Wie wird mit unserem Heizkosten Guthaben verfahren?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

pitbull93

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 November 2006
Beiträge
22
Bewertungen
1
Hallo,
auf unserer Gas-& Stromkostenabrechnung haben wir ein Guthaben von 250 Euro ausbezahlt bekommen.

Wir haben 10400Watt verbaucht an Gas, eingestuft worden sind für 10600Watt, also 200 Watt gespart.

Jetzt ist ein Guthaben bei Gas von plus 400 Euro aufgetreten,
bei Strom ein Minuts von 150 Euro.
Endabrechnung: 250 Guthaben mit auszahlung.

das jobcenter zahlt uns die Heizkosten, und ich überweise selber an den Gas&Stromanbieter. Jedoch einen freiwillig höheren Abschlag. Als "Sparbuch" sozusagen....

Meine Frage nun, was muß ich erwarten, welches Geld das JC zurückverlangt.
 

Duddel

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Dezember 2013
Beiträge
163
Bewertungen
122
AW: Heizkosten Guthaben

Da Strom selbst aus der Regelleistung bezahlt wird, und in deinem Fall Gas seperat vom Amt, musst du diese beiden Posten trennen (auch wenn der Lieferant es auf eine Rechnung schreibt).

Demnach musst du die Nachzahlung vom Strom selbst zahlen. Und das Guthaben bei den Heizkosten ist dem Amt mitzuteilen.
Wenn von den 400 Euro ein Teil von euch selbst bezahlt wurde, dürft ihr den Teil auch behalten. Du musst also bei den bezahlten Abschlägen nur das einrechnen, was das Amt bezahlt hat.

Oder andersrum: Wenn du jeden Monat z.B. 100 Euro vom Amt bekommst, aber 120 an den Gaslieferanten zahlst, gehören 20 Euro / Monat dir (= 240 Euro vom Jahresguthaben)
 

turbodrive

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 März 2012
Beiträge
690
Bewertungen
223
AW: Heizkosten Guthaben

Melde das Guthaben dem JC indem du denen die abrechnung schickst, und du wirst merken was die machen

Gibst du auch mal Hinweise die Hand und Fuss haben? Denn der TE schrieb das er einen Teil selbst bezahlt und somit steht Ihm aus dem Guthaben der Teil zu wie der User Duddel richtig geschrieben hat.Nur muss der TE das mit einreichen als Nachweis anhand seiner Kontoauszüge z.B.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
AW: Heizkosten Guthaben

Nur muss der TE das mit einreichen als Nachweis anhand seiner Kontoauszüge z.B.
Muss man normalerweise nicht, wenn die richtig rechnen können. Die wissen ja, was die bezahlt haben und können sehen, was gezahlt wurde. Aber ich würde mich auch nicht drauf verlassen.:biggrin:
 

Fraggle

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
957
Bewertungen
257
AW: Heizkosten Guthaben

Hallo,

das jobcenter zahlt uns die Heizkosten, und ich überweise selber an den Gas&Stromanbieter. Jedoch einen freiwillig höheren Abschlag. Als "Sparbuch" sozusagen....

Meine Frage nun, was muß ich erwarten, welches Geld das JC zurückverlangt.

Es ist nicht ratsam höhere Abschläge als Sparbuch zu überweisen. Es könnte nun eine sehr unangemnehme Erfahrung diesbezüglich auf dich zu kommen. Meinst du das Jobcenter wird dir freudig deine selbst gezahlen Anteil überlassen?
Jeden Fall muß du dies so handhaben wie Duddel schon geschrieben hat und dann abwarten was das JC schreibt.
 

turbodrive

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 März 2012
Beiträge
690
Bewertungen
223
AW: Heizkosten Guthaben

Es ist nicht ratsam höhere Abschläge als Sparbuch zu überweisen. Es könnte nun eine sehr unangemnehme Erfahrung diesbezüglich auf dich zu kommen. Meinst du das Jobcenter wird dir freudig deine selbst gezahlen Anteil überlassen?
Jeden Fall muß du dies so handhaben wie Duddel schon geschrieben hat und dann abwarten was das JC schreibt.

Was soll denn da passieren deiner Meinung nach? Nix passiert da wenn der TE von sich aus mehr bezahlt und wenn es nur 10 Euro pro Monat sind ist dies seine Sache und nicht die des JC..

Lies mal hier nach.

Rückforderung von Betriebskostenguthaben! | Sozialberatung Kiel
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
AW: Heizkosten Guthaben

Meinst du das Jobcenter wird dir freudig deine selbst gezahlen Anteil überlassen?
Dann muss man das JC notfalls ebenso freudig vom SG auf die Finger klopfen lassen, wenn ein Widerspruch nicht reichen sollte.
 

Maxenmann

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 August 2008
Beiträge
1.850
Bewertungen
522
AW: Heizkosten Guthaben

Gibst du auch mal Hinweise die Hand und Fuss haben? Denn der TE schrieb das er einen Teil selbst bezahlt und somit steht Ihm aus dem Guthaben der Teil zu wie der User Duddel richtig geschrieben hat.Nur muss der TE das mit einreichen als Nachweis anhand seiner Kontoauszüge z.B.

Das geht doch aus der Abrechnung hervor, willst nur nur deinen beitragszähler pushen oder warum schreibst du Dummfug?
 
S

Snickers

Gast
AW: Heizkosten Guthaben

turbodrive..

Maxenmann sieht das hier sicherlich als kostenlose "Selbsthilfegruppe zum Ziel der Selbstdarstellung" an...........:icon_party:
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
AW: Heizkosten Guthaben

Da Strom selbst aus der Regelleistung bezahlt wird, und in deinem Fall Gas separat vom Amt, musst du diese beiden Posten trennen (auch wenn der Lieferant es auf eine Rechnung schreibt).

Demnach musst du die Nachzahlung vom Strom selbst zahlen. Und das Guthaben bei den Heizkosten ist dem Amt mitzuteilen.

Das ist wohl nicht mehr so, dass das JC hier rechnet
"vom Jobcenter geleistete Heizkosten im Abrechnungszeitraum"
minus
"tatsächlicher Verbrauch im Abrechnungszeitraum"
= eventuelles Guthaben geht ans Jobcenter,

wenn das tatsächlich zugeflossene Guthaben geringer ist.

Seit es dieses BSG-Urteil (nur eines? ... weiß gerad' nicht genau, von wann es ist ... 2012?) gibt zur nicht möglichen Anrechnung von fiktiven Guthaben, scheint das nun anders geregelt zu werden; jedenfalls war's bei mir bei der letzten Abrechnung so.

Ich hatte den gleichen Fall wie der TE hier im Thread, also ein Guthaben bei Gas, welches sich durch die Verrechnung mit der fälligen Stromnachzahlung verringert hat bzw. wurde also der um die fällige Stromnachzahlung reduzierte Betrag vom Energieversorger auf mein Konto überwiesen.

Obwohl im "Innenverhältnis" zum Jobcenter das JC mir also zuviel für die Heizkosten bewilligt hatte im Abrechnungszeitraum, konnten sie den kompletten Guthabenbetrag für die Heizkosten (hier 400 €, wenn ohne Eigenleistung des Leistungsempfängers) nicht bei mir geltend machen, weil ich ja tatsächlich keine 400 € "Einkommen" erhalten hatte, sondern nur 250 € (in dem Fall des TE hier).

Stand so im Bescheid, der nach der eingereichten Jahresabrechnung des Energieversorgers folgte. "Können wir nicht rückfordern ... nicht mit den KdU verrechnen" oder so ähnlich.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Heizkosten Guthaben

Obwohl im "Innenverhältnis" zum Jobcenter das JC mir also zuviel für die Heizkosten bewilligt hatte im Abrechnungszeitraum, konnten sie den kompletten Guthabenbetrag für die Heizkosten (hier 400 €, wenn ohne Eigenleistung des Leistungsempfängers) nicht bei mir geltend machen, weil ich ja tatsächlich keine 400 € "Einkommen" erhalten hatte, sondern nur 250 € (in dem Fall des TE hier).

Da sieht man mal wieder, wie irre Hartz IV ist. Ich gönn es Dir, aber irgendwie krank ist das schon, dass die einen ihre Stromnachzahlung selbst stemmen müssen - und 150 Euro bringen da so manchen in große Schwierigkeiten - und die anderen, wegen solcher "juristischen Feinheiten", nicht.

Und interessant wär hier auch der umgekehrte Fall.

Guthaben aus Strom: 400 Euro (ich nehm einfach dieselben Summen)
Nachzahlung Heizung: 150 Euro
Auszahlung: 250 Euro

Zahlen die mir dann noch 150 Euro? Denn das Stromguthaben gehört ja eigentlich mir. Und die Nachzahlung für die Heizung müssten die übernehmen.
Wenn fiktive Guthaben nicht angerechnet werden dürfen, müssen sie dann aber im umgekehrten Fall vom JC ausgezahlt werden?
Gut, die Summen sind jetzt drastisch, ich nahm einfach dieselben. Aber unwahrscheinlich ist der umgekehrte Fall ja nicht.

Hast Du den Bescheid noch und könntest das mal einstellen? Denn das würd mich echt interessieren.
Mir scheint, dass durch so manche Änderung alles noch komplizierter, unlogischer und ungerechter wird.
 
G

Gelöschtes Mitglied 31400

Gast
AW: Heizkosten Guthaben

Wieso zahlst du aus eigener Tasche mehr Abschlag??

Oder meinst du für den Strom??

Pass auf jedenfall ganz genau auf. Ich musste vor das Sozialgericht weil ich 45€ selbst für Gas bezahlt habe und das Idiotische JC der Meinung war, egal wer was wie viel einzahlt, dass gehört mit verrechnet. :icon_neutral:

Also rechne du genau nach aber die genaue Rechnung nicht dem Jobcenter geben die sollen das selbst ausrechnen, ggf dann Widerspruch mit deiner genauen Rechnung!

Aber gut aufpassen, die tricksen gerne.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
AW: Heizkosten Guthaben

pillepalle meinte:
Hast Du den Bescheid noch und könntest das mal einstellen? Denn das würd mich echt interessieren.

Musste erst mal in Umzugskartons suchen :S Bin ja im September 2013 umgezogen und hatte eigentlich nicht vor, diesen Karton überhaupt noch mal zu öffnen :D

Also die rechnen wie's scheint doch - jedenfalls mein ehemaliges Jobcenter - das, was sie gewährt haben gegen den Betrag, der tatsächlich an Heizkosten verbraucht wurde, gegeneinander auf. War bei mir doch ein bisschen anders - ich hatte Guthaben aus Gas/Heizung UND Guthaben aus der Stromabrechnung. Ich tipp's mal einfach ab:

"Die Heizkosten wurden von mir bei der Berechnung des Arbeitslosengeld 2 für den o. g. Zeitraum monatlich in Höhe von 118,00 EUR (April 2012 bis Mai 2012) bzw. 126,00 EUR (Juni 2012 bis März 2013) berücksichtigt.
Dies ergibt für das Jahr 2012/2013 einen Betrag von 1496,00 EUR, der bereits bei den laufenden Kosten der Unterkunft nach dem SGB II berücksichtigt wurde.

Entsprechend Ihrer Heizkostenabrechnung belaufen sich Ihre reinen anerkannten Heizkosten im Jahr 2012/2013 inklusive eines eventuellen Umlageausfallwagnisses auf 1318,82 EUR. Dies ergibt ein Guthaben von 177,18 für die reinen anerkannten Heizkosten. Diese Guthaben steht der Kommune zu. Da das tatsächliche Guthaben 111,88 EUR beträgt, wird von einer Rückforderung des übersteigenden Betrages abgesehen.
Die reinen anerkannten Heizkosten verrechnet mit den bereits berücksichtigten Kosten ergeben gemäß § 22 SGB II eine Rückforderung in Höhe von 111,88 €."

Die monatlichen Heizkosten-Vorauszahlungen an den Energieversorger (11 Monate, JC hat 12 Monate Heizkosten gewährt) betrugen, wenn ich mich richtig erinnere (Unterlagen gerad' nicht zur Hand):

2 Monate à 118 € = 236 €
+
9 Monate à 126 € = 1134 €
= 1370 € insg. Vorauszahlung Gas von mir an den Energieversorger
(12. Monat = "Abrechnungsmonat" = JC hat zwar Heizkosten gewährt, Energieversorger diesen aber nicht gefordert)

Also hatte ich - Unterlagen des Energieversorgers gerade nicht zur Hand, wie gesagt - wohl ein Gasguthaben von 51,18 € (1370 minus 1318,82); der Rest war Haushaltsenergie-Guthaben (111,88-51,18= 60,70 €).

Ich hatte etwas länger überlegt, ob ich gegen die Anrechnung des Guthabens in Höhe von 111,88 € (m. E. 60,70 € darin war immerhin nicht anrechenbares Stromguthaben) vorgehen, soll, hab's aber nicht gemacht, weil mir das mit dem "fiktiven" Guthaben damals nicht klar war und ich dachte, dass die Rückforderung von 111,88 € ja immerhin geringer sei als das, was mir das Jobcenter ja in Wirklichkeit zu viel für die Heizkosten gewährt hatte (177,18 € zu viel) und dies dann ggf. zurückfordern könne.
Von den 177,18 die 60,70 € abgezogen wären auch noch 116,48 € gewesen.

Ich war damals auch zu sehr mit der "temporären BG"-Sache und der Rumrechnerei und Kontrollierei der JC-Berechnungen beschäftigt und dafür bin ich dann dabei m. E. mit einem "Plus" :icon_rolleyes: *räusper* rausgegangen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Heizkosten Guthaben

@biddy: danke:)

Manchmal kann man sich auch glücklich schätzen, dass rechnen nicht so die Stärke der Amtsmitarbeiter ist.:icon_twisted:
Denn ist ja logisch: 51,18 Gasguthaben plus 126 Euro Abschlag, der gar nicht gefordert wurde (und daher zurück zu zahlen wäre) im Abrechnungsmonat = 177, 18 zu viel gezahlte HK vom JC.

Ich glaub, die Trulla war einfach überfordert und dachte: oh, wir haben nach meiner Rechnung 177,18 zu viel gezahlt, warum bloß? Ich komm nicht drauf:-( (denn hier steht ja schwarz auf weiß, dass nur 111,88 Guthaben vorhanden sind), ok, schreib ich einfach mal:
Da das tatsächliche Guthaben 111,88 EUR beträgt, wird von einer Rückforderung des übersteigenden Betrages abgesehen.
Wird schon passen.

Ich glaub, Deine SB war einfach nur überfordert und hatte null Peilung. Wie so oft. Wenn es zu den eigenen Gunsten ausgeht, ist es doch gut. Ich spar mir das mittlerweile auch, die auf ihre Rechenfehler hinzuweisen und warte auf die Anzeige, dass ich betrüge*g*.

Ich vermute jetzt einfach mal, dass Deine SB nicht so die Peilung hatte und darum eigenmächtig auf die Rückforderung des übersteigenden Betrages verzichtet hat, weil sie sich wohl nicht erklären konnte, warum bloß einerseits 177,18 vom Amt zu viel gezahlt wurden und Du trotzdem nur 111,88 erhalten hast.

Aber daraus würde ich jetzt nicht ableiten, dass es grundsätzlich so läuft. Ich hab eher den Eindruck, Deine SB in dem Fall war nicht die hellste Leuchte. Zum Glück - ausnahmsweise mal.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
AW: Heizkosten Guthaben

Manchmal kann man sich auch glücklich schätzen, dass rechnen nicht so die Stärke der Amtsmitarbeiter ist.:icon_twisted:
Denn ist ja logisch: 51,18 Gasguthaben plus 126 Euro Abschlag, der gar nicht gefordert wurde (und daher zurück zu zahlen wäre) im Abrechnungsmonat = 177, 18 zu viel gezahlte HK vom JC.
Ich glaub, die Trulla war einfach überfordert und dachte: oh, wir haben nach meiner Rechnung 177,18 zu viel gezahlt, warum bloß? Ich komm nicht drauf:-(
Nee, das kannste von der SB wirklich nicht sagen - das war die fitteste und schnellste, die ich je hatte und ich kann mich heute noch glücklich schätzen (echt war, denn es war vorher zum Mäusemelken und ich hatte viele Nerven gelassen, um den Leistungs-SB das alles zu erklären bzw. vorzurechnen), dass endlich, endlich, endlich damals einer ins JC kam, der sich endlich endlich, endlich mit der Anrechnung von Übungsleitereinnahmen in monatlich unterschiedlicher Höhe zusammen mit Einkommen aus sozialvers.pflichtiger Beschäftigung auskannte und vieles mehr. Ich weiß, sollte normal sein, ist es aber ja leider nicht, wie wir alle wissen.

Rechnen war bzw. ist ihr Stärke schon. Sie muss sich ja auch nicht fragen, woher die 177,18 € kommen - das wusste sie und konnte ja u. a. ganz klar am PC sehen, wieviel Abschlag das JC mir in 12 Monaten gewährt hat ... und dass die JC 12 Monate gewähren, ist ja wohl normal (oder?), denn sie wissen garantiert, dass in den meisten Fällen im 12. Monat kein Abschlag gezahlt wird. Das kann ihnen auch egal sein, denn im Endeffekt zählt ja im Vergleich nur die gewährte Jahressumme im 12-monatigen Abrechnungszeitraum und das, was tatsächlich an Gas verbraucht wurde und da kamen logischerweise bei mir 177,18 € zu viel gezahlte Heizkosten raus. Da muss man kein Rechenkünstler sein und nee, blöd war bzw. ist die Frau nicht.

Ich glaub, Deine SB war einfach nur überfordert und hatte null Peilung.
Das stimmt auf gar keinen Fall. Das war die erste SB, die da im JC einer Großstadt überhaupt was richtig gemacht hat, was meine etwas "verworrene" Bedarfs- und Einkommensberechnung (monatl. unterschiedl. hohes Einkommen durch Nebeneinnahme, monatl. gleich hohes Erwerbseinkommen, temporäre BG, die dann hier und da von den Zeiträumen mal anders ausfiel, Mehrbdarf Alleinerziehung bei temporärer BG) was richtig machte. Da lass' ich auch nix drauf kommen :D


Ich vermute jetzt einfach mal, dass Deine SB nicht so die Peilung hatte und darum eigenmächtig auf die Rückforderung des übersteigenden Betrages verzichtet hat, weil sie sich wohl nicht erklären konnte, warum bloß einerseits 177,18 vom Amt zu viel gezahlt wurden und Du trotzdem nur 111,88 erhalten hast.
Hallo?? Das hatte ich doch erklärt. Das geht nicht, weil es nur "fiktives" (also kein tatsächlich verfügbares) Guthaben war - tatsächlich erhielt ich ja nicht 177,18, sondern nur 111,88 € vom Energieversorger und hatte daher natürlich auch nur diese 111,88 € zur Verfügung (siehe BSG-Urteil Frühjahr 2012 irgendwann).
 
S

silka

Gast
AW: Heizkosten Guthaben

Hallo,
auf unserer Gas-& Stromkostenabrechnung haben wir ein Guthaben von 250 Euro ausbezahlt bekommen.

Wir haben 10400Watt verbaucht an Gas, eingestuft worden sind für 10600Watt, also 200 Watt gespart.

Jetzt ist ein Guthaben bei Gas von plus 400 Euro aufgetreten,
bei Strom ein Minuts von 150 Euro.
Endabrechnung: 250 Guthaben mit auszahlung.

das jobcenter zahlt uns die Heizkosten, und ich überweise selber an den Gas&Stromanbieter. Jedoch einen freiwillig höheren Abschlag. Als "Sparbuch" sozusagen....

Meine Frage nun, was muß ich erwarten, welches Geld das JC zurückverlangt.
Heizt du auch mit Strom?
oder ist das Minus beim Strom nur wegen Haushaltsenergie?

Das JC wird deine KdU im Folgemonat nach deiner Mitteilung ans JC um genau das Guthaben Gas mindern, also 400,-
Gem. Absatz 3 des § 22 SGB II.

Dann wirst du Widerspruch einlegen.
Damit ist der Kontroverse hier im Forum erstmal ein Stöpsel gesetzt.
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
7.782
Bewertungen
9.401
AW: Heizkosten Guthaben

Moinsen pitbull93,

auch Dir, als Newbie hier, möchte ich die Forenregel #11 ...
11. Themen/Threads erstellen
Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit Überschriften wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder Heizkosten Guthaben, sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
... in Erinnerung bringen!

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.


:icon_wink:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten