Wie werden Fahrtkosten für ein Praktikum (Tochter) berücksichtigt, wenn sie auf ein Konto eingehen, wer selbst Aufstocker ist und die einfache Fahrt berücksichtigt bekommt?

sunnytn

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 April 2012
Beiträge
164
Bewertungen
15
Hallo

Mein schulpflichtiges Kind hat demnächst ein 2-wöchiges Praktikum und dies leistet sie im selben Unternehmen ab, wo ich derzeit auch arbeite.
Da wir auch die selben Arbeitszeiten haben, werde ich sie natürlich mit dem Auto mitnehmen.

Nun bin ich jedoch selbst Aufstocker (Maßnahme §16 Teilhabe) und bekomme folglich in meinem Grundfreibetrag die einfache Fahrt nicht angerechnet.
Jetzt bekam mein Kind einen Antrag von der Schule auf Reisekostenerstattung und dort soll ein Konto angegeben werden. Da sie noch minderjährig ist, hat sie folglich noch kein Konto.

Daher würde ich gern wissen, ob ich hier bedenkenlos mein Konto angeben kann (trotz Aufstocker), oder ob mir diese Reisekosten (die ihr ja zustehen) komplett angerechnet bzw. als Einkommen gewertet werden?

Mfg
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.628
Bewertungen
2.640
Vom wem erhält deine Tochter die Fahrtkosten erstattet?

Solltest du diese Kosten beim JC geltend machen wollen, wäre die Frage, ob dir überhaupt zusätzliche Kosten entstehen, wenn ihr zwei den gleichen Arbeitsort, Arbeitszeiten und Arbeitsweg habt.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
11.764
Bewertungen
13.662
Da sie noch minderjährig ist, hat sie folglich noch kein Konto.
Dann wäre der nahende Berufseintritt ja die Gelegenheit, dem Töchterlein auch den Umgang mit Geld, Banken etc. nahezubringen und ein Konto zu eröffnen ;-)

Jedenfalls würde das auch schlicht für Klarheit sorgen.
Ansonsten: wenn der Betrag auf DEIN Konto als EINGANG zu sehen ist, kann man doch jederzeit bei der turnusmäßigen Vorlage der Kontoauszüge diese "Einnahme" so deklarieren, dass dem SB klar ist, dass es sich um kein anzurechnendes Einkommen handelt, sondern um Fahrtkostenerstattung fürs Töchterlein.

PS: wenn Ihr 2 den gleichen Weg habt, so geht das auch keinen was an - du bist ja nicht verpflichtet, hier "vorausschauend" zu handeln. Es sind grundsätzlich mal die Angelegenheiten deiner Tochter.
 

sunnytn

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 April 2012
Beiträge
164
Bewertungen
15
Vom wem erhält deine Tochter die Fahrtkosten erstattet?
Da sie den Antrag wie oben angegeben von der Schule bekommen hat und ihn dort wieder abgeben muss, wird folglich auch die Schule für die Kosten aufkommen.


Dann wäre der nahende Berufseintritt ja die Gelegenheit, dem Töchterlein auch den Umgang mit Geld, Banken etc. nahezubringen und ein Konto zu eröffnen ;-)
Diese Idee hatten wir bereits seit einigen Monaten. Wir wollten ihr schon ein Konto eröffnen, aber das Problem ist, wie dort anrechnungsfrei Geld eingezahlt werden kann. Denn egal welchen SB wir angesprochen haben, hieß es immer, das jeder Geldeingang Einkommen ist und voll angerechnet wird. (selbst wenn ich nachweisen könnte, das ich von meinem Konto Geld zu ihr überweise, wird es angerechnet, da Einkommen)
Und wir sehen nicht ein, das wir unser verdientes Geld auf ihr Konto einzahlen, damit sie es ihr dann wegnehmen.

Wenn es da keine Probleme geben würde, hätte sie schon lange ein eigenes Konto, zumal uns unsere Bank das auch schon geraten hat. Nur als wir sagten, das wir vom JC teilweise abhängig sind, rieten auch sie uns an.


