Wie viele Bewerbungen ? Wie oft zum Amt ? Bei Euch? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Martin01

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Januar 2006
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo,

1.) mich würde mal interessieren wieviele Bewerbungen Ihr jedes mal vorlegen sollt, bzw. wieviele legt ihr vor ?
Gibt es eine Faustregel wieviele es im Monat sein sollten?
(Telefonanrufe kann man nicht vorlegen -> also nur E-Mail Anfragen ?)

2.) Aus Interesse würde ich gerne mal wissen in welchen Zeitabständen Ihr bei eurem "MANAGER" durchschnittlich vorsprechen "dürft" ?


Es soll wohl große Unterschiede geben. Ich darf mir 1x Monat anhören das es keine Stellen gibt und mich fragen lassen wo ich mich denn beworben habe.
Ich habe aber auch gehört das in anderen Gegenden alle 3 Monate mal vorgesprochen werden darf. (Ich z.B.wohne in einer Kleinstadt.)
 

Atlantis

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.632
Bewertungen
148
Ich habe mein Bewerbungsordner zum alle 3 bis 4 Monate stattfinden Gespräch mit dabei,
hatte auf antrag letztes Jahr für jede Bewerbung noch
5 € bekommen.
Insgesamt habe ich in 2 Jahren auch ohne die 5 euro
350 Bewerbungen weggeschickt, die Antworten waren
immer wieder deppert... nur von ca. 280 kam eine Absage zurück,die
anderen Meldeten sich garnicht mehr,
es gab auch einige Firmen, die keine Bewerbungen mehr wünschen,
auf 10 Arbeit stellen hat die
Firma Sitech Sitze bau für VW 4000 Bewerbungen erhalten.
Mein Sb hat sich nur den Lebenslauf mal angeschaut.
Und die Schärfe war ich habe mich als Fahrer ihr Auto ein Bendly bei einer
Luxus Hotel kette beworben. Mit einer Luxus absage auf Büttenpapier durch
die Blume haben Sie mich wissen lassen, das sie sich was Jüngeres vorgestellt hatten,
ich bin erst 53. und sie meinten bis 40 wäre in Ordnung.
 

HeiligerBimbam

Elo-User*in
Mitglied seit
19 Dezember 2005
Beiträge
19
Bewertungen
0
Ich wurde nach 1 Jahr Arbeitslosigkeit letzten Oktober das erste und bisher einzige mal da antanzen.
In der EGV wurde festgelegt, dass ich mich pro Monat 2mal bewerben muss - eigentlich recht human, Glück gehabt. Mir wurde auch eine Tabelle mitgegeben, in der ich meine telefonischen Bewerbungen eintragen soll. Das kam mir sehr gelegen, da ja bei vielen Stellenanzeigen eine telefonische Bewerbung verlangt wird.
Also, auch wenn du nur eine Telefonnummer hast, über die du dich bewerben kannst, notier dir:
Name, Adresse und Telefonnr. des Arbeitgebers, Stellenbezeichnung, Datum d. Bewerbung, Name d. Gesprächspartners, Ergebnis der Bewerbung. Mehr brauch ich da nicht eintragen.

Ciao, Andreas
 

terri

Elo-User*in
Mitglied seit
25 September 2005
Beiträge
173
Bewertungen
1
Hallo,
ich musste bisher 15 Bewerbungen im Monat vorlegen.
Erstattet wurden aber nur die Kosten für postalische Bewerbungen.
Von meiner AV kommen seit Monaten gar keine Vorschläge mehr.
terri
 

deichzwergin

Elo-User*in
Mitglied seit
25 November 2005
Beiträge
16
Bewertungen
0
Ich habe seit über einem Jahr weder meinen SB gesehen, denn von der ARGE seit der Umstrukturierung im September IRGENDWAS gehört.Eine EGV habe ich generell noch nicht abschließen "dürfen". Ein Telefonat hatte ich mit ihm im Juli aufgrund meines Wunsches mal zu wissen, was ich denn für Weiterbildungsmaßnahmen machen könnte, um besser vermittelbar zu sein.
Daher weiß ich nicht, was die ARGE irgendwann mal von mir als Bewerbungsnachweise erwartet. Habe aber beschlossen, für dieses Jahr jeweils ein Mal pro Woche was zu tun und sei es nur ein Telefonat zu führen, das zu notieren und zu hoffen, daß das okay ist.
 

hummellinge

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Dezember 2005
Beiträge
93
Bewertungen
0
Hallo,
meine Vereinbarung sieht so aus:

Pro Monat brauch ich 4 Bewerbungen....

Worte des FM im Reha-Bereich: ..aufgrund meines Gesundheitszustandes müssen wir die Bewerbungsanzahl nicht übertreiben und es wird für mich auch in dem Sinne keine reelen Angebote von dem Jobcenter geben?!?!?

Da war ich geschockt.... aber was soll man sazu sagen????

Tschüß hummellinge
 

The_Vulcan

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2006
Beiträge
1.229
Bewertungen
118
4 im Monat???

Ich denke mal dafür muss man schon Gesundheitliche Probleme haben oder über 40 sein oder?


Oder die Sachbearbeiter/Fallmanager waren realisten und dachten sich lieber 4 Bewerbungen auf was vernünftiges als 30 auf Sinnloses ;)

Bei meiner letzten EV waren es glaube ich 15-20... Das schafft man aber auch nur noch wenn man Stellen dazu nimmt deren Qualifizierungsprofil man garnicht erfüllt :(

So bleibt einem auch nichts anderes übrig als stellen aufzuschreiben die von vornherein als Absage enden werden (bzw. nur ignoriert)

@hummelige: ich denke 4 bewerbungen pro monat lassen wohl recht entspannt suchen... was sich wiederum auf die psyche positiv auswirkt.. wodurch man wiederum möglicherweise motiviert wird mehr zu suchen.

Aber wenn man permanent keine antwort oder absagen bekommt und 10-20 stück im Monat schreibt ist man wohl schneller "gesättigt" und gerät in die Lustlosigkeit... hab ich selber schon erleben müssen :(
 

ofra

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2006
Beiträge
1.922
Bewertungen
2
also ich hatte in den letzten 3 jahren 1 bewerbungstraining und eine kaufmännische weiterbildung (eingliederungsmassnahme). meinen SB hab ich in der ganzen zeit nur 2 mal gesehen. meine bewerbungen wurden noch nie kontrolliert. es gibt auch keine vorgaben, wieviele man schreiben soll. ich hab inzwischen 2 ordner voll gesammelt. die bewahre ich auch auf, falls es doch mal kontrolliert wird.
hab dann selber mal einen gesprächstermin beim SB verlangt, weil ich mich einfach zu wenig betreut fühlte. das war dem gar nicht angenehm, und so lief auch das gespräch ab. er konnte mir konkret nichts anbieten und wusste auch sonst keinen rat. er hat gesagt er meldet sich nach pfingsten wieder. hab natürlich nie wieder was von ihm gehört.
ich schreibe pro woche ca. 2 bis 3 bewerbungen, je nachdem was die stellenanzeigen so hergeben. ich denke mal, dass das eine normale grössenordnung ist. ich kann mich ja nicht auf irgendwelche phantasie-stellen bewerben, die es gar nicht gibt.
 

Logo

Elo-User*in
Mitglied seit
4 April 2006
Beiträge
77
Bewertungen
1
Ich war das letzte Mal vor 13 Monaten beim A- Amt hatte eine Vorladung bekommen.Dieser Termin dauerte 3 Minuten man wünschte mir noch alles Gute das wars.
Seit ungefähr 6 Wochen suche ich eien Ansprechpartner aber weder die ARGE noch das Arbeitsamt wollen für mich zuständig sein es ist zum Verzweifeln da ich dringend einige Sachen klären muss.Meine Frau hat einen Fallmanager aber der will mich auch nicht.Alles nur weil ich eine 50 % Behinderung habe so kommt es mir vor.Bewerbungen schreib ich schon seit 2 Jahren nicht mehr an wen denn auch.Davor hatte ich an die 90 Bewerbungen geschrieben und nur Absagen.
Langsam komm ich mir verascht vor wenn ich zum x-ten Mal die Hotline anrufe und mir versichert wird das sich jemand mit mir in Verbindung setzt.


MFG Logo
 

Peppone

Elo-User*in
Mitglied seit
16 April 2006
Beiträge
140
Bewertungen
15
Ich habe mit meinem SB vereinbart, dass ich ihm die "Eigenbemühungsnachweise" einmal im Monat persönlich einreiche. Bei der Gelegenheit kann ich mit ihm auch gleich die angefallenen Bewerbungskosten und Kilometergeld für Vorstellungen abrechnen. Ich kann sie ihm aber auch Mailen, da ich die Vordrucke alle als Word-Datei von ihm bekommen habe.

3 Bewerbungen monatlich. Egal ob schriftl.,telefonisch oder Email.
Es reicht der Vordruck ohne weitere Belege.

Eine Faustregel sollte es nicht geben, da dieses berufspezifisch Abgestimmt sein muss/sollte. Ein Atomphysiker wird es sicher nicht schaffen 3 Bewerbungen im Monat loszuschicken. Ein Erzieher oder Mauerer schon eher.
Denoch denke ich das es wohl irgendwo zwischen 3 und 5 Bewerbungen im Monat liegt.

Bei Menschen ohne Berufsausbildung werden auch gerne mal 10 verlangt da diese sich auf alles zu bewerben haben was angeboten wird.
 

silkem

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Dezember 2005
Beiträge
282
Bewertungen
4
Da ich keine Eingliederungsvereinbarung habe und mir mein Betreuer auch keine Stellenanzeigen zukommen lassen kann weil ich Absolvent der Geographie bin (teilweise als ähnlich exotisch angesehen, wie ein Atomphysiker) ;) habe ich bei der Anzahl der zu verschickenden Bewerbungen freie Hand. Er erfährt dann immermal nebenbei, wenn ich ihn wegen Anträgen zu Reisekostenerstattung oder anderem per Telefon oder email kontaktiere, was sich bei mir getan hat. Vielleicht habe ich auch deswegen freie Hand weil er weiß, dass ich mich ernsthaft um Arbeit bemühe. :mrgreen: :twisted:

LG

Silke
 

The_Vulcan

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2006
Beiträge
1.229
Bewertungen
118
@ofra: wow! Also ich habs aufgegeben die Nachweise zu Archivieren... immer wenn ich das gemacht hab wollte es keiner sehen...

Und wenn man nie eingeladen wird dann ist das nur ein Zeitaufwand in der Zeit kann man andere dinge erledigen.

Aber jetzt wo ich wieder angeschrieben wurde werd ich auch erstmal alles wieder Notieren.. das dumme ist halt das ich von einigen Stellen nicht mehr weis wo ich mich da beworben hate (sogar in diesem Monat) ;)

Wiealt bist Du?
Gesundheitlich TopFit?


@Logo: Was willste denn mit nem Termin bei denen?
Such dir selber Stellen wenn Du welche findest..
Das Amt hat meist eh wenige oder veraltete und die welche sie haben sind für Junge Leute die Erfahrung brauchen etc. und gefördert werden gedacht oder für ältere wo Leute mit Erfahrung gesucht werden.

Es gibt soviele Gesunde Junge Leute oder ältere mit viel Berufserfahrung die auch Topfit sind...
Da werden Leute mit Krankheiten, Schulden etc. ganz schnell at akta gelegt.

@Peppone: ach daran liegt das ;)
Wobei aber eigentlich auch Atomphysiker sich auf alles zu Bewerben haben....

@Zwergenmama:
Meine güte.. wo hast du die alle her?
Wieviele antworten gab es?
Wenn die alle Schriftlich waren muss ich schon sagen -Rettet die Wälder-
 

ofra

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2006
Beiträge
1.922
Bewertungen
2
@ the vulcan:
bin 34, gesundheitlich leider nicht topfit. bandscheibenvorfall und schmerzpatient. das steht natürlich nicht in meinen bewerbungen. aber man kriegt ja trotzdem keine chance auf ein bewerbungsgespräch.
 
?

___________

Gast
@vulcan

4 bewerbungen entsprechen 4,3 pro monat x 12 / 260 € rückerstattung.
habe auch insgesamt so um die 400 bewerbungen in einem jahr hinter mir, da jetzt keine kosten erstattet wurden, trotz nachweise, ist ja ne hinterlistige Kann-bestimmung für den FM, kann ich leider keine mehr schreiben. bin mal gespannt, wie das ausgeht, catweazle hat ja hierfür einen thread. meinen regelsatz nehm ich fürs essen, soviel steht fest.
Sadness
 

The_Vulcan

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2006
Beiträge
1.229
Bewertungen
118
Jut die Leute über 32 haben wohl anscheinend generell weniger chancen etc. und werden weniger "traktiert" als leute U30 oder gar U25

Rückenprobleme hatte ich auch (durch arbeit.... bekam spritzen, TENS etc.)
Ist aber nichts Attestierbares kann nur jederzeit wieder auftauchen... weshalb ich viel Sport mache um den Rücken zu Trainieren etc.. inzwischen möchte ich sogar in dem Bereich arbeiten naja.

Im vorletzten Gespräch meinte man auch ich solle erstmal ne Ausbildung machen... naja erstmal eine bekommen... und dann frag ich mich immer wozu das gut sein soll wenn man in der Praxis das garnicht benötigt.

Im Letzten bin ich sogar zum Amt gelaufen hab unterlagen fürn Praktikum besorgt... alles abgegeben.. nachgefragt was denn nun sei... naja tat sich nix weiter... fühlte mich auch verarscht extra mein letztes Geld für ne Fahrkarte ausgegeben und Essen musste ich mir Schnorren.

Und bei nem Gespräch für ne Ausbildungsstelle hiess es unter anderem "Sie sind ja schon viel zu alt, wer soll denn ihre Miete zahlen" etc...


@sadness: naja das dieses Geld fürs JAhr gilt iss klar aber kannste auch in einem Monat verbraten an Bewerbungen ;) Kannst ja nicht davon ausgehen 1 Jahr Arbeitslos zu sein (andererseits.....)

Ansonsten schreib kurzbewerbungen!
Anschreiben+Lebenslauf... evtl. noch das letzte Arbeitszeugnis.
Das kostet dich pro Bewerbung nur ca. 60cent und da sollten schon 5-10/Monat machbar sein.

Dann gibts noch Internet & Telefon oder Persönlich (in Läden wo ich öfter mal einkaufe frage ich ab und zu mal ob sie inzwischen vielleicht doch jemanden suchen)
 

Zwergenmama

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
308
Bewertungen
2
Die Wälder können stehen bleiben ;)

Waren jetzt 34 schriftliche Bewerbungen, der Rest per E-Mail, persönlich übergeben, telefonisch. Ich komme aus dem Einzelhandel, da gibt es enorm viele freie Stellen. Aber eben nicht für eine alleinerziehende 33-Jährige mit Kleinkind. Da kommt man an "guten" Tagen ganz schnell auf 20 Anfragen/ Absagen. Die schriftlichen könnte ich mir eigentlich auch sparen, aber solange ich Bewerbungskosten erstattet bekomme... Dann kann zumindest niemand behaupten, ich hätte mich nicht wirklich bemüht. Gerade Alleinerziehende werden mißtrauisch beobachtet (die hat das Kind doch nur bekommen, um nicht arbeiten zu müssen :kotz:).
 

The_Vulcan

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2006
Beiträge
1.229
Bewertungen
118
JA stimmt im EH suche ich auch, war bishe rmein Arbeitsbereich, aber ehrlich gesagt will ich da nicht unbedingt mehr arbeiten.. dieses dauernde verkaufen von teils unnötigen dingen find ich schrecklich... Die Arbeitszeiten von 7-20uhr oder 9-20uhr teils in 12h schichten ebenfalls... ich gehe am abend zum Sport und das unter anderem auch zum Wohle meines Rückens/der Gesundheit. Aber im EH ne Vollzeitstelle zu finden die nur Tagsüber geht ist auch fast unmöglich :(

Alleinerziehende habens auch schwer weil die Arbeitgeber sich gedanken machen um die Erziehung des Kindes (ähm ok eher weniger ;) ) bzw. das die Mitarbeiter/in ausfallen könnte wenn das Kind plötzlich Krank ist etc.

Ich sag ja.. Vollzeit 6h/Tag anschaffen = bessere Arbeitsverteilung von Zeit & Stellen.
 

Zwergenmama

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
308
Bewertungen
2
Das siehst Du falsch.

Es ist nicht schwer, sondern unmöglich, eine VZ-Stelle zu erhalten, deren Arbeitszeiten sich von Mo-Fr, im Zeitraum 8-16.30, bewegen. Flexibel ist das erste Stichwort- geht auf Grund der "beispiellos guten" Betreuungssituation überhaupt nicht. Und wenn Du dann auch noch ohne Familie oder betreuungswillige Bekannte arbeiten willst, hast Du ganz verloren.

Mal ganz davon abgesehen, das AE's natürlich IMMER krank sind, weil ihre Kinder IMMER krank sind.
 

The_Vulcan

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2006
Beiträge
1.229
Bewertungen
118
naja wenn dann wohl auch eher 8-17Uhr (8h+1h Pause... die man aus zeitmangel eh nicht machen kann )

Und es gibt noch VZ Stellen die sich in dem Bereich bewegen.. wenn auch nicht unbedingt im EH.. wobei ich geschäfte kenne die sowieso nur bis 18uhr geöffnet haben... (die guten alten (Öffnungs)Zeiten)

Kenne auch Leute die sich beschweren weil sie nur ca. 1400eur Netto bei 20-30h/Woche bekommen (also nichtmal nen 6h tag..) weil sie in ihrem Job das doppelte bekommen müssten....
Ich würde vor Freude an die Decke springen bei 30h/Woche und mehr als 900eur/Monat ...

Ja Mütter sollten eigentlich Mütter sein ;) Iss doch nen guter Beruf...
Wird nur nicht bezahlt und gilt daher nicht als Beruf....

Es gibt soviele Soziale Tätigkeiten die nicht bezahlt werden aber für das Soziale Gefüge sehr wichtig sind... genauso gibt es soviele Jobs die gut bezahlt werden aber total unnötig wären (am besten sind die Jobs bezahlt wo man die Leute am meisten ausnehmen kann).

Und es ist traurig, wenn man sich auf stellen wirbt die man gerne haben möchte dann gibts meist eine absage oder keine antwort selbst wenn großes interesse da ist.. die AG denken dann oft "der/die will ja in echt garnicht arbeiten" ....und da man ja auch bewerbungen an stellen schicken soll die eigentlich uninteressant für einen sind wird dieser gedanke bei den AG verstärkt.. denn es trifft ja oft zu das die Bewerber eigentlich nicht wollen.... folglich nimmt er einfach die günstigsten Mitarbeiter (gefördert) mit der kürzesten Arbeitslosenzeit (Schulabgänger, oder gerade fertig mit Ausbildung, erst vor kurzem entlassen...)

Deprimierend... aber selbst vor 4 Jahren hiess es schon das man nen Job nur durch Beziehungen bekommt heutzutage...

Oder man braucht Glück... ne Freundin hat bei der eröffnung eines Wettbüros einfach mal gefragt ob die leute brauchen und seitdem arbeitet sie da... naja in ca. 1 Monat ist sie dann aber auch wieder Arbeitslos...
Aber sie bekommt demnächst eh nen Kind... (hat aber nen Freund)
 

Zwergenmama

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
308
Bewertungen
2
Ähm..ich habe damals für 40 Std. mal gerade 1100 netto erhalten. Das zum Thema "zu geringe" Bezahlung.

Die KiTa-Zeiten liegen nun einmal in diesem Rahmen, da ist nichts zu machen. Würde ich im Büro arbeiten, wären die Betreuungszeiten ideal, aber an diese Jobs kommt man, wie Du richtig beschrieben hast, nur noch mit Beziehungen ran.
Ich werde oft von AG's, die mich auf Vermittlung durch das AA anrufen, gefagt, warum ich denn überhaupt arbeiten will. Denn schließlich wäre dies bei den heutigen Arbeitszeiten schlichtweg unmöglich. Die haben ja recht, aber deswegen lasse ich mich noch lange nicht als faule Socke abstempeln. Schreibe weiter Bewerbungen und stelle meine SB vor das immer gleiche und unlösbare Problem.

Ich halte weiter meine Augen und Ohren offen. Mehr kann ich z.Zt. leider nicht machen.
 

The_Vulcan

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2006
Beiträge
1.229
Bewertungen
118
Also ich für 40h/woche (naja waren eher so 40-60h je nachdem) 1100eur/Brutto ...

Hmpf.. gerade versucht Telefonisch wegen einer Stelle nachzufragen.. keiner geht ran und nu sind die Akkus leer...
Musste mich überwinden überhaupt zu wählen weil die Leut emit na Ausbildung in dem Bereich suchen die ich nicht habe...

Ja warum überhaupt das stimmt hab ich schon gehört das man einige sowas fragt... Ich wurde nur von McDonalds mal gefragt warum ich mich denn überhaupt beworben hätte... Antwort: Weil ich es muss, denn ich mag weder die Firma noch das Essen da.... Hatte auch beim Vermittler Gastronomie eindeutig abgeleht bei der Frage was ich denn gerne machen würde...

Das Problem ist... sobald Du nicht JEDEN Job annimmst den man dir vor die Füße wirft wirst Du als Faule Sau oder Schmarotzer betitelt... stellst Du anforderungen an die Tätigkeit, den Sinn der Tätigkeit oder die Arbeitszeit... bist Du völlig abgehoben... was zum Teil ja verständlich ist.

Ich find es aber genauso blöd nur aus ZWang einen Job anzunehmen den vielleicht jemand anderes unbedingt hätte haben wollen...
Nur um dann nach 1-6 Monaten wieder entlassen zu werden?
Das ist für den LEbenslauf genauso schädlich wie die Arbeitslosigkeit an sich... Selbständigkeit wäre noch das beste, aber ohne Kapital... geht auch nicht.

Genau! Immer die Augen aufhalten!
Das einzige worauf ich mich hier nicht bewerben würde sind Stellen direkt vor der HAustür wo ich selber immer Einkaufen gehe... das macht sich doof wenn man später wieder entlassen ist... Bei meinen Alten Arbeitsstellen alles klein Problem.. ständig neue Mitarbeiter.... und bei meiner letzten bezahlten Stelle...existiert nichtmal mehr die Firma...

Hatte sogar mal überlegt meine Schulzeugnisse zu fälschen, wäre 0 Problem für mich... aber ich bin zu ehrlich.


Wünsche dir auf alle fälle viel Erfolg Zwergenmama! Werd jetzt mal paar sachen Kopieren für Bewerbungen & Amt.
 

hartzhasser

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
649
Bewertungen
28
ich habe bis zum 06.07.2006 einen 1€ job gemacht, am 15.07.2006 hatte ich einen termin bei meiner neuen SB sie ist mit mir meine daten durchgegangen, und nachdem ich ihr erklärt habe das ich auf dem linken Auge praktisch blind bin und eine sehminderung auf dem rechten Auge habe, hat sie zu mir gesagt das ich keine chance auf dem ersten Arbeitsmarkt habe und für mich höchstens 1€ jobs oder andere massnahmen in betracht kämen, meine letzte EGV ist am 06.06.2006 abgelaufen ich brauchte bis jetzt noch keine neue unterschreiben.


lg hartzhasser
 
E

ExitUser

Gast
Keine Bewerbungen

Ich schreibe keine Bewerbungen und habe das Amt seit Mitte Dezember 2004 zur Abgabe des Erst-Antrages nicht mehr von innen gesehen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten