habe ich einen Vermittlungsvorschlag für den obenbenannten Arbeitsplatz erhalten und bewerbe mich hiermit fristgerecht um diesen Arbeitsplatz.


Wie beim letzten Mal verfüge ich immer noch über Deutschkenntnisse. Diese haben sich seit meiner Geburt in Deutschland unwesentlich geändert.


Angesichts der Beschreibung der vakanten Position kann ich mir gut vorstellen, Ihr Unternehmen mit meinen Stärken und Kompetenzen langfristig zu bereichern, da mich Ihre Beschreibung sehr interessiert. Besonders die Sonntagsarbeit und Ihr Rund-um-die-Uhr-Prinzip finde ich sehr schön. Schlafen und vor Allem der regelmäßige Schlafrhytmus werden heutzutage allgemein überbewertet wie ich finde. Zudem sollte das Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes aus 2014 gegen Sonntagsarbeit auch nicht allzu ernst genommen werden. Da bin ich ganz bei Ihnen.


Ich freue mich auf Ihre Ruheräume und besonders auf Ihre Teamevents und auf Ihre dynamische Arbeitsumgebung. Vielleicht haben Sie ja auch einen Schlafplatz in einer Baracke im Hinterhof für mich, denn eine eigene Wohnung und "Miete" würden dann evtl. ja wegfallen, da selbstverständlich eine derartig erfüllende Lebensaufgabe auch diverse Opfer fordert, welche ich selbstverständlich gerne bereit bin, zu erbringen.


Anbei erhalten Sie erneut meinen Lebenslauf als PDF-Datei. Dieser hat sich seit dem letzten Mal ebenfalls nur unwesentlich geändert.


Ich freue mich sehr darauf, eine Zusammenarbeit bei einem erneuten Gespräch mit Ihnen zu besprechen und bringe Ihnen dann auch gerne meine Zeugnisse zur Ansicht mit. Auf Ihre Einladung freue ich mich sehr und bin neugierig auf Ihre Antworten auf viele Fragen!


Bis dahin verbleibe ich

mit besten Grüßen
...






Bitte beachten Sie:

Aus datenschutzrechtlichen Gründen erkläre ich mich mit einer Speicherung oder Weitergabe dieses Anschreibens oder meiner personenbezogenen Daten an Dritte nicht einverstanden.

Bei Nichtberücksichtigung für die oben deklarierte Stelle beantrage ich die Datenlöschung und Vernichtung dieses Anschreibens sowie eine schriftliche Bestätigung über die Löschung und Vernichtung entsprechend der Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG).

Mit einer Aufnahme in einen Bewerberpool erkläre ich mich NICHT einverstanden.
... ich weiss ich weiss, Gefahr gefahr. Mir grad mal wurscht mir reichts, das ist Terror. Immerhin spiele ich mit offenen Karten. Und wenn SB mich daraufhin sanktionieren will, frage ich ihn, wie er als Experte darauf kommt, dass er mir immer die gleichen VV schickt während er von mir erwartet, ständig neue Jobs aus dem Hut zu zaubern, auf die ich mich laut EGVVA bewerben muss.
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Februar 2014
Beiträge
1.914
Bewertungen
3.595
Das mag ja der Wahrheit entsprechen, wird dir aber als negative Bewerbung ausgelegt werden, folglich eine Sanktion nach sich ziehen. Bewerbe dich doch normal auf diese seriöse Stelle und Gut ist und wenn dann eine Einladung folgen sollte, tanzt du erstmal den Fahrtksotentango von Pixelschreiberin, hier im Forum zu finden.
 
H

hierheute

Gast
zu spät, das Ding ist raus und ich habe mir damit genug Tage und Nächte um die Ohren geschlagen. Den FK-Tango kann ich trotzdem noch tanzen, die Karte habe ich noch garnicht ausgespielt, auch nicht beim letzten Mal.

Wie gesagt, das soll keine exemplarische Musterlösung sein sondern ist in diesem Fall meine eigene Entscheidung. Gegen evtl. Sanktionsversuche hab ich andere Tango-Möglichkeiten am Start.

Die hätten mich sowieso eingeladen, wenn ich mich dort wieder so beworben hätte. Vielleicht wäre ich dieses Mal aber nicht so unversehrt rausgekommen, die sind zumindest halbkriminell und ich kann das schriftlich nachweisen....

Lasse kommen.... so jetzt wieder HSV...:icon_mrgreen:
 
H

hierheute

Gast
Reminder:

habe bis jetzt nichts von denen gehört. Komisch, sollte ich da mal ein kleines Erinnerungsschreiben hinschicken? Ist ja irgendwie unhöflich, sich nicht zu melden...
 
Oben Unten