• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Wie/wo weitermachen und weitere Fragen

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

wiedereinsteiger

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
20 Dez 2009
Beiträge
11
Bewertungen
0
Hallo,

da dies mein erster richtiger Forumsartikel ist, möchte ich mich auch dabei mit ein paar Worten vorstellen.

Bin seit ungefähr 10 Jahren selbstständiger Dienstleister im IT-Bereich. Bis auf die IT-Krise (2001-2003) lief es auch ganz gut. Nach Ende des letzten Projektes hat sich aber kein Anschlussprojekt ergeben und die Ersparnisse wurden immer weniger, so dass wir seit Dezember H4 beziehen.

Die laufenden Kosten des Gewerbes sind, soweit möglich, reduziert, Fach-Abo gekündigt, Root-Server durch VServer ersetzt, letzteren gleich komplett für 2010 bezahlt. Sollte sich in den nächsten Wochen kein rettender Auftrag ergeben, wird das Gewerbe auch bald komplett abgemeldet.

Damit ist das Gröbste erstmal geregelt. Schulden haben wir um Glück keine, ausser, kurz vor Weihnachten gekommen, die Gewerbesteuer.

Die nächsten Schritte sind dann suchen einer "angemessenen" Wohnung, suchen nach einem Job, der mir den Rücken von möglichen amtsseitigen und sonstigen Belästigungen freihält, gleichzeitig aber genug Zeit und Energie lässt um nebenher selbstständige Wege aus dem Schlamassel zu finden.

Derzeit bin ich noch am Forschen inwieweit mir eine Mini-GmbH ein selbstständiges Agieren neben H4 ermöglicht.

Und noch ein paar weitere Fragen.

Brennendes Thema sind die Gewerbesteuern. Bezahlen will ich sie ja. Aber wie mache ich das am besten, wenn das Geld nicht reicht? Bezahlen soviel geht und dann Stundung oder Ratenzahlung beantragen. Erstmal nichts bezahlen und direkt versuchen Stundung oder Ratenzahlung zu vereinbaren?

Gibt es staatliche Beihilfen für in Not geratene Kleinkrauter wie mich? Bin leider keine Bank und auf die Schnelle eine gründen wird wohl nichts.

Sollte diese Phase länger andauern, werde ich, wie wohl viele andere auch, mir laufend Gedanken machen wie aus dem Bezug und der Abhängigkeit wieder rauskommen kann. Die meisten Ideen davon werden schnell verworfen werden, aber einige weiter verfolgt werden. Bin mir nicht sicher ob Diskussionen um solche Themen hier reinpassen, aber vielleicht hat ja jemand einen Hinweis in welchen Foren solche Themen gut aufgehoben wären?

Zu meinem Nick, "wiedereinsteiger". Hatte vor guten 20 Jahren schon mal Sozialhilfe bezogen. Anschliessend das volle restliche Programm, Schüler-Bafög, Studenten-Bafög, Wohngeld, AlG, AlHi und auch Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit, Überbrückungsgeld. Dazu fast immer nebenher noch gejobbt um über die Runden zu kommen. So gesehen ist die Situation nicht unbedingt etwas neues für mich. Früher war das Gesellschaftsklima aber deutlich angenehmer, und ich war jung, anspruchslos, voller Hoffnung und hatte das Leben noch vor mir. Das war eine ganz andere Basis als heutzutage.

Allen Lesern noch einen guten Rutsch ins neue Jahr.
 

Koelschejong

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
5.188
Bewertungen
1.637
Gewerbesteuer - ich denke, wenn Du da Deinen ALG II Bescheid vorlegst, sollte eine Stundung kein unüberwindliches Problem mehr darstellen. Gepfändet werden kann ohnehin nichts bei Dir und dass wissen die auch ganz genau.

Mini GmbH - da gehen die Meinungen hier im Forum auseinander, ob Dir diese Konstruktion hilft, die ARGE "im Zaum zu halten. Meine bescheidene Meinung dazu - Jein.
Sinnvoll kann das allenfalls sein, wenn Du selbst kein beherrschender Gesellschafter der GmbH bist, aber auch dann kann ARGE mit Hilfe des § 60 SGB II tiefe Einblicke nehmen. Ob der zu erwartende ARGE Ärger durch diese Konstruktion geringer wird - keine Ahnung.

Erst mal auch einen guten Rutsch für Dich.
 

Mike_B

Neu hier...
Mitglied seit
15 Jul 2008
Beiträge
110
Bewertungen
6
hm...

was für ne Gewerbesteuer ist denn das? Normalerweise wird Gewerbesteuer erhoben vom Gewinn abzgl. Freibeträge.

Was mich jetzt einwenig verunsichert, da du ja sagt, du willst H4 Leistungen beziehen, weil die Einnahmen nicht reichen. WEnn du Gewerbesteuer bezahlen musst, dann sind das aber alte (also 2008 und früher).

Die solltest du in Raten abzahlen können, steht aber auch in dem Gewerbesteuerbescheid drin.
 

wiedereinsteiger

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
20 Dez 2009
Beiträge
11
Bewertungen
0
habe noch ein paar Tage abgewartet, was noch an Antworten kommt. Die "Selbstständigen" scheinen hier nicht so vertreten zu sein. :)

Mini GmbH - wenn dadruch erreicht werden kann, dass die nur kucken, aber nichts anfassen, d.h. sich nicht in das Geschäft einmischen, wäre das schon immerhin etwas.

Gewerbesteuer - Hab die Rechtsbelehrung nicht weiter beachtet. Werde nochmal nachsehen ob da was zu Stundung, ... steht. Danke für den Hinweis.

Um es zu Verkomplizieren, ich muss an zwei Gemeinden, umzugsbedingt, Gewerbesteuer zahlen. In der aktuellen Gemeinde für 2008 und in der neuen für 2008 und 2009 (Vorrauszahlung). Die Vorrauszahlung werde ich, mit Hinweis auf die aktuelle Lage, versuchen komplett abzublocken, bzw. zu stunden bis der Gewerbesteuermessbetragsbescheid für 2009 vorliegt. Da sollte dann nicht mehr viel kommen, wenn überhaupt.
 

Mike_B

Neu hier...
Mitglied seit
15 Jul 2008
Beiträge
110
Bewertungen
6
irgendwie stehe ich auf dem Schlauch..

du hast ein Gewerbe mit über 24.500 Euro bereinigten Gewinn. Zumindestens solltest du das haben, den das ist der Freibetrag für natürliche Personen wenn es im die Berechung der Gewerbesteuer geht.


Um überhaupt Sozialleistungen zu erhalten, solltest du 6 Kinder + Ehepartner in der BG haben.

Das wäre für deine Situation die einzige Lösung sein, stimmt das insoweit?

Die andere Lösung wäre, das FA hat geschätzt, weil du keine Steuererklärung abgegeben hast. Das wäre natürlich dann deine Schuld ...
 

wolfgang2

Neu hier...
Mitglied seit
4 Jan 2010
Beiträge
261
Bewertungen
28
Hallo wiedereinsteiger

Ich selbst komme aus der Branche und bin zur Zeit noch Wiedereinsteiger, meine Reserven reichen noch aus. Ich bin - dem ersten Beitrag zu Folge hier, weil jemand einen Blogbeitrag von mir verlinkte und beim Stöbern ist mir dein Beitrag aufgefallen. Die Antwort hat etwas Zeit gebraucht und ist auch etwas länger.

Ich weiß außerdem nicht, in welchem Bereich du tätig warst und wo du ungefähr wohnst. Von daher kann ich nicht beurteilen, wie weit dir die Antwort im Einzelnen hilft.

Bin seit ungefähr 10 Jahren selbstständiger Dienstleister im IT-Bereich. Bis auf die IT-Krise (2001-2003) lief es auch ganz gut. Nach Ende des letzten Projektes hat sich aber kein Anschlussprojekt ergeben und die Ersparnisse wurden immer weniger, so dass wir seit Dezember H4 beziehen.
Nun ich bin seit 1996 im Geschäft und war auch schon mal oben und unten - meistens mitten drin.

Root-Server durch VServer ersetzt
Ich bin Mitglied in einer kleinen Linux-Community und wir haben einen gemeinsamen V-Server. Du könntest deine Kosten weiter senken (und wir unsere auch), wenn du dort einsteigen würdest.

Derzeit bin ich noch am Forschen inwieweit mir eine Mini-GmbH ein selbstständiges Agieren neben H4 ermöglicht.
Hier möchte ich einen alternativen Vorschlag machen. Der basiert auf einer Vernetzung von Freelancern. Die Firmen Consultpool (mehr die Softwareentwicklung und Projektausführung) und Tron, mehr im Bereich der IT (Server und Vernetzung) sind in ähnlicher Art und Weise strukturiert. Es sind typische GmbH & Co KGs, bei denen ein Fremder mit € 1.000 Kapital und € 1.000 Gebühren einsteigen kann. Zu den Gebühren muss man sagen, dass unterjährigen Teilhaberwechsel mit zusätzlichen Bilanzen und damit mit aufwand verbunden ist. Von daher sind die Gebühren keine Festpreise. Weiterhin ist man "Mitunternehmer" und hat ggf. trotzdem kleinere Ausgaben auch wenn es keine Einnahmen gibt.

Je nach eigener Situation und Lage wäre nun die Frage, sich einer solchen Firma anzuschließen oder sogar mit anderen eine eigen Firma dieser Art zu gründen. Es ist etwas anderes als eine Mini-GmbH. Es it eine gemeinsame Firma. Da muss auch ein wenig die Chemie stimmen!

Weiter:
a) die wirklichen Details für den Freelancer lassen sich ohnehin nur im Gespräch klären.
b) man muss aragements auch Anpassen - also keine Abmachung ist in Stein gemeißel. Wichtig ist der Erfolg beim Verkauf der eigenen Leistung.

Die Vorteile einer Consultpool für den Auftrageber habe ich hier ein wenig zusammengefasst. Würdest du sogar Hardware herstellen wollen, dann solltest du dir auch "Elektrogerätegesetz und Consultpool" einmal durchlesen.

Aus deiner Situation jedenfalls - du bist schon Hartz-IV-Empfänger - wäre es jedenfalls sehr interessant, wenn du einfach einmal prüfen würdest, ob eine solche Mitgliedschaft überhaupt von der ARGE mitgetragen wird. Da kommen bestimmt interessante Fragen auf, die man ggf. separat diskutieren müsste. In dem Zusammenhang solltest du auch mal den Beitrag "Berechnung von Einkommen aus selbständiger Arbeit" durchlesen

Im Grunde genommen steckt das System in der Krise und die Firmen halten das Geld fest. Aber die Auftragslast wird größer und es dauert nicht mehr lange, bis wieder Aufträge da sind. Von daher ist das alles eine Übergangslösung und - was wichtig ist - wenn es soweit ist, muss man mehr oder weniger in den Startlöchern stehen.

Um auf ein paar Details einzugehen, mein letzter Wiederanlauf nach ein paar Monaten Pause hat ungefähr € 3.000,- gekostet bevor ich das erste Geld eingenommen habe (Fahrtkosten, Hotelkosten, und ein Vertragssachbearbeiter in Urlaub, der andere wußte nichts vom Vertrag usw.). Eine solche Anlauffinanzierung wäre als Mitglied dieser Community einfacher als alleine, denn von den Behörden wirst du das Geld nicht bekommen (fürchte ich). Hier bräuchte nur der Geschäftsführer bei der Bank anrufen ...

Weiterhin ist so eine Mitgliedschaft preiswerter als ein eigener Betrieb, Lizenpreise für Entwicklungspakete sind günstiger zu erwerben, teilweise auf Grund der Firmenausrichtung und auf Grund verschiedener Partnerschaften kostenlos.

Nachteil ist die Krankenkasse auf dem Niveau des Selbständigen. Das blutet aus, schneller als die Abmeldung des Gewerbes.

Wie gesagt: Es gibt viele Möglichkeiten und noch mehr Fragen. Persönliche Details würde ich aber eher per Mail diskutieren wollen.

Herzliche Grüße
Wolfgang
 

wiedereinsteiger

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
20 Dez 2009
Beiträge
11
Bewertungen
0
@Mike_B: die Gewerbesteuer ist aus 2008, seit Mitte 2009, Ende des letzten Projektes, sind die Einnahmen negativ. Die Vorrauszahlung für 2009 beruht auf einer Schätzung von mir, kurz nach Ende des letzten Projektes wo ich noch dachte, dass es ja bald ins Nächste geht.

Habe auch keine Kinder, nur eine Frau. Hoffe auch, dass die aktuelle Situation nur vorrübergehend ist und sich im Frühjahr wieder was findet. Bis dahin muss ich mich irgendwie durchwurschteln und darauf vorbereiten, dass wir nicht komplett abstürzen, falls es im Frühjahr doch nicht besser wird.

@wolfgang2: Ja, sieht so aus, als ob wir uns in ähnlichen beruflichen Ecken tummeln, wobei mein Schwerpunkt in der Administration und Support von UNIX (Solaris) und etwas Datenbanken (Oracle, DB2) liegt.

Wohnen tue ich derzeit in der Region ST. Das scheint nicht ganz deine Region zu sein. Das mit dem Pool scheint ganz interessant, kommt aber derzeit eher nicht in Frage. Die 1000,- Euro hab ich nicht, bzw. gehen die für die Gewerbesteuer drauf. Hab hier soweit alles runtergefahren, da ist auch nicht mehr viel mit Einsparen drin. Wenn es ganz schlimm kommt, dann vielleicht noch 10 oder 20 Euro im Monat. Mehr geht dann direkt in die Handlungsunfähigkeit, z.B. Telefon und Internet kündigen, ... da wäre mehr im Monat mit zu sparen.
 

bk48

Neu hier...
Mitglied seit
6 Jan 2010
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo wiedereinsteiger,

wegen der Gewerbesteuer würde ich sofort Kontakt aufnehmen mit der Kommune. Ich würde den ALG2-Bescheid vorlegen/mitschicken - wie auch immer - und um Stundung (NULL-Raten) für etwa ein halbes Jahr (Ende des ersten Bewilligungszeitraumes)... bitten und versprechen dann noch einmal Kontakt aufzunehmen, wenn die Situation sich etwas "stabilisiert" hat und evtl. Ratenzahlungen möglich sind.

Ist für 2009 schon Gewerbesteuer gezahlt worden? Kannst Du schon ungefähr absehen was für 2009 an Gewinn da ist und ob GewSt überhaupt anfällt? Ich würde anbieten die ggf. schon gezahlten 2009-Vorauszahlungen auf 2008 umzubuchen. Eine Erstattung wäre sofort Einnahme aus Gewerbe (und würde angerechnet auf die Leistungen)...
Vorauszahlungen lassen sich IMMER auf NULL setzen, wenn man nachweisen/vortragen/glaubhaft machen kann, dass die Steuern gar nicht anfallen.

Das gilt auch für Einkommensteuervorauszahlungen, falls Du diese auch noch zahlen solltest ;-))


zu der UG (Mini-GmbH) hab ich hier heute nachmittag einen ziemlich langen Fred gelesen... sehr interessant, weil der Gesellschafter-Geschäftsführer - wie im SGB V - auch im SGB II offensichtlich nicht in den vorteilhafteren Arbeitnehmer-Status kommt...

LG
bk48
bekennender Forenhopper
 

wiedereinsteiger

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
20 Dez 2009
Beiträge
11
Bewertungen
0
werde ich wohl so machen. Alle anderen Varianten (eine Stelle ausbezahlen und bei der anderen Stundung beantragen, beiden etwas anzahlen und für den Rest Stundung beantragen) können doch zu sehr nach hinten losgehen.

Den Thread zur Mini-GmbH habe ich auch gelesen, scheint auch seine Haken zu haben. Könnte aber immer noch besser als eine Einzelunternehmung sein.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten