Wie ZAF-Verbrecher umgehen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Davila

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 September 2012
Beiträge
24
Bewertungen
0
Hallo liebe Leidensgenossen,

ich habe kürzlich eine Umschulung zur Bürokauffrau abgeschlossen. Da es mir bisher nicht gelang, eine Stelle zu finden, rutsche ich demnächst (hoffentlich nur kurzfristig) in ALG II.

Heute drückte mir der Sachbearbeiter ca. zehn Vermittlungsvorschläge in die Hand und sagte, daß ich mich da bewerben müsse. Alles aber nur Angebote von Zeitarbeitsfirmen!

Ich möchte nicht falsch verstanden werden: Ich will sehr gerne arbeiten und denke auch, daß ich was finden werde (ich hatte die Durchschnittsnote 1,2 und war mit Abstand Lehrgangsbeste). Ich möchte aber einen qualifizierten Job und nicht bei irgendwelchen Zeitarbeits-Verbrechern für 8-9 € die Stunde arbeiten. Aber formal bin ich ja verpflichtet, jede Arbeit anzunehmen, auch Zeitarbeit. Ich würde aber lieber die Zeit nutzen, um mich auf gescheite Stellen zu bewerben. Wie kann ich also Zeitarbeit umgehen???

Einen ersten Anhaltspunkt scheint der Text meiner EGV zu bieten. Dort heißt es:

EGV meinte:
Sie verpflichten sich ab Anspruchsbeginn, frühestens ab Zugang des Bewilligungsbescheides zu den folgenden Eigenbemühungen: Sie bewerben sich zeitnah, d.h. spätestens am dritten Tage nach Erhalt des Stellenangebotes, auf Vermittlungsvorschläge, die Sie vom Jobcenter bzw. von der Agentur für Arbeit erhalten haben.

Lese ich das richtig, daß die Verpflichtung, mich auf die ZAF-Vermittlungsvorschläge zu bewerben, erst mit dem Bewilligungsbescheid beginnt? In dem Fall würde ich etwas Zeit gewinnen, denn bis zum Bescheid dauert es ja bestimmt noch ein paar Wochen, wie ich die Ämter so kenne.
 

kljfoai

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Juni 2012
Beiträge
216
Bewertungen
29
Bin mir nicht sicher, aber Vermittlungsvorschläge zählen eigentlich nicht zu den Eigenbemühungen. Und laut EGV verpflichtest du dich zeitnah zu Bewerben. Die VV haben eine eigene Rechtsfolgenbelehrung dabei und ich würde es nicht darauf ankommen lassen....
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.372
Bewertungen
4.429
Ab wann sollst du denn ALG2 beziehen? Der ganze Vorgang macht doch so wenig Sinn. Mich würde nicht wundern, wenn wegen der Sprachinkompetenz der JC-Schreiber/innen die Verwendung des Wortes "frühestens" schlichtweg falsch ist.
 

Davila

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 September 2012
Beiträge
24
Bewertungen
0
Ab wann sollst du denn ALG2 beziehen?

Rückwirkend ab Februar (wahrscheinlich). Aber es geht ja nicht um den Beginn des Bezugszeitraumes, sondern um den Zugang des Bewilligungsbescheides, und den habe ich noch nicht erhalten.

Der ganze Vorgang macht doch so wenig Sinn. Mich würde nicht wundern, wenn wegen der Sprachinkompetenz der JC-Schreiber/innen die Verwendung des Wortes "frühestens" schlichtweg falsch ist.

Mag sein. Aber wenn es so in der EGV steht, ist es auch so gültig. Dann haben die halt einen Fehler zu meinen Gunsten gemacht...
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.372
Bewertungen
4.429
Mag sein. Aber wenn es so in der EGV steht, ist es auch so gültig. Dann haben die halt einen Fehler zu meinen Gunsten gemacht...

Siehste, dachte ich mir, die können offenbar kein Deutsch und logisch denken sowieso nicht. Jetzt brauchst du dich "frühestens", dann allerdings innerhalb von drei Tagen, auf die bereits ausgehändigten VVs bewerben, wenn dir irgendwann der Bewilligungsbescheid zugeht - obwohl du ab Anfang Februar Knete beziehst.

Das ist absurd. Die prekären "Jobs", so es sie je gegeben haben sollte, sind dann möglicherweise sowieso schon weg. Die haben dir also quasi bezahlten Urlaub gegeben.

Super für dich. Als Steuerzahler (der ich netto nicht bin) müsste man gegen den Verfasser eigentlich eine Dienstaufsichtsbeschwerde loslassen.

Freut mich für dich. Hoffentlich kommt der Bescheid möglichst spät und du hast bis dahin schon etwas anderes als bei einer dieser menschenverachtenden Leihbuden gefunden!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten