Wiedereingliederung für Menschen ...

ekel

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 April 2007
Beiträge
365
Bewertungen
9
mit multiplen Vermittlungshemmnissen - genannt Projekt "Phönix".

Ich habe dieser Maßnahme zugestimmt und bin bisher nicht enttäuscht wurden.

Nun war eigentlich geplant, dass die Maßnahme in drei Teile gegliedert wird und wir haben 2 Teile hinter uns gebracht und der dritte Teil wäre die "Berufsbegleitung" gewesen, soweit man eine Stelle gefunden hätte.

Terminlich wäre die Maßnahme (tägliche Anwesenheit) letzten Freitag beendet gewesen. Am Mittwoch vorige Woche hat uns der Maßnahmeträger mitteilen müssen, dass die Maßnahme in der bisherigen Form bis mindestens August weitergeführt wird - OHNE Urlaubsanspruch - Festlegung durch das Jobcenter!!!

Gestern musste ich erfahren: Diese Maßnahme läuft als Trainingsmaßnahme!!!

Wir sind nun alle frustiert, da man nicht auf uns individuell eingehen kann, weil wir alle verschiedene Berufe haben und eine Qualifizierung/Weiterbildung in verschiedenen Bereichen durch den MT garnicht möglich ist.

Wie können wir uns verhalten, ich bin da auch etwas am Ende mit meinem Latein?!:confused::confused:
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.021
Bewertungen
3.815
mit multiplen Vermittlungshemmnissen - genannt Projekt "Phönix".

Ich habe dieser Maßnahme zugestimmt und bin bisher nicht enttäuscht wurden.
Muss ja ne dolle Maßnahme sein....^^
Nun war eigentlich geplant, dass die Maßnahme in drei Teile gegliedert wird und wir haben 2 Teile hinter uns gebracht und der dritte Teil wäre die "Berufsbegleitung" gewesen, soweit man eine Stelle gefunden hätte.
Und die hat niemand von euch gefunden......:cool:
Terminlich wäre die Maßnahme (tägliche Anwesenheit) letzten Freitag beendet gewesen. Am Mittwoch vorige Woche hat uns der Maßnahmeträger mitteilen müssen, dass die Maßnahme in der bisherigen Form bis mindestens August weitergeführt wird - OHNE Urlaubsanspruch - Festlegung durch das Jobcenter!!!
Hast du diese Information bis heute nur vom MT erhalten oder hat sich das JC dazu bereits s c h r i f t l i c h in Form einer Zuweisung, einer vorgelegten EGV oder eines VA geäußert?

Gibt es derzeit eine gültige EGV?
Oder einen gültigen VA?
Oder wurde dieser Maßnahme per Zuweisung angeordnet? Wenn ja: Für welchen Zeitraum?
Gestern musste ich erfahren: Diese Maßnahme läuft als Trainingsmaßnahme!!!
WER machte diese Mitteilung?
Wir sind nun alle frustiert, da man nicht auf uns individuell eingehen kann, weil wir alle verschiedene Berufe haben und eine Qualifizierung/Weiterbildung in verschiedenen Bereichen durch den MT garnicht möglich ist.
Es liegt auch nicht im Interesse des Träger "etwas zu ermöglichen". Dessen Interessen liegen im eigenen wirtschaftlichen Überleben, weil sie zwingend vom Geld der JC und des ESF abhängig sind.
Dazu bedienen sie sich einiger unappetitlicher Machenschaften aus Vorspiegelungen falscher Tatsachen, Korruption, Filz und Vorteilsnahme.

Sie legen den JC irgendwelche Konzepte auf den Tisch, die in der Regel eines zu sein haben: billig! Haben sie den Zuschlag erhalten, füllt ihnen das JC Räume und Taschen. Was schlußendlich während der Maßnahme gemacht wird, ist völlig egal. Malen nach Zahlen, ein bißchen basteln, pseudo-Fitness und pseudo-psycho-Kurse, ein paar Fingerübungen an PCs aus der elektronischen Antike, viel Druck und wenig Inhalt sind die Basis dieser Kurse.
Allein die Quote zählt. Wer in einer Maßnahme steckt, ist aus der Arbeitslosenstatistik raus - alles andere ist nebensächlich.

Wie können wir uns verhalten, ich bin da auch etwas am Ende mit meinem Latein?!:confused::confused:
Meine Fragen beantworten. :icon_smile:
 

ekel

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 April 2007
Beiträge
365
Bewertungen
9
Die Neu-Einteilung wurde uns vom MT mitgeteilt. Es besteht eine EGV, die die Maßnahme und den Zeitraum beinhaltet, der Zeitraum erstreckt sich bis 2014.

Aber wie gesagt, die neue Aufteilung wurde uns erst jetzt mitgeteilt.

Jetzt ist es wirklich so, dass wir eigentlich nur rumsitzen und versuchen irgendwie die Langeweile zu erschlagen.:cool:

Ich kann das Wort - Internetrecherche - schon nicht mehr hören oder s.g. Dozenten, die unvorbereitet erscheinen bzw. Sozialpädagogen für erwachsene Menschen, die eine Körperschaden und keinen Dachschaden haben, auf uns loszulassen, geht nun schon an die Substanz.

Aber die grösste Frechheit ist:

Wir haben jetzt einen gehörlosen jungen Mann dabei - OHNE Dolmetscher - für ihn muss es die Hölle sein. (ich versuche soweit ich kann mit ihm zu kommunizieren, aber ich kann die DGS nicht fließend)
Eigentlich ist es unbegreiflich so etwas zu zu lassen.
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.738
Bewertungen
1.096
Was ist das denn für ein Klamauk:

"Die Neu-Einteilung wurde uns vom MT mitgeteilt. Es besteht eine EGV, die die Maßnahme und den Zeitraum beinhaltet, der Zeitraum erstreckt sich bis 2014":icon_evil:

Soll das heissen, das die EGV bist 2014 geht? Kann doch nicht war sein. Poste das Ding hier mal. Oder steht in der EGV nur das das Maßnahmenprojekt bis 2014 geht?:icon_kinn:

Das Ding will ich sehen.:icon_klatsch:

Erster Rat: EGV auslaufen lassen.
 

ekel

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 April 2007
Beiträge
365
Bewertungen
9
Der Zeitraum der Maßnahme läuft bis 2014. Die EGV´s laufen 6 Monate, wobei ich die Einzige bin, die keine Bewerbungen schreiben muss.
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.738
Bewertungen
1.096
Was ist denn Ziel der Maßnahme?

Was soll dir das bringen, was lernst du da?

HMMM?
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.021
Bewertungen
3.815
Terminlich wäre die Maßnahme (tägliche Anwesenheit) letzten Freitag beendet gewesen. Am Mittwoch vorige Woche hat uns der Maßnahmeträger mitteilen müssen, dass die Maßnahme in der bisherigen Form bis mindestens August weitergeführt wird - OHNE Urlaubsanspruch - Festlegung durch das Jobcenter!!!
WAS genau steht in deiner EGV/Zuweisung/VA in Bezug auf diese Maßnahme drin?
(Scannen, fotografieren, abtippen bitte!)
Die Neu-Einteilung wurde uns vom MT mitgeteilt. Es besteht eine EGV, die die Maßnahme und den Zeitraum beinhaltet, der Zeitraum erstreckt sich bis 2014.
Wurde in den letzten Tagen erneut eine EGV unterzeichnet, oder hat der MT beschlossen diese "Neu-Einteilung" willkürlich durchzuführen?

Es wäre auch sinnvoll, wenn du die Fragen in #2 beantworten würdest, damit wir dir hier auch besser helfen können.
 

Piccolo

Neu hier...
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
1.586
Bewertungen
726
Was ist denn Ziel der Maßnahme?

Was soll dir das bringen, was lernst du da?

HMMM?
unter aufsicht rumsitzen. und zwar so lange bis selbständiges mitdenken, jeglicher elan oder widerspruchsgeist erloschen ist.
das ist das ziel praktisch jeder massnahme.
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.738
Bewertungen
1.096
Poste die EGV mal hier, Namen etc. bitte Unkenntlich machen.
 

Isidora

Neu hier...
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
14
Bewertungen
4
Wir haben jetzt einen gehörlosen jungen Mann dabei - OHNE Dolmetscher - für ihn muss es die Hölle sein.
Der junge Mann hat Anspruch auf einen Dolmetscher!

"Das Recht, die Gebärdensprache zu verwenden, beschränkt sich in § 17 Abs. 2 auf die 'Ausführung von Sozialleistungen' und in § 19 SGB X auf die Verständigung mit den Sozialleistungsträgern.

4.1. Was ist eine Sozialleistung?

Alle Dienst-, Sach- und Geldleistungen nach dem Sozialgesetzbuch sind Sozialleistungen. Wird also eine Leistung nach dem Sozialgesetzbuch gewährt, handelt es sich um eine Sozialleistung.
Bekannte Sozialleistungen sind

- in der Arbeitsförderung die Berufsberatung, die Ausbildungs- und Arbeitsvermittlung, sowie die Förderung der beruflichen Weiterbildung, das Arbeitslosengeld I,
- in der Grundsicherung für Arbeitssuchende das Arbeitslosengeld II,
- in der gesetzlichen Krankenversicherung die ärztliche Behandlung,

...

Bei der Ausführung all dieser Sozialleistungen haben hörbehinderte Menschen das Recht, Gebärdensprache zu verwenden (§ 17 Abs. 1 Satz 2 SGB I).

...

5. Wer bestellt Dolmetscher?

Die Sozialleistungsträger (Krankenkasse, Agentur für Arbeit usw.) sind nach § 17 Abs. 1 Nr. 3 und 4 und Abs. 2 SGB I gesetzlich verpflichtet, hörbehinderten Menschen bei der Nutzung von Sozialleistungen eine barrierefreie Kommunikation in Gebärdensprache zu ermöglichen und gegebenenfalls GebärdensprachdolmetscherInnen bereitzustellen. Es ist also die Aufgabe des Sozialleistungsträgers und/oder des Sozialleistungserbringers (Krankenhäuser, ÄrztInnen, TherapeutInnen), für einen hörbehinderten Menschen GebärdensprachdolmetscherInnen zu organisieren. Hörbehinderte Menschen müssen laut Gesetz beim Sozialleistungsträger und/oder dem Sozialleistungserbringer nur den Bedarf an einer GebärdensprachdolmetscherIn anmelden. Eine formelle Antragstellung beim Sozialleistungsträger ist darüber hinaus nicht erforderlich.
...
Es liegt nicht im Ermessen der Sozialleistungsträger oder der Sozialleistungserbringer zu entscheiden, ob der hörbehinderte Mensch eine GebärdensprachdolmetscherIn benötigt, oder ob andere Kommunikationswege wie die schriftliche Verständigung ausreichend sind. "

Quelle und weitere Informationen hier: Recht auf Gebärdensprache im Sozialbereich

Es gibt neben Gebärdensprachdolmetschern auch Schriftdolmetscher, die mit einem Notebook arbeiten, wo der Hörgeschädigte mitlesen kann.

Vielleicht kann hier der Gehörlosenbund oder eins der Hörbehinderten-Beratungs- und Informationszentren (HörBIZ) weiterhelfen.

Grüße

Isidora
 

nettgemeint

Neu hier...
Mitglied seit
22 Juli 2009
Beiträge
65
Bewertungen
11
Die Neu-Einteilung wurde uns vom MT mitgeteilt. Es besteht eine EGV, die die Maßnahme und den Zeitraum beinhaltet, der Zeitraum erstreckt sich bis 2014.

Aber wie gesagt, die neue Aufteilung wurde uns erst jetzt mitgeteilt.

Jetzt ist es wirklich so, dass wir eigentlich nur rumsitzen und versuchen irgendwie die Langeweile zu erschlagen.:cool:

Ich kann das Wort - Internetrecherche - schon nicht mehr hören oder s.g. Dozenten, die unvorbereitet erscheinen bzw. Sozialpädagogen für erwachsene Menschen, die eine Körperschaden und keinen Dachschaden haben, auf uns loszulassen, geht nun schon an die Substanz.
Also doch wieder der übliche Maßnahme-Quatsch? Stundenlang an veralteten Rechnern nach Job´s suchen ... Berwerbungscoaching?

Hätte gern mehr Infos, soll nämlich zu einer Infoveranstaltung für "Phönix".

Wie lange soll die Maßnahme denn gehen? Finde nur immer was mit 12 Monaten. :eek:
 
Oben Unten