Jedenfalls würde das auch schlicht für Klarheit sorgen.
Ja das wäre auch für uns sehr hilfreich.

wenn der Betrag auf DEIN Konto als EINGANG zu sehen ist, kann man doch jederzeit bei der turnusmäßigen Vorlage der Kontoauszüge diese "Einnahme" so deklarieren, dass dem SB klar ist, dass es sich um kein anzurechnendes Einkommen handelt, sondern um Fahrtkostenerstattung fürs Töchterlein.
Ja daher vorher die Frage ob sowas möglich ist. Nicht das hinterher hieß, hätte wenn und aber...
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
11.764
Bewertungen
13.662
Was genau Einkommen ist, ist im SGB definiert. Was euch da erzählt wurde ist ja blanker Unsinn. Eine Erstattung von Fahrtkosten ist kein anrechenbares Einkommen.
Das ergibt sich ja schon aus dem Wortsinn.

Wenn ihr eurer Tochter Geld überweist dann ist das was ganz anderes, dann ist das natürlich in irgendeiner Weise Einkommen, es sei denn es handelt sich z.b. um einen Darlehen und der Verwendungszweck ist vorgegeben worden, das könnte man dann schriftlich dem Jobcenter nachweisen.
 

sunnytn

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 April 2012
Beiträge
164
Bewertungen
15
Was euch da erzählt wurde ist ja blanker Unsinn. Eine Erstattung von Fahrtkosten ist kein anrechenbares Einkommen. Das ergibt sich ja schon aus dem Wortsinn.
Ja so denken wir ja auch.

Wenn ihr eurer Tochter Geld überweist dann ist das was ganz anderes, dann ist das natürlich in irgendeiner Weise Einkommen, es sei denn es handelt sich z.b. um einen Darlehen und der Verwendungszweck ist vorgegeben worden, das könnte man dann schriftlich dem Jobcenter nachweisen.
Ja das mit dem "Geld überweisen von meinem Konto" haben wir genau deswegen in Erwägung gezogen, um eben schriftlich per Kontoauszug beweisen zu können, das das Geld auch wirklich von mir kommt bzw. ja nur eine Umschichtung ist.

Daher besteht also das größte Problem darin, überhaupt anrechnungsfrei Geld auf das Konto zu bringen. Denn sowohl von mir überweisen (Einkommen), als auch eine Bareinzahlung (könnte ja eine Schenkung sein) fallen ja raus.

Das Problem ist, das uns gleich 4 SB´s dies gesagt haben. Zwar reden die SB´s immer davon, das auch unsere Tochter ein Schonvermögen haben darf, nur wie wir bzw. sie dies nach und nach selbst aufbauen kann, sagt hingegen keiner.
Und wirklich fündig werde ich zu diesem Problem im Netz auch nicht, was letztendlich frei wäre bzw. wo das JC nicht ran darf. (in Bezug auf das Einzahlen auf ihr Konto, denn ohne Geld auf dem Konto bringt ihr das auch nichts)
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
11.764
Bewertungen
13.662
Bei Fahrtkosten von der Schule handelt es sich ja um die Erstattung von Kosten, die deiner Tochter entstanden sind. Das ist kein Einkommen. Dann soll die Schule das auf das Konto von deiner Tochter regelmäßig erstatten, dann ist die Sache doch klar?
 

sunnytn

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 April 2012
Beiträge
164
Bewertungen
15
Bei Fahrtkosten von der Schule handelt es sich ja um die Erstattung von Kosten, die deiner Tochter entstanden sind. Das ist kein Einkommen.
OK

Dann soll die Schule das auf das Konto von deiner Tochter regelmäßig erstatten, dann ist die Sache doch klar?
Das Praktikum dauert nur 2 Wochen und ein Konto hat sie zwecks oben genannter Problematik nicht.
Ich werde es jetzt auf mein Konto erstatten lassen und dann mal schauen, ob es beim Folgeantrag Probleme gibt.

Vielen Dank für die Hilfe.
 
Oben Unten