Wieder zum selben Gutachter? Geht das denn überhaupt?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Pelikan

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 April 2011
Beiträge
55
Bewertungen
5
Hallo liebe Foris!:icon_smile:

Habe ein großes Problem:
War im Juni letzten Jahres beim Gutachter. Ging um die Weiterbewilligung der Rente. Ergebnis: 3 bis unter 6 Stunden (Dauer für 1 Jahr). Im Gutachten stand, dass ich zur Reha solle, weil bla, bla, bla…
Nun war ich zur Reha. Der dortige Entlassungsbericht besagt: unter 3 Stunden (!) und eben nicht nur 1 Jahr.
Jetzt erhielt ich eine Einladung von der DRV zur Begutachtung wieder bei dem eben erwähnten Gutachter.:eek: Was soll das bringen?:confused: Der hatte doch sein Gutachten vor knapp einem ¾ Jahr erstellt mit o. g. Ergebnis. Darf die DRV eigentlich denselben Typen wieder auf mich hetzen? Ich glaube nämlich nicht, dass der sich vom Reha-Entlassungsbericht „umstimmen“ lässt. Was sollte ich jetzt am besten tun? Muss ich zu dem? Falls ja, nehme ich meinen Mann mit rein, da der Typ mich damals so angebrüllt hat und dauernd mit der Faust auf den Tisch schlug. Für mich der absolute Horror, da ich eine PTBS habe und tagelang danach fix und fertig war. Nun habe ich Angst vor dem Gutachter.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.310
Bewertungen
26.830
War die Reha denn nicht von der DRV?
Normalerweise sind doch die Entlassungsberichte das Todesurteil für die Patienten, da man so gut wie garnicht dagegen angehen kann und die Ärzte dort angehalten sind, die Patienten als 100% erwerbsfähig zu entlassen.

Lehne den Doktor doch ab. Musst ja keine Begründung mitsenden.
 

Driver01

Elo-User*in
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
234
Bewertungen
30
Du hast ein gewisses Wahlrecht. Die müssen dir mindestens drei Gutachter zur Wahl stellen. Wenn du dich für einen entscheidest kann es allerdings passieren das du trotzdem ne einladung zum anderen Gutachter bekommst. Das haben die bei mir versucht wie´s drum ging ne Reha zu bekommen. Einfach nicht hin gehen und dich schriftlich beschweren.

Geh mal auf die Homepage der DRV. Da stehen deine Rechte zur Gutachterwahl drin! Die veröffentlichen das und wollen einen trotzdem bescheißen :icon_neutral:
 

Driver01

Elo-User*in
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
234
Bewertungen
30
War die Reha denn nicht von der DRV?
Normalerweise sind doch die Entlassungsberichte das Todesurteil für die Patienten, da man so gut wie garnicht dagegen angehen kann und die Ärzte dort angehalten sind, die Patienten als 100% erwerbsfähig zu entlassen.

Lehne den Doktor doch ab. Musst ja keine Begründung mitsenden.

Ja ging mir auch so. Wärend der Reha aufgetretene Probleme wurden verschwiegen und ich wurde zum Psycho gemacht!

War deswegen beim Anwalt, ergebnis gleich 0.
Der Arzt weigerte sich das Gutachten zu ändern und der Anwalt sagte, daß ich Gerichtskostenbeihilfe erst bekomme wenn mir durch dieses Gutachten ein Schaden entsteht.
 

Pelikan

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 April 2011
Beiträge
55
Bewertungen
5
@Zynn
Die Reha war von der DRV. Und ja, normalerweise ist man bei DRV-Rehas „Todeskandidat“ und bekommt einen vernichtenden Entlassungsbericht. Aber diesmal war ich in einer Einrichtung wo tatsächlich MENSCHEN gearbeitet haben und mich auch als menschliches Wesen und nicht als „Durchgangsnummer“ gesehen haben. Ich glaube, der DRV passt der Bericht jetzt gar nicht, weil die eher auf das übliche Todesurteil gehofft hatten.

@driver01
Wahlrecht?!?! Das hatte ich bisher noch nie! Getreu dem Motto: Friss oder stirb! Das blöde ist nur, diese Gutachten finden immer kilometerweit weg statt, mindestens 100km einfache Fahrt! Dabei habe ich im Umkreis von 30-40 Kilometer einige Großstädte liegen, dort sollte es doch auch Gutachter geben.

Generell mal eine Frage: Darf dieser Gutachter denn überhaupt nochmals „begutachten“? Ich meine, der hat doch sein Urteil vor paar Monaten abgegeben und man wollte zur endgültigen Entscheidung noch das Reha-Ergebnis abwarten. Nun haben die ihr Ergebnis und es passt denen nicht in den Kram.

Ach ja, danke auch für den Tipp mit der DRV-Internetseite. Gehe da mal gleich auf Suche.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.310
Bewertungen
26.830
Pelikan, schreibe in die Ablehnung rein, dass du dich ausserstande siehst, so weit zu fahren. Sie sollen dir einen Gutachter nennen, der sich im Umkreis befindet. Schreibe nicht, dass du ihn ablehnst, weil er vorbelastet ist... das wäre dann ein Eigentor.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.797
Bewertungen
2.035
"Darf die DRV eigentlich denselben Typen wieder auf mich hetzen?"
Ja, das darf sie.

Wenn du mit dem Gutachter nicht einverstanden bist, kannst ihn lediglich wegen Befangenheit ablehnen und das solltest du möglichst schnell tun, sonst der Befangenheitsantrag ungültig. Das musst du der DRV mitteilen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten