Wiederbewilligungsantrag: Jobcenter fordert Kontoauszüge seit September (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Timba

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 April 2015
Beiträge
82
Bewertungen
98
Hallo, ich bin neu hier.

Folgendes Problem: Im ALG II Bezug seit Mai 2013, d. h. Wiederbewilligungsanträge zum 1. Mai und 1. November mit den Kontoauszügen der letzten 3 Monate. War bisher auch immer kein Problem. War jetzt vor Ostern da, habe am Empfang alles abgegeben, wie gesagt mit den Kontoauszügen der letzten 3 Monate in Kopie. Ich habe heute Post vom Jobcenter bekommen, ich dachte es wär der Bewilligungsbescheid. Aber sie wollen, dass ich meine Kontoauszüge lückenlos seit dem 1. September 2014 vorlege. Hä? Ist das jetzt neu, dass man soweit rückwirkend seine Kontoauszüge einreichen muss.

Mein Problem ist, dass ich in diesem Zeitraum zweimal Geld auf mein Konto eingezahlt habe. Einmal habe ich Geld von meinem Sparbuch auf mein Girokonto überwiesen, ist also nachweisbar, dass es sich um Geld handelt, das sowieseo schon mir gehört hat. Die andere Einzahlung war aber das viele Kleingeld, das ich zuhause rumliegen hatte. Das war ein Betrag von 22,89 Euro, den ich bar auf mein Konto einbezahlt habe. Daraus geht also nicht hervor, dass es sich um Geld handelt, das schon mir gehört hat. Habe jetzt etwas Angst, können die mir wegen den 22,89 Euro irgendwas?
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Habe jetzt etwas Angst, können die mir wegen den 22,89 Euro irgendwas?
Nein, Einzahlung von Kleingeld auf das eigene Konto ist was ganz normales und bei diesem Betrag auch stimmig.
 

Timba

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 April 2015
Beiträge
82
Bewertungen
98
Gut danke. Dann bin ich ja ersmal beruhigt. Ich verstehe allerdings nicht, was die noch mit den Auszügen von September 2014 wollen. Den Antrag für November 2014 haben sie mir doch auch bewilligt.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.032
Bewertungen
17.329
Wenn du im Nov. 14 die WB gestellt hast, hast du doch eigentlich schon die Auszüge für Sept. u. Okt. MIT vorgelegt.
Du KÖNNTEST schreiben: diese Auszüge lagen Ihnen bereits mit der letzten Weiterbewilligung vor.

Dann müssten sie dir einen GRUND nennen, warum die sie nochmal wollen ...
 

Timba

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 April 2015
Beiträge
82
Bewertungen
98
Den Antrag habe ich für November gestellt, abgegeben habe ich ihn Mitte September schon. Die Auszüge der letzten 2 Septemberwochen und Oktober liegen also nicht vor. Die Antragsbewilligung galt also vom 1. November 2014 bis 30. April 2015. Aber wenn sie die Auszüge von September/Oktober für diesen Bescheid nicht wollten, was wollen sie JETZT damit? Die anschließenden Auszüge wollen sie auch. Alle seit 1. September.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo, ich bin neu hier.
Habe jetzt etwas Angst, können die mir wegen den 22,89 Euro irgendwas?
hallo ...es ist FURCHTBAR wenn du dir wegen soetwas gedanken machen musst...(finde kein icon für : ich bin traurig)



wie weit ist die angst der AL gediehen ??


ich habe verständniss für deine befürchtungen , finde es aber erschütternd das man(wir) solche ängste/befürchtungen haben müssen...




mein bescheidener vorschlag: WENN dir eine stellungnahme o.ä. ins haus flattern sollte , dann schreibst du das was du hier geschrieben hast.


sollte man dir wirklich nicht glauben.... WENN... dann rechnet man dir die 22,89 auf die leistung an....ist echt ärgerlich aber verkraftbar...


schau bitte das du aus der sch...schnellstens wieder raus kommst
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
ann rechnet man dir die 22,89 auf die leistung an...
minus 30 € Versicherungspauschale = 0 € anrechenbar, wenn nicht bereits anderes zu bereinigendes Einkommen in diesem Monat zugeflossen sein sollte ;)

Ich würde trotzdem einen Widerspruch schreiben und mehr, wenn sie es als Einkommen ansehen sollten - es geht ja darum, dass es aus dem Regelbedarf stammt, aus'm Kleingeldpott ... also da hört's auf, echt
 
Oben Unten