Wie wird meine Einkommenssteuer Erstattung auf das SGB XIi meiner Partnerin angerechnet?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Martinus

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 April 2018
Beiträge
26
Bewertungen
13
Hallo, ich überlege meine erste Steuererstattung zu machen. Nach einigen Recherchen ist mir die Lust zwar etwas vergangen aber die Hoffnung stirbt zuletzt...

Zunächst zur Situation:
Partnerin 100% EU, bekommt Grundsicherung SGB XII.

Ich: Vollzeit beschäftigt, monatlich ca 1800-2000 netto, würde nach der Software wiso.1090 Euro erstattet bekommen, da ich meine Partnerin ja ebenfalls angeben kann. (Unterhalt an Bedürftige)

Jetzt ist meine Frage... Wie genau wird angerechnet? Werden hier auch alle Punkte in Abzug gebracht wie sonst auch? (Regelbedarf, fiktiver Bedarf von mir, Freibetrag GEM. §11b SGB ll) oder wird einfach eine Art Einnahme- Überschuss Rechnung gemacht??
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
8.149
Bewertungen
11.961
Ich hab Dein Thema mal in ein Subforum verschoben, in dem Dir auch geantwortet werden kann ... und ja - lesen hilft ...



 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.195
Bewertungen
18.517
Hallo Martinus

zunächst schau bitte mal hier in diesen § 82 SGB XII Satz 7

Partnerin 100% EU, bekommt Grundsicherung SGB XII.

Du meinst deine Partnerin bekommt EM-Rente und Sozialhilfe nach dem 3, Kapitel SGB XII, richtig?

(Unterhalt an Bedürftige)

Dazu mal eine Verständnisfrage, du schreibst Unterhalt, ist deine Partnerin Ehefrau oder eine eheähnliche Gemeinschaft lies bitte hier § 20 SGB XII ?

Bestimmt kommen noch einige Hinweise für dich.
 

Martinus

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 April 2018
Beiträge
26
Bewertungen
13
Hallo Seepferdchen, danke für Deine Antwort.

Also sie bekommt aufgrund der Erwerbsunfähigkeit Grundsicherung im Alter.. SGB XII.
Nein Ringe getauscht haben wir noch nicht, werden aber quasi als Bedarfsgemeinschaft gesehen. Ich habe roundabout 300 Euro im Monat frei, der Rest wird nach fiktiver Berechnung für mich ( Regelsatz 2 Personen Plus Miete und Heizung) auf den Gesamtbedarf meiner Partnerin angerechnet. (Monatlich ca 300-400 Euro)

Meine Partnerin wird nach dem EStG gleichgestellt wie Ehegatten, da ihre Leistungen um den zu hohen Teil des Einkommens von mir gekürzt werden.

Nun habe ich mir beide Paragraphen durchgelesen und bin noch stutziger... Es heißt dort, dass Einmalige Zahlungen sofern hier auf gezahlte Leistungen noch nicht berücksichtigt wurden angerechnet bzw auf 6 Monate verteilt werden. Okay grob verstanden heißt dies, wenn mein Einkommen bereits bereinigt und für den Monat X bereits ausgezahlt wurde , wird es auch aufgeteilt?

Kann ich auch hier meinen "Freibetrag" von 300 Euro abziehen? (Versicherungen etc) oder wird er ausser acht gelassen ? Werden die 1080 Euro dann für beide berechnet, also Regelsatz, Miete, Heizung für beide ?
 
Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Erfahre mehr...