Wie wehre ich am besten einen Vermittlungsvorschlag zu einem Call-Center ab? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Ron Taboga

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Mai 2011
Beiträge
323
Bewertungen
203
Hallo Elo Gemeinde!

Ich habe am Samstag (welch Freude) einen ollen Vermittlungsvorschlag für ein Bertiemann Callcenter bekommen, als Service Center Agent. Es ist natürlich auch Outbound und man soll den Kunden neue Verträge aufschwatzen etc.

Bezahlung besteht aus einem Fixum + Leistungszuschläge. Bis 1550€ Brutto lässt sich da bei gutem Drücken und Lügen verdienen (o mein Gott was ein tolles Gehalt).

Das ist absolut nicht mein Ding. Ich kann niemanden anlügen und irgendwelchen Quatsch aufdrängen, den er nicht haben will. Das ist mit meinem Gewissen nicht vereinbar.

Nun meine Frage wäre, wie gehe ich am Besten vor. Folgende Bewerbung werde ich morgen natürlich schriftlich ohne Email und Tel.Nr abschicken:

Sehr geehrte Damen und Herren,
vom xxx Jobcenter habe ich einen Vermittlungsvorschlag für die ausgeschriebene Stelle als Service-Center-Agent erhalten. Daher bewerbe ich mich hiermit um diese Stelle.

Ich verfüge über eine abgeschlossene Ausbildung zum Industriekaufmann.

Ich freue mich auf die Gelegenheit, in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen meine Eignung bzw. die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit für die oben genannte Stelle zu besprechen
Ich hoffe natürlich, dass diese Bewerbung "wirkt", aber falls ich eingeladen werde, wie sollte ich da am besten weiter vorgehen?

Auf Probearbeiten bei diesem B.Mann Drückerverein habe ich kein Bock.


Viele Grüsse


Ron Taboga
 
X

xyz345

Gast
AW: Call Center VV abwehren...aber wie am besten?

Wieso sollte deine Bewerbung be-"wirken"? Ist doch viel zu freundlich und kratzfüßig. Was willst du denn damit erreichen? :confused:
 

Ron Taboga

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Mai 2011
Beiträge
323
Bewertungen
203
AW: Call Center VV abwehren...aber wie am besten?

Wieso sollte deine Bewerbung be-"wirken"? Ist doch viel zu freundlich und kratzfüßig. Was willst du denn damit erreichen? :confused:
Die Bewerbung sollte erreichen, dass die mich nicht einladen...ich aber keine Sanktion wegen Vereitelung bla bla bla bekomme. Was schlägst du vor?

Das ganze ist natürlich ohne Tel.Nr. und Email...
 
N

Nustel

Gast
AW: Call Center VV abwehren...aber wie am besten?

Hallo Elo Gemeinde!

Ich habe am Samstag (welch Freude) einen ollen Vermittlungsvorschlag für ein Bertiemann Callcenter bekommen, als Service Center Agent. Es ist natürlich auch Outbound und man soll den Kunden neue Verträge aufschwatzen etc.

Bezahlung besteht aus einem Fixum + Leistungszuschläge. Bis 1550€ Brutto lässt sich da bei gutem Drücken und Lügen verdienen (o mein Gott was ein tolles Gehalt).

Das ist absolut nicht mein Ding. Ich kann niemanden anlügen und irgendwelchen Quatsch aufdrängen, den er nicht haben will. Das ist mit meinem Gewissen nicht vereinbar.

Nun meine Frage wäre, wie gehe ich am Besten vor. Folgende Bewerbung werde ich morgen natürlich schriftlich ohne Email und Tel.Nr abschicken:

Ich hoffe natürlich, dass diese Bewerbung "wirkt", aber falls ich eingeladen werde, wie sollte ich da am besten weiter vorgehen?

Auf Probearbeiten bei diesem B.Mann Drückerverein habe ich kein Bock.


Viele Grüsse


Ron Taboga
Sei mir nicht böse, auf so einen Vorschlag wart ich schon lange.
Da aufzuschlagen, dem Schlipskameraden mal zu sagen das ich eh alles besser weiß, das ich das mit links mache, rhetorisch jedem die Feder aus den Flügeln nehme, schon allein diesen Break zu haben, die Frauen da kennen zu lernen am Telefon, und scharf drauf bin ihm (dem SchlipsKameraden der eh alle haben will) aus zu spannen.

Das dumme Gesicht würde ich zu gern sehen!

Also, Kopf hoch, verkauf Dich so schlecht wie möglich, und im schlimmsten Fall bist bist du politisch extrem aktiv und schon, wenn Du den Job nicht willst, trägt Deine Sorge Flügeln.

LG
 
G

gast_

Gast
AW: Call Center VV abwehren...aber wie am besten?

Hallo Elo Gemeinde!

Ich habe am Samstag (welch Freude) einen ollen Vermittlungsvorschlag für ein Bertiemann Callcenter bekommen, als Service Center Agent. Es ist natürlich auch Outbound und man soll den Kunden neue Verträge aufschwatzen etc.
Ich hab meiner SB gesagt, daß das nicht mein Ding ist, ich so etwas nicht kann.

Sie hats akzeptiert: Hätte sie das nicht hätte ich es versucht und schnell die Kündigung bekommen! :biggrin:

Und dann hätte ich das gerichtlich klären lassen: Zumutbar ist nur, was man auch leisten kann.
 

Ron Taboga

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Mai 2011
Beiträge
323
Bewertungen
203
AW: Call Center VV abwehren...aber wie am besten?

Ich hab meiner SB gesagt, daß das nicht mein Ding ist, ich so etwas nicht kann.

Sie hats akzeptiert: Hätte sie das nicht hätte ich es versucht und schnell die Kündigung bekommen! :biggrin:

Und dann hätteich das gerichtlich klären lassen: Zumutbar ist nur, was man auch leisten kann.
Soll ich also lieber auf dem Rücksendebogen ankreuzen, dass ich mich nicht bewerbe weil... ?

Vielleicht wäre es strategisch besser, sich erstmal zu bewerben und dann bei einem evtl. Vorst.Gespräch das ganze dem AG zu sagen...

...und dann natürlich dem SB.
 
G

gast_

Gast
AW: Call Center VV abwehren...aber wie am besten?

Ich würde mich bewerben - vielleicht hats sichs damit ja schon erledigt, und du bekommst kein Vorstellungsgespräch.(Und es gibt keine Anhörung und rechtswidrige Sanktion,gegen die du angehen mußt)
Danach würde ich aber der SB ein Schreiben übergeben und mir den Empfang bestätigen lassen. Darin würde ich darauf hinweisen, daß ich in Zukunft keine solchen Vermittlungsvorschläge mehr möchte, weil unzumutbar fürmich. Das mußt dann natürlich ausreichend
begründen.
Auf Probearbeiten bei diesem B.Mann Drückerverein habe ich kein Bock.
Probearbeiten lehne ich grundsätzlich ab.

Bei Vertragsabschluß wird eine Probezeit vereinbart... die ist für beide Seiten zum Probieren da.

Bietet man dir einen Vertrag an nimmst ihn mit um ihn prüfen zu lassen.

Oft hat man dann kein Interesse mehr.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Call Center VV abwehren...aber wie am besten?

Ich würde es lieber so schreiben:

Sehr geehrte Damen und Herren,

vom Jobcenter habe ich den Vermittlungsvorschlag (Ref-Nr. ...) für die ausgeschriebene Stelle als Service-Center-Agent erhalten.

Gerne bewerbe ich mich um diese Stelle.
Ich verfüge über eine abgeschlossene Ausbildung zum Industriekaufmann.

Ich freue mich auf ein persönliches Gespräch.


Mit freundlichen Grüßen
...

Anlage:
Lebenslauf
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.311
E

ExitUser

Gast
AW: Call Center VV abwehren...aber wie am besten?

Hallo,

naja, bisschen dünn, auch wenn damit alles gesagt ist was es zu sagen gibt. Bisschen mehr Schwafeln verhindert Steilvorlage für SB, zu sanktionieren oder Bewerbungskurse zu füllen ...

Vielleicht so etwa:
Sehr geehrte Damen und Herren,

am xxx habe ich vom xxx Jobcenter einen Vermittlungsvorschlag für die ausgeschriebene Stelle als Service-Center-Agent erhalten. Ich denke, ich bin genau der Richtige für Sie!

Ich verfüge über eine abgeschlossene Ausbildung zum Industriekaufmann und habe zu meiner berufstätigen Zeit immer gerne telefoniert. Sämtliche Kunden, Mitarbeiter und Vorgesetzte waren stets ausserordentlich mit meinen rhetorischen Fähigkeiten und mit meiner freundlichen Telefonstimme zufrieden. Meine Höflichkeit und Seriösität waren buchstäblich berühmt.

Ich bin zuverlässig, pünktlich und verfüge über höfliche Umgangsformen. Man sagte damals, ich würde am Telefon "lächeln". Sehr gerne würde ich wieder an meine wahren Fähigkeiten und Interessen anknüpfen und Ihr Unterehmen mit meiner Fachkompetenz bereichern.

Seit meinem ALGII-Bezug bin ich zwar mangels monetärer Mittel und fehlendem Telefonapparat ein wenig aus der Übung geraten; meine schnelle Auffassungsgabe, Einsatzbereitschaft und permanente Lernfähigkeit ermöglichen es mir aber zweifellos, mich zuverlässig und effektiv jeder anspruchsvollen Herausforderung erfolgreich zu stellen.

Ich freue mich auf die Gelegenheit, in einem persönlichen Gespräch die Möglichkeit einer Zusammenarbeit genauer zu besprechen und füge diesem Schreiben vorab meinen Lebenslauf bei. Ich hoffe, Ihre Neugier geweckt zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
.
Weiss nicht ob´s Zufall ist, aber in letzter Zeit wird hier wohl das Sanktioninstrument "Anbahnungsverhinderung" verstärkt versucht durchzupeitschen. Deshalb würde ich persönlich ein wenig subtiler durchscheinen lassen, was ich wirklich denke. Also, irgendwie "Bemühen" heucheln wie auch immer. Bin da auch nicht so gut drinne, vielleicht hat ja noch jemand anderer hier Ideen :biggrin:


Edit: hatte auch mal so Call-Kram als Vorschlag, war natürlich brennend interessiert, wurde sogar eingeladen. Die Stimmung beim VG war auch sehr gut bis ich interessiert gefragt habe, ob sie auch "Cold Calls" machen würden. Zuerst wurde die Frage ignoriert. Als ich dann fachkompetent meine Frage begründen wollte - CC sind ja verboten - fielen plötzlich alle Kinnladen herunter und es herrschte Eiszeit. Stelle nicht bekommen... leider :icon_kinn:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Call Center VV abwehren...aber wie am besten?

Ach herrje.


Ist Callcenter Outbound nicht inzwischen verboten worden? Also Kaltaquise und Verkauf?

Wenn die einen zum Vorstellungsgespräch laden, am besten ein wenig stammeln und viele ähms, uhms, ähs, mmmhs... einbauen.

Also ich ähm heiße Hans Schmidt und ähm ja, also ich bin 30 Jahre alt. Hmmm das würde mich jetzt gar nicht... ähm es würde mich interessieren...

Aber nicht zu auffällig. Und zwischendurch husten und so.
 

Ron Taboga

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Mai 2011
Beiträge
323
Bewertungen
203
AW: Call Center VV abwehren...aber wie am besten?

Das tu ich ja, nur leider kann ich hier natürlich nicht die abschreckende Zeile mit den Datenschutzbestimmungen bzw. Bewerberpool einfügen.

Lebenslauf und ein IHK Zeugniss schicke ich sicherheitshalber mit.

Meinst du, das Anschreiben reicht so?

Weiss nicht ob´s Zufall ist, aber in letzter Zeit wird hier wohl das Sanktioninstrument "Anbahnungsverhinderung" verstärkt versucht durchzupeitschen. Deshalb würde ich persönlich ein wenig subtiler durchscheinen lassen, was ich wirklich denke. Also, irgendwie "Bemühen" heucheln wie auch immer. Bin da auch nicht so gut drinne, vielleicht hat ja noch jemand anderer hier Ideen :biggrin:
Ne deine Variante ist mir viel zu positiv. Das schreit ja förmlich nach einer Einladung und Motivation.

Ich bin ja zu dieser Arbeit eh nicht geistig und seelisch fähig :biggrin:, kann ich auch ausreichend begründen ...von daher sehe ich es nicht ganz so kritisch das schwer das ganze ohne Sanktion zu überstehen.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.311
AW: Call Center VV abwehren...aber wie am besten?

Also mir würde da noch was fehlen, um die Sachen subtil abschreckend genug zu machen. Ich möchte nochmal daran erinnern
Mit einer Bewerbung muss der HE aber sein Interesse an der Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses zum Ausdruck bringen und gerade auch bei der Formulierung eines Bewerbungsschreibens alles unterlassen, was dieser Intention nach Maßgabe eines objektiven Empfängerhorizonts erkennbar entgegenläuft (BSG 5.9.2004 B 7 a AL 14/05 R - NZS 2007, 268). Die zum SGB III entwickelten Anforderungen an ein Bewerbungsschreiben (s.a. BSG 9.12.2003 - B 7 AL 4331/03)sind übertragbar, ihre gravierende Nichtbeachtung steht der Nichtbewerbung gleich (LSG BE-BB 13.12.2006 - L 18 AS 1191/06).[/I]
Die Urteile im Web suchen. Dort werden die Anforderungen (Marktüblichkeit) nachlesbar sein. Und noch was feines für alles VV-geplagten. Zitat aus selber Quelle Zitat:
Der HE muss sich nicht vorteilhafter darstellen, als er tatsächlich ist (s.a. LSG HH 7.2.2002 - L 5 AL 53/00 - info also 2003, 149[Bewerbungsschreiben mit unangemessenen Inhalt]); er darf von sich aus auf gesundheitliche Einschränkungen seines Leistungsvermögens, familiäre Betreuungspflichten oder ein gewerkschaftliches Engagement hinweisen, sein Lebensalter und die Dauer der Arbeitslosigkeit bezeichnen (BSG 9.12.2003 - B 7 AL 106/02 R - SozR 4-4100 § 119 Nr.§), soweit er nicht seine angebliche Nichteignung für die angebotene Arbeit unmissverständlich im Bewerbungsschreiben zum Ausdruck bringt.
Das ist nur eine Sache der Formulierung:icon_twisted:
Darüber hinaus solltest du mal hier reinschauen
==> https://www.elo-forum.org/alg-ii/96248-auszug-kapitel-sanktionen-udo-geiger-leitfaden-arbeitslosengeld-ii-2011-a.html#post1196588
M.W. wird da beim Thema "zumutbare Arbeit" hingewiesen, dass VV, die moralisch bedenklich sind oder mit dem Gewissen des HE in Konflikt steht abgelehnt werden können. Im zitierten Fall ging es um die Konstellation: "Pazifist bekommt VV für Tätigkeit bei einem Rüstungsfabrikanten".
 

Ron Taboga

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Mai 2011
Beiträge
323
Bewertungen
203
AW: Call Center VV abwehren...aber wie am besten?

Wenn ich jetzt da Schwerhörigkeit und Tinitus aufführe, wird das sicherlich vom medizinischen Dienst überprüft werden oder nicht? :icon_kinn:

Übrigens bei uns in der durchgeknallten Optionskommune haben wir 1 Woche Zeit zum Bewerben (in meinem Falle bis zum 17.08.2012) :icon_eek:
 

Amethrin

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juni 2012
Beiträge
562
Bewertungen
55
AW: Call Center VV abwehren...aber wie am besten?

Ach herrje.


Ist Callcenter Outbound nicht inzwischen verboten worden? Also Kaltaquise und Verkauf?

Wenn die einen zum Vorstellungsgespräch laden, am besten ein wenig stammeln und viele ähms, uhms, ähs, mmmhs... einbauen.

Also ich ähm heiße Hans Schmidt und ähm ja, also ich bin 30 Jahre alt. Hmmm das würde mich jetzt gar nicht... ähm es würde mich interessieren...

Aber nicht zu auffällig. Und zwischendurch husten und so.
:icon_lol: denk auch, so wird das klappen...
 
T

teddybear

Gast
AW: Call Center VV abwehren...aber wie am besten?

Ja auf keinen Fall die schriftl. Bewerbung selbst als Anlass geben hier etwaig etwas Negatives herauslesen zu können. Außer, dass man um die Zusicherung der Reisekosten bei einem etwaigen Bewerbungsgespräch bittet.

Immer erst im persönlichen Bewerbungsgespräch selbst versuchen darauf hinzuwirken, dass man doch nur ein Bleppo ist der keinen Cent wert ist, sofern es sich um so einen sittenwidrigen Job handelt. (Zeitarbeit auf deutschem A-SS-I Niveau ist natürlich auch generell als sittenwidrig zu betrachten)

Was im persönlichen Bewerbungsgespräch nämlich gesagt wird, ist für Dritte nicht eindeutig überprüfbar. Was jedoch aber auf einer Bewerbung steht schon! Mithin könnte die Bewerbung sogar am Ende dazu dienen, sich selbst zu entlasten.

Auch sind diese Vermittlungsvorschläge der Sklavenhändler eh meist schon uralt und in der Folge auch der ganz, ganz tolle Dumpingausbeuter- “Job“ schon längst an einen anderen Trottel vergeben.

Ich könnte niemals Sachbearbeiter werden und andere auch noch dazu drängen, dass diese hier einen Job annehmen sollen, wo man schlussendlich alten Leuten irgendeinen Misst aufschwatzen soll. Solche Buden sollte man schon vom Staat aus die Telefonleitungen kappen. Aber wenn der Staat schon ein Verbrecher ist, dann kann man von dem natürlich auch nicht erwarten, dass er seine Bürger vor solchen Verbrecher schützt!
 

Ron Taboga

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Mai 2011
Beiträge
323
Bewertungen
203
AW: Call Center VV abwehren...aber wie am besten?

Das Call Center ist aber keine Zeitarbeit, es ist ein recht bekanntes Call Center das mit B anfängt und mit mann aufhört :biggrin:

Soweit ich aber weiss, machen die trotzdem Cold Calls. Naja, ich bin seelisch, geistig und vom Gewissen her nicht für den Schmarrn geeignet. Die Bezahlung ist auch identisch mit dem Leihbuden Niveau :icon_kotz:
 
Oben Unten