WiederbewilligungsAntrag nach aufbrauchen von Schonvermoegen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Vanderpool

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 September 2014
Beiträge
18
Bewertungen
0
Hallo,

hatte Anfang des Jahres einen Weiterantrag gestellt, dort wurde festgestellt das meine Lebensversicherung ueber dem erlaubten Vermoegen steht. Ich habe mir den Betrag der zu viel ist ausbezahlen lassen mit ein bisschen luft natuerlich und vor 6 Wochen nach Verbrauch dessen einen Weiterbewilligungsantrag gestellt. Habe mir dann von meiner LV die Bescheide ueber die neuen Werte schicken lassen, die aber irgendwie immer falsch waren, und jetzt erst nach vielem Erklaeren dort den richtigen bekommen, laut diesem aber habe ich jetzt erlesen, dass ich schon wieder ca. 400 Euro ueber meiner VGrenze bin, Erklaerung dazu von der LV, die Zinsen etc sind gestiegen und dass nur innerhalb von 4 Monaten, also ca. 400 Euro. Hatte extra vorher gefragt ob das moeglich ist, es wurde gesagt, ne das ist eigtl nicht moeglich, jetzt heisst es ich wurde falsch verstanden und so. Was passiert jetzt mit meinem Antrag, ist der nichtig oder ist es moeglich halt 400 Euro weniger Leistungen zu bekommen z.B.?
Der Antrag wurde ja schon vor 3 Wochen gestellt rueckwirkend fuer 6 Wochen. Habe auch noch Krankenkassenbetraege die ich noch zahlen muss fuer die vorige Zeit, aber denke nicht 400 Euro..
Wie sieht es fuer mich aus?
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.198
Bewertungen
13.677
Hallo Vanderpool,

warum lässt du die Versicherung nicht "sperren" bis du mindestens 60 bist, dann brauchst du nicht alles vorher schon zu "verbraten" was ja vielleicht mal als Altersvorsorge gedacht war ???

Es geht mich ja nichts an aber zur Klärung deiner Fragen wäre es nicht ganz unwichtig, ob du noch immer Beiträge in diese Versicherung einzahlst und der Betrag scheint ja "ENORM" zu sein, wenn sich in 4 Monaten (angeblich) 400 Euro Zinsen ergeben und das bei einem Zinsniveau was aktuell eigentlich nur noch "zum Heulen" ist ... :icon_kinn:

Erklaerung dazu von der LV, die Zinsen etc sind gestiegen und dass nur innerhalb von 4 Monaten, also ca. 400 Euro. Hatte extra vorher gefragt ob das moeglich ist, es wurde gesagt, ne das ist eigtl nicht moeglich, jetzt heisst es ich wurde falsch verstanden und so.
Auch (oder gerade auch) von Versicherungen sollte man sich ALLES immer schriftlich geben lassen, dann kann man auch nichts "falsch verstehen" auf beiden Seiten ... :icon_evil:

Eine LV mit so einer Rendite suche ich auch noch, (fast) NIX einzahlen können (geht ja aus Hartz 4 nicht) und ca. 400 Euro Zinsen in 4 Monaten und ich dachte immer die Versicherungen berechnen das nur einmal im Jahr ... so war das jedenfalls bei meinen Versicherungen immer ...

Was passiert jetzt mit meinem Antrag, ist der nichtig oder ist es moeglich halt 400 Euro weniger Leistungen zu bekommen z.B.?
Wie lange bist / warst du denn schon im Bezug, ich kann das echt nicht nachvollziehen, wie das geht was du da beschreibst ...
Warum soll dein Antrag "nichtig" sein, wenn du genug Geld hast zum Leben, dann wird der Antrag abgelehnt, kannst dann einen Neuen Antrag stellen wenn du tatsächlich wieder "Bedürftig" bist.

Der Antrag wurde ja schon vor 3 Wochen gestellt rueckwirkend fuer 6 Wochen. Habe auch noch Krankenkassenbetraege die ich noch zahlen muss fuer die vorige Zeit, aber denke nicht 400 Euro..
Was soll das jetzt wieder heißen, den Antrag auf ALGII kann man nicht 6 Wochen "rückwirkend" stellen, der wirkt immer nur zurück auf den 01. des Monats in dem er gestellt wird, Sozial-Leistungen gibt es ansonsten nicht rückwirkend, sondern nur für die Zukunft.

Wenn du kein Geld vom Amt bekommen hast musst du dich selber versichern bei der Krankenkasse, wie ist das jetzt zu verstehen, dass du "für die vorige Zeit" noch die Beiträge zahlen musst ... das kann deutlich mehr als 400 Euro werden, wenn du dich dort nicht mehr gemeldet hast seit du von deiner LV gelebt hast ... :icon_kinn:

Wie sieht es fuer mich aus?
Schlecht, besonders wenn du nicht Krankenversichert gewesen bist, dann hast du jetzt Schulden bei deiner KK.

Was deine LV betrifft kann hier wohl Keiner in die Glaskugel :glaskugel:sehen, um zu wissen ob das stimmen kann oder nicht was man dir dazu mitgeteilt hat ... ich weiß nur, dass es sich nicht (mehr) lohnt überhaupt noch eine LV zu haben, weil man eben fast KEINE Zinsen mehr bekommt und das Geld eigentlich besser unter dem Kopfkissen "anlegen sollte", besonders wenn man sich die Beiträge irgendwann gar nicht mehr leisten kann ...

Wie du da (in ca. 4 Monaten) zu rund 400 Euro Zinsen gekommen sein sollst ist zumindest mir ein Rätsel ...

MfG Doppeloma
 

Vanderpool

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 September 2014
Beiträge
18
Bewertungen
0
Ja stimmt, hatte erst geschrieben , dann wars irgendwie zu kompliziert fuer mich, und dann hab ichs so gelassen, hatte es eigtl. als fett markiert, wurde aber nicht uebernommen :(
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.198
Bewertungen
13.677
Hallo Vanderpool,

Ja stimmt, hatte erst geschrieben , dann wars irgendwie zu kompliziert fuer mich, und dann hab ichs so gelassen, hatte es eigtl. als fett markiert, wurde aber nicht uebernommen :(
Deine Antwort ist zu kompliziert für mich, man schreibt ja auch nicht einfach in Vollzitate rein ... darum werde ich das löschen, schafft nur Verwirrung ...

Es gibt Möglichkeiten sich als Neuling etwas in die Gepflogenheiten einzulesen und sogar üben kann man dort wie man die Zitatfunktion sinvoll benutzt ... wer das seit 2014 noch nicht getan hat kann das gerne noch jederzeit nachholen ... :wink:

https://www.elo-forum.org/technische-mitteilungen-fragen-antworten/164681-anleitung-richtiges-zitieren-beitraegen-mehr.html

Um es kurz zu machen kann man jederzeit einen (neuen) Antrag auf Sozial-Leistungen stellen, wenn man "Bedürftig und Mittellos" ist ... wann das bei dir der Fall ist kannst du nur selber wissen, denn wir kennen ja deine kompletten "Vermögensverhältnisse" nicht ...

Die Übersicht wie viel man besitzen darf im SGB II findest du unter § 12 SGB II ...

§ 12 SGB II Zu berücksichtigendes Vermögen

MfG Doppeloma
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.198
Bewertungen
13.677
Hallo hans wurst,

Wenn du das nächste mal im Zitat antwortest, benutz eine andere Schriftfarbe.
Kein guter Tipp, das gibt nur "Augenkrebs" und ist auch nicht erwünscht, man antwortet überhaupt nicht innerhalb eines Zitates ... :icon_evil:

Es kann doch nicht so schwer sein das Stück Text was man beantworten will einfach separat zu markieren / zu kopieren und als Zitat (mit dem "Blatt" über dem Schreibfeld) zu kennzeichnen und den unnötigen Rest in der Antwort einfach zu löschen ??? :icon_kinn:

MfG Doppeloma
 

Vanderpool

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 September 2014
Beiträge
18
Bewertungen
0
Ist kein Ding, hatte meine Kleine aufm Schoss als ich das geschrieben hab und danach echt keinen Nerv das noch mal umzuformen, jeder der Kinder hat kennt das. Hab mir mittlerweile woanders netten Rat besorgt, deine letzte Antwort erinnert mich irgendwie an einen "Ablehnungs"bescheid, da krieg ich ja schon fast Schuldgefuehle. Ein nettes "Probiers noch einmal Sam" haetts auch getan glaub ich.
Danke nochmal fuer den Link mit den Vermoegensverhaeltnissen, wusste gar nicht dass es da ne Grenze nach oben gibt. Cheers
 
Oben Unten