Wieder eine Zwangsmaßnahme (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

MT Verweigerer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Juli 2017
Beiträge
8
Bewertungen
1
Hallo Leute,

Mein Fallmanager will mich mal wieder in eine Zwangsmaßnahme stecken. Ich habe grad 6 Monate Bewerbungstraining hinter mir, dort wurden meine Bewerbungen für gut empfunden. Ich soll jetzt noch eine Maßnahme mitmachen weil meine Bewerbungen laut Fallmanager nicht gut genug sind ???
Mein Fallmanager möchte auch, dass mich jemand zu Job-Vorstellungsgesprächen begleitet. Bin doch kein kleines Kind mehr.. :icon_lol:
Ich war vor 2 Wochen bei meinem Fallmanager, dort wollte man mir natürlich gleich eine neue EGV unterjubeln... Da mir die Punkte Datenschutzverzichtserklärung und Datenweitergabe zwischen MT und Amt nicht gefallen habe ich natürlich darum gebitten die EGV weiterzuverhandeln. Ein Datum zum Vorstellungsgespräch für die neue Maßnahme war in der EGV natürlich auch.


Ich war die Tage bei der neuen Maßnahme zum Vorstellungsgespräch.
Dort sollte ich den Vertrag direkt unterschreiben ohne diesen besprochen zu haben :icon_evil: Ich habe natürlich nicht unterschrieben und den Vertrag direkt in meiner Tasche verschwinden lassen.:popcorn:Ein Datum wann ich den Vertrag zurückgeben soll wurde mir auch nicht genannt.
Die Maßnahme in die ich soll kenne ich übrigens schon. Stundenlanges rumsitzen und Bewerbung trainieren und dort wird man nur in unbezahlte Praktika vermittelt-
Eine Gültige EGV gibt es zurzeit nicht. Eigentlich hätte ich mir das Vorstellungsgespräch beim MT auch sparen können. aber man will ja mitwirken und meinen Fallmanager nicht sauer machen

Dann ist da noch was von einem Sozialpädagogen wo ich pro woche 30 min hin soll :icon_mad: einfach nur lächerlich...

Ich habe keine Kraft mehr für eine weitere Sinnlosmaßnahme.
Was meint ihr dazu ?


Hier mal der Vertrag vom Maßnahmeträger als Anhang
 

Anhänge

2wie Pech u Schwefel

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2016
Beiträge
256
Bewertungen
229
Erstmal würde ich dem SB mal klar machen das du die Nase voll hast von Maßnahmen. Sonst wirst Du von einer in die nächste geschickt. Weil du ja brav alles mittmachst. Sonst kommst du aus dem Strudeln nie raus.

Anstatt sich über die verschiedenen Punkte lustig zu machen (in grün) solltest du dir bewusst machen wie ernst die Lage ist. Da du wohl keine lust mehr zu sowas hast.

Im Vertrag unter Punkt 2 fällt mir auf das dieser Punkt wohl selbstverständlich sein sollte.

In der Erklärung fällt mir auf das die dich 6 Monate Betreuen wollen, aber nicht um dir gutes zu tun sonden um abkassieren. Sowas braucht kein Mensch, was geht es denen an wie es in deiner Arbeit läuft.

Ich mein es nicht böse, aber du hast keine Zeit für Witze.

Vertrag Nicht unterschreiben und sagen falls was kommt vom SB/ MT das du den Vertrag einen Anwalt zur Prüfung übergeben hast. Wie lange das dauert kannst du nicht sagen ( bis zu 21 Tagen hat man dafür Zeit). Der Ton wird rauher werden du wirst sehen. Aber es kann auch Spass machen die zu ärgern (ich sprech da aus Erfahrung)

Du musst bis die dich rauswerfen und das werden die bestimmt tun (und das lass dir schriftlich geben, denn das kannst du dann vorlegen beim SB. Das der MT dich rausgeworfen hat und nicht das du die Maßnahme abgebrochen hast. Wegen möglicher Sanktion ist das Schreiben wichtig) weiter Teilnehmen.

Dieser Vertrag ist das Papier nicht Wert auf dem er gedruckt aber das kennt man ja.
 
Zuletzt bearbeitet:

faalk

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Dezember 2014
Beiträge
1.483
Bewertungen
1.736
Im Vertrag unter Punkt 2 fällt mir auf das dieser Punkt wohl selbstverständlich sein sollte.
Krankmelden mache ich beim JC. Der MT kann gerne beim JC nachfragen, wo ich bleibe. Uhrzeit ist quatsch, da 95% der Ärzte um 8:00 Uhr öffnen. Also rufe ich schon früher beim JC an und spreche dementsprechend auf den AB oder ich rufe nach dem Arztbesuch an.

Anderweitige Arzt Termine mache ich mit meinen Arzt bzw. der Sprechstundenhilfe aus, ohne mir vorschreiben zu lassen, wann diese Termine zu sein haben.

Die Hinweise zum Unfallschutz hätte sich der MT sparen können, dies bedarf keiner Unterschrift, so das man auch ohne selbiger Versichert ist.


Das sich der TE über den Vertrag lustig macht, finde ich nicht weiter schlimm. Zeigt wenigstens, das der TE den Misst im Vertrag anscheinend verstanden hat.
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Februar 2014
Beiträge
1.914
Bewertungen
3.595
Ich könnte Wetten, denselben Vertrag des gleichen Trägers vor ein paar Tagen hier bereits gelesen zu haben, ja auch mit der Grünen Schrift. Multiaccount?
 

annar

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Juni 2015
Beiträge
73
Bewertungen
29
Ich habe natürlich nicht unterschrieben und den Vertrag direkt in meiner Tasche verschwinden lassen.:popcorn:Ein Datum wann ich den Vertrag zurückgeben soll wurde mir auch nicht genannt.
Kannst du das noch konkretisieren? Wie seid ihr verblieben, der MT und du?

@DonOs Der Text dazu kam mir eben auch bekannt vor. Klingt inhaltlich auch irgendwie widersprüchlich.
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Und?
Warum gehst du da hin?
Zuweisung? Maßnahmeangebot?

Keine unterschriebene EGV - keine Verpflichtung an der Maßnahme teilzunehmen.
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.104
Bewertungen
759
Wenn man so einen Maßnahmevertrag liest (und ich habe das ausnahmsweise gerade getan) dann kommt man sich vor, als wäre man Gefängnisinsasse, eigentlich fast schlimmer, nur weil man in H4 gefallen ist.
Ich hatte auch mal so einen Vertrag, aber in meinem stand noch zusätzlich, dass Handys verboten sind.
Da wird erwachsenen, eigentlich freien Bürgern vorgeschrieben, über was sie sich unterhalten dürfen, wann und ob sie das Gebäude verlassen dürfen, dass man Smartphones nicht benutzen darf etc. pp. Man kommt aus dem Kopfschütteln nicht mehr heraus und man kann nichts gegen diese sinnlose Schikane tun. In meiner ersten Maßnahme durften wir übrigens noch Handys benutzen und uns unterhalten in den Pausen worüber wir wollten und mit Psychopharmaka waren sowieso die meisten bis oben hin vollgepumpt. Anders war die Sinnlosigkeit kaum zu ertragen. Ich damals noch nicht, aber ein paar Jahre dabei und man kann auch kaum mehr anders.
Seit vielen Jahren ist das alles bekannt und es ändert sich nichts.
Es ist so traurig.
 

MT Verweigerer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Juli 2017
Beiträge
8
Bewertungen
1
Ich könnte Wetten, denselben Vertrag des gleichen Trägers vor ein paar Tagen hier bereits gelesen zu haben, ja auch mit der Grünen Schrift. Multiaccount?
Ja ich habe das die Tage schonmal gepostet. Es gab intern Probleme. Ist aber alles geklärt jetzt.
 

MT Verweigerer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Juli 2017
Beiträge
8
Bewertungen
1
Und?
Warum gehst du da hin?
Zuweisung? Maßnahmeangebot?

Keine unterschriebene EGV - keine Verpflichtung an der Maßnahme teilzunehmen.
Hab mir ja nur mal angehört wie es da zugeht. Ich bin ja noch garnicht in der Maßnahme drinn :icon_hihi:
Bin halt hingegangen um meinen Fallmanager nicht zu verärgern.
Die EGV wird in 2 Wochen bei einem Termin weiterverhandelt.
 

MT Verweigerer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Juli 2017
Beiträge
8
Bewertungen
1
Kannst du das noch konkretisieren? Wie seid ihr verblieben, der MT und du?

@DonOs Der Text dazu kam mir eben auch bekannt vor. Klingt inhaltlich auch irgendwie widersprüchlich.
Habe den Vertrag halt eingesteckt und das Gespräch war dann auch gleich beendet.
Ein Datum wurde mir ja nicht genannt und einen schriftlichen Rückgabetermin gibt es nicht. Vielleicht geb ich den Vertrag in 2 Jahren erst zurück :icon_party: Passieren kann mir ja eh nichts weil ich keine gültige EGV habe. :peace:
 

faalk

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Dezember 2014
Beiträge
1.483
Bewertungen
1.736
Passieren kann mir ja eh nichts weil ich keine gültige EGV habe.
Sag das nicht. Dann haut die SB eine Zuweisung zur Maßnahme raus. Diese gild auch ohne EGV. :icon_evil:
 

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.319
Bewertungen
13.427
Offensichtlich brauchen manche ELO´s nicht mal eine RFB, um brav das Stöckchen zu holen.
Mein Fallmanager will mich mal wieder in eine Zwangsmaßnahme stecken ... Ich soll jetzt noch ...
Mein Fallmanager möchte auch :icon_laber:... Ich war vor 2 Wochen bei meinem Fallmanager, dort wollte man ...
Das einzige wirklich konkrete ist diese ominöse Maßnahmevereinbarung. Wo hast Du die denn her?
Ich war die Tage bei der neuen Maßnahme zum Vorstellungsgespräch.
Gab es dafür eine schriftliche Aufforderung mit RFB?
Eine gültige EGV bzw. ein VA existiert derzeit offenbar nicht. Gibt es überhaupt eine Maßnahmezuweisung?
Wenn nicht, kannst Du den obigen Wisch abheften und solltest dem MT noch folgendes hinterlassen:
Widerspruch - Datenweitergabe MT Fensterbrief
 

MT Verweigerer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Juli 2017
Beiträge
8
Bewertungen
1
Offensichtlich brauchen manche ELO´s nicht mal eine RFB, um brav das Stöckchen zu holen.
Das einzige wirklich konkrete ist diese ominöse Maßnahmevereinbarung. Wo hast Du die denn her?
Gab es dafür eine schriftliche Aufforderung mit RFB?
Eine gültige EGV bzw. ein VA existiert derzeit offenbar nicht. Gibt es überhaupt eine Maßnahmezuweisung?
Wenn nicht, kannst Du den obigen Wisch abheften und solltest dem MT noch folgendes hinterlassen:
Widerspruch - Datenweitergabe MT Fensterbrief
Ja bin (noch)einer der braven:sorry: , ich will es mir nicht ganz mit meinem Fallmanager verscherzen und alles verschlimmern. Klar hätte ich sagen können: Keine EGV, Keine Zuweisung: Leckt mich am a. Aber ich denke damit hätte ich alles verschlimmert. Wie gesagt wird meine EGV in 2 Wochen weiterverhandelt. Dort werde ich auch sagen, dass ich keine Lust mehr auf weitere Maßnahmen habe. Vielleicht klappt das ja :frown:

Wärst du so gütig mir den Link nochmal zu posten ?
Es kommt immer "Ungültige Angabe: Anhang
Wenn Sie einem normalen, gültigen Link im Forum gefolgt sind, wenden Sie sich bitte an den Webmaster."

Danke!
 

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.319
Bewertungen
13.427
Dort werde ich auch sagen, dass ich keine Lust mehr auf weitere Maßnahmen habe.
Auch falsch. Es geht darum, ob die Maßnahme sinnvoll ist, etwas an Deiner Situation zu ändern. Stelle Deinem FM die richtigen Fragen.
Und weise ihn darauf hin, daß er mit der sinnfreien Wiederholung Fördergelder verschwendet.
Wärst du so gütig mir den Link nochmal zu posten?
Danke für den Hinweis. Den Link habe ich gefixt. :wink: Widerspruch - Datenweitergabe MT Fensterbrief
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.159
[...] ich will es mir nicht ganz mit meinem Fallmanager verscherzen und alles verschlimmern. [...]
Das klingt nach "Wasch mich - aber mach mich nicht naß"
Was glaubst du, weshalb dir eine weitere unnütze Maßnahme an Knie genagelt werden soll?
Wie meinst du, wird es dein umsichtiger SB auffassen wenn er schnallt, daß du diesmal nichts mehr unterschreibst?

Was dein SB macht, ist die selbe Taktik, wie den Frosch zum Kochen in einem Topf mit kaltem Wasser anzusetzen.
Der Fehdehandschuh ist längst geworfen.
Am Besten, du wappnest dich.

Nachfolgend der Gebetsmühlentext für Fälle wie deinen:
Da im Zusammenhang mit sinnbefreiten=unerwünschten Maßnahmen stets die selben Fragen hochgewühlt werden, kopiere ich aus einem Post mit passenden Querverweisen.

Es gibt zu tun.
Sobald die Schularbeiten gemacht sind, können eigene Strippen gezogen und kluge Fragen an JC-SBs gestellt werden.

Such dir die für dich passenden Highlights aus dem Pfeilköcher:
Verfasser AnonNemo:
- Verhalten beim Träger - Maßnahmeabwehr
- Erklärung, warum kein Vertrag beim Träger unterschrieben wurde - es sei bereits alles geregelt - :icon_wink:
- Vermittlungsgutschein und das Bewerben bei privaten Dienstleister - ZAF
- Bewerbungsbemühungen, Jobbörse, anonymes Profil, Referenznr, ZAF abwehren
- Vermittlungsvorschlag (VV), Jobbörse, anonymes Profil, Referenznr, ZAF abwehren

Verfasser Ozymandias:
- Keine Sanktion bei Arbeitsangeboten eines Maßnahmeträgers
- VA mit AGH-Zwang - Antwortschreiben
- VA, Datenfreigabezwang an MT macht VA rechtswidrig
- Maßnahmenverweigerung lt SG Berlin nicht sanktionierbar
- Maßnahme länger als EGVA - nicht zulässig
- Argumente gegen Maßnahme in VA

Verfasser Schikanierter:
- Wie bestimmt muss ein Angebot einer Massnahme sein, um unanfechtbar zu sein?
- Angebot einer Maßnahme ist i.d.R. ein VA und nicht vorbereitendes Verwaltungshandeln
- Maßnahmezuweisung wird gekonnt auseinandergenommen

***

Hier ein Faden des Users "Simor", der sich dem Thema sehr gewitzt stellte.
Einer seiner smart-ass-Schachzüge:
SOFORT sämtliche FREIWILLIG erteilten "Einverständniserklärungen" bezüglich seiner Datenverwurstung zurückzunehmen. (Widerruf)

Wer (noch) nichts zurückzunehmen=zu widerrufen hat, VERBIETET vorsorglich.
Konkrete Verbote hinsichtlich Datenverwurstung durch Dritte können ebenfalls vorsorglich gegenüber JC UND Trägern ausgesprochen werden.
Wem die Datenverwurstung via VA aufs Auge gedrückt wurde, widerspricht zeitnah.
Vorlagen findest du im Forum.

Alles schriftlich und nachweisbar auf den Weg bringen.
Versteht sich.
 

MT Verweigerer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Juli 2017
Beiträge
8
Bewertungen
1
Auch falsch. Es geht darum, ob die Maßnahme sinnvoll ist, etwas an Deiner Situation zu ändern. Stelle Deinem FM die richtigen Fragen.
Und weise ihn darauf hin, daß er mit der sinnfreien Wiederholung Fördergelder verschwendet.

Danke für den Hinweis. Den Link habe ich gefixt. :wink: Widerspruch - Datenweitergabe MT Fensterbrief
thx werde das die Tage mal abschicken

Das klingt nach "Wasch mich - aber mach mich nicht naß"
Was glaubst du, weshalb dir eine weitere unnütze Maßnahme an Knie genagelt werden soll?
Wie meinst du, wird es dein umsichtiger SB auffassen wenn er schnallt, daß du diesmal nichts mehr unterschreibst?

Was dein SB macht, ist die selbe Taktik, wie den Frosch zum Kochen in einem Topf mit kaltem Wasser anzusetzen.
Der Fehdehandschuh ist längst geworfen.
Am Besten, du wappnest dich.

Nachfolgend der Gebetsmühlentext für Fälle wie deinen:
Hast recht danke. Bin mal gespannt was für eine Reaktion kommen wird :popcorn:
 
Oben Unten