Wieder Kontoauszüge nach 3 Monaten

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
G

Gelöschtes Mitglied 31400

Gast
Habe mal eine Frage, mir wurden nur 3 Monate Bewilligt. Der WIderspruch läuft.

Wenn ich dann im letzten Monat weiter bewilligen muss weil ich immer noch nichts von der Widerspruchsstelle gehört habe, muss ich dann erneut meine Kontoauszüge abgeben (Beziehungsweise vorzeigen).??

Ich habe bis auf 8€ vermögensumwandlung, davon 4€ Versand nichts auf dem Konto. Und es muss doch einen wichtigen Grund geben ständig die Auszüge sehen zu wollen. Wenn man im Netz ließt wird bei manchen sogar gar kein Auszug verlangt.
 

Sinuhe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1.741
Bewertungen
285
Habe mal eine Frage, mir wurden nur 3 Monate Bewilligt. Der WIderspruch läuft.

Wenn ich dann im letzten Monat weiter bewilligen muss weil ich immer noch nichts von der Widerspruchsstelle gehört habe, muss ich dann erneut meine Kontoauszüge abgeben (Beziehungsweise vorzeigen).??

Ich habe bis auf 8€ vermögensumwandlung, davon 4€ Versand nichts auf dem Konto. Und es muss doch einen wichtigen Grund geben ständig die Auszüge sehen zu wollen. Wenn man im Netz ließt wird bei manchen sogar gar kein Auszug verlangt.

Insbesondere kann die Beklagte nicht darauf verwiesen werden, nur im Rahmen eines (Erst-) Antrags die Vorlagevon Kontoauszügen etc zu fordern. Eine solche Aufforderung kann auch - wie hier - bei Stellung eines Folgeantrags erfolgen. Ebenso wenig ist die Vorlagepflicht auf konkrete Verdachtsfälle beschränkt.

Urteil Bundessozialgerichts vom 19. September 2008 (B 14 AS 45/07 R)
 
G

Gelöschtes Mitglied 31400

Gast
Man, als H4 hast du ja wirklich keinerlei Rechte.:icon_cry:

Also werde ich schriftlich Mitteilen, dass ich die Kontoauszüge nur vorlegen werde.

Was ist wenn die mir nur Termine Vormittags anbieten ich aber wegen meinem Entzug den ich gerade mache nicht wahrnehmen kann. Kann ich da auf Nachmittags verweisen???
 

jimmy

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
626
Man, als H4 hast du ja wirklich keinerlei Rechte.:icon_cry:

Also werde ich schriftlich Mitteilen, dass ich die Kontoauszüge nur vorlegen werde.

Was ist wenn die mir nur Termine Vormittags anbieten ich aber wegen meinem Entzug den ich gerade mache nicht wahrnehmen kann. Kann ich da auf Nachmittags verweisen???
Probieren kannst du es. Wie es ausgehen wird, kann aber niemand voraussehen. Ich vermute, dass eine Begründung verlangt wird.
 
G

Gelöschtes Mitglied 31400

Gast
Kann ich auch mitliefern. Habe auch ein Schreiben meines Psychiaters, nur ob das was dieser SB angeht was er zu meiner Krankheit schreibt..:icon_kinn:
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.694
Bewertungen
20.301
Hallo du mal wieder :icon_knutsch:
Bei Euch ist auch nie Ruhe ... WIESO hat man dir nur 3 Monate ALGII bewilligt? Gibt es eine Angabe eines Grundes?
Die REGEL ist 6 Monate!

Dann: Du hast doch einen Betreuer. Der kann die Kontoauszüge auch für dich vorliegen (sofern der SB sie anfordert,
was aber eigentlich nicht sein sollte, denn die lagen frisch vor ...)
 

jimmy

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
626
Das geht deine SB selbstverständlich nichts an. Deswegen solltest du versuchen das irgend wie einzurichten.

Alternativ kannst du ja Kopien einreichen, und die Ausgaben alle schwärzen. Dann ersparst du dir auch eventuelle Diskussionen vor Ort.
 
G

Gelöschtes Mitglied 31400

Gast
Ja, weil man mir den regelsatz dann kürzen will, da ich ja mit meiner Mitbewohnerin eine Gemeinschaft bilde. Halt das übliche Gesülze.

Widerspruch läuft ja bereits aber ich glaube nicht, dass die es bis zum 1.6 beziehungsweise bis Mitte Juni schaffen. Da muss ich dann nämlich den Antrag dann abgeben.

Und dann ist das lediglich ein "Hinweis" auf die vermutete Bedarfsgemeinschaft. ALso sichern sich das Jobcenter im Vorfeld ab, dass ich erst wenn das Geld gekürzt wird, vors Gericht kann.:icon_cry:

Und nein, ich werde immer gefordert. Ich finde keinerlei Zeit, mal um mich zu kümmern. Gar eine Therapie, dass werde ich aber auch der Psychologin, wo ich hoffentlich nächsten Monat hin muss vortragen dass ich Dauerstress habe. Punkt.:icon_neutral:


Zum Betreuer:

Sie ist nur eine von der Caritas. Ich glaube nicht, dass sie die Zeit hat, alleine mit den Auszügen hinzugehen. Wenn nur vormittags, dann heißt es Schlafentzug, auf Kosten meiner Gesundheit.:icon_dampf:
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.694
Bewertungen
20.301
Das ist langsam wirklich übel!

Wenn ZWEI Menschen zusammen leben und BEIDE AlgII bekommen, macht eine BG wenig "Ersparnis" aus - jedoch wenn einer von Euch arbeitet, dann schlägt das voll durch.

Die kapieren nicht, dass man nicht nur "einstehen" WOLLEN muss, sondern auch KÖNNEN muss - das ist bei Euch nicht der Fall.
Ihr bekommt BEIDE ALGII - und so KANN keiner für den anderen einstehen - warum sollte man das in den jungen Jahren in einer Beziehung, von der man nicht weiß, ob sie hält tun?

Also ist das ganze Gehabe rechtswidrig - ich würde an deiner Stelle einen Anwalt einschalten, damit da mal bissel Bewegung und sowas wie "Respekt" in die Sache kommt.
Ist doch schon moralisch ein Unding, 2 nicht gesunde junge Menschen wider jedes Unterhaltsrecht ein Einstehen abzuverlangen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten