Wie wird das Alg1 berechnet, wenn ich bei der Vermittlung nur für Teilzeit zur Verfügung stehen möchte?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Hackbart

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Oktober 2009
Beiträge
31
Bewertungen
2
Hallo,
ich hoffe ihr könnt mir helfen. Nach einer längeren Krankenzeit muss ich mich jetzt arbeitslos melden.
Kündigung erfolgte während der Krankheit.
- Wie wirkt sich die Alg1 Berechnung aus wenn ich beim ersten Termin und beim EGLV Gespräch angebe, dass ich nur für eine begrenzte Stundenanzahl auf Teilzeit vermittelt werden und zur Verfügung stehen möchte? Würde das ALG1 dadurch sinken?
Vor der Krankheit und Kündigung hatte ich die letzen Jahre auch nur noch in Teilzeit gearbeitet. Der Arbeitsvertrag wurde aber nie auf Teilzeit geändert und in der Arbeitsbescheinigung meiner ehemaligen Firma steht eine 40 Stunden Woche. Bezahlt wurde nach Stunden.
- Ist es noch zu empfehlen die EGLV mitzunehmen und nicht vor Ort zu unterschreiben?
- Auf meiner Arbeitsbescheinigung / Bemessungszeitraum steht zu den einzelnen Monaten in der rechten Spalte "Fiktives Bruttoarbeitsentgelt". Dies fiel öfter unterschiedlich aus wegen vielen Nachberechungen der einzelnen Monate durch ein schlechten Steuerbüro und Stundenabrechnung des AG.
Ich habe also sehr viele Einträge bei dem Fiktiven Bruttoarbeitsentgelt. Wird bei der Berechnung des ALG´s das Fiktive mit einbezogen?
 

DerSegler

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Juni 2016
Beiträge
14
Bewertungen
3
Hallo, das ALG1 wird nach den Stunden berechnet, die im Vertrag stehen, wenn du Gehalt bekommst. Bekommst du Lohn, wirst du nach Stunden bezahlt und dann meldet dein Arbeitgeber auch, du hast im Monat "x" 26 Stunden gearbeitet mit Lohn "y". Dann legt die Arbeitsagentur für Monat "x" auch nur 26 Stunden zugrunde.

Und ja, wenn du deine Verfügbarkeit so weit einschränkst, dass du weniger Stunden zur Verfügung stehst, als in deiner Arbeitsbescheinigung vom Arbeitgeber steht, bekommst du weniger ALG1. Bist du den noch im Krankengeldbezug ? Hast du die Bescheinigung über Lohn/Gehalt vom Arbeitgeber schon?
 

Hackbart

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Oktober 2009
Beiträge
31
Bewertungen
2
Danke für deine Antwort. Meine Krankmeldung und Krankengeld läuft demnächst aus. Ich möchte auch wider arbeiten gehen aber eben auf Teilzeit.
Die Arbeitsbescheinigung liegt falsch (nur zur Hälfte, mit zu wenig Monaten) ausgefüllt vor und muss ich mir nochmal ausstellen lassen.
Die Angaben wieviele Stunden ich wann gearbeitet habe fehlen in der Arbeitsbescheinigung. Es ist nur die 40Std Woche angegeben obwohl ich vor ca. 2 Jahren nur noch in Teilzeit / Gleitzone gearbeitet habe.
Zusätzlich die vielen unterschiedlichen Eintrage in der Spalte für Fiktives Bruttoarbeitsentgelt wegen Nachberechnungen und falsch ausgestellten Lohnzetteln, die mir Sorgen bereiten da ich nicht weiss ob diese mit gerechnet werden.
Um wieviel vermindert sich das ALG wenn ich nur Teilzeit zur Verfügung stehe? Ich hatte mit den bekannten ALG Rechnern schon mal versucht es mir auszurechnen und bei vorher geleisteter Teilzeit bleibt natürlich nicht viel übrig.
Wenn das jetzt noch weniger wäre hätte ich ja so gut wie nichts mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.301
Bewertungen
26.824
Da du vorher eine Vollzeitanstellung hattest, wird meines Wissens das ALG auch für Vollzeit berechnet.

Warum willst du schon vom ersten Tag an weniger Geld bekommen und nur Teilzeit angeben?

Bewirb dich halt selbst auf Teilzeitstellen und auf Vorschläge vom Amt bewirbst du dich wie vorgeschlagen. Nur weil dir eine Arbeit von der AFA vorgeschlagen wird, heisst das doch nicht, das du den Arbeitsplatz auch bekommst.

Eine Änderung auf Teilzeit bei der AFA kannst du später immer noch machen.

Weiß jemand, ob das jc Aufstockt, wenn man bei der AFA nur für Teilzeit gemeldet ist?
 

Hackbart

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Oktober 2009
Beiträge
31
Bewertungen
2
Da du vorher eine Vollzeitanstellung hattest, wird meines Wissens das ALG auch für Vollzeit berechnet.

Warum willst du schon vom ersten Tag an weniger Geld bekommen und nur Teilzeit angeben?

Bewirb dich halt selbst auf Teilzeitstellen und auf Vorschläge vom Amt bewirbst du dich wie vorgeschlagen. Nur weil dir eine Arbeit von der AFA vorgeschlagen wird, heisst das doch nicht, das du den Arbeitsplatz auch bekommst.

Eine Änderung auf Teilzeit bei der AFA kannst du später immer noch machen.

Weiß jemand, ob das jc Aufstockt, wenn man bei der AFA nur für Teilzeit gemeldet ist?
Ja Recht hast du. Ich wäge nur ab und habe Angst vor den ZF VV´s, ich möchte nicht gleich nach langjährigem Fit werden durch meinen alten Job direkt am Fließband verheizt werden um dann wieder krank zu sein und auszufallen.
Meine erwähnte momentane Krankschreibung entstand nur durch eine nötige OP. Die Kündigung durch den alten Arbeitgeber war sowieso schon davor abzusehen wegen Auftragslage und Firmenauflösung.
Eine Austockung durchs JB wird es sehr wahrscheinlich bei mir wegen der Lebensgemeinschaft Berechnung nicht geben.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.601
FÜr Dich ist ja nur aus der Teilzeittätigkeit der Beitrag zur arbeitslosenversicherung eingezahlt worden. Dann wird auch nur auf Grund dieser Einzahlung ALG I gezahlt und dann musst Du auch nicht Vollzeit zur Verrfügung stehen. Voraussetzung dafür ist natürlich die korrekt ausgefüllte Arbeitgeberbescheinigung.
 

Hackbart

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Oktober 2009
Beiträge
31
Bewertungen
2
FÜr Dich ist ja nur aus der Teilzeittätigkeit der Beitrag zur arbeitslosenversicherung eingezahlt worden. Dann wird auch nur auf Grund dieser Einzahlung ALG I gezahlt und dann musst Du auch nicht Vollzeit zur Verrfügung stehen. Voraussetzung dafür ist natürlich die korrekt ausgefüllte Arbeitgeberbescheinigung.
Sehe ich genau so. Das Problem ist aber die bisher fehlerhaft ausgefüllte Arbeitgeberbescheinigung. Es wurde nur ein Teil der Monate angegeben und eine 40Std Woche unter Punkt 6 zur wöchentlichen Arbeitszeit vermerkt.
Wenn ich mir hier: https://con.arbeitsagentur.de/prod/apok/ct/dam/download/documents/dok_ba014828.pdf - die Erklärung zu Punkt 6 der Bescheinigung durchlese, würde ich vermuten der AG müßte mir eine durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit ausrechnen.
Es lagen die letzen 2 Jahre immer unterschiedliche Arbeitszeiten/ Tage in der Gleitzone vor. In meinem alten Arbeitsvertrag steht nur folgendes:
"Die Verteilung der Arbeitszeit richtet sich nach den betrieblichen Bedürfnissen und kann sich auf 6 Tage in der Woche verteilen. Wenn durch eine Zusatzvereinbarung nichts anderes vereinbart wird,
erfolgt die Vergütung nach den geleisteten Stunden... , multipliziert mal den vereinbarten Stundenlohn von brutto x,xx EUR. "
Liege ich falsch wenn ich das als Teilzeit verstehe?
 

DerSegler

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Juni 2016
Beiträge
14
Bewertungen
3
Es is eigentlich egal, was im Vertrag steht, wichtig ist das, was geleistet und dokumentiert wurde an Arbeitsstunden in den Gehaltszahlungen oder Lohnzetteln. Da kann nach deiner Schilderung in den Abrechnungen nicht 40 Stunden stehen für jeden Monat. Es wurden ja nach deiner Schilderung immer nur die Stunden abgerechnet, die geleistet wurden. Dring erst mal darauf, dass der Arbeitgeber da eine korrekte durschnittliche Stundenzahl einträgt. Die Anleitung dafür steht in der Erklärung zu Punkt 6 im ersten Satz und folgenden Sätzen des zweiten Absatzes.

Das nicht alle Monate bescheinigt wurden liegt an deinem Krankengeldbezug, die Zeit wird nicht berücksichtigt. Wenn 150 Tage in den letzten 12 Monaten bezahlt wurden vom Arbeitgeber reicht das für die Berechnung das ALG Anspruches. Erst wenn weniger als 150 Tage bezahlt wurden, wird der Berechnungszeitraum auf 24 Monate ausgedehnt.
 

Hackbart

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Oktober 2009
Beiträge
31
Bewertungen
2
Die Arbeitsbescheinigung lasse ich mir jetzt nochmals mit der durchschnittlichen wöchentlichen Arbeitszeit ausstellen. Dann gebe ich beim Termin, der kommen wird, beim Vermittler auch diese Zeit / Teilzeit ca.25Std an und nehme die EGLV am besten erstmal mit um sie hier Gegenlesen zu lassen?
 

Hackbart

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Oktober 2009
Beiträge
31
Bewertungen
2
Eine Frage noch mal wegen der Berechnung des ALG1. Hatte jemand, der sich sein ALG1 nachgerechnet hatte, Einträge in der letzen Spalte der Arbeitsbescheinigung bei Fiktives Arbeitsentgelt und könnte mir sagen ob diese Werte mit angerechnet werden?
20190801_175136.jpg
 

Hackbart

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Oktober 2009
Beiträge
31
Bewertungen
2
Könnte mir bitte nochmals jemand wegen dem ALG1 Antrag helfen?
Ich bin mir jetzt unsicher bei den Angaben unter 2f. Ich habe vorher ca. 20-25Std pro Woche gearbeitet. Soll ich das jetzt genau so angeben wie auch im Screenshot ?
AN.JPG
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
8.042
Bewertungen
10.869
Moinsen Hackbart ...!
Ich war mal so frei und hab den Titel Deines Fadens etwas abgerundet. Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer nett und - soviel Zeit sollte sein. Ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11
11. Themen/Threads erstellen
Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen.Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder Alg1 Berechnung bei Teilzeit, sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf ausreichend Zeichen erweitert und zudem einen deutlichen Hinweis im Texteingabefeld hinterlassen. Da passt deutlich mehr als drei bis sechs Worte rein ...

Erhellendes zum Thema findet man auch hier ... ->klick

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.


:icon_wink:
 

Hackbart

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Oktober 2009
Beiträge
31
Bewertungen
2
Könnte mir bitte nochmals jemand wegen dem ALG1 Antrag helfen?
Ich bin mir jetzt unsicher bei den Angaben unter 2f. Ich habe vorher ca. 20-25Std pro Woche gearbeitet. Soll ich das jetzt genau so angeben wie auch im Screenshot ?
Anhang anzeigen 109254
Eine kurze Einschätzung oder Ratschlag ob das so richtig ist wäre wirklich hilfreich und nett. Ich bin lange aus den Antrags- und Verwaltungsangelegenheiten der Ämter raus und möchte keine Fehler machen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten