Wie wird eine Rückzahlung von Leistungen für rückwirkendes Einkommen vor und während des Bezugs von ALG 2 berechnet?

Alibaba0712

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Dezember 2019
Beiträge
14
Bewertungen
17
Hallo,

Bewilligungszeitraum 01.08.2019-31.07.2020 (Haushaltsgemeinschaft)
Bedarf 480 €

Bekomme jetzt rückwirkend von Feb. 2018 eine Nachzahlung von 275 € monatlich.
Außerdem wurde Kindergeld ab Juni 2020 bewilligt.
Geldeingang vorraussichtlich 31.07.2020


Wie sieht jetzt die Rückzahlung ans Jobcenter aus? Die 275 € müssten dann seit 01.08.2019 bis heute angerechnet werden, sodass mein Bedarf nur noch 205 € war /ist und ich den rest für die 12 Monate zurückzahlen müsste?! 12x275= 3300€ abzüglich der Versicherungspauschale von 30 € je Monat oder? Und für Juni und Juli müssten der gesamte Bedarf zurückgezahlt werden wegen des zusätzlichen Kindergeldes?


Und was ist mit dem rückwirkenden Einkommen vor dem Leistungsbezug, wird das auch noch irgendwie angerechnet?
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.940
Bewertungen
9.471
Hattest du dem Jobcenter nicht mitgeteilt, dass du da Ansprüche geltend machst, dass sie Erstattung anmelden konnten?

Bleibst du im ALG2 Bezug? Die Zahlung für Ü27 deutet eher darauf hin, dass man davon ausgeht, dass du aufgrund Behinderung nicht in der Lage sein wirst, deinen Lebensunterhalt selbst zu bestreiten. Also du eventuell erwerbsgemindert bist?
 

Alibaba0712

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Dezember 2019
Beiträge
14
Bewertungen
17
Hattest du dem Jobcenter nicht mitgeteilt, dass du da Ansprüche geltend machst, dass sie Erstattung anmelden konnten?

Bleibst du im ALG2 Bezug? Die Zahlung für Ü27 deutet eher darauf hin, dass man davon ausgeht, dass du aufgrund Behinderung nicht in der Lage sein wirst, deinen Lebensunterhalt selbst zu bestreiten. Also du eventuell erwerbsgemindert bist?

Beantragt wurde beides im Mai 2020. Mitgeteilt habe ich es erst einmal nicht, weil ich abwarten wollte, ob es überhaupt eine Bewilligung gibt. Den Schwerbehindertenausweis mit GDB von 50 erhielt ich im Mai Rückwirkend nach Antragsstellung im Februar 2020, worauf ich beide Anträge gestellt habe. Beide positive Bescheide sind erst die Tage eingegangen.

Ganz genau Erwerbsminderung liegt nach kürzlicher Verschlechterung laut Arzt und Facharzt vor. Aus dem ALG 2 Bezug will ich unbedingt raus, da ich mich nicht erwerbsfähig sehe aktuell und ich könnte mit dem Waisen- und Kindergeld davon auch erstmal leben.

Nur verstehe ich genau deswegen die Berechnung nicht. Zufluß ist im Juli, danach kein Bezug mehr.
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.940
Bewertungen
9.471
Das ist nicht ganz einfach, weil du es nicht gemeldet und damit das Erstattungsverfahren nach § 102 ff SGB X verhindert hast. Wenn du tatsächlich aus dem ALG2 rausfällst, wird man von dir Kostenersatz nach § 34b SGB II verlangen. Die Höhe der Erstattung ist natürlich darauf begrenzt, was dir noch zugestanden hätte, wenn Rente und Kindergeld rechtzeitig geflossen wären.
 

Alibaba0712

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Dezember 2019
Beiträge
14
Bewertungen
17
Das ist nicht ganz einfach, weil du es nicht gemeldet und damit das Erstattungsverfahren nach § 102 ff SGB X verhindert hast. Wenn du tatsächlich aus dem ALG2 rausfällst, wird man von dir Kostenersatz nach § 34b SGB II verlangen. Die Höhe der Erstattung ist natürlich darauf begrenzt, was dir noch zugestanden hätte, wenn Rente und Kindergeld rechtzeitig geflossen wären.

Danke erstmal für die bisherigen Informationen, auch wenn ich bisher noch nicht alles verstehe :oops:. Wird schon wieder komplizierter als erhofft. Zugestanden hätten mir ja für den Zeitraum 01.08.2019 bis 31.05.2020 noch 205 €. Also 480 Bedarf abzüglich Waisengeld von 275 €. Ist das so Korrekt? Für Juni und Juli dann durch das zusätzliche Kindergeld nichts mehr. Ich dachte bisher auch, dass man Einkommen oder Rente erst melden muss, wenn das Geld eingegangen ist, da lag ich wohl falsch. :confused: Hätte nur einen ungefähren Überblick, was da ungefähr an Rückzahlungen auf mich zukommen, um weiter Planen zu können.
 

Alibaba0712

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Dezember 2019
Beiträge
14
Bewertungen
17
30 Euro mehr ALG2 wären es gewesen wegen der Versicherungspauschale. Oder gab es anderes Einkommen, worauf bereits Absetzungen erfolgten?
Ich habe mal meinen ALG 2 Bescheid, sowie den Waisengeld Bescheid angehängt, vielleicht hilft es ein bisschen. Wobei ich siehe gerade die 30 € Pauschale habe ich schon wegen der HG mit meiner Mutter und ihrem angerechneten Einkommen bekommen. Nein sonst gibt es kein weiteres Einkommen.
 

Anhänge

  • Waisengeld 2020 pdf.pdf
    162,9 KB · Aufrufe: 18
  • jc 2_geschwärzt.pdf
    137,9 KB · Aufrufe: 16

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.940
Bewertungen
9.471
Oh, ein Prosoz-Bescheid. Lange nicht mehr gesehen. Dann wird, wenn dein Jobcenter den 34b auf dem Schirm hat (den gibt es noch nicht so lange), das ALG2 im Umfang des vollen Waisengeldes und dann die letzten zwei Monate ganz zurück verlangt werden.
 

Alibaba0712

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Dezember 2019
Beiträge
14
Bewertungen
17
Oh, ein Prosoz-Bescheid. Lange nicht mehr gesehen. Dann wird, wenn dein Jobcenter den 34b auf dem Schirm hat (den gibt es noch nicht so lange), das ALG2 im Umfang des vollen Waisengeldes und dann die letzten zwei Monate ganz zurück verlangt werden.

Nur mein mein Verständnis sähe das dann ca. so aus:

Also dann 10x275 € und 2x 480 €?

Ist eine Optionskommune

Vielen Dank für deine Mühe und wünsche dir noch ein schönes Wochenende :)
 
Oben Unten